blofeld sample option freischalten

Dieses Thema im Forum "Sampler" wurde erstellt von Anonymous, 21. Januar 2011.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    brauch man dazu wirklich waldorf :?:

    würde das auch gern bei meinem nutzen :!:
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: blofeld sample optin freischalten

    Ja, braucht man.
     
  3. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    pulsn hat recht.
    und es lohnt sich!
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Braucht man da dann wirklich noch einen Venom? Eigentlich muß man doch nur den Blo mit Samples aus ein paar schön fetten analogen Oscillatoren füttern...oder? Und den Blo kann man dann sogar komplett am Gerät editieren...
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich behaupte, da ist das filter des blo zu sachte geraten, seit dem blo :shock: :mrgreen: :mrgreen:

    da würde sich doch auch die frage anbieten: wenn ein geeignetes waveformsetup da wäre, könnte das nicht auch eine KORG ESX oder ist deren synthengine da zu begrenzt :?:
     
  6. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    :fawk: :lol:

    ich schrieb ja, dass ich mir nicht so ganz sicher bin ob ICH den venom wikrlich brauche. andererseits hat der venom, zumindest soweit ich das nach dem kurzen antesten mittels mir nicht bekannter kopfhörer sagen kann, klanglich gegenüber dem blofeld in bestimmten bereichen einige vorzüge. vor allem sind die usersamples im blofeld natürlich nicht so optimal implemtiert wie die sample wellenformen im venom. d.h. im blofeld merkt man eigentlich immer, dass es sich um samples handelt. außerdem klangen die filter und vor allem die filtersättigungsstufe im venom deutlich besser als im blofeld.
    nicht missverstehen, der blofeld ist ne total geile kiste die unheimlich viele sachen hervorragend kann.
    der venom kann aber andere sachen besser.
    andersrum könnte ich das jetzt auch nochmal schreiben.... ;-)


    äh...und sorry fürs off topic :oops:
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nein, ich finds interessant, und die ursprüngliche Frage wurde ja schon beantwortet. Kannst du folgendes nochmal näher erläutern, wie du das meinst?

     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Naja, eigentlich schon. Wobei ich nicht weiß inwieweit man mit der ESX Samples verbiegen kann. Man könnte natürlich auch einen NordWave einsetzen.
    Aber das günstigste wäre natürlich, wenn man schon einen Blofeld besitzt, diesen für Samples mitzunutzen.
     
  9. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    erstmal ist die samplequalität, sprich auflösung im blofeld nicht sonderlich hoch. d.h. das was man da raus holt klingt nicht ganz identisch wie das was man rein geladen hat. dann kommt es stark auf das sample selbst an. ist für jede einzelne note ein eigenes sample gewählt? wie lang ist das sample? wie perfekt der loop point. insgesamt ist der samplespeicher ja begrenzt, d.h. man nimmt da in der regl kompromisse in kauf.
    beim venom konnte ich bei den von mir getesteten wellenformen weder looppunkte feststellen noch gab es beim durchspielen der einzelnen noten irgendwo merkliche sprünge, wie das bei multisamples ja mal vorkommen kann. außerdem konnte ich keinerlei transponierungsartefakte oder irgendetwas in dieser art feststellen. aber nochmal, das habe ich nur kurz und mit nicht übermäßig gut auflösenden und mir völlig unbekannten kopfhörern getestet. es könnte also durchaus sein, dass ich da daheim auf meiner abhöre und mit ruhe und zeit doch was höre...
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    so ist es wohl ;-)

    also oft scheitert es doch am eigen samples vorbereiten, wenn es nicht so einfach per drag&drop geht
    d.h. auch @Matt van K hat das mit dem specki schon mal versucht und ist gescheitert :roll:

    die frage mit dem blofeld ist eher: wenn ich mir das (eigentlich wie teuere ? "blo-update" freischalten) und leiste, inwieweit werde ich das dann auch nutzen :?:

    sollte ich nicht auch lieber erstmal meinem specki versuchen, eh ich wieder nach was anderem schiele, zumal ich den blofeld recht stiefmütterlich behandle :roll:

    da war es schon einfach ein sampleset für die tribe ES zu basteln und das einladen. leider geht in der kiste nicht soooo viel mit synthese und das rot der ESX schreckt mich noch immer ab :mrgreen: :mrgreen:

    (denn ansich ist doch das ROM der EMX auch nichts anderes als gute grundwellenformensammlung, die einmal fest in der kiste gebrannt sind u auf deren basis gearbeitet wird ... nur das sich eben da, wie bei venom, andere über das ausgangsmaterial gedanken gemacht haben ... ein rompler eben mit ein wenig synthese hinten dran ;-) )

    oder anders:

    wenn ich um samples in eine kiste zu bekommen wieder ewig vorm rechner sitze, dann wird das aus erfahrung momentan wohl eher nix :mrgreen:
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das Sample Update kostet 100Euro. Und ich gebe dir recht. Vielleicht ein Grund, warum ich um Sampler bisher immer einen Bogen gemacht habe. Aber da gibt´s ja auch noch so Kisten wie den MicroSampler von Korg.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest


    na den finde ich auch echt häßlich und irgendwie spricht darüber kein mensch, über diesen microsampler :mrgreen:

    OT
    warum z.b. in einer ultranova nicht auch ein bischen RAM verbaut wurde, was man dann als festplatte sieht, nachdem man USB verbindet und das dann nutzbar ist per drag&drop ... wenn wir schon mal dabei sind ... wieso macht das eigentlich noch niemand :?: stell mir das so vor, wie ne speicherkarte im telefon :roll:


    100€ ... man da komm ich ja fast billiger mir gebraucht einen mit option zu schießen und mein ohne zu verhöckern :shock:
    na vielleicht wird das freischalten ja mal gratis, der speicher ist ja wohl schon eingebaut ;-)

    OT für die letzten 100€ musste erstmal ein lunchpad her :mrgreen:
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich sach mal so...der Blofeld lohnt sich auch schon ohne Sample Option. Vor allem für die 389.-Euro. Im Augenblick gibt´s ja sogar ne schwarze Version.
    Mehr VA für weniger Geld, geht nur noch gebraucht.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    eben, gebrauch so um die 300 und immer wieder zumindest von mir gern empfohlener einsteigersynth, auch dank display :!:

    ich finde ihn zwar ein wenig mehr nach HIFI klingern wie noch den micro Q, einzig was mir machmal fehlt ist eine + und - taste :!:

    auch als keyversion zu empfehlen :!:

    einzig die multimode bearbeitung und speicherung ist nicht so dolle, dasfür ist die synthengine wirklich sehr geil :!:

    versteht der blofeld eigentlich soundset vom largo :?: auch die bedienanleitung zu lesen ist schick bei waldorf :!:
     
  15. Ich habe ja mal eine kleine Soundbank mit Samples für den Blofeld erstellt. Ich hatte nicht den Eindruck, dass die Samples schlechter klingen als im Original. Wenn überhaupt, dann nur marginal. Hier nochmal die kleine Demo, die ich damals dafür gemacht habe:


    play / link

    Ich finde, die Sample-Option lohnt sich auf jeden Fall.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Leider nein.

    Die Sounds von dir, Jörg, gefallen mir echt gut. Welche Synths hast du abgesamplet?
     
  17. Die Demo besteht natürlich nicht nur aus Samples - es sind auch Blofeld Sounds dabei, die ich einfach so programmiert habe. Samples kamen vom Speckie, DX-7, D550 und Jupiter 8.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Prima, damit hat man dann quasi ein Best of an Flächen u.a. aus diesen Geräten im Blo. :mrgreen:
    :supi:
     
  19. tom f

    tom f Moderator

    ich hatte war sehr gespannt auf die sample option und fand sie dann eher enttäuschend .. erstens hatte auch ich definitiv das gefühl dass die samples sobald sie drinnen waren schlechter klangen (ich weiss wie man samples vorbereitet usw.. ;-) ) und das programmieren ist relativ mühsam...was allerdings der massivste downer war ist die extrem langsame und schlecht implementierte übertragung ins gerät...das dauert nicht nur "sprichwörtlich" saulang ..und man kann immer nur ALLES übertragen - das ist auch ne kleine katastrophe und vollkommen unpraktisch

    aber der blo ist im ganzen geschichte und ich habe mit dem mw2 klanglich mehr freude ...und er war auch weit billiger (ok der blo war auch billig ;-)

    mfg
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Naja, um es mal so zu formulieren...man bekommt das, wofür man bezahlt. Und hier sieht man halt den Unterschied zwischen dem Blo für 389+99 und z.b. einem NordWave für 1990.- Euro.
    Und für 389+99Euro bietet der Blo verdammt viel für´s Geld.
     
  21. tom f

    tom f Moderator


    LOL
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

  23. Anonymous

    Anonymous Guest

  24. tom f

    tom f Moderator

    ja diese demos von jexus klingen mal ausmahmsweise nicht vollkommen einfallslos...normalerweise schafft er es ja mit seinem retro stil so gut wie jeden synth gleich klingen zu lassen ... das hat der blo aber wohl durch seinen extremen hifi-touch zun glück verhuindert :)
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da kenn ich andere hier aus dem Forum, die kriegen das auch hin, und zwar noch schlimmer. Ich mag seine Sounds. ;-)
     
  26. tom f

    tom f Moderator


    ich mochte sie sehr lang - bis ich merkte dass er die synths bei den demos viel zu sehr in seinenen persönlichen stil reinzieht - somit sind das keinen demos sondern "tracks" und als solche überzeugen sie mich schon gar nicht ;-)
    aber ich habe den einen oder anderen synth früher "dank ihm" erworben - das gebe ich zu ...mitterweile bevorzuge ich aber demos von zb keyboardwizard
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das find ich ja grad das Geile daran. :mrgreen: Er erwähnt es aber auch immer wieder.
    Keyb.wzrd ist ein echter Oldschool Preset Player. Das ist aber auch voll ok, da er das echt sehr gut kann und ihm viel Spaß macht.
     

Diese Seite empfehlen