because we recondition them with parts from the 70s

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Moogulator, 25. Juli 2006.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin

    was sagt euch das?

    ..our SYNTHIS are better than ever ..because we recondition them with synthesizer parts from the 70s!
     
  2. EinTon

    EinTon Tach

  3. tulle

    tulle bin angekommen

    Kannibalismus?
     
  4. Jörg

    Jörg |

    Das hab ich glaub ich mal auf der EMS-Rehberg Site gelesen. Ich hab aber keine Lust, das jetzt zu überprüfen. ;-)

    Scheint mir irgendwie widersinnig zu sein. Bauen die 30 Jahre alte Elkos ein oder was?
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

  6. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Nur mal am Rande: Bei Elkos wird's natürlich mit der Zeit schwierig, aber alte NOS-Röhren und Ölpapier-Kondensatoren können den neuen tatsächlich klanglich überlegen sein (im Hifi-Bereich). Für Synthesizer-Anwendungen kommt natürlich beides nicht in Frage.

    Gruß,
    Markus
     
  7. Jörg

    Jörg |

    Im HiFi-Bereich ist so manches 30 Jahre altes Geraffel dem Zeug, was man heute normalerweise kriegt, überlegen....
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    ' ist ein Apostroph, während ` ein Accent ist ;-)


    zum Thema: Kondensatoren, die 30 Jahre alt sind traue ich weniger über den Weg, idR sind Trimmer und Kondensatoren die Schwachstelle.. Bewusst ebendiese inzubauen erzeugen bei mir eher ein "Häää?"
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Eben. Noch zu dumm dazu.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Dumm ... ich weiß nicht.
    Ich habe viel Verständniss dafür das jemand sowas verkauft. Wenn sowieso fast alle den hahnebüchnen Stuß über 'klangverbessernde Komponenten' glauben fügt man sich irgendwann in sein Schicksal, wird zum Zyniker und verkauft Klangschälchen, die die Raumakustik verbessern (das ist allerdings die hohe Kunst des Schlangenöl-Verkaufens) oder eben 70er Jahre Elektroschrott als 'Edelkomponenten'.

    Besorgt euch doch einfach mal einen billigen Keramikkondensator (sowas würde noch nichtmal ich verbauen) und hängt den zwischen Audio Out und In, ein Kabel zwischen die nächsten beiden Kanäle, sogfältigst auspegeln und dann umschalten ohne das man weiß was grade an ist.

    Mal sehen was ich so für meine Rente mache... vielleicht Modular-Usern Ferritkerne auf den Patchcords aufschwatzen. Die bamseln dann immer dumm in der Gegend rum, sie schreiben ganz viele Threads wie nervig das sei, sich aber doch für die Klangverbesserung lohnen würde und ich hab was zu lachen...
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Dumm wegen Apostroph/Akzent. Und "das" ...
     
  12. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Natürlich solle man bei solchen Dingen grundsätzlich misstrauisch sein.
    Aber ohne eigene Erfahrungen sind Vorveruteilungen nach dem Motto "was nicht sein kann, das nicht sein darf" völlig wertlos.
    Hier mal ein unvoreingenommener Bericht u.a. über die Resonatoren von Acoustic Systems, von jemandem, der der Sache auch vorher sehr skeptisch gegenüberstand:

    http://dedi262.your-server.de/analog1/w ... =23&page=1

    Gruß,
    Markus
     
  13. EinTon

    EinTon Tach

    Solche Tests leben aber auch sehr vom Autosuggestionseffekt... ...um wirklich verläßliche Ergebnisse zu erzielen braucht man Blindtests.

    Vgl. mal folgendes, da gehts um Kabel.:

    http://www.hifi-forum.de/viewthread-18-315.html

    und auch.:

    http://forum1.keyboards.de/archiv/05/08 ... 09.html#42

    http://forum1.keyboards.de/archiv/05/11 ... 18869.html

    ;-)



    Und wenn ich schon höre, das Schallplatten besser klingen würde als CDs... ...das stimmt einfach nicht - natürlich kann man sagen "Ich mag halt die spezifische Klangfärbung durch Vinyl" aber Vinyl hat nun mal (im Gegensatz übrigens zu analogen Tonbändern) ein deutlich geringeres Frequenzspektrum hat als CDs, klingt somit "objektiv" schlechter.
     
  14. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Nein, das ist Quatsch. Bei CDs ist definitiv bei 20 kHz Schluss.
    LPs KÖNNEN bei 20 kHZ oder früher beschnitten werden (hat man früher gern gemacht, da die meisten Endkunden keine vernünftigen Spieler hatten), müssen aber nicht. Theoretisch lassen sich 40 kHZ und mehr abtasten.

    Gruß,
    Markus
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Du wirst begeistert von meinen sensationellen Filtern sein.

    Ist dir noch nie aufgefallen, dass sich die gesammte Audiowidergabe im Laufe der letzen Jahre in eine doch häufig als unangenehm empfundene Richtung entwickelt hat?
    Baubiologen rennen schon seit Jahren Sturm gegen den zunehmenden Elektrosmog - und das ist die Wirkung auf den vergleichsweise 'unelektischen' Menschen.
    Viel massiver ist jedoch die Wirkung auf Geräte die selber elektrisch arbeiten. Unter dem Stichwort EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) ist das zu Zeiten der CE Einführung ja breit disktiert worden. Vorher hatten diese Störungen bereits ein Ausmaß angenommen das selbst Computer schon 0 und 1 durcheinanderbrachten, die danach erfolgten grundlegenden Maßnahmen haben das zumindest weitgehend in den Griff bekommen.
    In unseren Studios mit dem massiven Mischmasch von analoger und digitaler Technik und weitläufiger Verkabelung gehen die einfachen Tricks mit denen man einen einzelnen PC durch die Prüfung geschleust bekommt jedoch nicht. Und die Störungen durch die digitalen Signale mit ihrer sehr hochfrequenten Natur machen eben keine handgreiflichen Brummstörungen, sondern komplexe Modulationseffekte mit dem Signal in den Eingangsstufen. (Was da passiert kann man sich ähnlich wie einen Ringmodulator vorstellen) Dadurch bekommt das Klangbild eine unangenehme schärfe und verliert an Präzision.
    Doch mit meinen Spezial-Filtern ist es möglich diese Störsignale auszufiltern bevor sie das Audiosignal in den Eingangsstufen verfälschen. Die Audiowiedergabe gewinnt ihre lange verlorengeglaubte Klarheit aus alten Anlogtagen wieder!
     
  16. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Als Humorist hast Du ein gewisses Talent.
    Aber Christian Böckle kann das noch etwas besser (wenn er gut drauf ist ;-) ).

    Gruß,
    Markus
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ey, jetz bin ich aber voll beleidigt.
    Das enspricht alles den physikalischen Tasachen!
    Da haben wir bei der Entwicklung dieser Methode extra aufwendige Laboruntersuchungen mit Spezialmeßinstumenten gemacht!
    Die können das alles bestätigen!
    Und der klangliche Einfluß ist enorm, sogar meine Freundin, die sich sonst überhaupt nicht für audiophile Sachen interessiert, hat das sofort gehört[1]!


    [1]das hab ich auch grade erst gelernt:Das Pferd Hans. Wie du siehst - alles wissenschaftlich belegbar.
     
  18. Hallo Markus :mrgreen:

    Aufpassen! :shock:

    :mrgreen:

    Es ist mir natürlich NICHT entgangen, daß Du in dieses Forum hier geflüchtet bist, bzw., hier "Asyl" gefunden hast. :shock:
    Oh Du armes Forum (Ich habe eine Kerze für Dich angezündet.). :mrgreen:


    Und da ich ja auch ein Herz für Tiere habe, die NICHT für den Verzehr bestimmt sind, habe ich es bisher tunlichst vermieden, Dich ordentlichst (nach allen Regeln der Kunst) zu pürieren.
    :mrgreen:

    Aber nichtsdestotrotz:
    Nachträglich:
    Herzlich Willkommen. :D

    Und:
    Bitte nicht zuviel technischen (analogen) Glaubens-Unfug verzapfen, weil es in den Augen schmerzt und auch mein Magengeschwür immer mitliest.
    :shock:

    Herzliche, aber strenge Grüße :roll:
    von
    Christian :mrgreen:
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    kommen wir mal zum thema zurück, persönliches macht ihr lieber per pm..
     
  20. Hallo Moogulator

    Zur Information:
    Markus und ich sind gute "alte Bekannte". :mrgreen:

    Herzliche Grüße
    von
    Christian
     
  21. EinTon

    EinTon Tach

    :harhar: :lollo:
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    ok, alles klar.. ;-) flohhustmode=off
     
  23. tulle

    tulle bin angekommen

    Hehe,
    hast du dir ein Elektrosmogmeter von Aaronia gekauft?
    supi :cool:
     

Diese Seite empfehlen