Behringer 2600 - Der Klon

Beitrag Nr. 1285 wurde als beste Antwort markiert.

Mr. Roboto

Mr. Roboto

positiv eingestellt
....ein Kumpel von mir hat ein Heinakroon Overlay für den Neutron und ich muss sagen ich war etwas entsetzt ob der Qualität des Overlays. Das Overlay ist nicht günstig und sieht vom Druck her aus wie ein unscharfes Foto, das gefällt mir gar nicht. Die Löcher für die Potis sind nicht 100% platziert. Anleitung zum fixieren ist auch sehr dürftig.

@Mr. Roboto hat ein anderes Overlay von nem anderen Hersteller, das fand ich sehr wertig. Leider weiss ich nicht den Hersteller.
Ist von Graydon Audio. Recht teuer. Hatte damals zwei bestellt, dann gab es USD 20,— Rabatt.
 
Novex

Novex

||||||||
Jetzt habe ich auch G.A.S. , verdammt.
Die sehen ja mal wesentlich besser aus als die Basis Version und mit einem echten Federhall klingt das wohl auch besser und authentischen.
Die 85,-€ zahlen ich gerne mehr dafür
 
DrMickey

DrMickey

|
Was sollen denn "carefully selected components" sein? Die anderen waren gewürfelter Schrott? :) Wie auch immer, ich glaube, mir würde die Farbcodierung tatsächlich fehlen – daher werde ich wohl beim Original "bleiben" (sobald Geldfreigabe seitens Haushaltsvorstand vorliegt…).
 
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Was sollen denn "carefully selected components" sein? Die anderen waren gewürfelter Schrott? :) Wie auch immer, ich glaube, mir würde die Farbcodierung tatsächlich fehlen – daher werde ich wohl beim Original "bleiben" (sobald Geldfreigabe seitens Haushaltsvorstand vorliegt…).
Bei der heutigen Fertigungsqualität finde ich das auch ein wenig seltsam, auf "selected parts" hinzuweisen. Klingt eher wie ein Werbespruch.
 
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Jetzt sind sie völlig durchgedreht.
Warum? Das hat Korg doch mit seinen Arp Odyssey Nachbauten schon vor Jahren genau so gemacht. Die gab es auch in drei Farbvarianten und innen drin war immer das gleiche. Schade finde ich eigentlich nur, dass man jetzt einen Unterschied beim Federhall hat, darin unterscheiden sie sich.
 
lenoxx

lenoxx

||
Holy shit !!!

Hoffe, dass ich stornieren kann, solange der erste B2600 noch nicht geliefert bekomme.....hätte 4 Tage bloss länger warten sollen.

Den Karg2600M möchte ich eh nicht. Mir zu teuer iwi.

Hoffe, dass beide mit Federhall sind......also der blaue Schwertfisch und der Graue-fade-to-grey ?
 
lenoxx

lenoxx

||
Soeben beide vorbestellt und Stornierungsanfrage zum orange B2600 geschickt. Bezahlt habe ich schon.

Dann sind es dann 2 x 699 minus 645 = 755 noch nachzahlen.

Crazy holy fuck. Man lebt nur zweimal. :selfhammer::schwachz::schwachz:
 
U

Uli_S

|||||
Könnt ihr mir bitte nochmal weiterhelfen?

Eine Hallspirale gab es erst bei Hammond Orgeln, ab den 60er Jahren bei
Fender Kofferverstärkern. War ein Ersatz für Hallräume und schwere Hallplatten
und lieferte damals einen "Halleffekt".
Sagen wir mal, dass ein Federhall nicht gut nach "Hall" klingt, aber eigentümlich
und eine spezielle Klangästhetik hat. Bei Gitarrenröhrenverstärkern ist ja auch nicht
eine saubere Verstärkung erwünscht, sondern eine spezifische Klangbeeinflussung des Originalsignals.

Wenn wir mit dieser Voraussetzung Konsens erzielt haben:
Seit 20 Jahren kann fast jedes digitale Hallgerät auch "Spring Reverb" und "Plate Reverb",
also Feder- und Plattenhall. Ein mechanischer Federhall kann aber keinen
sauberen "Raumhall".

Warum wollt Ihr dann unbedingt "Original-Federhall" in den Kisten haben?
Auch Oldtimer stehen heute (meist) nicht mehr auf Diagonal- sondern auf Gürtelreifen,
und der Strom für die Synthies kommt auch nicht mehr aus dem schwefelemittierenden
Braunkohlekraftwerk.

Klärt mich auf: Was spricht 2021 gegen Digital- und für Feder-Hall?
 
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Könnt ihr mir bitte nochmal weiterhelfen?

Eine Hallspirale gab es erst bei Hammond Orgeln, ab den 60er Jahren bei
Fender Kofferverstärkern. War ein Ersatz für Hallräume und schwere Hallplatten
und lieferte damals einen "Halleffekt".
Sagen wir mal, dass ein Federhall nicht gut nach "Hall" klingt, aber eigentümlich
und eine spezielle Klangästhetik hat. Bei Gitarrenröhrenverstärkern ist ja auch nicht
eine saubere Verstärkung erwünscht, sondern eine spezifische Klangbeeinflussung des Originalsignals.

Wenn wir mit dieser Voraussetzung Konsens erzielt haben:
Seit 20 Jahren kann fast jedes digitale Hallgerät auch "Spring Reverb" und "Plate Reverb",
also Feder- und Plattenhall. Ein mechanischer Federhall kann aber keinen
sauberen "Raumhall".

Warum wollt Ihr dann unbedingt "Original-Federhall" in den Kisten haben?
Auch Oldtimer stehen heute (meist) nicht mehr auf Diagonal- sondern auf Gürtelreifen,
und der Strom für die Synthies kommt auch nicht mehr aus dem schwefelemittierenden
Braunkohlekraftwerk.

Klärt mich auf: Was spricht 2021 gegen Digital- und für Feder-Hall?
Ich hatte selber nie einen original Arp 2600, daher kann ich zum Originalklang des Federhalls nichts sagen. Aber genau darum geht es: der Klang. Rob Keeble hatte im 2. Video zum Behringer 2600 auch den Federhall genutzt und danach stand für viele Experten fest, dass der nichts taugt, schon gar nicht im Vergleich zum Original. Und scheinbar hauen oder treten einige Musiker auch an ihren Arp 2600, denn das war ein weiterer Punkt, der auch nicht mit einer digitalen Emulation geht und als Kritikpunkt herhalten muss.
Ob das wirklich so ist oder ob man einfach nur was gesucht hatte, weil man Kritik üben wollte... ich weiß es nicht.
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Könnt ihr mir bitte nochmal weiterhelfen?

Klärt mich auf: Was spricht 2021 gegen Digital- und für Feder-Hall?
Der Klang

Ein echter Federhall ist durch nichts zu ersetzen. Das sage ich auch als Surf Rock Gitarrist.

Es geht nicht ohne, er ist nicht ersetzbar. Fertig. Punkt. Aus.

Sicher was für Puristen, aber wer den Klang sucht, muss einen echten Federhall nehmen. Und zum ARP 2600 gehört das einfach dazu.
 
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Klärt mich auf: Was spricht 2021 gegen Digital- und für Feder-Hall?

Digitaler Spring Reverb und ein echter Federhall.
Das ist wie Racke Rauchzart und Ardbeg Uigeadail.

Nur ein echter Federhall klingt wirklich nach Federhall.
Das ist überhaupt nicht mit einer digitalen Simulation vergleichbar.
 
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Digitaler Spring Reverb und ein echter Federhall.
Das ist wie Racke Rauchzart und Ardbeg Uigeadail.

Nur ein echter Federhall klingt wirklich nach Federhall.
Das ist überhaupt nicht mit einer digitalen Simulation vergleichbar.
Aber zwischen Federhall und Federhall gibt es doch auch Unterschiede. Der Federhall vom Korg 2600 soll angeblich auch anders klingen als der vom original Arp 2600. Und nicht jeder Federhall klingt doch automatich gut, nur weil er ein echter Federhall ist. Gut, klar, man kann gegen das Gehäuse hauen und das scheint ja wichtig zu sein...
 
Klangwelten

Klangwelten

||||
Das hört sich ja langsam so an als würde ein 2600 ohne Federhall nicht klingen und das entscheidene Merkmal sein.
 
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Es gibt auch hier im Forum eine Fraktion, die den original Federhall vom Arp 2600 kennt und ihn nicht nutzt. Weil sie ihn nicht mögen oder für überbewertet halten. So, und jetzt Du: bist Du ein engagierter Federhallnutzer oder eher nicht?
 
lenoxx

lenoxx

||
Beim Original Arp klingt der Federhall schon verdammt gut, auch wenn ich es nur auf Youtube mal gehört habe. Die Feder wird von Spule zu Spule geschoben......irgendwie gut geeignet für Experimental Sounds ?

Springus Reverbus. Geilius Dingus. Schw....Longus.
 

Similar threads

Moogulator
Antworten
1
Aufrufe
1K
Moogulator
Moogulator
 


Neueste Beiträge

Oben