Behringer 2600 - Der Klon

Beitrag Nr. 1270 wurde als (mich) weiterbringende hilfreiche Antwort markiert.

Maffez
Maffez
|||||
@Maffez: Hast du eigentlich einen brauchbaren Schaltplan für die Kiste?
na, müsst ich erst erstellen/übertragen.

Generell kann man schon den vom arp hernehmen, es gibt halt an ein paar stellen unterschiede (sync wie ttsh, vcos aktiv gemischt, AC kopplung, beim 4072 cutoff modifikation, ar modifikation, spannunsgversorgung und so) - hab bilder und ein paar modifikationen dokumentiert, mag aber an manche sachen nochmal dran (bei meinem jetzigen ist die ganze effektsektion rausgeflogen und wird grad durch slew limiter + comparator ersetzt für looping envelope späße und so)
 
Mr. Roboto
Mr. Roboto
positiv eingestellt
Ich habe den ganzen Thread jetzt nicht durchgelesen. Sind doch ein paar zu viele Seiten.
Entschuldigung daher, sollte die Frage schon einmal gestellt worden sein: gibt es für dieses Gerät denn ein optimal darauf angepasstes Case?
 
Ultraschall
Ultraschall
hm7
In UK baut jemand ein Tolex Cabinet mit Deckel für den B2600 für 335 Pfund:

google "Behringer b2600 tolex case"
 
u.l.i.
u.l.i.
||
ich verwende für den B2600 einen Thomann Rack-Koffer von der Stange
Erinnert - so halb ausgeklappt - auch an das grosse Vorbild. Leider kommt man dann, ohne das ganze wieder rauszuschreiben, nicht mehr an die Anschlüsse an der hinteren Kopfseite. Deshalb hab ich mir direkt bei Thomann den Griff auf die gegenüberliegende Seite und 4 zusätzliche Gummifüße auf die ehemalige Griffseite montieren lassen.
Kostete im letzten Jahr lediglich 100 statt 99€.
Bin sehr zufrieden, hochkant, liegend, Transport - alles prima, hab nur noch keine Lösung zum einfachen rein- und rausklappen gefunden.
 

Anhänge

  • IMG_20220116_190755.jpg
    IMG_20220116_190755.jpg
    5,5 MB · Aufrufe: 48
  • IMG_20220116_191055.jpg
    IMG_20220116_191055.jpg
    5,2 MB · Aufrufe: 55
Q960
Q960
|||||
Erinnert - so halb ausgeklappt - auch an das grosse Vorbild. Leider kommt man dann, ohne das ganze wieder rauszuschreiben, nicht mehr an die Anschlüsse an der hinteren Kopfseite. Deshalb hab ich mir direkt bei Thomann den Griff auf die gegenüberliegende Seite und 4 zusätzliche Gummifüße auf die ehemalige Griffseite montieren lassen.
Kostete im letzten Jahr lediglich 100 statt 99€.
Bin sehr zufrieden, hochkant, liegend, Transport - alles prima, hab nur noch keine Lösung zum einfachen rein- und rausklappen gefunden.

Ich hatte genau 2 dieser Cases vor Jahren mal als Modularcases. Ich kann mich nur erinnern, daß der Mechanismus sich unheimlich schwer ausklappen ließ und eigentlich 1 HE fehlte, da der Ausklappmechanismus durch die Gerätehöhe blockiert bzw. limitiert war. Ansonsten für den Preis unschlagbar
 
u.l.i.
u.l.i.
||
Hi Uli,
nimm Rändelschrauben statt den Rackschrauben.An denen kannst du den BARP rausziehen.
ja, fast gut. Man muss schon an beiden Seiten ziehen, das bedeutet aber mit den Knien den Koffer festhalten... Jetzt nehm ich wieder einen Schraubendreher für den ersten cm, danach flutscht es dank WD40 ganz prima.
 
moogli
moogli
|||||
Ich kann mich nur erinnern, daß der Mechanismus sich unheimlich schwer ausklappen ließ und eigentlich 1 HE fehlte, da der Ausklappmechanismus durch die Gerätehöhe blockiert bzw. limitiert war. Ansonsten für den Preis unschlagbar
Ist beides wirklich so - das mit der Höhe ist aber beim BARP aber aufgrund der Gehäuseform kein Problem.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Zack und schon wär ich ‘ raus. Das ist leider ja auch das Problem dieser Beschlag-Holz-Cases - die krieg ich alle nirgendwo hin.
 
ARNTE
ARNTE
Ureinwohner
Hier gibt es eine Info zu den Trimmern und wie man den Behringer 2600 kalibriert:
Stimmt nur leider nicht alles.
Z.B. sind die Trimmer der VCO für 2 und 3 falsch bezeichnet (Offset ist 1 - 5 und 11; Scale ist 2 - 6 und 12).

Es wäre aber toll, wenn es da mal was offizielles oder zumindest zuverlässiges gäbe. Das Synthtool bietet diesbezüglich ja auch quasi gar nichts mehr an. Da ging doch in früheren Versionen mal was, oder? Hat das jemand gesichert oder weiß noch was da ging?
 
Maffez
Maffez
|||||
Stimmt nur leider nicht alles.
Z.B. sind die Trimmer der VCO für 2 und 3 falsch bezeichnet (Offset ist 1 - 5 und 11; Scale ist 2 - 6 und 12).

Es wäre aber toll, wenn es da mal was offizielles oder zumindest zuverlässiges gäbe. Das Synthtool bietet diesbezüglich ja auch quasi gar nichts mehr an. Da ging doch in früheren Versionen mal was, oder? Hat das jemand gesichert oder weiß noch was da ging?
Bei VCO2 und 3 sind in dem Dokument Zahlendreher für Offset und Symmetry, ansonsten passt es, falls nich das richtig am Schirm habe. Am Behri PCB sind weiters Noise Level und High Frequency Reject (dort mit "Resect" vertippt...) nicht belegt. Werd die Tage vielleicht mal an meiner Seite die Trimmers nochmal auflisten.

Was die gerade hochkommende Trimmwut(?) angeht, würd ich selbst mal dazu raten, das eher gemächlich anzugehen. Wer mit sowas keine Übung/Geduld hat, verstellt sich gerade bei Stimmung mal was, das dann ewig benötigt um wieder zu passen (lest amal die Model D Tuning threads...) - ist alles kein Hexenwerk aber halt Geduldsspiel und was für zarte Rangehensweise (mit nem feinen Schraubendreher und in keinem Fall Gewalt, denn so ein Trimmer kann auch gut mal überdreht werden... Auf Amazona liest man das ja jetzt immer häufiger, dass da nachgestimmt werden sollte, aber mit meiner begrenzten Erfahung (ich hatte jetzt drei XMAS Versionen unter der Fuchtel) deckt sich das nicht so sehr.

//eher Gefasel...: anscheinend war bei die Kollegas Sinus und Triangel nicht ganz so super rein eingestellt. Hm, kann wohl passieren und nicht ganz so dolle Kalibrierungen ab Werk sind bei B schon vorgekommen. Nur weiß ich nicht, ob da was größer gemacht wird als es manchmal ist? Abgesehen davon, ich persönlich will garnicht immer ne ne super glatte tri (in TTSH foren liest man immer wieder, dass da gerade an der stelle der lm301 amp gern zum einsatz kommt, weils dann lebendiger klinge; witzig, dass da andersrum gedacht wird). Was Oszillatorlevel angeht, müsst man bedenken, dass sich direktausgang nicht unbedingt mit filterausgang deckt (beim behri wird die vco mischung mit einem doppelten verstärker gebuffert; das signal ist auch ac gekoppelt, an den einzelausgängen nicht). wenn man dann beim filter gain anfängt einzustellen (btw die trimmer da sind echt nicht so super und auch sehr grob gerastert), beeinträchtigt das auch resonanzverhalten... dann kommt noch... kann man gern mehrere Wochenenden mit verbringen... :) hoffe, das kommt nicht als arrogant rüber, aber man müsst schauen ob und was da verhältnismäßig ist/ob eine servicetechnikerin in der nähe vielleicht die geschicktere variante darstellt//
 
ARNTE
ARNTE
Ureinwohner
Bei VCO2 und 3 sind in dem Dokument Zahlendreher für Offset und Symmetry, ansonsten passt es, falls nich das richtig am Schirm habe. Am Behri PCB sind weiters Noise Level und High Frequency Reject (dort mit "Resect" vertippt...) nicht belegt. Werd die Tage vielleicht mal an meiner Seite die Trimmers nochmal auflisten.

Was die gerade hochkommende Trimmwut(?) angeht, würd ich selbst mal dazu raten, das eher gemächlich anzugehen. Wer mit sowas keine Übung/Geduld hat, verstellt sich gerade bei Stimmung mal was, das dann ewig benötigt um wieder zu passen (lest amal die Model D Tuning threads...) - ist alles kein Hexenwerk aber halt Geduldsspiel und was für zarte Rangehensweise (mit nem feinen Schraubendreher und in keinem Fall Gewalt, denn so ein Trimmer kann auch gut mal überdreht werden... Auf Amazona liest man das ja jetzt immer häufiger, dass da nachgestimmt werden sollte, aber mit meiner begrenzten Erfahung (ich hatte jetzt drei XMAS Versionen unter der Fuchtel) deckt sich das nicht so sehr.

//eher Gefasel...: anscheinend war bei die Kollegas Sinus und Triangel nicht ganz so super rein eingestellt. Hm, kann wohl passieren und nicht ganz so dolle Kalibrierungen ab Werk sind bei B schon vorgekommen. Nur weiß ich nicht, ob da was größer gemacht wird als es manchmal ist? Abgesehen davon, ich persönlich will garnicht immer ne ne super glatte tri (in TTSH foren liest man immer wieder, dass da gerade an der stelle der lm301 amp gern zum einsatz kommt, weils dann lebendiger klinge; witzig, dass da andersrum gedacht wird). Was Oszillatorlevel angeht, müsst man bedenken, dass sich direktausgang nicht unbedingt mit filterausgang deckt (beim behri wird die vco mischung mit einem doppelten verstärker gebuffert; das signal ist auch ac gekoppelt, an den einzelausgängen nicht). wenn man dann beim filter gain anfängt einzustellen (btw die trimmer da sind echt nicht so super und auch sehr grob gerastert), beeinträchtigt das auch resonanzverhalten... dann kommt noch... kann man gern mehrere Wochenenden mit verbringen... :) hoffe, das kommt nicht als arrogant rüber, aber man müsst schauen ob und was da verhältnismäßig ist/ob eine servicetechnikerin in der nähe vielleicht die geschicktere variante darstellt//
Ich meinte gleich auf der 1. Seite die Trimmer Description. Hier sind die Zahlen einfach verrutscht, nicht gedreht. Statt VCO3 steht auch VCO2. Die anderen Potts weiß ich nicht.

Grundsätzlich gebe ich Dir recht. Man muss hier nicht übertreiben. Andererseits ist das echt kein Hexenwerk und mit einer gescheiten Dokumentation auch für eher ungeübte Leute zu bewerkstelligen. Und wenn was schief geht ist der Verlust dank der günstigen Preise auch überschaubar.

Speziell beim 2600 würde mich die Kalibrierung (eigentlich wäre übrigens Justage oder Einstellung der richtige Begriff) der Filter interessieren. Die beiden Filtertypen unterscheiden sich ja quasi kaum. Vielleicht kann man hier mit einer unterschiedlichen Kalibrierung (Einstellung) ja ein größeren Unterschied erreichen? Mir geht es also nicht unbedingt um Authentizität sondern um Nutzbarkeit.
 
Maffez
Maffez
|||||
Ich meinte gleich auf der 1. Seite die Trimmer Description. Hier sind die Zahlen einfach verrutscht, nicht gedreht. Statt VCO3 steht auch VCO2. Die anderen Potts weiß ich nicht.

Grundsätzlich gebe ich Dir recht. Man muss hier nicht übertreiben. Andererseits ist das echt kein Hexenwerk und mit einer gescheiten Dokumentation auch für eher ungeübte Leute zu bewerkstelligen. Und wenn was schief geht ist der Verlust dank der günstigen Preise auch überschaubar.

Speziell beim 2600 würde mich die Kalibrierung (eigentlich wäre übrigens Justage oder Einstellung der richtige Begriff) der Filter interessieren. Die beiden Filtertypen unterscheiden sich ja quasi kaum. Vielleicht kann man hier mit einer unterschiedlichen Kalibrierung (Einstellung) ja ein größeren Unterschied erreichen? Mir geht es also nicht unbedingt um Authentizität sondern um Nutzbarkeit.
Ah, ja, da ist was verrutscht. Ich schreib dem mal, vielleicht kann er die datei ja noch austauschen (geht ab nem bestimmten punkt nimmer, aber eh...) - abgesehen davon haben es ja leuts auch so hingekriegt. tuning halt mit stimmgerät und levels braucht man dann scope/multimeter

hm, wegwerfen muss man ein fehlkalibriertes teil nicht (ist ja blöd für die umwelt :) und trimmer kann man notfalls austauschen, also eh nicht so wild, das stimmt!

Was filter tweaking angeht, hab ich keine hinreichend unterschiedlichen charakteristiken per trimmer herausholen können. rob keeble hatte mir/uns auf gearpsace eh gleich diesbezüglich nen den dämpfer gegeben udn recht gehabt. abgesehen von lautstärke und kennfrequenz verändert man da nicht viel. Was richtig anfängt unterschiede zu machen ist ob ac/dc gekoppelt und mit etwas mehr gain ins filter zu gehen. das kann man teilweise patchen, aber wer gern bastelt.... da geht was...

hier mal zwei clips, wie sich das 4012er udn das 7072er verhalten, wenn man den opamp buffer und die kondensatoren am filtereinagng umgeht


 
Mr. Roboto
Mr. Roboto
positiv eingestellt
In UK baut jemand ein Tolex Cabinet mit Deckel für den B2600 für 335 Pfund:

google "Behringer b2600 tolex case"
Ja, das Case sieht wirklich gut aus.
Allerdings kommen ja noch über 43 £ Versandkosten und circa 75 £ Einfuhrumsatzsteuer dazu.
Alles zusammen also ca. 455 Pfund, sprich ca. 540 Euro. Für ein Gerät welches weniger als 500€ kostet vielleicht einen kleinen Tick zuviel. 😂
 
serge
serge
*****
Ja, das Case sieht wirklich gut aus.
Allerdings kommen ja noch über 43 £ Versandkosten und circa 75 £ Einfuhrumsatzsteuer dazu.
Alles zusammen also ca. 455 Pfund, sprich ca. 540 Euro. Für ein Gerät welches weniger als 500€ kostet vielleicht einen kleinen Tick zuviel. 😂

Die folgenden Antworten sind nach aufsteigender Ernsthaftigkeit sortiert.

Kauf Dir halt einen Gray Meanie oder Blue Marvin, dann stimmen die Relationen wieder.

Der KARP2600M ist 70% teurer als ein BARP2600 mit britischem Case, insofern ist diese Kombination immer noch ein Schnäppchen.

Stell Dir die Frage, ob Du Dir vor Bekanntgabe des Behringer 2600 einen Synthesizer gekauft hättest, der das kann, was der Behringer 2600 kann, und der so aussieht wie ein Behringer 2600 in dem britischen Case, und ob Du bereit gewesen wärst, dafür tausend Euro auszugeben.

Bedenke, dass Du das eine hochoptimierte industrielle Massenproduktion (BARP2600) mit handwerklich gefertigten Einzelstücken (britisches Case) vergleichst, und dass daher Deine Schlussfolgerung, dass das Case einen "kleinen Ticken zuviel" kostet, von einer falschen Voraussetzung ausgeht.
 
ARNTE
ARNTE
Ureinwohner
Den Vergleichstest zwischen KORG und Behringer 2600 Clone auf Amazona.de habt ihr ja sicher schon alle gesehen.

Der Schreiber TobyB hat sich sehr viel Mühe gegeben.
Ich hab da aber nach wie vor an einigen Stellen so meine Verständnisschwierigkeiten...

Er schreibt dort über den Behringer z.B., dass der Fine-Tune-Regler des Filters quasi eine Art Drive bewirken würde. Das kann ich nicht nachvollziehen. Bei mir macht der einfach den Filter etwas weiter auf und zu, nur eben deutlich feiner aufgelöst als der Hauptregler. Also quasi genau das, was die Bezeichnung des Reglers auch vermuten lässt. Kann das jemand bestätigen oder widerlegen?

Außerdem schreibt er, dass bei seinen Testmodellen die Ausgangspegel der VCOs zu hoch waren und das zum "klippen" geführt hat - der erste harmonische Oberton wäre wohl lauter als der Grundton. Dazu hatte ich bereits auf Amazona.de gefragt und Toby hat auch geantwortet, leider kann ich mit der Antwort auch nicht so viel anfangen. Wie kann denn ein analoger Ausgang klippen? Dass man Eingänge übersteuern kann ist klar. Aber geraden in einem analogen System ist mehr Pegel doch erstmal nur vorteilhaft, oder? Abschwächer gibt es ja überall...
Bei meinem B2600 zeigt sich dieses Verhalten auch nicht. Ich hab einen aus der ersten Charge die Thomann bekommen hat.
 
Badda
Badda
||
Hatten wir das schon?
Abteilung Sukkulente mit Holzumgebung:
il_794xN.3603874287_kxha.jpg



Overlay Eichefunier
 

Similar threads

FixedFilter
Antworten
5
Aufrufe
409
intercorni
intercorni
Moogulator
Antworten
1
Aufrufe
2K
Moogulator
Moogulator
 


Neueste Beiträge

News

Oben