Behringer mixer: Xenix: Q serie vs. Qx serie ( 2442 Modelle im speziellen )

siebenachtel

|||||||
ich interessiere mich grad stark für nen Behringer Kleinmixer der 2442 Gattung.
d.h. Xenix X2442 versus Xenix Qx2442 ist hier die Frage.


mein entscheidungs-Punkt wäre zum einen dieser:
der ältere Xenix X ist 19" Rack tauglich und kommt mit Rackwinkel,
der neuere Qx scheint NICHT 19" Rack tauglich zu sein. ......( mit Fragezeichen)


jetzt also die Hauptfrage:
was ist klanglich ......oder auch technisch der Unterschied zwischen beiden Serien ? (Qx neuer, X die ältere generation wie mir scheint)
Merk ich da was im laufenden Betrieb ?
( wird dann als submixer beim keyboardtisch verwendet. Mit *viel* hin + her zu FX und sampling über die Aux sends UND Subgruppen)
@microbug
du scheinst dich doch da auszukennen oder ?





meine jetztige Anwendung verlangt keinen Rackeinbau,
ich könnte also zum neueren greifen.
andererseits wäre es völlig bescheuert für mich auf den Rackeinbau zu verzichten.
Da ich eigentlich im hauptrack ein mixwizard das rein als FX submixer gedacht war ersetzen **müsste**.
( d.h. eigentlich bräuchte ich gleich zwei so mischer)

D.h. ich würde auf jeden Fall den älteren Xenix X wollen.
Ausser es kommt hier entsprechendes feedback.............;-)


 

siebenachtel

|||||||
hab das post dann mal gefunden wo ich was zu las



Wenn ein 2442 von Behringer, dann bitte das QX2442. Das hat die neuen Preamps drin und zudem Effekte von Klark Teknik.

Aber wenns Dir um einen Mixer mit Interface geht, würde ich einen mit Mehrkanal-Interface nehmen, da gibts gleich mehrere:

Behringer UFX1204

Presonus Studiolive AR12 USB

Soundcraft Signature 12 MTK

Wobei der Behringer UFX1204 der günstigste ist und wirklich gut - kein Wunder, stammt der Mixer selbst von den ehemaligen Midas Venice 160/240/320 ab, die zuletzt von Behringer als Xenyx XL gebaut wurden und noch vereinzelt neu zu haben sind (ein Xenyx XL1600 wäre auch eine geniale Alternative, braucht nur noch ein Mehrkanal-Interface dazu, den XL1600 bekommt man auch günstig gebraucht, da der zuletzt für 222€ neu verkauft wurde).

Das UFX1204 hatte ich selbst, bis mir die Kanäle zu knapp wurden, aktuell steht hier ein Xenyx XL1600 für die nicht immer gebrauchten Einzelausgänge meiner Geräte. Kann beide nur wärmstens empfehlen.

von: https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/was-haltet-ihr-vom-behringer-xenyx-x2442-usb.120968/#post-1422872



die Frage wäre da aber:
spielt das mit den besseren preamps ne rolle wenn man KEINE mikrophone benutzt,
und alles was rein geht mindestens line level hat, oder vom modular kommt ?

( und die FX interessieren mich nicht wirklich )
 

vogel

Lebensform, fortgeschritten
Die Preamps spielen auch bei Linepegel durchaus eine Rolle, denn nicht alle Synthies oder Drummies sind Schreihälse. Bei etlichen Geräten muss man den Pegel noch ein gutes Stück ranholen.
ich hab das QX2442USB einige Jahre als Submischer genutzt. Es ist ein wirklich duftes Pult. M.E. ein durch und durch im Wortsinne preiswerter Mischer.
 

siebenachtel

|||||||
ich hab das QX2442USB einige Jahre als Submischer genutzt. Es ist ein wirklich duftes Pult. M.E. ein durch und durch im Wortsinne preiswerter Mischer.
so, ich hab jetzt mein QX2442usb seit ein paar Tagen hier, und konnts mal *provisorisch3 integrieren .
Danke fürs Feedback ! bin happy mit dem Pult !


ich schreib das für Leute die sich auch für so ein Pult interessieren ! ist lang geworden:

( macht sonst fast keinen sinn das zu lesen)


Erster Höreindruck, vs. meinem sountrack EPM6 was ich davor hatte:
also irgendwie dachte ich sofort: Das klingt anders ! ( unbehandelter Raum, JBL 305 mkI Abhöre )
.....evtl. sogar besser. Zumindest passts perfekt zum Piano Sound.
Der Kopfhörer ausgang klingt aber irgendwie "scharf". Zwar vom Gefühl her auch eher klarer, aber scharfe Höhen hab ich das Gefühl. ( vs. Pianoteq)


innsgesammt mein Eindruck bisher:

Das jemand ein solches Pult für so nen niedrigen Presi anbieten kann ist fast schon unglaublich !
wie man da noch Geld verdient ist mir ein Rätsel ? .........bin richtig baff, ehrlich gesagt.
Das perfekte Pult um was "richtiges" zu ersetzen wenns Geld fehlt.
Oder auch wenn möglichst viel Routing auf möglichst wenig Platz (für möglichst wenig Geld) gefragt sind.
.....für wenn ein hin+her zwischen Grooveboxen und Samplern, FX, UND recording untereinander ein zentraler Punkt ist.
( hatte mich preislich auch weiter oben umgesehen, aber Behringer macht die Sache Feature-mässig einfach besser wenns um Routingmässige Flexibilität geht)

PRO:
super super Routing ! ( deshalb hab ich das als submsicher am Keyboardtisch geholt )
Klingt aus meiner sicht gut ! ( ich bin kein mischpult Klangfetischist ! benutze sonst A&H Mixwizard ( hauptmischer ) )
EQs mag ich ......für meine Zwecke. Durchaus gut brauchbar.

Nebst den 4 AUX, vs. 2 oder 3 bei den etwas kleineren mischern war auch der 4Band in den stereo kanälen ein punkt !
taugt voll um zu basslastiges TV/Sprecher runterzupegeln im bass. Ist heute wirklich ein punkzt geworden in ner mietwohnung.

Hat ein paar Routing fetaures drin die mich überrascht haben. Die spielen grad nochmals ins gute Gesammt routing mit rein.
Aux3/FX return auf subgruppen routbar ( 1/2 oder 3/4 per weiterem schalter).
sub-outs liegen doppelt vor. Haben kein zwar panorama, aber L-R buttons .
Auch gutes routing-switching zum control room. Main, subs, aux4, einzeln dem control room zuweisbar.

D.h. man bekommt doch ein enormes potential um auf verschiedene recording quellen zu routen,
die gleichzeitig als Klangerzeuger auch wieder am Pult anliegen.
( nennt sich sonst: mach mal drei runden Purelbäume rund ums Haus,....und dann sag mir die Lösung wie du verkabeln willst ...........;-) )
( ja, ich nutze patchbays am hauptmischer / ist aber einfach nicht das gleiche )


Nachteile gegenüber vorher die mir auffallen ( vs. EPM6, auch mit 60mm Fader):
die Fader greifen wirklich anders !
andere Logarytmik.
Die kommen oben dann plötzlich fast schon unschön stark.
Das verstärkt sich enorm da die Fader sehr leichtgängig sind.
Das wird sogar fast zum Problme, sprich man muss aufpassen.
Auch das man nichts unbeabsichtigt verstellt.
Wohl auch ein kompromiss um trotz 60mm Fader "unten" ein f einfühliges einblenden zu ermöglichen


Con:
der punkt oben !
dazu: der Kopfhörer Regler ist viel zu leichgängig, und bietet ernormen Pegel an meinem HD681 KH ( wohl 32 Ohm).
Das ist schon richtig gefährlich denk ich mal. Auch da ist das richtige einpegeln "fiddelig".
ähnliches für die Gainstufen am eingang. Auch da muss man sher feinfühlig regeln damit mans hinbekommt.
Die Faderkappen arbeiten da auch nich mal in die falsche richtung mit......Hätte man besser machen können.
auch scheint der KH out etwas scharf in den Höhen. Das spielt auch grad nochmals mit rein in obiges ( oder der KH out am EPM6 war etwas dumpf ? )

Inserts in den subgruppen wären schön gewesen.
aber ist ja immer lustig wenn man ein Pult sucht was genau das bietet wie weit "rauf" im katalog man muss bis man Pulte hat die eben das bieten.
Ich finde Inserts in den Subs *enorm* wichtig ! anyway / wusste ich ja, .....bin voll zufrieden.


bin echt happy mit dem Teil !! ..........drum die´s Post ! mit Dank an Behringer.
hab einfach zuallerersteinmal 4 AUX gebraucht statt 2.
als ich sah dass das ding 2 stereo subgruppen hat war klar das ich mir das (Platzmässig) antun muss.


Hab da eh den Lindy notebokook Halter von Thomann schon installiert gehabt ( mehrheitlich unbenutzt) ( tragkraft: 8kg)
und hab dann einfach ein passendes Brett gebaut und drauf geschraubt. ( halt doppelt im zentrum damit man die schrauben schön versenken kann, plus endleisten obendrauf vorne und seitlich )
jetzt hängt mein QX2442 mal provisorisch über der zweiten ebnene meines DIY Keyboardtisches ......und verdeckt halt 1-2 Geräte plus etwas die sicht auf den zweiten Bildschirm.
Da der Tisch eh SEHR tief unten ist, und die zwiete ebene auch mit extrem wenig abstand gebaut ist plus schräg gestellt, ist das pult aber jetzt quasi doch fast schon perfekt positioniert.
........perfekter zugriff on the fly, behindert halt einfach die Bedienung anderer Geräte.
War jetzt nicht so geplant, aber er ist voll geil......denke "sooo" werde ich mich wieder mit dem octatrack anfreunden können
 


News

Oben