Board am Arsch? Ich dreh durch...

@marco93 Alle infrage kommenden Stiftsockel /Connectoren auf dem Mainboard mal lösen und wieder fest stecken hast du schon gemacht? Hatte neulich auch mal merkwürdiges verhalten bei USB — danach war alles wieder gut.
 
@Summa @kybernaut_01
Habt ihr da an bestimme Stecker gedacht, die USB Ports sitzen ja direkt auf dem board.
 
Ich würde zumindest nachschauen ob sich der Defekte USB3 chip im BIOS Setup deaktivieren lässt und sich so div. Probleme mit Linux bei der Initialisierung vermeiden lassen. Wie lange läuft denn der PC schon mit der vorhandenen Speicherbatterie?
 
Ich würde zumindest nachschauen ob sich der Defekte USB3 chip im BIOS Setup deaktivieren lässt und sich so div. Probleme mit Linux bei der Initialisierung vermeiden lassen. Wie lange läuft denn der PC schon mit der vorhandenen Speicherbatterie?

Guter Punkt. Die ist schon > 6 Jahre drin. Ich tausch die auch mal aus.
 
Ich würde zumindest nachschauen ob sich der Defekte USB3 chip im BIOS Setup deaktivieren lässt und sich so div. Probleme mit Linux bei der Initialisierung vermeiden lassen. Wie lange läuft denn der PC schon mit der vorhandenen Speicherbatterie?

Von Platte booten klappt ja einwandfrei, Von USB 2.0 auch,, nur nicht von USB 3.0. Wenn ich denn deaktivieren, dann ändert das ja nicht. Ich will ja USB 3 nutzen ;-)
 
Wollte jetzt die Karte einbauen, aber die beiden Blenden sind entweder zu lang oder zu kurz. Eine hat die Bezeichnung U22 und die andere U23. Deshalb denke ich, dass es nix dazwischen gibt. Die lange wuerde passen, aber der schmale Stelle klemmt dann nicht von außen, sondern findet innen in einer Aussparung Platz. Hat dadurch auch etwas Spiel.

Schwarz ist das Cover vom Gehäuse. Passt das dann trotzdem??

IMG_20221217_155023.jpg
 
Du hast schonmal so 'ne Karte eingebaut, weißt das unten Schlitze sind in die man die Spitze der Karte reinsteckt? Das was ich da als Gehäuse unter dem Namen aus deinem Eingangsposting gefunden habe, sieht so aus als könnte die volle Bauhöhe passen.
 
Du hast schonmal so 'ne Karte eingebaut, weißt das unten Schlitze sind in die man die Spitze der Karte reinsteckt? Das was ich da als Gehäuse unter dem Namen aus deinem Eingangsposting gefunden habe, sieht so aus als könnte die volle Bauhöhe passen.
Danke dir, hat geklappt und läuft. Ich habe eben auch die CMOS Batterie getaucht . Allerdings haut es mir nun nach einer Weile die Tastatur und die Maus raus (beides an USB 2.0 nun).
Muss man beim Wechseln der Batterie zusätzlich noch das BIOS über den Jumper auf dem MB resetten? Muß dazu die Batterie raus? Ich kenne das von den CASIO Uhren...
 
Vielleicht im BIOS Setup die optimalen Einstellungen laden, unter Umständen vorher auf dem Motherboard per Jumper alle Einstellungen löschen.

Aus der PDF Version der Motherboard Anleitung:
JBAT: Steckbrücke zur CMOS-Löschung
Der Onboard CMOS Speicher (RAM) wird durch eine externe Spannungsversorgung
durch eine Batterie auf dem Motherboard versorgt, um die Daten der
Systemkonfiguration zu speichern. Er ermöglicht es dem Betriebssystem, mit jedem
Einschalten automatisch hochzufahren. Wenn Sie die Systemkonfiguration löschen
wollen, müssen Sie die Steckbrücke für kurze Zeit umsetzen. Halten Sie sich an die
Anweisungen in der Grafik, um die Daten zu löschen.
 
Ich hab das Problem gefunden. Es war ein USB 3.0 Kabel von einem HUB defekt, an den Maus und Tastatur angeschlossen waren. Der Hub hat dann selbst eine zweite Tastastur, angeschlossen an einem anderem USB 3 Port rausgeworfen. Und ein Linux, welches an der neuen PCI Karte hing ließ sich auch nicht booten. Scheint also irgendwie alles zusammenzuhängen.

Warum dass die Maus und die Tastatur damit nicht im BIOS, aber im Linux von Platte funktioniert haben ist mir aber ein Rätsel.

Kann jemand gute USB 3.0 Kabel empfehlen. Der Hub ist dieser hier: https://www.amazon.de/UGREEN-Umschalter-Drucker-Tastatur-Festplatten/dp/B01N6GD9JO


Naja... nun habe ich 4 weitere USB 3 Ports und bin eine Erfahrung reicher... und neue Batterie ist auch drin. Auf die nächsten 6 Jahre....
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielleicht im BIOS Setup die optimalen Einstellungen laden, unter Umständen vorher auf dem Motherboard per Jumper alle Einstellungen löschen.

Aus der PDF Version der Motherboard Anleitung:
JBAT: Steckbrücke zur CMOS-Löschung
Der Onboard CMOS Speicher (RAM) wird durch eine externe Spannungsversorgung
durch eine Batterie auf dem Motherboard versorgt, um die Daten der
Systemkonfiguration zu speichern. Er ermöglicht es dem Betriebssystem, mit jedem
Einschalten automatisch hochzufahren. Wenn Sie die Systemkonfiguration löschen
wollen, müssen Sie die Steckbrücke für kurze Zeit umsetzen. Halten Sie sich an die
Anweisungen in der Grafik, um die Daten zu löschen.
siehe Beitrag darüber.


Ich glaube, wenn der Rechner einige Minuten aus ist, dann erübrigt sich das Kurzschliessen. Jedenfalls wurde ich darauf hingewiesen, dass das BIOS resettet wurde. Insofern nun wieder (hoffentlich) alles ok.
4 Tage versenkt nur wegen einem Kabel .... arghhh!
 
Danke dir, hat geklappt und läuft. Ich habe eben auch die CMOS Batterie getaucht . Allerdings haut es mir nun nach einer Weile die Tastatur und die Maus raus (beides an USB 2.0 nun).
Muss man beim Wechseln der Batterie zusätzlich noch das BIOS über den Jumper auf dem MB resetten? Muß dazu die Batterie raus? Ich kenne das von den CASIO Uhren...
Noch komischer. Selbst wenn eine zweite Tastatur und Maus an USB 2 hängen, haut mir der Hub an USB 3 die Eingabegeräte raus. Laeuft das am Ende alles ueber eine Schnittstelle?
 
Bei 'nem Umschalter hätte man die Kabel testweise tauschen können🤓
 
Wie gesagt ... Es hat ja alle hinteren USB 3 Ports betroffen. Da denke ich ja zuletzt an den Umschalter. Und selbst mit Tastatur und Maus an den USB 2 Ports direkt angeschlossen ging nichts, wenn der Hub dranhing und irgendwas daran angeschlossen war.
 
Ich finde diese USB 3 Kabel auch generell sehr stoerrisch. Gibts da nix weicheres?
 
Wie gesagt ... Es hat ja alle hinteren USB 3 Ports betroffen. Da denke ich ja zuletzt an den Umschalter. Und selbst mit Tastatur und Maus an den USB 2 Ports direkt angeschlossen ging nichts, wenn der Hub dranhing und irgendwas daran angeschlossen war.
Bei komplexen Systemen hängt oft alles mit allem zusammen, also erst mal alles abhängen und nach und nach einzeln auf Funktion testen. Zumindest ist das meine Strategie, wenn sonst nix funktionieren will, hatte hier und da schon PCs mit div. Problemen hier - Verwandtschaft, Freunde von Freunden etc. etc. - mit dem Argument "du hast doch sowas mal studiert...?" Obwohl das eigentlich was ganz anderes ist.

Ich finde diese USB 3 Kabel auch generell sehr stoerrisch. Gibts da nix weicheres?
Bei mir waren die Kabel auch nur dabei, bei Umschalter, Hubs oder Festplatte, die Produkte des Herstellers kenne ich als zuverlässig auch in Bezug auf Kabel die ich gebraucht hab'. Ich kann da auch nur in den Reviews nachlesen was die Flexibilität betrifft :dunno:
 
Bei komplexen Systemen hängt oft alles mit allem zusammen, also erst mal alles abhängen und nach und nach einzeln auf Funktion testen. Zumindest ist das meine Strategie, wenn sonst nix funktionieren will, hatte hier und da schon PCs mit div. Problemen hier - Verwandtschaft, Freunde von Freunden etc. etc. - mit dem Argument "du hast doch sowas mal studiert...?" Obwohl das eigentlich was ganz anderes ist.


Bei mir waren die Kabel auch nur dabei, bei Umschalter, Hubs oder Festplatte, die Produkte des Herstellers kenne ich als zuverlässig auch in Bezug auf Kabel die ich gebraucht hab'. Ich kann da auch nur in den Reviews nachlesen was die Flexibilität betrifft :dunno:
Du hast Informatik studiert?
 
Du hast Informatik studiert?
Yep, vor vielen Jahre an 'ner FH, musste aus gesundheitlichen Gründe am Ende abbrechen. Mit Linux hätte ich mich eigentlich mal wegen der Betriebssysteme Prüfung beschäftigen müssen, Shellscripte schreiben etc..
 
Das Kabel war es doch nicht. Ich kann Ubuntustudio von Stick booten und auch AVLinux. Bei MX Linux kommt aber das hier



IMG_20221224_163818.jpg
Mit der Bootoption iommu=soft komme ich auf den Desktop, aber dann geht auch nix mehr. Programme starten unmöglich. Ich denke da ist auf dem Board ein Controller abgeraucht. Ich versteh's nicht mehr... Kann mir auch nicht vorstellen, dass alle meine Sticks kaputt sind.
 
Du kannst den defekten USB Controller nicht im BIOS deaktivieren? Netzteil ist ok? Ein Defekt kann seltsame Effekte haben.
 
Du kannst den defekten USB Controller nicht im BIOS deaktivieren? Netzteil ist ok? Ein Defekt kann seltsame Effekte haben.
Ich kann den USB 3 Controller deaktivieren. Teste ich noch. Mir ist nur nicht klar, warum die neue PCI Karte auch nicht funktioniert. Scheint alles ueber eine (defekte) Schnittstelle zu laufen.

Geht: USB 2.0 ports am Rechner, vorderen USB 3.0 Ports am Rechner

Geht nicht: Hintere USB 3 ports am Rechner, neue USB 3. 0 PCI Karte. Beides gleicher Chipsatz.


Alle sticks booten problemlos an einem Laptop.
 
Geht nicht: Hintere USB 3 ports am Rechner, neue USB 3. 0 PCI Karte. Beides gleicher Chipsatz.
Die Befürchtung hatte ich auch, dass die sich bei einem Defekt blockieren könnten, ich war mir nur nicht sicher, sonst hätte ich dich gewarnt.
 
Mit deaktiviertem USB 3.0 im Bios gehen die hinteren Buchsen gar nicht mehr. Spannung liegt aber an (5 V, 0 A ohne Verbraucher, stabil... kein Hinweis auf Kurzschluss auch nicht mit dem Kabel welches im Verdacht hatte). Nach wie vor trotzdem Fehler beim Booten über die PCI Karte. Ich muß mich mal nach einem gescheiten Kabeltester umschauen.
 
Scheint doch kein Defekt zu sein.

Fuer Mxlinux brauche ich eine Boot option

intel_iommu=off

Damit geht es. Das Problem mit dem Hänger im Bios liegt vermutlich am USB 3 Hub. Eventuell wird der nicht direkt unterstützt. (?)
 
Kaskadieren macht Probleme, also noch ein Hub hinter dem Umschalter, den erkennt Windows auch nicht immer, funktioniert aber trotzdem ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

R
Antworten
9
Aufrufe
1K
marv42dp
marv42dp
Antworten
17
Aufrufe
3K
Anonymous
A
marv42dp
Antworten
52
Aufrufe
22K
marv42dp


Neueste Beiträge

News

Zurück
Oben