Behringer MS-1 (früher MS 101)

@Nordcore - kann es sein, dass sogar recht viele offizielle Pläne nicht wirklich 100% funktionieren?
Weiß ich ehrlich gesagt nicht ... das wäre ja nur ein Problem, wenn man viele Geräte clonen will, ohne die Schaltungen zu verstehen... beides nicht so meine Welt.
Sicherlich sind sie nicht auf der Basis gelieferter Geräte fundiert.
Eventuell auf der Basis (vor)bestellter Geräte?
Denn "nicht lieferbar" trifft es ja nicht ganz, da steht ein Liefertermin. Und diese Termine stimmen i.A. ja schon.
Du bestellst heute, der Zähler für die Kiste geht um eins hoch, und wenn in drei Wochen der Container in Treppendorf aufschlägt, dann wird ein Karton daraus flugs an dich weitergeleitet.
Daher kann es auch passieren, dass der Liefertermin sich vermeintlich nach hinten schiebt: alle Geräte aus der Lieferung sind verplant, dann muss der nächste Kunde eben auf die folgende Lieferung warten, deren Termin im Shop dann angezeigt wird.
Und wer ewig auf die grüne Ampel wartet kann sich kostenlos, unverbindlich und ziemlich ausgiebig darüber ärgern, dass die Geräte ja nie Lieferbar sind. Während der Nachbar schon fröhlich mit seinem musiziert.
 
Ich denke es wurde auch hier oft genug diskutiert, dass solche Hitlisten wenig mit der Realität zu tun haben. Sicherlich sind sie nicht auf der Basis gelieferter Geräte fundiert. Wie diese Listen erstellt werden wäre natürlich grundsätzlich interessant.
Ist nur sehr interessant wenn der Chef persönlich hier so etwas für bare Münze erklärt, was soll so etwas dann hier im Forum auslösen??!
 

TinyVince

|||||||
Ich ahne schon auch nach der Umbenennung der RD-808 in RD-8 , könnte das der Grund sein warum die ersten im Januar gezeigten Odyssey nicht ausgeliefert werden und auch der Pro1 nicht kommt.Naja bald ist wieder NAMM...oder PreNAMM.
 

Ron Dell

Dir gefällt das.
Haha, ich freu mich schon auf die entsprechenden Kleinanzeigen:
"Noch einer aus der legendären ersten Serie mit der 101 im Namen! RARE! Limited!"

Mich würde aber interessieren, warum es zwei unterschiedliche Firmware-Versionen gibt. Da muss sich ja was an der Hardware geändert haben... Das ist ja auch schon anderen aufgefallen hier, aber eine Antwort konnte ich keine finden...
 

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
was ich nicht verstehe, dass man nicht einfach die zahlen übernehmen kann...es sind ja nur zahlen....

ist sh und tr auch geschützt?
TR gab es auch von Korg. Warum Behringer die 101 in eine 1 umgewandet hat, entzieht sich auch meinem Verständnis. Schriftzug und Knopfdesign sind anders als bei Roland und MS-101 hat ja nichts mit SH-101 zu tun. Da müsste man wahrscheinlich einen Fachanwalt fragen. Es mag sein, dass es eine Kombination aus sehr ähnlichem Aussehen mit der markanten Nummer 101 ist, die Behringer vielleicht zur Vorsicht gemahnt hat. Roland hat ja kein Interesse daran, dass Behringer in seinen Markt eindringt und vielleicht befürchtet Behringer eine einstweilige Verfügung inkl. Verkaufsstopp. Käme imho ein wenig spät, aber Behringer will ja auch noch die RD-8 und RD-9 verkaufen, daher können sie einen klagenden Roland zum derzeitigen Zeitpunkt nicht gebrauchen. Ich denke, es ist nur eine Abänderung, um einem Gefecht aus dem Weg zu gehen. Selbst wenn Behringer das gewinnen würde, könnte der Verkauf in Deutschland erstmal für eine gewisse Zeit gestoppt sein. Jeder Synthi auf Lager ist erstmal totes Kapital. Da kann eine Namensänderung das kleinere Übel sein.
Manchmal klagen Firmen ja schon aus Gründen, die andere für an den Haaren herbeigezogen halten, bekommen aber trotzdem recht. In Facebook hatte jemand das schöne Beispiel hier genannt: https://www.welt.de/print-welt/article622404/Ford-im-Streit-Focus-gegen-Focus-unterlegen.html
Ford hatte dann tatsächlich klein beigegeben und sich mit Burda außergerichtlich geeinigt. Deshalb durften sie in Deutschland ihr Auto als "Focus" verkaufen. An so einem Fall dürfte Behringer kein Interesse haben, da die Margen bei ihren Synthis eh schon klein genug sein dürften.
 

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
viel wichtiger.. der SOUND ist wohl auch gleich..

Ob man sich sowas auch schützen könnte?
Nein, man kann längst nicht alles schützen lassen und 100% identisch in allen Lebenslagen ist der Sound auch nicht. Das hängt damit zusammen, dass einige der damals verbauten Komponenten nicht mehr erhältlich sind. Man hat dann andere Chips mit sehr ähnlichen Eigenschaften verbaut. Deshalb gibt es aber wohl auch an manchen Stellen Abweichungen vom Original. Kann ich auch verstehen, bei dem Gerätepreis lohnt es sich auch nicht unbedingt, jede soundbeeinflussende Komponente neu aufleben zu lassen, wenn es nicht notwendig ist.
 
Man kann die Schaltung schützen lassen, oder?!
Kaum mal, und in diesem Fall ganz klar nein.
Anders als in Musik und Literatur, wo der "Künstler" ein über-lebenslanges Verwertungsmonopol kostenlos in den Arsch geblasen bekommt, muss man im Bereich der Technik schon etwas wirklich Neues von einiger Erfindungshöhe schaffen, um das dann für (relativ) viel Geld und einen begrenzten Zeitraum (in .de max. 20 Jahre) schützen zu lassen.
 

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
Man kann die Schaltung schützen lassen, oder?!
Da bin ich mir nicht sicher, zumal die Frage ist, ob Roland das überhaupt getan hat. Patente und andere Schutzverfahren kosten Geld und haben nur begrenzte Laufzeiten, müssen danach verlängert werden. Bei so alten Synthis wäre jeder Schutz ausgelaufen und Verlängerungen hat Roland bestimmt auch nicht gemacht, die kosten Geld und das bringen nur etwas, wenn Du es auch weiterhin produzierst. Der SH-101 ist aber schon lange aus dem Programm und hat ewig niemanden interessiert. Daher ist die Frage, ob Roland da überhaupt hätte etwas tun können. Aber selbst wenn es ohne Erfolg gewesen wäre, hätte es vermutlich erstmal den weiteren Absatz unterbunden und schon alleine diese Aussicht könnte Behringer schon zu den Änderungen veranlasst haben.
 
Es ist jetzt nicht unbedingt nötig, Schaltungen zu patentieren. Denn eine andere und effektive Möglichkeit ist der Geschmacksmuster Patentierung. Das heißt bestimmte Farbkombis etc lassen sich schützen um Ähnlichkeiten oder Clones auszuschließen.
 

tichoid

Maschinist
Das Design ist ja auch fast identisch.
Es gibt inzwischen schon einige Gegenüberstellungen von Original und Clone, da kann man sehen dass es schon ziemlich große Unterschiede zwischen den beiden gibt. Ich würde den MS-1 eher als 'nachempfunden' bezeichnen. Da sieht ja dieser andere flache Klon irgendwie ähnlicher aus.. find ich (Superlative SB-1)
 
Zuletzt bearbeitet:
Warum hat man sich beim Sequenzer denn nicht am Original orientiert?? 32 Steps sind einfach lausig. Das ist, im Gegensatz zum Original, eine massive Einschränkung.

Auch wenn der Sequenzer jetzt insgesamt mehr kann(Gate länge pro Step, Ratchet; Velocity wird aufgezeichnet, nachträgliche Änderungen sind möglich, rückwärts abspielen geht auch...) ist das doch sehr ärgerlich.

Wer braucht da schon 64 Speicherplätze für Sequenzen? Dann doch lieber nur 16 Speicherplätze aber mindestens die Original Anzahl an Steps...

Das ist, meiner Meinung nach, echt übel.

@Ulli : Ich würde eine Softwaremodifikation begrüssen : Weniger Speicherplätze, mehr Steps.
 
Warum hat man sich beim Sequenzer denn nicht am Original orientiert??
Weil die den ursprünglich als “Behringer-Sequencer“ angekündigt hatten, wie er zuvor auch in anderen Produkten vebaut war. Erst als dann der Riesenshitstorm losging hat man klein beigegeben und angekündigt, einige wesentliche Sequencer-Features des 101 nachzuliefern...
 

Scenturio

retrospace navigator
hallo zusammen (ich bin schon eine Weile mitlesend dabei, aber dies ist mein erster Beitrag)!

Mein MS-101 BK (ja, noch mit 101er-Aufdruck) ist vor ein paar Tagen eingetroffen, und ich möchte mal meine ersten Eindrücke loswerden (und die ein odere andere Frage stellen).

Zum Sound: Ich war durchaus positiv überrascht. Hatte vorher noch keinen Roland SH-101 und kannte den Sound nur aus Demos. Das Teil ist wirklich fast ein einziger Sweetspot könnte man sagen (allerdings sagt das jemand, der auch dem MS20 Mini soundmäßig einiges abgewinnen kann ;-) ).

Zur Verarbeitung: Die Haptik ist trotz viel Plastik durchaus wertig; die Taster zur Bedienung von Arpeggiator und Sequencer hätten aber etwas stabiler/weniger knarzend ausfallen können.
Die Tastatur spielt sich recht gut, ich habe aber den Eindruck, dass einige Tasten nicht beim selben Hub auslösen (muss ich mal weiter verfolgen).

Fragen und was ansonsten aufgefallen ist :

- Der Modwheel-CC scheint nicht immer über MIDI ausgegeben zu werden - zu mindest bei MIDI-Out an MIDI-In eines Korg Arp Odyssey Module (der bei anderen Masterkeyboards durchaus Modwheel empfängt)

- ich habe keine Möglichkeit gefunden, MIDI Local Off einzustellen. Das fände ich etwas schade, denn ich setze den MS-101 in einem größeren Midiverbund (über USB) ein, und möchte über seine Tastatur auch mal etwas anderes ansteuern.

- Mich stört etwas, dass beim Legatospiel (Das EG-Triggerverhalten lässt sich ja über einen Schieberegler einstellen) die tiefste Note Priorität hat. Ist jemandem hier eine Möglichkeit bekannt, auf Last-Played-Note-Priority umzuschalten?
Bei Lowest-Note-Priority muss man sich angewöhnen, bei ansteigenden Tonfolgen die Finger schnell von den unteren Tasten zu nehmen - fällt mir relativ schwer ...

- Auf den Musicgroup-Seiten gibt es Downloadlinks zu Firmwareupdates und Setup-Software. Diese Links führen allerdings alle ins Leere (404). Übrigens Ebenfalss beim Model D (bei dem ich endlich wieder die Pitchbend-Range einstellen können möchte).

Ist da etwas bekannt, dass Behringer die Links umstellt oder umgestellt hat bzw. kennt jemand die neuen URLs?


viele Grüße und mit dem guten Vorsatz, mich zukünftig mehr im Forum zu beteiligen,
Scenturio
 
Zuletzt bearbeitet:


News

Oben