Behringer Odyssey Klon & Bonusfeatures - "Ulissey"

AFyn

||
ja, schon klar. es fragte nur jemand hier explizit nach einwm vergleich bzw. dem sound ...
mir ist es letztlich wurst. du hast schon recht. aber wenns am ende nur um "anders' und synth generell geht, braucht niemand - weder behringer noch korg - nen odyssey nachbauen. dann reicht ne eigenmarke.
kleiner nachtrag - weil ichs nicht lassen kann: nee, dafür dass man mit dem klon "neue" arp sounds machen könnte, reichts leider nicht.
ne polyphone version hätte noch was gehabt. so 'ne fette 6 o. 8 voice fläche mit dem arp ring mod .... alter, das wär die hölle schlechthin.
 
Ich habe heute meinen Bodyssey vom großen T bekommen. Alles prima, guter Sound, das Teil macht Spaß, es ist stabil, gut gebaut usw. Ich habe ihn in mein MIDI-Setup eingebunden. So weit so gut.

Allerdings startet der interne Sequenzer immer automatisch mit, wenn ich mein Ableton Live starte. Ich habe nirgendwo im Manual eine Funktion "MIDI-clock receive ON/OFF" gefunden. Ebenso wenig eine Lösung für das Problem. Ich möchte den Bodyssey einfach nur ganz normal über mein Masterkeyboard einspielen, und zwar ohne den internen Sequenzer. Der soll einfach nicht automatisch starten, wenn Ableton gestartet wird.

Wenn ich einfach einen "Leer-Pattern" verwende, nützt das auch nichts, denn wenn der Sequenzer vom Bodyssey von Ableton getartet wurde, werden alle Noten, die über eine MIDI- Tastatur angespielt werden sollen, blockiert. Es läuft also entweder der Sequenzer oder man kann Noten per MIDI einspielen. Beides zusammen geht nicht (oder ich mache etwas grundsätzlich falsch).

Da der Bodyssey in einer 3er MIDI-Kette (IN-THRU-Verkettung) hängt, kann ich auch nicht aus der ganze Kette die MIDI-clock über Ableton herausfiltern, denn die anderen Geräte müssen synchron starten und brauchen dazu die MIDI-clock.

Normalerweise schaltet man bei jedem anderen Synthesizer mit der Funktion "MIDI clock receive OFF" die Empfangsbereitschaft für MIDI clock Signale ab und das war´s. Dann kann Ableton soviel senden, wie es will. Die Befehle werden einfach ignoriert und gut ist´s.

Falls irgendjemand einen Tipp hat, wäre ich echt dankbar.
 

spk

|||||||||||
...du hast schon recht. aber wenns am ende nur um "anders' und synth generell geht, braucht niemand - weder behringer noch korg - nen odyssey nachbauen. dann reicht ne eigenmarke.
....
Die Vergleich zu antiken Synths werden von den "Oldies" in jeden Fall gezogen, auch wenn es kein Klone ist. Der klingt wie das, der klingt wie dies, der sieht wie der aus, etc. In jeder Fall klingen die alle angeblich schlechter als die Originalen....
Deswegen taugen diese Reviews alle nichts für mich.
Ich hätte lieber eine neutralere Bewertung, vielleicht von jemanden, der ein Original noch nicht vorher besessen hat.

Für mich ist nur interessant, ob ein Synth gut klingt. Ob er klingt wie ein anderer, interessiert mich nicht. Klar muss sich ein Klone mit dem Original vergleichen. Und diese Vergleich gibt es zurecht, auch wenn diese Vergleiche häufig aber durch die Liebe zum Original sehr einseitig sind.
Es gibt aber auch Leute, die das Original nicht kennen, die sehen hier einen günstigen Synthesizer mit guter Haptik und mit Schieberegel anstatt die üblichen Drehknöpfe. Die betrachten das Gerät aus einem anderen Blickwinkel.
 
Ich habe heute meinen Bodyssey vom großen T bekommen. Alles prima, guter Sound, das Teil macht Spaß, es ist stabil, gut gebaut usw. Ich habe ihn in mein MIDI-Setup eingebunden. So weit so gut.

Allerdings startet der interne Sequenzer immer automatisch mit, wenn ich mein Ableton Live starte. Ich habe nirgendwo im Manual eine Funktion "MIDI-clock receive ON/OFF" gefunden. Ebenso wenig eine Lösung für das Problem. Ich möchte den Bodyssey einfach nur ganz normal über mein Masterkeyboard einspielen, und zwar ohne den internen Sequenzer. Der soll einfach nicht automatisch starten, wenn Ableton gestartet wird.

Wenn ich einfach einen "Leer-Pattern" verwende, nützt das auch nichts, denn wenn der Sequenzer vom Bodyssey von Ableton getartet wurde, werden alle Noten, die über eine MIDI- Tastatur angespielt werden sollen, blockiert. Es läuft also entweder der Sequenzer oder man kann Noten per MIDI einspielen. Beides zusammen geht nicht (oder ich mache etwas grundsätzlich falsch).

Da der Bodyssey in einer 3er MIDI-Kette (IN-THRU-Verkettung) hängt, kann ich auch nicht aus der ganze Kette die MIDI-clock über Ableton herausfiltern, denn die anderen Geräte müssen synchron starten und brauchen dazu die MIDI-clock.

Normalerweise schaltet man bei jedem anderen Synthesizer mit der Funktion "MIDI clock receive OFF" die Empfangsbereitschaft für MIDI clock Signale ab und das war´s. Dann kann Ableton soviel senden, wie es will. Die Befehle werden einfach ignoriert und gut ist´s.

Falls irgendjemand einen Tipp hat, wäre ich echt dankbar.

Moin. Lade Dir mal die Behringer-Software unter:


herunter. Im Configurations Menu kannst Du einstellen ob der SEQ per Midi Start/Stop angetriggert wird.
Das Software Update funktioniert im Moment übrigens noch nicht. Irgendwie macht der aus dem Ody direkt einen Pro One bei der USB Erkennung (zumindest am PC).
 

AFyn

||
mich ist nur interessant, ob ein Synth gut klingt. Ob er klingt wie ein anderer, interessiert mich nicht. Klar muss sich ein Klone mit dem Original vergleichen. Und diese Vergleich gibt es zurecht, auch wenn diese Vergleiche häufig aber durch die Liebe zum Original sehr einseitig sind.
Es gibt aber auch Leute, die das Original nicht kennen, die sehen hier einen günstigen Synthesizer mit guter Haptik und mit Schieberegel anstatt die üblichen Drehknöpfe.
hm.... kann ich nicht mitgehn. wenn ich nen odyssey haben will, dann wg. seines sounds. gerade bei dem. dann ist es mir wohl wichtig, ob der wie o. ähnlich wie das original klingt.
ansonsten wäre das alles völlig überflüssig. aber dass es dafür ein bedürfnis zu geben scheint, zeigt die hohe nachfrage nach vintage o. klonen. sonst würden unternehmen wie korg o. behringer auch nicht so eine produktionsserie starten.
ich verweise nur auf den tb303 wahn u. die klonerei dieses instruments. erzähl mir doch keiner, er habe da keinen drang, speziell den sound zu haben. es ist also mitnichten eine reine gut-oder-schlecht-klang frage, sondern sehr wohl eine wie-gut-am original frage
 

spk

|||||||||||
hm.... kann ich nicht mitgehn. wenn ich nen odyssey haben will, dann wg. seines sounds. gerade bei dem. dann ist es mir wohl wichtig, ob der wie o. ähnlich wie das original klingt.
ansonsten wäre das alles völlig überflüssig. aber dass es dafür ein bedürfnis zu geben scheint, zeigt die hohe nachfrage nach vintage o. klonen. sonst würden unternehmen wie korg o. behringer auch nicht so eine produktionsserie starten.
ich verweise nur auf den tb303 wahn u. die klonerei dieses instruments. erzähl mir doch keiner, er habe da keinen drang, speziell den sound zu haben. es ist also mitnichten eine reine gut-oder-schlecht-klang frage, sondern sehr wohl eine wie-gut-am original frage
Sicherlich gibt es einige, die Odyssey haben wollen, weil es ein Odyssey ist. Es gibt aber auch einige, die hier ein günstigen Synth sehen, der hoffentlich gut klingt. Für mich ist der Odyssey hauptsächlich wegen den Fadern interessant, ich kenn nicht mal den original Ody-Sound, dieser interessiert mich auch nicht.
 

AFyn

||
na wie auch immer. hier gings ja topicmäßig schon vornehmlich um einen vergleich.
ich bin da persönlich beileibe auch kein dogmatiker. um himmels willen. soll jeder machen wie er möchte. ich bin mit meiner entscheidung glücklich wie du sicher mit deiner. dennoch behaupte ich mal frech, dass es nicht nur ein paar sondern v.a. primär leute sind, die einen odyssey klon um des odyssesys willen haben wollen.
 

MaEasy

||||||||||
Schade, dass 2019 da nicht mehr drin ist. Ich habe den Karp und bin mit dem Sound mehr als zufrieden (das ist für mich der original Ody-Sound, so wie ich ihn aus unzähligen Aufnahmen der 70er kenne, die Soundbsp. des Behringer O. fand ich bisher leider alle matschig und klingen iwie nach "irgendeinem" Synth und die Optik mit dem Display und so, naja ;-)).

Ich habe gestern mal wieder die Korg Odyssei App angeworfen ...DAS wäre ein cooles Teil als Hardware ...8-stimmig polyphon, 2 Kaosspads eingebaut, geiler Step-Sequenzer mit unzähligen Routingmöglichkeiten, Speichermöglichkeit!, Delay, Reverb, Flanger etc. pp.. ...das ist/wäre mE der ultimative und würdige Odyssey 2019! Von mir aus auch digital mit entsprechender Haptik.
 
Die bisherige Vergleiche geben Methodisch leider nur eines her: die fachliche Kompetenz der Hörer zu bewerten.
Je deutlicher der Schluss auf die technisch bedingte Unterschiede desto ahnungsloser.

P.S.: ich traue Behringer da duchaus zu, die eine oder andere Sache vergeigt zu haben, die man dann auch hört. Nur: dafür müssten die Tester früher aufstehen. Viel früher.
 

Audiohead

|||||||||||
Ich mein ja mit so einem Behringer kann man ja gar keine Musik machen und so.. und schon gar nich für das Geld

jeht nich, kannjajanichjehn weil nich Orjinal¥£ und so

und ausserdem darf da alles druff stehen, nur nich n dickes B.
 
viel matschiger Synthesizer
Soll das ein Witz sein?
Hast Du überhaupt den Behringer gespielt?
Und nein ich bin kein Bot oder Behringer Fan.

Hört sich nicht an wie echt oder die Taster sind ja bei dem nicht aus Elfenbein, deswegen kann der nix.
Diese Retro Debatten sind lachhaft.
Lächerlich ist aber auch, dass Behringer impliziert, man kauft für Nüsse ein Retroteil, was identisch ist.
Ich kenne die Originalen nicht, sie mögen noch besser sein, aber nach meiner Meinung geht es um den Sound und den finde ich extrem gelungen.
Macht doch einfach Musik damit und freut Euch über JEDEN neuen bezahlbaren Synthesizer.
Das gab es jahrelang nicht mehr, dass unser Hobby oder unsere Profession so preisgünstig ist, jedenfalls in einigen Bereichen.

Freut Euch bitte über die im Moment gute Möglichkeit, für relativ schmales Geld, Synth Musik zu machen.

Ich bin leider schon über 40 und wenn ich diese preisgünstigen Möglichkeiten damals gehabt hätte, wäre ich wahrscheinlich heute erster Leadsynth Spieler bei den Amigos.
 

spk

|||||||||||
Also spk irgendwie weisst Du auch nicht, was Du willst. Wer das Original kennt oder hat, kann nicht objektiv sein, ein Klone darf auch anders klingen (wozu dann klonen, den genau daran hält sich eine Erwartungshaltung), Du willst einen Vergleichstest objektiv mit wissenschaftlichen Messmethoden unter Ignoranz des Originals .... ich denke Du verrennst Dich da.

Wer als Hersteller einen Klone von etwas bestehenden herausbringt, muss sich auch an diesem messen lassen. Das so etwas für einen Neutron nicht valide ist, ergibt sich logischerweise daraus. Aber der BARP muss sich am Original messen lassen und da sieht es verglichen mit dem KARP nicht so prickelnd aus. Und wenn ein Hersteller hier enttäuscht, muss er nachbessern oder es lassen. Schließlich wirbt er mit einem großen Namen, in diesem Fall locker die Nummer zwei nach dem Minimoog. Bei letzterem - ich denke viele haben hier mitbekommen, dass ich kein Fan von Uli bin (weder Firma noch Person) - muss ich leider zugeben, dass er es wirklich gut beim Model D hinbekommen hat ... da liefert er, beim Odyssey liefert er aber nicht, sorry das Ding ist zu weit weg vom Original und wie vorher gesagt: Bei einem Klone kann nur das der Maßstab sein.
Keineswegs verrenne ich mich. Ich habe mir von Behringer den Model D gekauft, weil er klasse klingt weil das Format mich angesprochen hat und weil er günstig war, wie nah er am Original liegt, war und ist mir pupsegal.
Die Vergleiche mit "Nachgemachtem" sind oftmals unfair, weil viele sich einschränken, indem sie pauschal davon ausgehen, früher war alles besser, das Original ist immer besser, teure Sachen sind immer besser. Dazu kommt die generelle Abneigung zu allen "Nachgemachten", und die Abneigung gegenüber bestimmten Firmen. Das machen sie sowohl unbewusst als auch bewusst. Deren reviews sind für michts wert. Vor allen wenn es keine Soundbeispiele gibt an denen es belegt wird.

Zusätzlich kommt beim Odyssey dazu, dass beim Original allein schon, durch die verschiedenen Produktionen, im laufe der Zeit zweimal der Filter gewechselt wurden und die dementsprechend auch untereinander untschiedlich geklungen haben und klingen. Behringer hat alle drei der Filter verbaut zusätzlich einen Stepsequenzer und Effekte, für mich somit der bessere Odyssey, vor allen aber weil ich die hier verlinkten Soundbeispiele klasse finde.
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Jungs...(?) ... Kennt ihr schon dieses "draussen"? Tolle Erfindung, gab's schon vor dem Internet und stammt auch aus der Pre-Synthesizer Epoche. Ist voll geil - einfach Türe auf, paar Schritte laufen, fertig. Sonne :verliebt:
 

spk

|||||||||||
ist angekommen, ich sehe es anders. Wollen wir zu dem Thema weiter spammen oder etwas beitragen ? Ich habe drei Stunden meiner Zeit verbracht, hier ein wenig Input zu liefern, von Dir kam bisher nur Meinungsmache .... jeder wie er mag. OK ?
Was ist für dich der Unterschied zwischen Meinungsmache und einfach nur eine Meinung zu haben? :picard:
 

spk

|||||||||||
Für einen ausführlichen Vergleich bräuchte man zudem die Originale aller Baureihen. Ich habe nicht behauptet, dass du voreingenommen bist, ich habe nur genrell gesagt, dass es bestimmte Enflüsse auf die eigene Meinung gibt, von denen sich nicht jeder oder kaum einer befreien kann. Zudem habe ich das Recht, auch ohne selbst ein Vergleichtest gemacht zu haben, mir anhand von Hörbeispielen oder/und berufen auf unterschiedliche Meinungen von unterschielichen Quellen, eine eigene Meinung zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

rz70

öfters hier
Ich würde in diesen und keinem anderen Forum oder einer Social Media Plattform auch nur einen Vergleich für andere anfertigen. Es ist immer das gleiche, man muss sich vor fremden und manchmal komisch gesteuerten Menschen für seine eigene Meinung verteidigen, weil doch der Liebling (egal ob Original oder Kopie) nicht schlechter sein kann. Also ich finde das einfach nur noch lächerlich.
Leute, seid froh das es noch Leute gibt die für EUCH sich die Arbeit machen.
 

spk

|||||||||||
Ich würde in diesen und keinem anderen Forum oder einer Social Media Plattform auch nur einen Vergleich für andere anfertigen. Es ist immer das gleiche, man muss sich vor fremden und manchmal komisch gesteuerten Menschen für seine eigene Meinung verteidigen, weil doch der Liebling (egal ob Original oder Kopie) nicht schlechter sein kann. Also ich finde das einfach nur noch lächerlich.
Leute, seid froh das es noch Leute gibt die für EUCH sich die Arbeit machen.
Was sind komisch gesteuerte Menschen und woran erkennt man die? Und wer macht hier die Arbeit für andere, die Arbeit machen sie aus Eigennutz. Ausserdem muss sich niemand rechfertigen, muss aber auch Nachfragen und abweichende Meinungen akzeptieren. Zudem, wenn jemand behauptet ein Instrument klingt verwaschen, dann wäre ein Soundbeispiel hilfreich.
 

Pepe

|||||||||||
Jungs...(?) ... Kennt ihr schon dieses "draussen"? Tolle Erfindung, gab's schon vor dem Internet und stammt auch aus der Pre-Synthesizer Epoche. Ist voll geil - einfach Türe auf, paar Schritte laufen, fertig. Sonne :verliebt:
Haller hat es scheinbar nach draußen getrieben und er hat seinen gesamten bisherigen Input mitgenommen. :-|
 

AFyn

||
verstehe die zunehmende schärfe auch nicht. auch nicht, dass hier auf einmal wg. vergleichen rumgeprollt wird. DAS war aber die explizite Bitte eines Users: hier mal erfahrung zu posten hinsichtl. sound u. möglicher ähnlichkeiten/unterschiede zum korg. das geschah, wenn auch ohne sound. die behringer soundbsp. taugen insofern NICHT für einen VERGLEICH, weil sie allein dastehn.
nur darum gings. dabei war NIE die rede von schlechter o. besser. es gab auch kein kriterium, dass besagte, behringer ist scheiße weil weiter vom original entfernt als der korg.
es war schlicht ne wertfreie - SUBJEKTIVE - darstellung. das kann u. darf auch gern unqualifiziert sein. hier gabs ja u.a. so nen superpost eines ganz schlauen mit löffelweisheit. mir unbegreiflich die tendenz dieser diskussion. ICH z.B. habe verglichen, UIUIUI .. sündhaft wie ich bin habe ich den behringer abgewählt. peng. und nun? dabei war ich auch noch in der sonne, hab nen bier getrunken u. mich gefreut, dass der Korg auch erschwinglich war. fertig. lächerlich, dass sich hier manche irgendwie aufregen von wegen schöner synth u. es ginge ums musikmachen u. böses vintage usw.
das totschlagargument würgt jeden thread ab wie der 24dB filter vom odyssey....
 

Ron Dell

Dir gefällt das.
Also ein Klon muss sich am Original messen lassen. Alles andere ist doch absurd, passt aber gut in unsere Zeit.

Aber: selbst wenn der Klon nicht ganz ans Original reicht und somit "schlechter" klingt, so muss das noch lange nicht heißen, dass er wirklich schlecht klingt. Ich wäre da einfach etwas gelassener. Wenn der Bodyssey nur zu 90% so gut klingt wie das Original, dann ist das doch was. Denn am Ende zählt der, der vorm Synth sitzt. Das sollte doch allgemein bekannt sein.
 

spk

|||||||||||
Also ein Klon muss sich am Original messen lassen. Alles andere ist doch absurd, passt aber gut in unsere Zeit.

Aber: selbst wenn der Klon nicht ganz ans Original reicht und somit "schlechter" klingt, so muss das noch lange nicht heißen, dass er wirklich schlecht klingt. Ich wäre da einfach etwas gelassener. Wenn der Bodyssey nur zu 90% so gut klingt wie das Original, dann ist das doch was. Denn am Ende zählt der, der vorm Synth sitzt. Das sollte doch allgemein bekannt sein.
Yo, stimme ich zu. Deswegen habw ich ja auch weiter oben in einem post geschrieben, dass anders für mich nicht gleich schlechter heisst. Und mir neutralere Meinungen, die sagen ob ein Synth gut klingen, für mich hilfreicher sind.
 

rz70

öfters hier
Und wer macht hier die Arbeit für andere, die Arbeit machen sie aus Eigennutz. Ausserdem muss sich niemand rechfertigen, muss aber auch Nachfragen und abweichende Meinungen akzeptieren. Zudem, wenn jemand behauptet ein Instrument klingt verwaschen, dann wäre ein Soundbeispiel hilfreich.
Ach man soll sich dann noch mehr Arbeit machen? Als ob irgendein Behringer, Roland oder Korg Fanboy mit MP3 Soundbeispielen seine eigene Welt ins Wanken bringen lässt. Die Mühe muss man sich nicht machen. Die Antworten kannst du unter allen Vergleichstest hier, bei Gearsluts, etc. nachlesen. Ist IMMER das gleiche. Nee, das bringt rein gar nichts.
 


News

Oben