BNC-Stecker löten für Dumpfbacken (also mich)

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Anonymous, 13. Juni 2007.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, also angeregt durch einen Oszilloskop-Thread hier, hab ich mir mal 2 BNC-Stecker von Reichelt zum löten gekauft (Kabel sollte so sein: ein Ende BNC, ein anderes Klinke).

    Der Typ der Stecker ist Reichelt "UG 88U".

    Ich hab natürlich vorher das Datenblatt nich (an)gesehen! :roll:

    Irgendwie scheint der Stecker jedenfalls nicht gerade zum löten gemacht zu sein. D.h. keine Löcher zum löten und das Ding kriegt man auch nicht aufgeschraubt. Wenn man das Kabel durchsteckt, kommt man aber nicht mit dem Lötkolben rein, um irgendwas zu löten.

    Kann mir jemand helfen?

    Ist das der falsche Stecker? :oops:
     
  2. tomcat

    tomcat -

    Die meisten BNC Stecker die ich kenne sind zum Crimpen.

    Da schiebst du zuerst eine Metallhülse aufs Kabel.
    Dann Aussenisolierung in der _richtigen_ Länge abisolieren, Innenleiter in der _richtigen_ Länge absiolieren.
    Dann den Stift auf den Innenleiter aufschieben und crimpen.
    Schrimgeflecht aufweiten, Kabel mti dem gecrimpten Stift in den Stecker stecken, die Metallhülse nach vorne schieben (innen das Steckergehäuse, drüber das Metallgeflecht, drüber die Hülse und dann crimpen. Voila.

    Vielleicht kannst du aus der Beschreibung ersehen ob dein Stecker eine Crimp oder Lötversion ist.
     
  3. tomcat

    tomcat -

    Nachgeschaut, die Stecker kenn ich auch.

    Funktioniert ähnlich wie oben beschrieben.

    Du lötest den Innenleiter in den Stift. Schön verdrillen, mit ruhiger Hand in das winzige Loch führen und verlöten.

    Das Drahtgeflecht wird hinten über das Metall (manchmal auch ein Plastikkonus dazwischen) geschoben und dann schraubst du von hinten diese Mutter rein, die verklemmt das dann.

    Der Trick hier ist sauberes Abisolieren und exakt die richtigen Längen!!!! Ein Trockentest vorher kann nicht schaden, sonst kommst mit deinen 2 Buchsen nicht durch. Und immer durchpiepsen, mit den Steckern gibts leichter einen Kurzen, vor allem wenn der Innenleiter zu lang abisoliert ist.
     
  4. viele BNC-Stecker werden nicht gelötet, sondern einfach auf die Ummantelung des Kabels (gewindeschneidmäßig) aufgeschraubt.

    Es heisst ja auch nicht umsonst BNC = Beinahe nie Contact :)

    :)
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab's jetzt anders gemacht (wow, ist ja schon 4 Monate her! :shock: ):

    Habe ein altes BNC-Netzwerk-Kabel gefunden, welches ich nicht mehr brauche (wg. RJ45) und es einfach in der Mitte durchgeschnitten und daran ne Klinkenbuchse rangelötet.

    Wer also meine BNC-Buchsen von Reichelt haben will, kann sich bei mir melden. ;-)
    Hätte ich das Kabel blos früher gefunden oder wär auf die Idee gekommen direkt so ein Kabel zu holen ... naja, manches braucht halt länger. ;-)
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Fertige BMC-Kabel zu zerschneiden ist eine der wenigen praktikablen Methoden. Die Stecker sind echt mistig zu konfektionieren.
     

Diese Seite empfehlen