Bin Newbie-Technoproduzent und suche nach Feedback

Dieses Thema im Forum "Your Tracks" wurde erstellt von Luca Gudermann, 11. Mai 2018.

  1. Hi Leute!

    Produziere seit einigen Jahren Techno und Techhouse mit Fl Studio. Die ersten Tracks sind hochgeladen und ich würde gern wissen, wie sie euch gefallen und was ich eurer Meinung nach besser machen kann.

    https://soundcloud.com/luca-gudermann-38721654

    Bis dann,
    Luca
     
  2. olliolli

    olliolli ....

    ausbaufähig
     
  3. Niki

    Niki ||

    Für mich sind die ersten 3 tracks eher houselastisch als techno. Die benutzten töne sind eher soft als hart. Der 4 track geht mehr in die techno richtung aber halt nicht ganz.
    Ich könnte mir mehr hintergrundspuren vorstellen, mehr instrumente zu spielen und alles durch leichte modulationen lebendiger machen. Ich kenne mich aber mit flstudio gar nicht aus.

    Ich hatte mal zeiten wo mein techno auch nicht so der techno war, mir war damals aufgefallen das ich zu den zeiten viel house gehört hatte und manchmal auch rock. Ich konnte mir beim jammen den Kopf einschlagen, es kam trotzdem kein techno bei raus. Vll ist es bei dir ähnlich?
     
  4. Hey Luca, ich hab eben mal in ein paar Stücke reingehört.

    In manchen steckt wirklich gutes writing und ich mag auch wie sich die einzelnen Stücke immer weiterentwickeln. Klingt halt eben nicht nach dem üblichen "Hauptteil auf 7 Minuten strecken".

    Ich würde mich an Deiner Stelle momentan auf das Mixing fokusieren. Der Bass ist mir generell zu dominant und die Breaks / Drop sind viel zu leise.
     
  5. Wesyndiv

    Wesyndiv ...

    PUHH, ich finde dass Du vom Sound schon gut weit vorne Bist. Coole Umsetzungen, nur habe ich den Eindruck in einem Track 3 verschiedene zu hören. Abwechslung beim hören(Einzelne Element locker, flockig rausgestellt), Gimicks und dann den Grundsound wie ne 1 durchschieben. Ich weiss garnicht was ich noch sagen soll. Bleib bei dem Style, der is cool.

    Unlooped ist der Kracher

    Daumen hoch.

    Wes
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2018
  6. Danke für die Rückmeldungen Leute, echt!

    Werde demnächst versuchen, Akzente zu setzen um Abwechslung reinzubringen und mich mehr aufs mixing und mastering konzentrieren da ich auch denke, dass meine Tracks (auf Kopfhörern von Freunden zum Beispiel) im Vergleich zu auf den Monitoren zu basslastig sind.

    Ob House oder Techno ist Definitionssache, ich höre sowieso wenig vom typischen aggressiven Hardcore-Techno, eher chillige und sich aufbauende Sachen wie kiasmos, Stephan bodzin, kollektiv Turmstrasse. Nennt sich aber auch Techno da wenig Lyrics dabei sind.

    Was meint ihr was ich gegen dieses "mashup"-gefühl (als wären 3 Tracks in einem) tun kann? Das Tempo und die Harmonie hab ich immer angepasst, und nur verschiedene Instrumente ähnliche Melodien spielen zu lassen finde ich langweilig.

    Danke nochmal für die Tipps und Wes dir auch danke für die Komplimente und das folgen!:D

    Bis dann,
    Luca
     
  7. Weniger Drops.
     
  8. darsho

    darsho ...

    Ich habe gar keinen Subwoofer, aber die BDs und der untere Bassbereich sind irgendwie zu krass hier.
    Weiß aber nicht ob es meine Abhöre ist. hast Du die Tracks mal auf verschiedenen Anlagen angehört ?
    Kann mir vorstellen (muss aber nicht so sein), dass die Undefiniertheit und Dominanz des unteren Bassbereichs in Clubs zu Soundmatsch führen kann.
    Ist nur ein Verdacht. Ich kann auch daneben liegen.
    Auf jeden Fall mal mit Frequenzen auseianndersetzen. Der EQ (auf jeder Spur) ist imo das wichtigste Tool bei der Produktion.

    Dark Walter schrieb ja schon, mit Mixing beschäftigen. Gibt super Videos dazu.

    allgemeine Infos :

    https://www.audio-issues.com/music-mixing/all-the-eq-information-youll-ever-need/
    https://musicproductiontips.net/wp-...t_Important_Audio_Frequency_Ranges-letter.pdf
    https://www.gearslutz.com/board/ele...y-chart-electronic-music-what-goes-where.html

    Ergoogel Dir mal, welche Frequenzen wie sein müssen (speziell für Deine Musikrichtung!), damit das im Club funktioniert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2018
  9. Möbius

    Möbius .....

    Ich habe hier das gleiche Klangbild wie Darsho. Sehr matschig in den tiefen Frequenzen. Versuche alle unnötigen Frequenzen der Spuren wegzufiltern und Frequenzüberlagerungen zu vermeiden. Die BD draf auch ruhig etwas mehr plopp haben. :)

    Deine Tracks wirken echt wie Mini-Sets. Aber wenn man mal gerade reingekommen ist in den Groove, dann ist er auch schon wieder weg.
    Man merkt das du vom Stil her noch auf der Suche bist, was auch gut so ist um eine eigene Handschrift zu entwickeln.
    Ich würde versuchen ruhig länger bei einem Part zu bleiben und den dann weiter auszubauen.
    Auch die Übergänge sind hier wichtig um den Hörer mitzunehmen und nicht irgendwann zu verlieren.
    "Unlooped" ist da noch am ehesten homogen.
    Ich habe mir erlaubt von "Unlooped" mal einen kleinen Remix zu machen, um zu zeigen wie ich das meine.
    Ich habe einfach deinen Track zuschnitten und neu zusammengesetzt. Ich habe das eben nur mal schnell als Beispiel gemacht und habe nicht so genau auf das Timing geachtet. Musste man dann natürlich noch mehr variieren und Steigerungen einbauen.


    Ansehen: https://soundcloud.com/moebius_de/8lnkfclogm9c-128/s-K1cIG

    Andere werden jetzt wieder meckern, dass der Aufbau so total vorhersehbar ist, aber es soll ja nur mal zeigen, wie man grob so einen Track aufbauen könnte ohne Mashup-Feeling.
    Am Ende entscheidest natürlich du selbst wie es für dich am besten ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2018
  10. Du kannst Dir auch einen Ordner mit Referenzstücken anlegen und die Stücke mit einem Analyzer ansehen oder zwischen diesen und eigenen einen A-B vergleiche machen. Der Bassbereich ist bei Elektronischer Musik meist bei -5 bis -7dB bei sehr modernem Kram sogar bei -3 (was allerdings viel zu extrem ist).
     
  11. dstyl

    dstyl ...

    Schlagzeug ist ziemlich gut kann man nix meckern, finde das einzige was noch fehlt wäre das ganze im stereo unterteilen zb kick ist mono bass ganz weit im stereo pad dann eher mittig usw.. Wegen der abmische ich vermute mal du benutzt in ear kopfhörer, da kann ich dir empfehlen falls du nen kollegen mit ner dicken autoanlage hast das da immer mal durchzuhören dann hast du in etwa die club akoustik. Aber so als pi mal daumen regel kann man sagen alles ab 35 hz boosten (aber nur 1-3db) und im berich 60 - 90 hz schauen das es die andere sounds nicht wegdrückt also am besten ne art kompressor + limitier combi nehmen. Wegen den übergängen, versuch einfach die auf 1-2min zu strecken und am besten nicht so krasse edm artig drops(cut und dann wummerts). Hier paar tracks von mir als beispiel das du in etwa hören kannst was ich mein
    wenns sein muss gehen kann n track auch 12 min lang sein
     
  12. verstaerker

    verstaerker |||||

    also was du da machst trifft zwar nicht meinen persönlichen Geschmack (mir ist das alles zu gepushed , gedropped und hipster-mäßig) - aber man muss dir zugestehen das das alles Hand und Fuß hat. Ich bin ganz sicher bei der Zielgruppe in nem Club wird das gut angenommen.
    Man hört das du wirklich Gedanken zum Aufbau der Tracks gemacht hast - ich finde das wichtig. Zu oft wird Techno von Anfängern als stupide Aneinanderreihung von patternvariations präsentiert und dann Minimal genannt, damit man auch nicht über den langweiligen Aufbau meckern kann.
    Der Sound ist auch sehr ordentlich. Allerdings - wie hier schon bemerkt wurde - haben eigentlich alle deine Tracks deutlich zuviel Wumms im Subbass. Schätze das ist deiner Abhörsituation geschuldet .
    Ich würde dir noch raten mehr Zeit in ein eigenständigeres Sounddesign zu stecken.
    Kurzum: Gut gemacht und Weiter so!
     
  13. Tach zusammen,

    danke nochmal für das hilfreiche Feedback. Die Bässe und Subs haben sich auf meinen HS5-Monitoren richtig gut angehört.. Bis ich mir meine Sachen dann jetzt mal auf Kopfhörern und Anlagen mit Subwoofern angehört habe und gemerkt habe, wie in den Tiefen alles brummt und sich gegeneinander aufhebt. Vielen Dank also für diesen Verbesserungsvorschlag!! Habe einen neuen Track fertig und dabei mehr aufs Mixing/Mastering geachtet. Vor allem habe ich die tiefen Bässe anders abgemischt, sodass es sauberer klingt und nicht so viel grummelt. Hört mal rein und schlagt mir vor, was ich noch verbessern kann, die letzten Vorschläge haben mich echt weiter gebracht.

    Ansehen: https://soundcloud.com/luca-gudermann-38721654/dubfire


    Bis dann,
    Luca
     
  14. Niki

    Niki ||

    ich muss sagen das bist zur hälfte es mir super gefallen hat, irgendwie hatte ich da absolut nichts auszusetzen aber ab der hälfte, der grundton, dieses ducken, uup uup uup finde ich nicht so toll, fände es besser wenn er mehr im vordergrund wäre und durchgängig. dazu kommt es ab der hälfte nichts mehr, also irgendwie kommt es so vor als wenn der Dj gerade bier holen gegangen ist oder so. nicht böse gemeint alles. wie gesagt, bis zur mitte super. danach fehlt bisi was.