Blofeld ist da - kleiner Review

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von dns370, 24. November 2011.

  1. dns370

    dns370 Tach

    Endlich ist er da.

    [​IMG]

    [​IMG]


    Ausgepackt und gleich getestet. Ich habe damit fast 10 Stunden verbracht. Nicht schlecht, da hat Waldorf ein tolles Equipment gebaut. Mein erster klanglicher Eindruck ließ mich fragen, ob ich es wirklich mit einem Waldorf zu tun habe (ohne Scherz). Der Klang ist auffallend frisch und wie Moogulator bereits in einem anderen Thread meinte: HiFi. Ich will es mal so ausdrücken: Fehler erlaubt die Maschine beim Soundbasteln nicht, dazu liefert die Soundengine viel zu transparente und wohldefinierte Klänge. Er klingt zwar brachial, aber bei weitem nicht so wie der MicroQ. Eigentlich klingt er gar nicht nach MicroQ. Der MicroQ hat immer einen etwas mulmigen Klang gehabt und aus meiner Sicht unten etwas mehr rum, während der Blofeld in den Höhen zu stark repräsentiert ist (ist keine Kritik, nur vorsichtig muss man sein sonst klingt er schrill). Irgendwie klingt er wie ein HighEnd-SW-Synth. Das Kamm-Filter klingt ebenfalls anders als jenes im MicroQ. Wie gesagt, der Blofeld verzeiht keine Fehler, da ist man schnell über das Ziel hinaus. Die Bedienermatrix war für mich etwas gewöhnungsbedürftig, habe ich aber nun gut im Griff. Die Encoder wirken etwas fragil, das Keyboard ist toll und schwer ist er auch - Built-like-a-German-Tank ;-)
    Der Multimode ist etwas umständlich aber brauchbar. Die Menüführung könnte überarbeitet werden, so zB. bleibt etwa beim Springen von der Modmatrix auf das Filter-Menü der gerade bearbeitete Modulations-Slot nicht fix sondern startet bei erneutem Aufrufen der Modmatrix wieder bei Mod-Slot 1, das ist nervig wenn man 10 Modulationen hat, gerade an der 10. arbeitet und dann eben wieder alle vorangehenden Slots durchrackern muss bis man bei 10. ankommt. Wenn da jemand eine Idee hat wie man das ändern kann - BITTE. Die Effekt sind ganz OK, brauchen tue ich ohnedies nur Delay und den Chorus.
    Zur Stimmenanzahl, tja ..... ich habe einen Stringpatch from MQ nachgebastelt und gedoppelt (DUAL-Modus) (mit Delay und Chorus).... da ist kein FM dabei, aber ein Kammfilter, 10 Stimmen gesamt, mehr nicht ..... ist nicht störend ... ließe aber Raum für Spekulationen:
    a.) Der Prozessor ist unterdimensioniert für das was der Blo kann oder könnte
    b.) Der Code kann noch weiter optimiert werden.

    Samples habe ich nur über den ARP und im Multi verwendet um eine kleine Groovebox daraus zu machen. Da wäre eine Belegung der freien Taste mit der Funktion "ARP-Toggle" ein Traum .... Sustain-Toggle pro Kanal geht leider im Multi nicht.

    Übrigens wirken die Sounds im Multi sehr aufgeräumt und transparent. Mit viel Geschick kann man den Blo auch als Standalone-Maschine betreiben und einen kompletten Track mittels Sequenzer basteln (zb. Octatrack ;-) ) - in einem Take. Schön wäre an dieser Stelle ein spezieller Filtertyp, der einen param. EQ simuliert (maximal 2 Bänder)....

    So das wars erst mal
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Schönes Review, beschreibt die Klangcharakteristik schon sehr genau.

    Ich hatte ja, mit zeitlichem Abstand den Blofeld dreimal insgesamt, sowohl Desktop als auch Key...letztendlich kam ich immer mit dem eigentümlichen Klang nicht klar. Irgendwie hat der nicht zu meiner Musik gepasst. Leads gerieten immer zu höhenlastig aggressiv, Bässen fehlte das Pfund untenrum (naja, ich bin da auch vom Moog verwöhnt...) und die Flächen waren irgendwo immer zu glasig, bzw. zu digital schrill. Schade! Denn mögen tu ich ihn eigentlich immer noch.
     
  3. versteh ich nicht was du damit ausdrücken willst
     
  4. dns370

    dns370 Tach

    Deswegen auch meine Überlegung, ob nicht der DSI Tetra eine gute Ergänzung wäre (im Verbund mit dem Octa, ursprünglich wollte ich den Moog SP), der klingt irgendwie schräg und hat Sub-Oscs.
    Ich meine, man kann schon Bässe machen mit dem Blo, Rechteck und Lp oder Ppg Filter mit Drive eine Oktave tiefer, und auf 8" einen WT mit Square und einen Saw-Osc....... das sollte gehen, nur klingt er dann untenrum sehr weich und ohne Konturen, oder besser wie an eine schlecht gemachte Gussform angepasst, plastisch gesprochen. Ich stehe gerade erst am Anfang mit der Maschine, da kann man sicherlich noch etwas verbessern.
     
  5. dns370

    dns370 Tach

    Erklär mal etwas genauer was du da nicht verstehst.
     
  6. Erklär mal etwas genauer was du da nicht verstehst.[/quote]

    wie ersetzt denn ein Kammfilter FM?

    klingt für mich nach ... das Auto hat nur 3 Räder, aber sehr schöne Ledersitze
     
  7. Steril707

    Steril707 Tach

    Muss ja nicht jedes Gerät alles können... ;-)

    Wenn man schon ein gutes Teil für Bässe hat (wie eben nen Phatty), dann kriegt man doch mit so nem Blofeld sicher schön die Höhen zu.

    Aber mir persönlich ist der Klang auch etwas zu schrill.

    Bin eher ein Mittenmensch, glaub ich... :mrgreen:
     
  8. dns370

    dns370 Tach

    wie ersetzt denn ein Kammfilter FM?

    klingt für mich nach ... das Auto hat nur 3 Räder, aber sehr schöne Ledersitze[/quote]

    Der Stringpatch wurde von mir exemplarisch angeführt, ohne FM aber mit einem Kammfilter.
     
  9. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    natürlich hat der blofeld FM (sowohl OSC als auch filter).
    gemeint war hier (vermutlich), das bei besagtem patch FM (als besonders DSP hungriges feature) nicht verwendet wurde und trotzdem nur noch 10 stimmen gespielt werden konnten.

    edit: zu spät aber richtig vermutet ;-)
     
  10. dns370

    dns370 Tach

    Eigentlich ist der patch ziemlich einfach aufgebaut. Mit den 10 Stimmen kann ich leben, ist keine Tragödie. ;-)
     
  11. Bruce

    Bruce Tach

    Nur, das keine Missverständnisse entstehen: Der Blo hat Oscillator- und Filter-FM - und das mit diversen FM-Quellen. Denke also mal, dns meinte einfach, dass in von ihm beschriebenen Patch kein FM, aber ein Kammfilter dabei war. (?) edit: auch zu spät ;-)

    Und: Hatte ja auch ne ganze Zeit lang den Blo (Desktop). Klang geil (klar, alles geht nicht - Bass fand ich aber okay), Modulationen und allg. die Möglichkeiten geil. ABER, ich habe ihn verkauft. Einmal weil ich einfach Geld brauchte und zweitens, weil mich zwei Sachen genervt haben (die miteinander zusammenhängen):
    1. Manche Dinge verhalten sich - wie ich finde - einfach komisch. Ganz einfach bspw. leichte, subtile Tonhöhenmodulation per LFO oder PWM gingen irgendwie nicht so schön ... vielleicht auch nur Einbildung oder ein schlechtes Gehör bei mir :D, aber es hat mich genervt.
    2. Das kam auch schon im Eingangspost rüber: Es ist einfach superschade, dass er soviel hätte und könnte und Waldorf einfach keine Updates bringt. Es gibt noch viele Optimierungsmöglichkeiten, auch echte Bugs sind da noch - und werden nach meiner pessimistische Einschätzung inzwischen auch bleiben.

    Deswegen, entweder man nimmt ihn jetzt wie er ist oder eben nicht ... ich hab ihn also verkauft, aber weiß nicht, vielleicht hol ich ihn irgendwann auch wieder.

    mfG Bruce
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Achja...und was mich beim Blo Key genervt hatte...die Tastatur ist geil, die Sounds ließen sich aber nicht so schön dynamisch spielen, trotz einstellbare Velocity Kurve, wie bei meinem ehemaligem Nordlead 3.

    Hier kann man sich selbst mal ein Bild machen:

     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Yep so sieht es leider aus, auch im aktuellen OS 1.15 sind noch derbe Bugs drin aber dem Hersteller scheint das nicht sonderlich zu kümmern, die proggen eben lieber Vocoder PlugIns. Ich denke auch da kommt kein vernünftiges Update mehr, heißt für mich persönlich in Zukunft, Finger weg von Waldorf, kein Bock mehr auf so unfertiges Kram, wie es besser geht zeigen andere Hersteller.

    Dennoch, herzlichen Glückwunsch zum neuen Blofeld, habe mir vor einiger Zeit leider auch einen gekauft aber naja, wieder was gelernt, wenn es denn schon Waldorf sein muss, dann würde ich mir heute statt einem Blofeld Kb eher ein guten gebrauchten µQ Kb holen.

    sodann Raiden :cool:
     
  14. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Der Kammfilter ist ein CPU hungriges Feature.
     
  15. Bruce

    Bruce Tach

    Zwei kleine Anmerkungen noch:
    1. Ich bin deshalb nicht zum Waldorf-Hater geworden. Bspw. bzgl. Kundenservice hab ich da schon zweimal sehr gute Erfahrungen gemacht.

    2. Der Knüller wäre es, aus dem Blofeld Open-Source zu machen! Ich vermute, damit würden sie mehr Fans (=Käufer) gewinnen, als mit einem möglicherweise irgendwann nochmal folgendem Update.

    mfG Bruce
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    @Verstaerker: Glaube er wollte nur damit sagen, er habe ein "einfaches Patch" verwendet mit nicht allen Features und es verbleiben nur 10 Stimmen. Ich würde den Blofeld auch nicht als Stimmenwunder bezeichnen. Sobald Wavetables verwendet werden wird es halt weniger oder Kammfilter (FM statt Kammfilter als Beispiel für DSP-Verbrauch und Stimmenzahlmessung würde vermutlich auf 12 Stimmen kommen).

    Die durchschnittlichen Sounds liegen bei gut 12 Stimmen, für komplexere Sachen wird auch mal einstellig, sodass man den Multi vermutlich oftmals nur für 1-2 weitere eher 1-2stimmige Sachen verwenden wird. Naja, gegen einen Microkorg ist das immer noch flexibler bei gleichem Preis und für 400€ würde ich keine 100 Stimmen erwarten, die bekommt man in dem s.o.o.n. erhältlichen Stromberg™, ok - naja. Aber dies hier ist eben das kleine Modell. Man hat eben die Pro-Version nie gebaut, die mit Knöpfen, guter Bedienung und so. Das hier ist ja sozusagen der Micro-Q Nachfolger und dafür kann er ne Menge, auch der Q vs. MicroQ konnte ansich nicht viel mehr, was eine nette Geste von Waldorf ist. Man hätte ja auch Funktionen ausbauen können oder mit Bezahlsperre versehen, was aber idR schlechte Publiscity erzeugt die langfristig dem Ruf schaden würde. Annehmen würde man nur optisch sichbare Unterschiede wie großer Synth - kann viel - kleiner Synth - kann weniger. Aber mit Knöpfen und so. Das will heute ja nicht jeder bezahlen, man liest viel über Qualität und so hier und da, aber kaufen tun die Leute ja oft das kleine Dings.

    Der andere Part sind die kleinen Synths natürlich praktischer und live handlicher, daher wären kleine Pro-Synths natürlich auch ein Angebot. Ich würde es sofort annehmen und die bessere Version nehmen.
     
  17. Barely

    Barely Tach

    1. Ich auch :)
    2. Das würde mich sehr wundern, weil sie damit alle ihre Betriebsgeheimnisse preisgeben, und dann kann jeder den Waldorf-Sound reproduzieren - und das wollen wir ja nicht ;-). Und ich wüsste beim besten Willen nicht, was ich mit einem open-Source Blofeld anfangen würde. Ich hoffe vielmehr, dass sie so viele Blöfelder verkaufen, dass sie sich eine anständige QA und vor allem die Zeit, Bugs zu fixen leisten können ohne ständig neue Sachen nachlegen zu müssen. Alternativ können sie auch garantiert bugfreie Patches für 99 Eur verkaufen, würd ich sogar gerne ausgeben :D

    @DNS: also ich finde schon, dass er untenrum mehr als genug bietet, da schenken sich phatty /DSI - Produkte / Blofelds nix ;-)
    Viel Spaß mit dem Teil auf jeden Fall! Du wirst ihn lieben. Und hassen. Und lieben. Und hassen. Und am Ende doch heiraten :)
     
  18. dns370

    dns370 Tach

    Nö, hassen tue ich ihn nicht :nihao: , wir stehen ja erst am Anfang unserer Beziehung und er mag ja gerne bearbeitet werden aber auch gequãlt werden... zumindest werde ich ihn (sie) mit meinem Killerpatch testen.... dieser hat meinen MicroQ zum Absturz gebracht... bzw. Danach hatte ich 101 Plätze pro Bank und einen völlig unansprechbaren MQ.

    und was den Stromberg anlangt, der kommt sicher noch, da gehe ich dann am Stock...

    Aber weiß eigentlich jemand wie die Waldörfer auf OS-Updatefragen reagieren. Das letzte war doch 2010?

    Und eigentlich finde ich die Sw-Lösungen nicht gerade so toll von Waldorf, ich meine das Zeug kann man sich überall runterladen,

    Warum die das nicht so machen wie die Elektron oder Virus-Leute, eine kleine aber feine und gut gepflegte stimmige Produktlinie.
     
  19. dns370

    dns370 Tach

    Ich vermute auch, dennoch war beim Mq mehr drinnen. Ich denke die wollten sehr viel hinein packen in die Maschine.... was auch der fall ist.... Aber, ey..... das stört mich sowas von wenig, ich bin einfach nur glücklich damit, einzig um die Encoder fürchte ich und ein roter Programmknopf geht ab :D
     
  20. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Das Problem ist weniger die CPU Power als der verfügbare Speicher im DSP, aber am Ende ist das ein technisches Detail und egal, aber es lässt sich mit neuem Code nicht wegtricksen. So damals auf der Beta-Liste und mit Stenz persönlich auf der Messe von oben und unten diskutiert. Betrifft die Kammfilter und Wavetable Sounds.

    Versuch mal bei den Oszillatoren den Shape Parameter (bin wegen des Namens jetzt nicht ganz sicher) zu variieren, evtl. kanst Du dann ein wenig von der Schärfe nehmen.
     
  21. Moogulator

    Moogulator Admin

    So habe ich das schon damals in der Waldorfliste zum XT gelesen, dass deshalb auch der XT kein Kammfilter hat (weil nicht genug DSP Ram). Und das liegt auch nahe, da Kammfilter eben auf Delays basieren. Daher , hört auf den Doc aus dem Schokoland.
     
  22. Barely

    Barely Tach

    Ich weiß es ja nicht und kann nur vermuten:
    Natürlich kennen sie die Bugs, wissen aber nicht auf die Schnelle, wie man die beheben soll. Denn dazu braucht man Zeit, und die haben sie nicht, weil:
    - Sie (gottseidank!!) die ehemals bankrotte Firma Waldorf wieder aufleben lassen haben
    - Sie deswegen eine Menge finainzieller Altlasten abbauen und Polster aufbauen müssen
    - Das Entwicklungsteam glaub ich nur 1 oder 2 Programmierer sind
    - die sich eben so schnell wie möglich um neue Produkte kümmern müssen, damit eben die Firma weiter besteht.
    - Den Zarenbourg lassen wir hier mal raus :)
    Also unterm Strich ist es mir lieber, wenn der Blofeld so bleibt wie er ist, aber danach die Firma weiter besteht
    als wenn schön alle Bugs gefixed werden und dann... öh, wie doof.

    Naja streng genommen machen sie's ja so.
    Die Blofelds und Largo sind vermutlich 99% identisch, der Quälcode vom PPG 3.v war ja auch größtenteils schon da...
    Bleiben noch der Q+, der vermutlich auch einen großen Teil des Blofelds beinhaltet - was den Blofeld auch so immens aufwertet...
    Lector is neu, kauf ich mir auch, wenn ich die Firma damit unterstützen kann ;-)
    Das wäre dann quasi eine kleine, gepflegte Produktlinie ;-)
    Und ganz ehrlich - ohne bashen zu wollen - Access hat zwar die schönere Website und ein Userforum, aber ich hab mit meinem TI2 wesentlich
    mehr Probleme als mit meinem Blokey. Also dass der Virus bugfrei wäre-- nene du, ganz und gaanich, aber das gibts ja kaum noch, Bugfreie Software, mann wär das toll ! :)
    Lieb hab ich trotzdem beide :)
     
  23. Bluescreen

    Bluescreen bin angekommen

    Der Blofeld ist schon ein ungeheuer leistungsfähiges und vielseitiges Maschinchen. Wenn man sich mir der Klangprogrammierung Mühe gibt, braucht man eigentlich keinen anderen Synthesizer mehr. Gut, der Prozessor ist vielleicht etwas schwachbrüstig, das ganze Gerät ist aber auch äußerst preisgünstig. Wenn man mehr Stimmen braucht, kauft man halt zwei oder drei ;-)

    Zum Frequenzspektrum: sowohl Programmierer als auch Anwender werden älter. Für Ü-50er ist das ok, für Jüngere gibt es EQs.

    Ivch wärme nochmal ein paar olle Kamellen von mir auf:


    play: http://www.trippler.net/files/blo/blosync2.mp3


    play: http://www.trippler.net/files/blo/cramp.mp3 Ist weitgehend ein Patch (bis auf das E-Piano-srtige am Schluss)


    play: http://www.trippler.net/files/blo/aquantumofblofeld.mp3


    play: http://www.trippler.net/files/blo/tamedblo.mp3


    play: http://www.trippler.net/files/blo/blovessel2.mp3 Gesang von Trent Reznor / www.nin.com
     
  24. tom f

    tom f Moderator

    der blo musste schnell gehen . der sound ist viel zu hifi und im negativen sinne klar ... das kunden servide bei meinem dann auch och defekten blofeld war grottig - und wer mal nen microwave gespielt hat (selbst der 2er) weiss wie langweilig der blofeld klingt.

    ein gerät was bei einschalten so laut knackst dass man angst um die boxen haben muss - das ein mieses samplemanegament hat und eine übertargungsgeschwindigkeit selbiger die man nur mit "schneckentempo" beschreiben kann ist nicht grade optimal

    der höhepunkt der frecheit war dass ich ein gerät das nen defekt hatte als "repariert" mit dem selben defekt zurückbekam - mit der anmerkung man habe "irgendwas getauscht das manchmal gernen kaputt geht" (also "vorsorglich") aber meinen defekt konnte man nicht nachvollziehen (tja - warum sollt eich mich auch ärgern wenn ein kanal beim stereo out plötzlich ca 25 db leiser ist - dass mir das überhaupt aufgefallen ist - lol )

    dass man auch beim blo-kb keine weiteren updates macht spricht ja bände ...


    ps: nur damit dass nicht falsch rüberkommt . den blofeld fand ich schon ganz ok für das geld - aber der ist fern davon ein "klasse synth" zu sein
     
  25. Barely

    Barely Tach

    Immer wieder gern gehört, und keineswegs olle Kamellen! :)
    Bin ein echter Fan deiner Sounds und Hörbeispiele, du hast mir schon ohne Dein Wissen so manchen Synth verkauft ;-)
    Davon abgesehen, ja, ich bin immer wieder erstaunt, wie wunderbar er tönt! Und sag das bitte nicht zu laut mit "2 oder 3 kaufen", ich find den schwarzen sowieso schon so... so... schwarz ;-)
     
  26. flyinger

    flyinger Tach

    Es gibt jetzt von Skylive, Sample Robot 4 Single X.

    SampleRobot 4 Single-X ist eine komplett neue und für alle Musiker und Produzenten erschwingliche Einsteigervariante der bekannten Sampling Software. SampleRobot Single-X unterstützt dabei nur ein Multi-Sample Exportformat, das vom Nutzer beim Kauf frei gewählt werden kann.

    Blofeld und Lector werden unterstützt, und das Programm kostet 39 Euro. Die nächstgrößere Variante ist Single X + WaveRobot für 99 Euro.

    Ich hab damit noch keine Erfahrung gemacht, aber vielleicht könnt ihr ja damit was anfangen.

    http://www.samplerobot.de

    Schöne Grüße
     
  27. Horn

    Horn |

    Ich finde den Blofeld konzeptionell eigentlich interessant. Aber ich denke, dass Waldorf klanglich immer noch hinter anderen VAs hinterherhinkt (Clavia, Novation). Dass manche hier die Tastatur als "hervorragend" bezeichnen, kann ich gar nicht nachvollziehen. Ich weiß nicht, wie man auf solchen widerstandslosen, ungewichteten Dingern überhaupt spielen kann.

    Das Interessanteste am Blofeld sind m. E. die Wavetables.

    Abgesehen davon sind Waldorf die Weltmeister bezüglich nie realisierter Vorankündigungen - siehe Zarenbourg und Stromberg. Mein Vertrauen in den Support dieser Firma ist daher gleich null.
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ungewichtete Tasten kann man deutlich schneller spielen. Nicht alle müssen und wollen Klavierfeeling haben.
     
  29. Bruce

    Bruce Tach

    Also die Tastatur fand ich (beim antesten im Laden) auch nicht besonders toll - eher Standard wie bei den meisten Midi-Keyboards.

    Das der Blo anderen VAs klanglich hinterherhinkt kann ich aber gar nicht bestätigen. Bspw. gegenüber nem Virus TI steht er gut da - klanglich würd ich da weder den einen noch den anderen als besser bezeichnen.

    mfG Bruce
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das ein Synth mit diversen Kinderkrankheiten/Bugs auf den Markt kommt ist heutzutage leider nicht so selten aber wenn der Hersteller auch Jahre nach Markteinführung kein vernünftiges OS an den Start bekommt und stattdessen irgendwelche anderen Dinge wie z.B. der Zarenbourg, Largo oder zuletzt Lector offensichtlich mehr Priorität beim Hersteller genießen als dem Bofeld und seinen Usern endlich mal ein fehlerfreies OS zu spendieren, dann fühle ich mich als zahlender Kunde doch ziemlich verarscht.

    Die qualitativen Mängel, z.B. die Encoder, sind wohl aufgrund des niedrigen Preises noch irgendwo zu verschmerzen aber auch hier frage ich mich ob das nicht besser gegangen wäre, wieviel Euro hätte der Blofeld wohl mehr gekostet wenn er solide Encoder ala Clavia bekommen hätte. Die Tastatur ist nach meiner Erfahrung auch bei so manchem Blofeld eine mittlere Katastrophe und schaut welliger aus als die Ostsee bei Sturm, Fehler im Druck und in der Beschichtung wurden auch schon desöfteren gesichtet.

    Mir gefällt der Sound des Blofeld schon recht gut, diesbzgl habe ich absolut nichts zu meckern und konzeptionell find ich ihn geradezu grandios, ich liebe z.B. dieses Grafikdisplay, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist erstaunlich und die Features des Blofeld Kb lassen so manchen teureren Synth, z.B. den Nord Wave, alt aussehen ABER und das ist das Problem, was nützt das alles wenn er von Anfang an verbugt ist und seitens des Herstellers einfach nicht gepflegt bzw. bekannte Bugs nicht gefixt werden.

    Ich frage mich auch ernsthaft was wohl rufschädigender ist, irgendwelche Bezahlfeatures, ala Accelerator, oder doch eher wenn ein Gerät total verbugt ist und zudem noch mit qualitativen Mängeln zu kämpfen hat, ala Blofeld, ich glaube letzteres wirkt sich auf die Reputation einer Firma wesentlich negativer aus, trotz Kampfpreises.

    Ganz ehrlich ich persönlich hätte auch 1000 Euro oder mehr für den schwarzen Blofeld Kb bezahlt, für mich ist es viel wichtiger ein gut funktionierendes und gut verarbeitetes Instrument zu besitzen mit dem ich keine Probleme habe, als ein paar hundert Euro am falschen Fleck zu sparen. Hier kann man beispielhaft Access oder Clavia anführen, klar hat der Virus TI auch so seine Bugs gehabt aber es ging und geht stetig weiter, der Virus wird hervorragend gepflegt und das neue OS 4.5.3 ist solide und läuft bei mir ohne Probleme aber wie gesagt Access ist nur ein Beispiel von vielen, mit Clavia habe ich ebenfalls sehr gute Erfahrungen gemacht. Anstatt man sich daran mal ein Beispiel nimmt und seine Produkte pflegt und die Kunden dadurch an sich bindet, nö warum auch, die bei Waldorf proggen erstmal munter ein paar Plugs bzw. recyclen alte (Komplexer > Largo & Wave 2V > Wave 3V) und basteln an einem Zarenbourg Piano, oder aber pflegen dämliche Aprilscherze in den Blofeld ein, weiß nicht ob das sooo der richtige Weg ist, hätte mir gewünscht das die den Blofeld weiterhin konsequent pflegen und nebenbei am Stromberg arbeiten, eine kleine aber feine Produktlinie eben.

    Mit dem Waldorf Kundendienst habe ich bis auf einen eMail Kontakt keinerlei Erfahrungen und da muss ich sagen waren sie zwar freundlich und auch bemüht waren aber leider viel zu langsam, auf die Antwort habe ich ca. 3 Wochen gewartet, hatte eigentlich schon nicht mehr damit gerechnet das da überhaupt noch jemand antwortet.

    Ich habe keine Ahnung von dem Business aber ich glaube Waldorf ist da (wieder) auf dem falschen Weg, hoffe aber das ich aufgrund meiner Unwissenheit komplett falsch liege und die sich Widererwarten endlich mal erbarmen und dem Blofeld ein solides OS spendieren, meinen schwarzen Blofeld Kb werde ich aber trotz aller Kritik nicht wieder hergeben, naja nobodys perfect eben, ich hab ja auch so meine Bugs.

    sodann Raiden :cool:
     

Diese Seite empfehlen