Bessere Akustik durch Highpass Shelving Filter

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von tongenerator, 10. Dezember 2010.

  1. Ich habe bei mir echte Probleme mit dem Bass. Ich sitze vor den Boxen und höre nix... wenn ich aufs Kloo gehe oder ins Schalfzimmer kommen mir die härtesten Basswellen entgegen geflogen, in der Küche sind die Höhen am besten zu hören... Einmal war ein freund da... Er ist aufs Kloo, kam nach fast einer halben Stunde nicht wieder. Ich kloppfe an der Tür und frage was los ist.. Er meint, alles OK... Der Bass ist so geil... :mrgreen:

    Es kann doch nicht sein das ich vor den Boxen sitze und wie ein Irrer immer mehr Bass rein drehe weil ich einfach nichts höre und es sich bei den Nachbarn im Wohnzimmer anfühlt als würde man in einem Lebensgrossen Subwoofer Gehäuse stehen.

    Ich war schon kurz davor von den 8 Zoll Boxen auf 5,25 Zoll Boxen umzusteigen. Bei der Auswahl der neuen Box ist mir imer wieder dieser Room Correction FIlter aufgefallen z.B. bei den HS50 oder den JBL und den Mackie. Ich habe meine jetzigen Boxen behalten und versucht mit einem Lowcutt Filter bestehend aus einem Kondensator und 2 Widerständen zu bauen. Das ist aber auch nicht die Lösung. Auf der suche nach Schaltplänen und einer geeigneten Lösung bin ich auf die Seite von Linkwitzlab gestossen. Und dann ging mir ein Licht auf. Ich habe es gleich mal ausprobiert und mit einem EQ im Masterkanal im Prinzip nichts anders gemacht als den sog. Room Correction Schalter der oben genannten Boxen emuliert. e voila, ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber die stehenden Wellen waren weg, selbst im Schlafzimmer war Ruhe, bist gestern hättest du ein Warnschild Achtung Bassfalle anbringen können :mrgreen: Man kann es sich gar nicht vorstellen welch brutale Basswellen im Schlafzimmer oder bei den Nachbarn vorher waren.

    Ich verstehe es so... Das man den Pegelunterschied des Bass an der Abhörposition mit dem aus der z.B. Raumecke durch den EQ ausgleicht, Nach Anwendung des Shelving Filter kam es mir auch so vor als würde der Mittenbereich ein wenig transparenter klingen.

    Hier gibts noch ne Schaltung zum Bau des Filter... http://www.linkwitzlab.com/filters.htm#6

    Ich habe es jetzt so gemacht, 500 Hz Shelving mit 4 bis 6 db abgesenkt und ab 37 Hz nen 24db/okt lowcutt. Es wummert nichts mehr in den Ecken und der Bass ist an diesen bestimmten Stellen nur noch minimal lauter als an der Abhörposition. Also es gibt auf jeden Fall noch einen Unterschied, aber der ist nicht mehr so gravierend, das einem in bestimmten Bereichen die Bassrollen entgegen geflogen kommen.

    Ich habe mal dieses Ik Multimedia Advanced Room Correction Tool ausprobiert, naja irgendwie war jedes Messergebnis unterschiedlich, obwohl ich sogar das Mic mit einem Lot ausgerichtet habe. Irgendwie hat mir das ARC System immer das Panning sowie das ganze Stereo Image und auch den Klangchrakter verändert.

    Also ich glaube das die Anwendung eines solchen Shelving Filter egal ob direkt an der Box oder im Master für den einen oder anderen eine echte Hilfe sein wird endlich das Scheiss Bass geboller zur Freude seiner Nachbarn und sich selbst aus dem Raum heraus zu bekommen. Es geht mir so wie so immer auf die Nerven das ich vor den Boxen kein Bass habe aber hinten im Eck. Ich habe ja schliesslich nicht die Boxen gekaut um im Eck den besten Bass zu haben.

    Je nachdem wo die Boxen im Raum aufgestellt sind sollte man unterschiedlich stark mit diesem shelving ab 500 Hz absenken. Ich finde das Handbuch von der HS50 oder von der Mackie HRS624 geben gute Anhaltspunkte darüber wie man sein EQ im Master einstellen kann sofern einem seine eigenen Speaker nicht dieses wirkungsvolle Feature bieten. Ein weiterer Nebeneffekt ist wie gesagt mehr Transparenz und ein sanfterer Übergang im Mittenbereich.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    ein paar kurze überlegungen:

    - wenn du auf deinem hörplatz schon keinen (oder zu wenig) bass hast, ist diese maßnahme doch kontraproduktiv

    - du senkst "mal eben" die unteren drei bis vier oktaven um 6db ab, in denen sich auch ein großteil der grundtöne befinden. eigentlich legt man eher wert darauf, daß dieser bereich gut wahrnehmbar ist, damit man dort sinnvolle entscheidungen treffen kann.

    kunststück, aber eben nur in deiner abhörsituation... in anderen räumen und auf anderen lautsprechern dürfte dein mix dann als dumpf oder mittenlastig empfunden werden.

    wenns dir nur darum geht, daß du spaß beim musik machen hast, ist alles paletti... da gibts keine regeln, hauptsache es klingt für dich gut.
    wenn du aber darauf mischen willst und zwar so, daß sich auch andere deinen mix anhören und für gut befinden, kann das nicht die lösung sein.
     
  3. intercorni

    intercorni aktiv

    Schon mal daran gedacht, Deinen Abhörraum akustisch zu optimieren?
     
  4. Warum werden viele Boxen mit genau diesem Feature ausgestattet und warum schreibt Herr Linkwitz persönlich den genauen Anwendungszweck für seinen Filter auf die Page? Zitat: "A circuit used to boost high frequencies or to smooth the transition between a floor mounted woofer and a free standing midrange."

    [​IMG]


    Das lohnt sich in meinem Fall nicht, es wäre nur unötige Spielerei oder rausgeschmissenes Geld. Das beste wäre ein eigenes Haus mit einem grossen Keller
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    imho ist es mit einem richtig grossen raum allein auch nicht getan... ausser du meinst wegen dem rausgeschmissenen geld für eine angepasste installation, weil du sowieso bald wieder die wohnung wechseln wirst.

    leider kann ich zum thema nicht viel beitragen, es wäre interessant zu hören was die spezialisten dazu meinen, also wieso genau in der optimalen abhör position der bass am leisesten ist. seitdem ich das studio in der mitte des raumes habe wurde bei mir der bass auch ein bisschen zu leise.

    das ist nur raterei, aber vielleicht ist der abstand zur rückwand alles andere optimal oder du hast sonst irgendeinen abstand zu einer reflektionsfläche der die bassfrequenzen beim wieder zurückkommen genau auslöschen lässt...??
     
  6. kl~ak

    kl~ak Tach

    ich denke man sollte ersteinmal unterscheiden in

    optimale abhörposition und

    sound bei den nachbarn.


    tiefbass braucht meines wissens nach sowieso ein paar meter _ also auch mit subwoofer nur zu hören wenn der abstand stimmt.

    lowcut bei 30hz ist sowieso angesagt ob man nachbarn hat oder nicht spielt da glaube ich keine rolle alles da unten macht doch den mix nur leise und lässt die nadel springen.

    was stehende wellen sind hat das ersteinmal mit dem musikmaterial nichts zu tun - da muß man an den raum ran _ schallbrechen ecken dämmen _ reflektierende flächen verkleiden.


    was die boxen angeht _ wichtig ist, dass man weiß was man macht _ ich habe immer zuviel bass gemischt als ich meine neuen boxen bekommen habe - also höhen und mittenabgesenkt und dann rumprobiert bis ich wußte wieviel.

    jetzt mische ich so, dass ich gut bass höre und habe immer noch genug höhen und mitten drinne - im master höre ich dann ohne filter und setze noch ein paar eq drauf wo es nicht passt...



    vielleicht

    sitzt du ja zu nah an den boxen

    stehen die boxen sehr nah ander wand

    hast du einfach zuviel tiefbass drinne - also bei 25hz sollte eigentlich spätestens schluß sein



    grüße jaash
     
  7. C0r€

    C0r€ Tach

    Die basslautsprecher sollten so im Raum aufgestellt sein, dass der Bass in die ganze Laenge des Raumes hineinstrahlt. Der Abstand Bassmembran nach vorn zur naechsten Wand sollte moegleichst gross sein. Ansonsten gibt es schnell Probleme.
     
  8. s-tek

    s-tek Tach

    überlegung dazu auch noch:
    warum heissen die meisten genutzten monitore "nahfeld" ;-)
    denke nicht das es hier hilft weit weg zu sitzen, der sweetspot ist bei den meisten nach 2-3 metern zu ende.
    ich denke eher(ist bei mir auch so) das die teile zu nah an einer wand stehen und daher noch subbass produzieren der dann in nebenräumen hörbar wird.
    ich weiss wenn vorne im flur die alutür des sicherunskastens knistert, dann bin ich am limit angekommen :lol:
    hier gibts nur eine lösung. raum optimieren! hab ich selber eher unwissend nach gehör gemacht. also mit traps, absorbern, pflanzen, krimskrams und so weiter.
    geht sicher viel besser, aber hat mir ne menge gebracht. ;-)
     
  9. tom f

    tom f Moderator

    ?? das eine ist der sweetspot zwischen monitoren und dem höhrer - das andere jener der monitore im raum...
    und wenn du bei der jetztigen räumlichkeit bzw. positioniereung extreme bass-dips oder resonanzen hast dann liegt das ja nicht daran wo du sitzt oder wie der frequenzübergang zwischen monitoren und sub ist

    du kannst das doch mal recht einfach testen: gemereiere mal nen schön langsamen sinus sweep von 30 hz bis zu mindestens 2khz - dan spielst du das mit ner normalen abhörlautstäreke ab und nimmst es mit nem mikro auf welches bei deiner abhörposition steht ....das kann man auch mal ganz grob machen und mann wird evtl. mit schrecken fesstellen dass man irgnedwo überlagerungen hat die zig (18??) db lauter sind und andernorts richtige frequenzlöcher - das doofe bei den löchern ist ja dass man das auch mit wildem eqing nicht wegbekommt -. denn wo nichts ist kann man auch nix verstärken..

    also mal als erstes: monitore möglichst weit weg von der rückwand und einfach mal relativ leise abhören -- und erst DANN das studio auf nem auf ner goldfeder freischwingendem fundament errichten und mit ebenholz diffusoren und bass absorbern aus kolibrifedern ausstatten
     
  10. kostet auch ne Menge Geld

    Mit meiner Methode kann ich nun viel lauter drehen ohne das es in den Ecken wummert oder das im Nachbarzimmer sich der ganze Bass sammelt und das ohne mehrere tsd € in Basstraps zu investieren. Wo ist denn das Problem einfach den Pegelunterschied der stehenden Wellen auszugleichen in dem man den besagten schwierigen Bereich um ein gewisses Mass absenkt? Natürlich ist verändert sich dadurch auch die Warnehmung des Bass an der Abhörposition, allerdings mit dem Unterschied das der Bass sich im ganzen Raum gleich anhört, das ist meiner Meinung nach immernoch besser als aus Frust den Bass komplett raus zu drehen oder gar zu mit einem lowcut zu cutten oder gar auf den Komfort grosser 8 Zoll Speaker zu verzichten. Bei Bedarf kann an ja den Filter wieder heraus nehmen.

    Ich habe letztens ganz ganz leise gehabt, am Monitor Kontroller vielleicht 2 Striche aufgedreht (es war Nachts). Ich geh rüber ins andere Zimmer und denke mir woooooou wo kommt denn der ganze Bass her das kann doch nicht sein, ich höre ja gar nix so leise ist es und da bollert es. Jetzt kann ich es lauter drehen und ich habe weder in der Ecke wo die eine Box steht eine stehende Welle noch im Schalfzimmer wummendern Bass. Fertig, für mich ist eine Lösung die nichts gekostet hat. Und es ist nichts anderes als die Raumanpassungsachalter den einige höher Preisige Boxen anbieten. Nichts anders hat ganz nebenbei gesagt vom Prinzip her auch das IK Multimedia Room Correction Plugin gemacht. Es ist nämlich nicht nur der ganz tiefe Bass der Probleme bereitet sondern meistens auch der ganze breitbandige Bereich um ca 200 Hz plus minus

    Also mir macht es nichts aus mit einem Shelving Filter ab ca 500 Hz mit den 4 db abzusenken, wenn dafür das wummern in den Ecken verschwindet. Ich habe bereits mein Zimmer mit 10 cm dickem Schaum tapeziert damit es nicht so hallt. Ich kan in die Hände klatschen und habe nur an bestimmten Stellen im Raum eine sehr kurze Hallfahne. Ich verstehe auch nicht warum der andere weiter oben sich so sehr darüber aufgeregt hat das man den Bereich absenkt, ausser der BAssdrum, der Bassline den Toms ist doch in diesem Bereich doch eh nix. Eben genau alles das was anfängt zu bollern.


    http://www.tonmeister.ca/main/textbook/node391.html
     
  11. ich weiss irgendwie nicht ob und was ich heute essen soll, vielleicht werde ich heute fasten :?: Ich bin so wie so so fett geworden
    Vielleicht mache ich mir einen Teller Pommes mit einer dicken Schicht Pizza Käse überbacken und dazu ne dicke Wurst, mal gucken

    PS: macht euch nicht so viele Gedanken um einen absolut Liniearen Frequenzgang, das ist nur alles hokus Pokus und Verkaufsstartegie, du wirst nie einen absolut liniearen Frequenzgang erreichen. Auch die beste Abhörsituation weird nichts daran ändern ob dein Track gut ist oder nicht. Und wenn du deine Abhörsituation gut kennst kannst du dies berücksichtigen, ein RTA ist auch immer ganz gut im Augenwinkel zu halten.

    Ich glaube ich renne doch in den Netto und mache heute eine kleine Fressorgie vor meinen Synthies :mrgreen:
     
  12. tom f

    tom f Moderator


    naja wenn es denn so einfach wäre...klar - bei dir hast du jetz EINEN effekt wegbekommen aber wahrscheinlich nen haufen andere dazu getuned ...das prinzip dieser klangoptimierungsteile ist so ÄHNLICH - schon ausgefeilter und selbst dort nützt es eben nur bei positiver überlagerung - dir muss ja klar sein dass wenn du so starke anhebungen hast woanders auch löcher sein werden ...
    also kann ich mir vorstellen dass deinen mixe dann evtl. grässlich auf anderen abhören klingen weil von "neutral" keinen spur...besser als wummern ists im einzelfall aber auch nicht befriedeigend.
    wobei es auch ne frage ist worüber man überhaupt diskutieren will - das laute producen ist definitiv ja auch ne unart...also was willst du? laut abhören weil es "geil" ist, oder mixe die sich neutral übersetzten auf anderen abhören...die frage ist übrigens wertfrei - eobei meinen aussage zum lautenmixen es nicht ist - das gehör ermüdet und sugeriert höhere kompression des materials - man sollte monitore haben die auch leise ein halbwegs neutrales klangbiold haben und man sollte definitiv immer nur "kurz mal" während dem mixing laut aufdrehen um einen eindruck davon zu bekommen wie es dann klingt ...und in deinem raum werden die negativen akkustischen effekte die du schon hast nur mehr verstärkt...
    vielleict liegts ja gar nicht nur am raum...was ist wenn ein nebenraum als resonanzkammer "dient" oder ein heizungsschacht das negativ beeinflusst usw...
     
  13. richtig :supi:

    Jetzt stellt sich nur noch die Frage welcher Effekt eher zu verschmnerzen ist, was wohl vom Einzelfall abhängig ist. Gerade als Homerecordler der kein Geld hat muss man Kompromisse eingehen. Mir persönlich wäre es sogar am liebsten, wenn ich mich direkt in die Bassecke rein setzen könnte, aber dann sehe ich den Bildschirm nicht mehr :mrgreen:
     
  14. tom f

    tom f Moderator

    sie leiden an zwanghafter bass-sucht? ich empfehle die einnahme von dr. jägers fischpaste und den besuch bei dem höhrgerätetechniker ihrer wahl - oder es eignet sich auch sanfte psychotherapie ohnen stromschläge :fawk:

    bass bass wir brauchen bass - türlich digga, alles klar???
    :mrgreen:
     
  15. Ich glaube das wird mir nicht mehr helfen, vielleicht eine lustige, einfühlsame, gepflegt ausehende junge Frau die mir mal zeigen kann wie man einen Synthie richtig bedient. Hemmungsloser Sex auf dem Mischpult, das wäre geil :mrgreen:
     
  16. tom f

    tom f Moderator


    ach so ist das --- du wilst dir was auf deinem ribbon-controller fiedeln lassen ? naja dann mach doch mal ein casting mit sängerinen - kannst ja auch gleich im inserat sagen dass die "sängerin" gut aussehen muss weil intetnationale verträge winken ...und dann wenn sie kommt wird sie sich wundern: "wieso liegt hier heu?" und du wirst sagen: das ist gar lein casting" und dann noch schnell den blaswandler rasugekramt und ab gehts


    was hat das aber mit der akkustik zu tun???
     

  17. [​IMG]
     
  18. tom f

    tom f Moderator

    da kann man aber nicht viel erkennen auf dem bild wie das nun im rtaum angeordnet ist ...
     
  19. tom f

    tom f Moderator

    habe jetzt mal nachgemessen: bei mir stehen die monitore 1,5 meter weg von der hinterwand und es klingt EXTREM besser als wenn sie naha dran stehen würden - da war der sound echt voll der brei
    allerdings ist mein regieraum ja relativ gross etwas über 45 quadratmeter und somit habe ich dann auch hinter meiner sitzposition noch ca 6 meter platz ... wie das nun in einem kleineren raum ist wegen den stehenden wellen und so kram kann ich nicht sagen
     
  20. kl~ak

    kl~ak Tach

    so weit ei deine boxen auseinanderstehen sitz du wenn du die geräte bedienst eindeutig zu weit vorne _ ich würde mal sagen gut 1m nach hinten rutschen ist da erstmal angesagt


    panorama abhören funktioniert so auch nicht mehr ....


    das rack an sich ist auch reflektor !


    wo ist der sub?



    grüße jaash



    kontrolliere doch mal deine aktuellen mixe auf anderen anlagen _ von walkman bis club - was erkennst du ?
     
  21. vorher hatte ich es so... aber da war das Problem das ich nie im Sweet Spot gesesen habe wenn ich am Synthie geschraubt hatte. Jedesmal wenn ich am Synthie geschraubt habe, musste ich mit meinem Stuhl 3 mal durch Zimmer rudern und mich ausserdem von den Boxen wegdrehen. So konnte ich zwar den Bass gut bearbeiten aber von den Höhen habe ich nicht wirklich etwas gehört. Wenn ich dann alle halbe Stunde mit meinem Drehstuhl wieder in den Sweet Spot gerudert bin kam der Überraschungseffekt. Also so kann man vielleicht gut abmischen, aber zum Sounds schrauben war diese Art der Aufstellung absolut ungeignet. Jetzt sitze ich mit meiem kompletten Equipment dirkt zwischen den Boxen und auf der anderen Seite vom Raum habe ich meine Lötkolben und DIY Ecke ausgebreitet :D Wie gesagt, das mit dem Room Control Schalter hinten an den Boxen, oder das manuelle Insert eines EQ im Master der diesen Simuliert funktioniert eigentlich ganz gut. Ich denke dabei auch an die Situation in einer Mietwohnung. Hätte ich ein grosses 45 qm Studio und das Geld würde ich mir hierüber keine Gedanken machen. ich bin schliesslich kein Popstar, sondern nur ein kleiner Bastler der froh ist wenn er ein paar neue Preset / Samples geschraubt hat oder mal ein Beat läuft der sich nicht all zu schräg anhört.

    [​IMG]
     

  22. das erinnert mich ein bisschen ans Studio 23 hier in Frankfurt. naja, in so einem Studio herrschen sowie so ganz andere Bedingungen als in einem Wohnzimmer einer Mietwohnung.
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wand hinter den Monitoren macht 3dB mehr Pegel im Bass. Ist dann doch ein Halbraum statt ein ganzer :achso:

    Monitore weiter in den Raum zu stellen klingt eigentlich immer besser. (Oder warum, glaubt ihr, gibt es die ganzen schicken Säulen im HiFi?)
     
  24. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Zum Geld verdienen.
     
  25. CS1x

    CS1x Tach

    ich bin der meinung das unhörbare frequenzen sowieso abgeschnitten werden müssen da die unnötig die boxen belasten den die boxen versuchen auch die wieder zu geben
     
  26. tom f

    tom f Moderator


    lol - nur dass da mal kein falscher eindruck entsteht: ich habe zwar ein ganz nettes studio (ja und besonders die grösse ist schon mal ein riesen plus - insgesamt 70 quadratmeter nur für musik) aber ich bin weder so ein studiokrösus noch ist da irgendwas am raum selber nur ansatzweise high end ;-) aber ich habe offensichtlich das glück (zumindest bilde ich mir das so ein) dass der klang in der jetzigen positzion auch "so" seht gut ist
    mein dilemma ist dass ich das studio setuop schon an knapp 10 verschiedenen orten hatte und nun fast etwas scheue davor habe mehr am raum zu machen (obwohl das ja mal nun länger das studio bleiben wird)
    naja ein paar basstraps und den einne oder anderen diffusor oder breitzbandabsorber kann man sich schonmal gönnen . übrigens ist das mit der ergonomie echt auch so ein ding - ich habe das jetz mal so dass es sich recht gut werken lässt und wenn ich gewusst hätte wie viel unterschied das im workflow macht...mann ich hätte lieber mehr studio einriuchtung und so kram anstatt immer nur doof synths kaufen sollen - das wichtigste ist echt dass man sich wohlfühlt !

    aber sonst sie dir doch mal die diversen diy thrteads an in bezug auf absorber usw... probiers doch mal vielleicht klappts ja
     
  27. den Raum kannst du als Hallgerät verwenden. :supi:

    ich wollte ja eigentlich nur dem einen oder anderen Anfänger einen Tipp geben, weil das Problem mit dem stehenden Bass in den Ecken kennt ja jeder bereits seit seiner Kindheit
     
  28. fairplay

    fairplay Tach

    ...da gibt es aber auch ganz andere Meinungen, unter anderem, dass die Bereiche unter 50Hz wichtig sind, damit die Harmonischen darüber klingen können - sonst fehlt denen das Fundament...

    edit: Rechtschreibfehler...
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der wahre Kern ist mal wieder komplizierter: die (sehr tiefen) Tiefen lenken die Membran einer üblichen Reflexbox stark aus. Und zwar ohne das Schall abgestrahlt wird. Die Membran bewegt sich dabei in einen Bereich, wo die Ansteuerung nichtlinear wird. Die eigentlich unhörbaren Bässe modulieren so das ganze Signal bis in den Mitteltonbereich.
     

Diese Seite empfehlen