Behringer MS20 Clone - K20 kommt..

bartleby

lieber nicht.
wenn der K20 Eurorack kompatibel ist,Behringer nicht die Hüllkurve von Mini 20 geclont hat,beide Filtertypen drin hat (REV 1 und 2) und dazu noch einpaar extra Funktionen eingbebaut hat(zb FM) - könnte ich mir vorstellen den zu kaufen (in 2-3 Jahren) .
ja, ist zu hoffen, dass sie den clone an den ms20m anlehnen, nicht an den verkorksten mini...
 
Frei nach Dr Invar Baudenschrank-Ikea fasse ich meine Gefühlsregungen
bzgl Behringer mal so zusammen :

Klonst du noch oder lieferst du schon ? 😳

Kann es sein das man sich da langsam ein wenig verzettelt,
und vor lauter Klonerei das Liefern vergisst ?
 

bartleby

lieber nicht.
die features vom ms20m sind ja nett aber der klingt wie lenor im vergleich zum mini. deswegen durfte der mini bleiben und der m wieder gehen
der mini ist ne katastrophe, der auch in diesem thread schon angesprochene vca/eg-wumms-bug macht ihn komplett unbrauchbar.

der ms20m hat dieses problem nicht, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

subsoniq

||||||||||
Wär mir nicht aufgefallen.
Ich hab beide vergleichsgehört auf großen dynaudio Boxen, da war der ms20m richtig zahm vor allem im bassbereich im Vergleich zum Mini. Deswegen dürfte er wieder gehen. Weil mein ms20 muss bratzen.
Von den Specs her is der ms20m natürlich ne Hausnummer.
Bin mal gespannt auf den behringerklon
 

Tax-5

Moderator
Ich nutze meinen MS20 Mini gerne für Drohnenbässe. Geht ganz gut und ist eben einfach integriert dank MIDI.
Habe zwar die beiden Original hier stehen, aber dieses manuelle Geschnipsel am PC nervt auf Dauer und ist sehr zeitintensiv.
 

bartleby

lieber nicht.
Vorerst Spekulation. Ich gehe stark davon aus, dass B die FX-Section bei dem K20 integrieren wird - analog zu dem, was sie u.a. beim Odyssey gemacht haben (KlarkTechnik).
Mittig oben wird dies positioniert, denke ich.
das wuerde ueberhaupt nicht ins konzept passen. diese eurorackbaren desktopsynths von behringer (neutron, model d, pro1-clone) sind allesamt rein analog (plus midi-cv/gate), warum sollten sie davon ausgerechnet beim ms20 abweichen? auf dem oben abgebildeten prototypen ist davon ja auch nichts zu sehen.

das wird genauso ein simpler, uebersichtlicher und bezahlbarer 299-euro-analog-mono-synth wie die anderen in dieser reihe, ohne irgendwelchen sequencer- oder effektschnickschnack.
 
Zuletzt bearbeitet:

bartleby

lieber nicht.
Ich nutze meinen MS20 Mini gerne für Drohnenbässe. Geht ganz gut und ist eben einfach integriert dank MIDI.
Habe zwar die beiden Original hier stehen, aber dieses manuelle Geschnipsel am PC nervt auf Dauer und ist sehr zeitintensiv.
was soll denn der mini besser koennen als das original mit nem midi-cv-interface?

kenton pro solo ist zb echt gut fuer die alten korgs: hz/v und s-trig funktionieren super, und man hat noch zusaetzliche cv-ausgaenge fuer sachen wie velocity, modwheel oder andere midi cc. das hat der mini nicht.
 

rauschwerk

pure energy noise
das wuerde ueberhaupt nicht ins konzept passen. diese eurorackbaren desktopsynths von behringer (neutron, model d, pro1-clone) sind allesamt rein analog (plus midi-cv/gate), warum sollten sie davon ausgerechnet beim ms20 abweichen? auf dem oben abgebildeten prototypen ist davon ja auch nichts zu sehen.

das wird genauso ein simpler, uebersichtlicher und bezahlbarer 299-euro-analog-mono-synth wie die anderen in dieser reihe, ohne irgendwelchen sequencer- oder effektschnickschnack.
Weil die Technik nun mal bereits entwickelt ist und (wie ich w.o. bereits geschrieben habe) diese auch im Behringer Odyssey auch integriert wurde
(das Orig. von ARP hat weder FX und Seq./Arp. - auch hier hat Behringer das Konzept erweitert - eben u.a. um die besagte (digitale) FX-Sektion)

Vergleiche selbst:

Abbildung 1: KARP (oben) <-> Orig. ARP (unten)



Abbildung 2: Behringer Odyssey (s. die KlarkTechnik-FX oben links)



Bildquelle : https://www.amazona.de/test-behringer-odyssey-paraphonic-synthesizer

Beim K20 gibt es Platz dafür mittig oben -> dort, wo derzeit das Behringer-Logo zu sehen ist (links davon = MIDI-IN)



Wie gesagt = nur Spekulation, mehr nicht.
Wen die das so umsetzen, wie bei den anderen kleinen Desktop-Synths (die beiden o. m Foto über dem K20), dann wohl nicht.

Nebenbei sagt verstehe ich allerdings nicht, warum man die Resourcen (Zeit+Geld) für die Entwicklung einer weiteren MS20-Variante investiert (was hier auch mehrfach von anderen schon hinterfragt wurde).
Weder der MS20 mini noch das 1:1 Kit wurde zum Verkaufsschlager. Der Ur-MS20 bleibt auf dem Gebrauchtmarkt weiterhin stabil. Aus meiner Sicht hat sich die Welt mittels Korg MS sattgehört - im Ernst: wo soll die Nachfrage für sowas herkommen?
K.A. .. vielleicht finden hier einige sowas klasse - ich würde heute keinen weiteren Korg MS mehr kaufen (günstiger Clone oder Mini hin oder her).

Behringer Model D ist hingegen eine ganz andere Nummer. Das wollte man gerne haben und nun zeigt sich auch, dass die Entwicklung des Model D seitens Behringer genau richtig war.
 
Zuletzt bearbeitet:

bartleby

lieber nicht.
Nebenbei sagt verstehe ich allerdings nicht, warum man die Resourcen (Zeit+Geld) für die Entwicklung einer weiteren MS20-Variante investiert (was hier auch mehrfach von anderen schon hinterfragt wurde).
ist doch folgerichtig: der ms-20 steht einfach ziemlich weit oben auf der liste der ewigen "kult-synths" (auf englisch wuerde man sagen: iconic), die behringer jetzt stueck fuer stueck abarbeitet.

wie die anderen behringer-clones aus dieser reihe wird auch der ms20-clone kompakter und guenstiger sein als das historische vorbild (und als korgs beiden kits und der ms20mini) und damit seine kaeufer sicher finden, auch wenn der preis- und groessenvorteil diesmal geringer ausfaellt als beim minimoog...

wie andere schon gesagt haben, muss man nur hoffen, dass sie den bug des mini nicht gleich mitklonen...
 
Zuletzt bearbeitet:
@Chromengel
Auf Synthtopia schreiben sie in den Specs zum Thema K20 und Eurorack:
"Complete Eurorack solution – main module can be transferred to a standard Eurorack case"

Danke für den Hinweis. Ich war durch die 104HP ein wenig verwirrt, weil ich keine Eurorack habe, denke ich noch in HE und 19 Zoll Breite :huhu:
 

Ron Dell

Dir gefällt das.
Ich habe den Ulimoog und den MS20 Mini jeweils nur mal kurz gesehen und kann das jetzt nicht einschätzen. Wenn der K20 also so groß ist wie der ulimoog, ist die Bedienoberfläche dann noch kleiner als beim MS20 mini? Der Mini war dann doch überraschend klein, als ich ihn mal gesehen habe.
 

ringmodifier

||||||||||
Behringer hat doch vor 2-3 Tagen neue skiffs angekündigt. Die sind breiter ..104 te glaube ich ich schätze da wird der borg k- 20 reinkommen
 
Den originalen MS20 verband stets eine Art Hassliebe. Kein Synth für die Massen. Dafür ist der Sound zu dünn und rauschig, fett geht sicherlich anders. Korg wollte damals einen billigen Synth mit guter Parametrisierung auf den Markt werfen, was ihnen auch gelungen ist. Der Sound allerdings bleibt Geschmacksache.
 
Vorerst Spekulation. Ich gehe stark davon aus, dass B die FX-Section bei dem K20 integrieren wird - analog zu dem, was sie u.a. beim Odyssey gemacht haben (KlarkTechnik).
Mittig oben wird dies positioniert, denke ich.
Wenn wirds imho eher der stark vereinfachte FX Brocken aus den Behringer Mixern werden anstatt denen aus dem DeepMind. Ich denke der ist auch im Odyssey. Aber auf dem K20 klebt nurn Aufkleber, ich denk das wird nix mit FX.
 


News

Oben