Behringer 2600 - ARP-2600 Klon

n@utilus

|||||
wann soll der kommen ?
habt ihr euch schonmal überlegt was mit behringer passieren wird in der jetzigen situation in china ?
music tribe city liegt zur zeit zwar nicht im unmittelbaren hotspot aber ich kann mir gut vorstellen das da auch eher weniger läuft.
und wie das die nächsten wochen weitergeht....who knows...
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Ja, darüber hab ich auch schon nachgedacht. Betrifft ja aber nicht nur Behringer - die ganze Weltwirtschaft hängt an China. Und nicht nur Behringer lässt in china Synths bauen.

Damals, bei SARS, war die Wirtschaft ja noch nicht so krass auf China eingestellt (oder man hats nicht so gemerkt wie heut), und Behringers Synth Wahn gabs damals auch noch nicht.
 

Sandrino

Ewiger Dazulerner
Ganz ordentlich. Oder eher ziemlich gut.
Ein Federhall ist es nicht, aber wenn das der einzige schwerwiegende Punkt ist, kann man dem z.B. mit einem Intellijel Springray II zur Originalität verhelfen.
Dann sogar mit unterschiedlichen Tanks in gewünschter Größe.
Für den Erstgebrauch sollte das interne ausreichen.
Ich denke, da haben die Entwickler einen guten Job gemacht.
Die Demo sollte erst einmal ausreichen, da wurde in aller Kürze das Wesentliche gezeigt/zu Gehör gebracht.
 
wann soll der kommen ?
habt ihr euch schonmal überlegt was mit behringer passieren wird in der jetzigen situation in china ?
music tribe city liegt zur zeit zwar nicht im unmittelbaren hotspot aber ich kann mir gut vorstellen das da auch eher weniger läuft.
und wie das die nächsten wochen weitergeht....who knows...
Mit Lieferverzögerungen wird wohl zu rechnen sein, zumindest ist es in der Spieleindustrie so, dass die neue Konsolengeneration wohl durch die aktuellen Probleme in China erst etwas später geliefert werden können.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
[…] habt ihr euch schonmal überlegt was mit behringer passieren wird in der jetzigen situation in china ? […]
Mein Mitleid mit Behringer hält sich in recht engen Grenzen.

Alles hat seinen Preis -- diese Formel gilt nicht nur für Behringer, sondern für uns alle. Dürfte hier bei B. aber eher unter der Kostenstelle Kollateralschaden verbucht werden.

Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter.

Stephen
 

ollo

|||||||||||
Der Hall bringt doch ganz gut Tiefe, da hat man schon weitaus schlechteren Hall in einem Synth gehabt, die Kiste hat auf jedenfall mein Interesse sicher. Mal abwarten, was das ganze Kosten soll und was Behringer noch so an Eurorack Modulen bringt.
 
Das was ich bisher gehört habe klingt gut, die Envelopes scheinen musikalisch gut abgestimmt zu sein. Beim Zusammenmischen mehrerer Oszillatoren entsteht jedoch dieses Britzeln in den Obertönen, was das Original nicht hat und was ich auch überhaupt nicht mag.
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Ich vermute, dass das nur auftritt, wenn die Levelregler im Mixer voll aufgedreht sind. Ich hoffe zumindest, dass es so ist.
 

Sandrino

Ewiger Dazulerner
Beim Original "brizzelt" nichts, auch wenn man alles im Mixer auf 100 % aufreißt, daran kann ich mich noch gut erinnern.
Aber ich möchte nicht vorschnell urteilen, irgendwann werde ich den Apparat mal selbst ausprobieren.
Auf YT-Videos ist einfach kein Verlass, wenn es um Feinheiten geht, mögen sie auch noch so grob ausgeführt sein.
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Eben, man muss es dann sehen

Aber vllt haben die die Schaltungen diesbezüglich verändert, wer weiß.
 
Das Britzeln hat eher was mit der Stromversorgung zu tun. Die verwenden ja ein Schaltnetzteil wärend das Original eine lineare PSU verwendet, welche Rauschen auf die Schaltungen bringt.
 

electric guillaume

keine Information
Wer traut sich was zu der Güte des Reverbs zu sagen?
Wieso fragst du? Ich glaube nicht, dass die Forenuser hier Angst davor haben ihre Meinung kundzutun, im Gegenteil. ;-)

Aber zur Frage, der Hall hat für mich die ansonsten gute Demo etwas verhagelt. Den Grundsound finde ich sehr gut, rund, kräftig, irgendwie "schön", aber ich kenne das Original nicht.
Der Hall fügt dem Ganzen, für meine Ohren, einen undefinierten, mittigen Matsch hinzu, der den Klangeindruck etwas abwertet. Ich mag aber auch Federhall (zumindest das was in digitalen Hallgeräten so bezeichnet wird) im Allgemeinen nicht besonders und falls das beim BARP eine digitale Emulation davon sein soll, von mir aus, muss man ja nicht nutzen.
 

MURX

||||
Kann mir jemand erklären, was diese ganzen schwarzen Taster oder Abdeckkappen auf der gesamten Front verteilt sein soll ?
 

Cord

|||||
Hört sich sicherlich schön an. Auch nett mit dem LFO. Digitales Reverb ist doch besser als gar kein Effekt.

Zum Sound kann ich nur sagen, dass die ARP Demos sich anders anhören. Vielleicht wurde dieser ja nach einem TTHS kopiert, aber die Huellkurven haben für mich nicht den analogen Transient. Da war auch die Rede von AC oder DC gekoppelten Signal, was sicherlich auch eine Rollen spielen kann. Da ich nun keinen ARP 2600 hier stehen habe bin ich sicher auch nicht die Kompetenz hier. Spreche halt mehr von den Eindrücken als Hörer.

Interessant auch, dass man ein gutes Viertel des Videos Sync Sounds hört, die in Richtung ARP Odyssey gehen und weniger am Original angelegt sind. Aber so ist das halt. Da man nun Sync und LFO dazugetan hat, hätte man sicher auch eine zweite volle ADSR Huellkurve spendieren können anstatt der mehr primitiven AR.
 

darsho

Sö Sünteßeisör !
Hardware-Synths lösen bei mir seit einer Weile kein großes G.A.S. mehr aus, aber der 2600 ist für mich als (eigentlich) Gitarrist etwas spezielles. Fand es großartig, was Pete Townsend damit gemacht hat bei The Who. Nicht jetzt von den Songs her, aber von der kreativen Nutzung her und vom Sounddesign.

Ich befürchte, um einen Kauf komme ich nicht drum herum. Die Behringer Version ist auch nicht sooo riesig und ich finde das Design sehr gelungen.

https://www.youtube.com/watch?v=y-5T66PRfJc
 

Tom Noise

||||||||||
Hier nochmal der ARP aufgenommen vor über 10 Jahren vom Noiseprofessor. (All Sounds from…… ;-)

Keine Eqs und Mastering. Nur etwas Delay.

https://soundcloud.com/noiseprofessor/vitameany
Danke für die Erwähnung! :) Den Arp 2600 hatte ich verkauft, kurze Zeit nachdem ich dieses Demo aufgenommen hatte. Und, ehrlich gesagt, bis heute nicht vermisst. Mir war der Kasten einfach zu groß und das Keyboard dazu fand ich einfach nur häßlich. Geht mir bei der Korg Re-Issue ganz ähnlich. Zu viel Nostalgie für meinen Geschmack. Von daher finde ich den Behringer Ansatz gar nicht schlecht. Die Lautsprecher und den Federhall habe ich persönlich eh nicht gebraucht. Und vor ca 15 Jahren hatte ich auch nen anderen 2600 mit Sync Mod. Das fand ich prima. Werde den Behringer 2600 also auf jeden Fall mal testen, wenn er mal verfügbar ist. Vielleicht ja schon auf der Superbooth in diesem Jahr. Wäre vielleicht ne schöne Ergänzung zu meinem kleinen Eurorack.
 

ossi-lator

|||||||||||
Danke für die Erwähnung! :) Den Arp 2600 hatte ich verkauft, kurze Zeit nachdem ich dieses Demo aufgenommen hatte. Und, ehrlich gesagt, bis heute nicht vermisst. Mir war der Kasten einfach zu groß und das Keyboard dazu fand ich einfach nur häßlich. Geht mir bei der Korg Re-Issue ganz ähnlich. Zu viel Nostalgie für meinen Geschmack. Von daher finde ich den Behringer Ansatz gar nicht schlecht. Die Lautsprecher und den Federhall habe ich persönlich eh nicht gebraucht. Und vor ca 15 Jahren hatte ich auch nen anderen 2600 mit Sync Mod. Das fand ich prima. Werde den Behringer 2600 also auf jeden Fall mal testen, wenn er mal verfügbar ist. Vielleicht ja schon auf der Superbooth in diesem Jahr. Wäre vielleicht ne schöne Ergänzung zu meinem kleinen Eurorack.
:agent: Deinen ARP mit der Sync Mod und den anderen Mods hab ich noch. Den hab ich ca. 2006 von Dir gekauft. War auch mal bei St. Eric in Dordrecht zum Check und Reparatur an einem Oszillator, das Teil läuft und läuft......top Qualität. Grüße. Ive
 

Wesyndiv

||||||||||
Danke für die Erwähnung! :) Den Arp 2600 hatte ich verkauft, kurze Zeit nachdem ich dieses Demo aufgenommen hatte. Und, ehrlich gesagt, bis heute nicht vermisst. Mir war der Kasten einfach zu groß und das Keyboard dazu fand ich einfach nur häßlich. Geht mir bei der Korg Re-Issue ganz ähnlich. Zu viel Nostalgie für meinen Geschmack. Von daher finde ich den Behringer Ansatz gar nicht schlecht. Die Lautsprecher und den Federhall habe ich persönlich eh nicht gebraucht. Und vor ca 15 Jahren hatte ich auch nen anderen 2600 mit Sync Mod. Das fand ich prima. Werde den Behringer 2600 also auf jeden Fall mal testen, wenn er mal verfügbar ist. Vielleicht ja schon auf der Superbooth in diesem Jahr. Wäre vielleicht ne schöne Ergänzung zu meinem kleinen Eurorack.
Schön daß Du nochmal reinschaust ;-). Da gibt es ja noch einen anderen 2600er Track, der war aber von den Sounds her nicht so "typisch" ;-).

Gruß
Frank
 


News

Oben