Buäarrrd Sound von "ZWEI SIND NICHT ZU BREMSEN"

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von rbox, 14. Juni 2009.

  1. rbox

    rbox -

    Hi, jeder kennt den Film mit Bud Spencer und Terence Hill, ein Klassiker
    dort kommt ein sehr interessanter Sound vor am Anfang, weiß nicht ob das ein typischer Italo-Style ist, jedenfalls bin ich mir noch nicht sicher
    wie der gemacht ist. Hört sich an wie eine um 50% Reduzierte Pulswelle
    die mit einer schnellen modulation versehen ist, dann dachte das
    es sich hier um ein akustisches (Blas)- Instrument evtl. menschliche Stimme handelt in Kombination mit einem Synth. Was denkt ihr, diesen Sound hört man heute so gut wie garnicht obwohl der doch echt ein Brüller ist:

    Hier der Link ab 0:16:

    http://www.youtube.com/watch?v=G-YFQWyWZw4
     
  2. motone

    motone recht aktiv

    Für mich hört sich das wie'n Synth mit Oszi-Sync und sich langsam öffnender Filter-Cutoff-Hüllkurve an. Grusel!
     
  3. Tax-5

    Tax-5 recht aktiv

    Ne verzerrte Trompete?
    Klingt nach einer verzerrten Gitarre und Trompete..

    Sind meiner Meinung nach normale akustische Instrumente die man ein wenig bearbeitet hat...
    Damals wurde noch auf Band aufgenommen und es war wesentlich einfacher eine Verzerrung zu erreichen...
     
  4. Interessanter Sound! :)
    Ist aber definitiv ein Synth, das hört man bei den länger gehaltenen Noten, das klingt alles sehr identisch.

    Ich dachte tatsächlich zuerst an einen Minimoog, denn wenn man Filter und Pitch von einem schräg verstimmten OSC3 modulieren lässt und das per Modwheel steuert, kriegt man solche "Ouäääk"-Sounds auch sehr schön hin.

    Aber beim zweiten Hinhören bin ich nicht mehr sicher...
    Klingt für mich wie eine Pulsweitenmodulation per Hüllkurve, der Sound startet mit einer breiten und endet mit einer engen Pulswelle, das macht dieses "Ouäääk". Mit derselben Hüllkurve wird evtl. auch das Filter leicht moduliert. Gab es zu der Zeit schon Bandpassfilter? Hm.
    Eventuell ist auch ein schneller LFO mit geringer Amplitude auf der Tonhöhe, damit es etwas "schnatteriger" klingt. Bei dem ganzen sind sicherlich zwei oder drei Oszillatoren im Spiel.

    Aber schwer zu sagen. Alles reine Spekulation. ;-)
     
  5. Ich würde mal vermuten, dass da ein schnell rotierendes Leslie im Spiel ist.

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  6. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Selbstverständlich.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das passiert beim Minimoog, wenn man den OSC3 als LFO verwendet und statt langsamer Frequenz eine im Audiobereich nimmt. Mit dem Wheel lässt sich das dann, wie im Clip, an passender Stelle aufregeln.
     
  8. ...

    Cowboy Beans

    250 g getrocknete Wachtelbohnen (Kidney-Bohnen gehen auch)
    100 g ger. Schinkenwürfel
    1 große Zwiebel, gehackt
    1 kl. Dose Tomaten
    1 kl. Dose grüne Chilies (oder getr. Chilischoten bzw. Tabasco nach Geschmack)
    1 EL Chilipulver
    2 EL brauner Zucker
    1/2 TL Senf
    1/2 TL Salz
     
  9. Na ja, auf jeden Fall ist der Song glaube ich von Oliver Onions. Die hatten auch noch en anderen Bandnamen , wie war der nochgleich?...
     
  10. Guido & Maurizio De Angelis so hießen die auch!
     

Diese Seite empfehlen