Bubblesound uLFO (taugt auch als VCO)

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von changeling, 29. Oktober 2009.

  1. Der Bubblesound uLFO wird hiermit von mir vorgeschlagen für den dümmsten Modulnamen des Jahres.

    Grund:
    Das Teil ist kein LFO, sondern ein voll-funktionaler VCO mit Frequenzbereich bis ziemlich weit nach oben, siehe:


    src: https://youtu.be/E7S_bqjJA9w


    Frag mich, was den Hersteller zu so nem fürs Marketing unglücklichen Namen geritten hat.
     
  2. Das ist nichts ungewöhnliches, z.B. der Plan B LFO M37 hat den gleichen Core wie der Plan B VCO M15.
     
  3. patilon

    patilon aktiviert

    glaube changeling gings da eher ums fehlerhafte bild, welches das modul mit dem namen vermittelt.
    für einen VCO geb ich eher 200.- aus als für nen LFO und die Ausstattung des uLFO ist typischer
    für nen VCO als für nen LFO.

    was mich interessieren würde.. wie schlägt sich der uLFO im Vergleich zum TipTopAudio Z3000 ?
    Hat jemand beide ?
     
  4. Ja, bei uLFO (= µLFO = MikroLFO) denkt man an einen sehr simplen LFO.
     
  5. Vielleicht ist das aber gerade ein Wortspiel von Bubblesound, denn der uLFO ist genau das Gegenteil von Einfach - er ist klar der LFO mit dem meisten Modulations Möglichkeiten und auf jeden Fall sein Geld wert.
     
  6. Wahrscheinlich bezieht sich das µ auf die Fläche, auf der die ganzen Funktionen untergebracht sind?!
     
  7. ACA

    ACA engagiert

    Irgendwo im MuffsForum hat der Hersteller erklärt das er den uLFO als Übung für den kommenden Oszillator sieht.
    Der Oszillator müsste dann wahrscheinlich noch einiges komplexer Ausfallen.
    Er hat am uLFO auch relativ lange gearbeitet, der LFO war ja schon lange angekündigt. Für mich jedenfalls ein Hinweis das sich der Hersteller nicht einfach mit kopieren von Schaltplänen zufrieden gibt.
     
  8. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    ich denke die bezeichnung ist bewusst so gewaehlt: bei einem neuen VCO fragt sich jeder erstmal wie er klingt, bei einem komplexeren LFO eher nach den verfuegbaren features... vermutlich erschien letzteres fuer die marketing perspektive interessanter. ;-)
     
  9. Ich habe zwar mit bekommen, dass der uLFO Leute zu Begeisterungsstürmen hinreißt, aber ihn mir nie angesehen, weil er LFO im Namen trägt. Doch meine Reaktion mag ebenso untypisch sein, wie meine Abneigung von LFOs.
     
  10. ACA

    ACA engagiert

    Wegen dem "dümmsten Modulnamen des Jahres", da gibt es doch eigentlich viel bessere Kandidaten. Z.B. die meisten Module von Harvestman.
    Wiederum ist der Name doch sowieso irrelevant.
     
  11. Die Harvestman-Namen finde ich meistens gut. Der Name ist auch relevant, da er bei potenz. Kunden Interesse bzw. Desinteresse auslösen kann.
     
  12. ACA

    ACA engagiert

    Sicher, verkaufstechnisch spielt es eine Rolle. Auch der Design. Wiederum können so extreme Namen oder Designs (Make Noise) sich auch negativ auf den Verkauf auswirken.
    Aber als "richtiger" Anwender sollten die Namen eigenlich irrelevant sein, den es gibt genügend andere Faktoren bei einem Modul die wichtiger sein sollten für einen Kaufentscheid, oder?
     
  13. Wie geschrieben, ich habe mir den Bubblesound LFO nie angesehen, wg. des Namens. Zwar wurde "drüben" bei Muff Wiggler soviel Wind um den gemacht, dass ich mitbekommen habe, dass es ihn gibt, aber das war's.

    Der Name "Make Noise" kommt mir sehr "13jährig" vor, aber den kann ich ignorieren, den Schriftzug und das sonstige Design tun mir dagegen weh. Aber hätte ich nicht ein paar ähnl. DIY-Module würde ich mir den Kram trotzdem kaufen.

    Trotzdem ist es mir wichtig, dass mein modular Synth ein Musikinstrument ist und d.ich ihnn gerne spielen mag, ohne mir vorher die Augen verbinden zu müssen.

    Den uLFO finde ich jedoch vom Design OK. Schwarze Fontplatte wäre natürlich cooler.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    cwejman d-lfo trägt auch den lfo im namen und ist auch ähnlich wie der vco-2rm aufgebaut oder sogar gleich, was die osz. schaltung angeht...

    ulfo, habe ich mir immer so vorgestellt, ein lfo bei der die "periode der frequenz" auch ganz klein sein kann und somit wird das dann zum audio oszillator!
    finde den namen ganz ok und lfos die auch audiooszillatoren sein können super

    ein teenager design finde ich jenes von metasonix, aber da hatte das sogar einen grossen einfluss auf den erfolg! würde ich jetzt mal behaupten, also so schlecht kann das nicht sein, ausserdem mag ich das make noise design mehr wie das laborartige von doepfer, wobei ich zugegebenerweise mit einem ganzen system aus solchem design vielleicht auch mühe kriegen würde...
    naja hat für mich aber trotzdem mehr was von einem musikinstrument, wems nicht gefällt solls nicht kaufen, aber ich glaube make noise hat im moment auch so mehr wie genug erfolg auf dem modularmarkt, das zeugs geht weg wie warme semmel.
     
  15. Japp. Ich hab den auch erstmal links liegen gelassen, weil ich mir dachte: LFO? Für 200 Euro? Neee. :dunno:
    (Bin auch immer froh, wenn mich ein Modul mal NICHT interessiert. :mrgreen: )
     
  16. patilon

    patilon aktiviert

    überlege ja im Moment, mir statt dem A-111 was andres zu suchen, weil mich ein
    oktav-wahlschalter eher nervt. finde es besser, wenn man den gesamten bereich
    mit einem regler durchfahren kann.
    da stand dann zb. vco-6 und z-3000 zur auswahl .. uLFO wurde übersehen.
    aber so .. ist er eigentlich der interessanteste, am günstigsten und kann auch alles,
    was man braucht. muß er nur noch klanglich überzeugen können.
     
  17. Bei Muffwiggler wird nur halt betont, dass er als Modulationsquelle besser ist, als als Audio-Oszillator.
    Bubblesound hat wohl auch nen "richtigen" Oszillator in der Mache.

    Wenn Du nich so weit weg wohnen würdest, würde ich Dir anbieten, den Z3000 mal bei mir anzutesten.
    Kann aber dann nicht garantieren, dass Du nicht auf den AFG stattdessen abfährst. :mrgreen:
     
  18. patilon

    patilon aktiviert

    bzgl. Ausstattung und Größe find ich den uLFO ideal ... werds vielleicht einfach mal riskieren
    und gucken, ob er bzgl. Sound mit den anderen VCOs in meinem System mithalten kann,
    falls vorher nicht noch jemand anders was über den Sound schreiben kann .
    Warte mit der Bestellung eh noch, bis auch der Maths wieder verfügbar ist.

    >Wenn Du nich so weit weg wohnen würdest, würde ich Dir anbieten, den Z3000 mal bei mir anzutesten.
    >Kann aber dann nicht garantieren, dass Du nicht auf den AFG stattdessen abfährst. :mrgreen:
    Deswegen wird der AFG auch erst gar nicht ausprobiert ;-)
     

Diese Seite empfehlen