Bilanz: Welche Softsynths besitzt ihr? Welche davon verwendet ihr?

Horn
Horn
||||||||||||
Liebe Leute,

mir ist aufgefallen, dass nur sehr wenige Forenmitglieder ihre Softsynths in ihrem Profil nennen. Ich gehe davon aus, dass fast jeder von uns das ein oder andere Plug-In besitzt. Mich würde interessieren: was habt Ihr und was davon verwendet Ihr wirklich?

Ich fange mal bei mir selbst an:

- AAS Tassman 4: ist nicht mehr wirklich kompatibel zum aktuellen Mac OS und liegt seit Jahren schon auf Eis, habe ich nicht mehr installiert

- Arturia V-Collection 4 (mit Update der ursprünglichen Collection 4 Synths auf Version 5, aber ohne die "neuen" Synths der Version 5): ich habe die mal günstig erstanden, verwende sie aber höchst selten. Wenn, dann meist den Minimoog V oder den Jup V.

- GForce - ImpOscar 2: der klingt gut, aber die Bedienung ist irgendwie nervig, ich verwende ihn schon lange nicht mehr.

- Korg Legacy Collection: die verwende ich manchmal, am liebsten den MonoPoly und die Wavestation. Ist schon so alt, aber läuft immer noch tadellos und klingt immer noch besser als die meisten aktuellen Plug-Ins, finde ich.

- Native Instruments Kontakt 5 mit Session Strings und Abbey Road 70s Drums: gut, das ist ein (EDIT) Sample-Player, kein Synth. Aber diese beiden Sample-Instrumente kommen bei mir sehr oft zum Einsatz.

- Novation V-Station: auch so ein Anachronismus, aber ich mag sie und setze sie immer mal wieder ein. Ein treuer Begleiter seit mehr als 15 Jahren, denn ich glaube, das war mein erster Softsynth überhaupt und ich habe ihn so ziemlich direkt nach Erscheinen gekauft.

- TAL U-No-LX: mein Lieblings-Softsynth! Den verwende ich oft, aber dennoch seltener als meine Hardware-Synths.
 
Zuletzt bearbeitet:
rz70
rz70
öfters hier
am meisten verwende ich

Diva
Omnisphere 2
RePro-1
Oddity 2
imposcar 2
Falcon
SH-02
diverse NIs

hab mittlerweile auch wirklich viel an Softsynth und arbeite sehr gern damit (hab die alle auf m oben Komplete Kontrol gemappt). Oben fehlt sicher einer, den ich sehr oft verwende. Das ist auch das größte Problem.
 
vankerk
vankerk
|||||
Gar keine verwende ich, hab zwar noch den Polykobol und noch irgendwas von der Fa. rumliegen, bei Verkauf hatte aber keiner Interesse...
 
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
Liebe Leute,
- Native Instruments Kontakt 5 mit Session Strings und Abbey Road 70s Drums: gut, das ist ein Sampler, kein Synth. Aber diese beiden Sample-Instrumente kommen bei mir sehr oft zum Einsatz.
Kontakt ist kein(e) Sampler (Software), Kontakt ist ein(e) Sample Player (Software).
Richtige Sampler, als Hard- oder Software, würden Dir die Möglichkeit bieten Audio aufzunehmen, und z.B. das Sample sofort über die Tastatur spielen zu können.
Das hat die Hardware Sampler in den 90ern so bedeutend gemacht.
Das kann Kontakt nicht, warum weiss ich nicht, das haben schon einige vermisst.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Geliliede9954
Guest
Hier meine Software Synth Elite:

U-HE Diva
U-HE RePro-1
U-HE Hive
Synapse The Legend
TAL U-NO-LX
Xfer Serum
Gforce Oddity 2
Gforce Imposcar 2
Rob Papen Predator 2
Novation V-Station
Novation Bass Station
Steinberg Retrologue 2
Steinberg Padshop Pro

Hatte vorher noch mehr Software Synthesizer, habe aber auf die für mich wesentlichsten und besten reduziert.

Hatte vorher noch:

U-HE ZebraHZ (Dark Zebra):
Aber die Bedienung ging mir suf den Sack und irgendwie gefällt mir mein Virus im Sound besser.

U-HE Bazille:
Die virtuelle Strippenzieherei ging mur auf den Sack. Voll der Workflow Bremser.
Ich steck lieber an meinem Make Noise 0-Coast rum. Der Sound ist nicht schlecht, aber der letzte Funke fehlt mir einfach.

U-HE ACE:
Klang ist nicht schlecht.
Aber die virtuelle Kabelsteckerei geht mir auf den Sack. Ubd weg damit.

Beepstreet Dagger:
Als ich den U-HE RePro-1 als Beta das erste mal getestet habe war mir klar, dass Ding klingt billig. Und schon wurde es verkauft.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Horn
Horn
||||||||||||
Kontakt ist kein(e) Sampler (Software), Kontakt ist ein(e) Sample Player (Software).
Richtige Sampler, als Hard- oder Software, würden Dir die Möglichkeit bieten Audio auszunehmen, und z.B. das Sample sofort über die Tastatur spielen zu können.
Das hat die Hardware Sampler in den 90ern so bedeutend gemacht.
Das kann Kontakt nicht, warum weiss ich nicht, das haben schon einige vermisst.
Vielen Dank für die Korrektur. Da ich erst ein einziges Mal - und das vor vielen Jahren - versucht habe, selbst Samples zu erstellen, war mir dieser Unterschied kaum bewusst. Damals habe ich das mit dem Sampler aus Logic gemacht. Ich wüsste nicht mal mehr, ob der das immer noch kann ;-) ...

Und was verwendest Du so, wenn man fragen darf?
 
NPN
NPN
Transistor
Was ist ein Weichsynth? Meine haben alle Seitenteile aus Hartholz :lol::wegrenn:
 
Zuletzt bearbeitet:
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
ich hab viel zu viel, verwende wohl am meisten
TAL-U-NO-LX-V2
Korg Legacy z.B. Wavestation
NI Reaktor
Omnisphere
 
Horn
Horn
||||||||||||
ich hab viel zu viel, verwende wohl am meisten
TAL-U-NO-LX-V2
Korg Legacy z.B. Wavestation
NI Reaktor
Omnisphere
Da kann ich die ersten drei Zeilen dann ja auch gleich mit unterschreiben. Siehe oben ;-) ...

Reaktor wäre so ziemlich der einzige Softsynth, der mich immer noch neugierig macht. Aber ich habe ja schon zu viele.
 
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
Reaktor wäre so ziemlich der einzige Softsynth, der mich immer noch neugierig macht. Aber ich habe ja schon zu viele.
Du brauchst nicht mehr als Reaktor ;-) reicht völlig für fast alles.
Siehe unser Reaktor Challenge
https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/ni-reaktor-challenge-2017-abstimmung.125661/
Das Einzige was man mit Reaktor Ensembles wohl nicht so gut abdecken kann wäre Orchestrales, Chöre, Klaviere etc.
Aber dafür kann man ja z.B. Kontakt nehmen.
 
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
Das kann Kontakt nicht, warum weiss ich nicht, das haben schon einige vermisst.

Ich wüsste gar nicht, wozu man das heute noch braucht.
naja wirklich brauchen tut man es nicht, man kann auch fertige oder selbst aufgenommene Samples in Software reinladen, also in Kontakt (ich habe nie die Vollversion besessen) oder in den TAL-Sampler.
Aber es ist für mich nachwievor schöner in einen (Hardware) Sampler reinsampeln zu können und vielleicht auch mal zu übersteuern, dann bearbeiten in der Kiste, dann Resampling (!) machen, der Klang verändert sich. Das können die E-MU Sampler. Wäre doch klasse wenn man mit Kontakt das auch machen könnte.

Wobei es im E-MU sicherlich besser klingen würde, gehe ich von aus.

Ach der TAL-Sampler - ganz vergessen, der ist auch gut - Empfehlung! (der auch kein Sampler ist, sondern ebenfalls ein Sample Player)
 
Zuletzt bearbeitet:
Cyclotron
Cyclotron
||||||||||
Das kann Kontakt nicht, warum weiss ich nicht, das haben schon einige vermisst.

Ich wüsste gar nicht, wozu man das heute noch braucht.
naja wirklich brauchen tut man es nicht, man kann auch fertige oder selbst aufgenommene Samples in Software reinladen, also in Kontakt (ich habe nie die Vollversion besessen) oder in den TAL-Sampler.
Aber es ist für mich nachwievor schöner in einen (Hardware) Sampler reinsampeln zu können und vielleicht auch mal zu übersteuern, dann bearbeiten in der Kiste, dann resampling machen, der Klang verändert sich. Wäre doch klasse wenn man mit Kontakt das auch machen könnte.

Ach der TAL-Sampler - ganz vergessen, der ist auch gut!

Aber - also ich verstehe grad nicht so ganz - Kontakt wird ja nicht Hardware, wenn er "Sampling" bekommt?! Da arbeitet man ja trotzdem noch mit der ggf. blassen Soundkarte des PC als IO. Nur dass man dann mit den umständlichen Editfunktionen in Kontakt bewerkstelligen muss, was mir die DAW in groß und flexibel bietet.

Was anderes wäre es natürlich, wenn man den Sound der Inputs genau so emuliert wie es z.Bsp. der TAL mit dem Output macht. Also mehr tut als nur das, was die DAW schon kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
ja da gebe ich Dir Recht. Läuft alles über die Soundkarte die man hat.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Ich habe zwischen 2002 und 2012 ausschließlich Software-Klangerzeuger und -Effekte benutzt. Die Audioqualität war mir dabei gut genug. Als im Jahr 2012 ein neuer Rechner anstand, da hatte ich irgendwie keine Lust mehr auf Software-Klangerzeuger und -Effekte und kaufte wieder Hardware. Eigentlich reicht mir an Klangerzeugung ein guter Sampler bzw. Sample-Player mit der Möglichkeit Samples reinzuladen und Multisamples zu erstellen. Mit der MPC5000 habe ich aber zusätzlich einen VA-Synth bekommen, und habe dann noch zusätzlich die Ultranova als weiteren Synthesizer gekauft. Der erste angeschaffte Hardware-Klangerzeuger im Jahr 2012 war der MOX6. Bei dem hat mir aber klanglich was gefehlt. 08/15-Musik kann man damit machen, die MPC5000 in Verbindung mit zwei Lexicon MX400 eröffnet aber ganz andere klangliche Dimensionen. Und die Ultranova ist als Schraub-Synthesizer auch ganz nett, ermöglicht gut nutzbare Sounds. Leider monotimbral. Aber als Zusatz-Synth ok. Jeder Synthesizer mit Tastatur bringt außerdem eine MIDI-/USB-Tastatur mit. Mein reines Masterkeyboard von Fatar nutze ich nicht mehr. Der MOX6 hat als Masterkeyboard außerdem den Vorteil, dass er 4 Zonen verwalten kann. Das ist zum Spielen der MPC5000 nützlich. Der Rechner dient "nur noch" zum Aufnehmen und Bearbeiten von Audio und MIDI.
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Liebe Leute,

mir ist aufgefallen, dass nur sehr wenige Forenmitglieder ihre Softsynths in ihrem Profil nennen.
Bis der Kram endlich einwandfrei läuft, ist er schon wieder veraltet.
Ich habe einiges an Softsynthies gekauft, Omnisphere, Stylus, diverses Arturiazeugs.
Benutzen tue ich nichts, weil ich es nicht mag.
Omnisphere II habe ich installiert und ein einziges mal etwas herumgesteppt, danach nie wieder benutzt.
Das Ding klingt sogar ganz gut, aber mir kommen die ganzen Werkssounds so total ausgenudelt vor, schon alles tausendmal gehört.
Es inspiriert mich einfach nicht, damit zu arbeiten, das klingt alles irgendwie Möööööhp.
 
R
Rastkovic
Guest
Mich würde interessieren: was habt Ihr und was davon verwendet Ihr wirklich?
Ernsthaft? :lol:

Audiorealism ABL Pro
Audiorealism ABL3
Arturia ARP2600V
Arturia ModularV
Arturia V-Collection 3
FAW Circle 2
FXpansion DCAM Synth Squad
FXpansion Strobe 2
Korg M1
Korg MS-20
Korg Wavestation
NI FM7
NI Reaktor 6
Novation V-Station
Waldorf PPG Wave 2.V
Propellerheads Rebirth-338
TC Mercury-1
Waldorf Largo

Benutzen tu ich davon NI Reaktor und Waldorf Largo, hauptsächlich Reaktor. Largo nutze ich nur noch zum Sounddesign, nicht um damit Musik zu machen.

- Novation V-Station: auch so ein Anachronismus, aber ich mag sie und setze sie immer mal wieder ein. Ein treuer Begleiter seit mehr als 15 Jahren, denn ich glaube, das war mein erster Softsynth überhaupt und ich habe ihn so ziemlich direkt nach Erscheinen gekauft.
Ich hab bei Thomann nochmal nachgesehen, hab dass V-Station Plugin am 08.07.2003 für -festhalten- 209€ bestellt. :mrgreen:

Naja, dafür war es über 10 Jahre mein Hauptarbeitspferd....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Wolfsgesicht
Wolfsgesicht
|
Ausschließlich Dune 2 von Audio Synapse seit 2 Jahren, ein wahnsinnig fähiger Synthesizer der kaum Wünsche übrig lässt. Softwaretechnisch brauche ich da nichts anderes.
 
Cyclotron
Cyclotron
||||||||||
Mich würde interessieren: was habt Ihr und was davon verwendet Ihr wirklich?

Zuletzt verwende ich hauptsächlich:

Vanguard
Kontakt 2
FM7
Wavestation
Komplexer
ZynAddSubFX
Cobalt
Cyclone
Dexed
Doppelmangler
PG8X
Poly2061
SQ8L
Synth1
TripleCheese
Uno62
VAZ Modular

und selbstprogrammiertes Zeug.

Finde Software klanglich meist ansprechender als Hardware (bis auf wenige Ausnahmen). Insgesamt hab ich auch weniger technische Probleme mit Plugins als mit zickiger Realelektronik.

Das einzige, was mich an SW stört, ist oft diese Pseudo - GUI. Ich würde mir mehr Text und weniger Grafik wünschen (DOS / Atari like wäre für mich optimal). Optische Rückmeldungen und Animationen kann man sich meinetwegen auch sparen.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Das einzige, was mich an SW stört, ist oft diese Pseudo - GUI.
Jo, auf dem Bildschirm aufgemalte Regler mit der Maus zu bedienen hat mich eigentlich schon immer abgeturnt – so unnatürlich, so künstlich, so unecht. :huebsch:

Ich würde mir mehr Text und weniger Grafik wünschen (DOS / Atari like wäre für mich optimal).
Hm... Wie könnte das wohl aussehen?... In etwa so?:

matrix6-drt-caged-atari-st.gif
moyer.jpg
godfrey.jpg
mp02.gif

dxbunker.gif
fm_envelope.jpg
dxed.gif


:agent:
 
Zuletzt bearbeitet:
A
Altered States
Guest
Ich war mit dem ZynAddSubFX und dem Synth1 eigentlich immer zufrieden und das wird wohl auch noch lange so bleiben.
 
betadecay
betadecay
Dronemaster Flash - NASA-Jünger und Winkelleugner
Puristen nehmen immer noch Lochkarten...

Ich verstehe das Haptik-Ding aber eh sowieso nie so 100%ig - seitdem es MIDI-Learn gibt, sollte man sich doch alle wichtigen Funktionen auf den Controller seiner Wahl legen können. Das mag beim Programmieren von Sounds doof sein, da man dort oft Zugriff auf mehr Parameter braucht, als ein handelsüblicher Controller bietet, aber zum Spielen, wenn man weiß, an welchen 2 oder 6 Stellschrauben man den Sound verbiegen will, sollte es reichen.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Ich schraube nicht beim Spielen. Und versuch mal z.B. den teil-modularen Kontakt mit einem Controller zu bedienen. Außer der Controller stammt von NI und ermöglicht die KOMPLETTE Bedienung der Software.
 
offebaescher
offebaescher
neu hier
an softies die nicht in der Ableton Suite enthalten sind vergreife ich mich meist an:

1. Spire
2. Reakor 6
2. UHE Tyrell

An den Ableton Pluggies iss mir am liebsten:

1. Operator
2. Sampler / Simpler


sonst hardware sampeln :)

Rechenpower hammwer ja nun heutzutage mehr als genuch :)
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben