choir, voices mit synths

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von ion, 21. Januar 2008.

  1. ion

    ion -

    wie bekommt man am besten voices mit einem synth hin?
    also das es wirklich so inetwa nach einem chor von 13 frauen anhoert :lol:

    also ich meine sowas schon gehoert zu haben.. oder geht das dann doch eher ueber samples?

    geht das mitm jupiter 4?

    WIE? :roll:
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    kommt auf die Echtheit an, das ist sicher was für den Soundbereich (verschiebe ich also).

    Der <a href=http://www.sequencer.de/roland/roland_jupiter_promars.html>Jupiter</a> ist ein einfacher Synthesizer, mit dem man sicher nicht genau auf 13 Jungfrauen™ kommt, selbst mit Bombe nicht.

    Eher kann man froh sein, wenn es irgendwie an Stimme erinnert. Dabei kann man noch am ehesten Einzelstimme und Chorsound als Vorbild nutzen, es wird sehr synthetisch klingen. Das ist schon klar, mit nem Sampler oder Rompler geht das einfacher, wenn es echter klingen soll.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Erstaunlich "echt" klingende Choirs kann man mit Synths durchaus erzeugen. Als Voraussetzung beim Synth braucht man ein passendes Filter, beim Andromeda etwa funktioniert der Notch Filter dafür gut, in Abstimmung mit Resonance. Bei einem FM-Synthesizer muss man einen Formant erzeugen, das geht indem man einen oder mehrere OPs als Festfrequenz einstellt. Das Ergebnis muss etwas nasal klingen und auch in Schwebung gebracht und anschließend in einen Raum gestellt werden. Nicht unwesentlich ist die korrekte Spielweise, d.h. man muss in der Lage spielen, die auch sonst von einem Chor gesungen wird, dazu die korrekten Harmonien der einzelnen Stimmen Sopran und Alt, sofern es um Frauen geht. Nachvollziehen kann man das mit den Werkspresets Andromeda (Male Choir) und DX7 (Choir by Johnson). Es klingt natürlich etwas anders als Samples und besitzt einen Eigencharakter.
     
  4. sehr schöne synth-chöre kann man mithilfe des mam-vocoders erzeugen. der mam hat eine 11-bandige formanten-filterbank, mit der man gut chöre erzeugen kann. ein schöner hall hintendran tut sein übriges. chöre mit jupiter4 "pur" sind nicht sehr natürlich, klingen aber trotzdem spannend.

    auf "ekko" setze ich den jupiter pur für sowas choriges ein, klingt zwar nicht allzusehr nach chor, aber schön fies...

    http://www.twango.com/media/MrLobo.public/MrLobo.10002

    ich fürchte aber, die chöre, die du suchst, sind die mellotron-chöre...
     
  5. Sers :)

    Ich hab vor Urzeiten mal das gleiche gefragt.
    Summa hat mir da prima geholfen, mit tipps & Links zum Thema. Ich hab dir den Fred mal ausgegraben:
    viewtopic.php?t=11128&highlight=


    EDIT:
    In kürze: Ja es geht durchaus. Damits nach stimme klingt musst du irgendwie so ein Formantenartiges Spektrum zusammenkriegen. 3 Pieks sollts schon haben.

    Wie imer führen viele Wege nach Rom. Aber is find recht eine Feintuning sache so ein choor.
     
  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

  7. ion

    ion -

    danke für die tips und beispiele
    denke kombination von samples und synth dürfte ganz gut sein
    da midi am jp4 ja auch nihct das problem :cool:

    yes lobo ab 08.28 das ist ein gutes beispiel wieso ich mich für den entschieden habe
    sehr nice!!!!
     
  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Massive, mit dem hab' ich halt im Moment die meiste Routine, hab' z.B. an Sounds fuer die Sound-Expansion vol.1 gearbeitet...
     
  9. kl~ak

    kl~ak -

    mal ein altes thema wiederbeleben

    baue gerade an einem tune _ alles analog und mit sequencer gemacht und will jetzt noch einen choir grauflegen.

    ich habe mal ein paar vst´s ausprobiertund auch ganz gute choirs gefunden _ leider stzen die sich im mix allzusehr ab und wirken sehr digital _ normalerweise würde ich jetzt auf die microwave zurückgreifen _ habe ich aber nicht mehr

    deswegen die frage:

    wie baut man denn modular einen choir _ muss nicht als chord laufen!

    ich habe 3ocsis und 4vcf zur verfügung _ rauchen und hall+delay sind auch da

    die derzeitigen versuche sind doch eher noch streicheransätze ....

    sicherlich mit viel FM und rauschen + bandpass


    kann ruhig synthetisch klingen _ und solls ja auch


    hat jemand ein gutes konzept wie man am schnellsten zu einem presetpatch kommt von dem aus ich mich dann in die richtung weiterverschrauben kann bis es mir zusagt?


    danke jaash
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Relativ schmale Pulswelle und zwei Filter mit den Peaks an der richtigen Stelle. Tabelle mit den Vocalfrequenzen (= wo sitzten die Peaks bei A-E-I-O-U) finden, im Zweifel mit Rauschgenerator und Analyser erst mal nachbauen. Hinhören fürs Feintuning kann man dann immer noch ;-)
    Bei der VCO-Frequenz gucken, das du vernünftig im menschlich möglichen Bereich liegst.
    Daraus dann einen Chor zu machen bekommst du dann sicher alleine hin ...
     
  11. Bernie

    Bernie Anfänger

    Da geht nur ein guter Vocoder, es sei denn, das dein Chor nur Aaaah, Ooooh oder Uuuuh singt. Sehr sauber arbeitet da der Roland VP550 oder die Voicecard im V-Synth, das kommt schon ziemlich real rüber.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Siehe Posting von kpr weiter oben (ich kenne seine Andromeda-Chorklänge, einfach nur toll), insofern ist diese Aussage hier nicht korrekt bzw. etwas sehr eng gesehen. Auch mit dem VP550 und der Voicecard und da natürlich sehr simpel, aber bei Weitem nicht nur bekommt man solche Sachen hin. Festfilterbänke und Resonatoren sind auch beliebte Hilfsmittel, um Klänge in diese Richtung zu bringen, kurz alles, mit dem sich gezielte Filterungen bestimmter Bänder durchführen lassen, wozu z.B. auch Equalizer gehören. Leider ist der Irrtum, dass sich mit einem Vocoder ganz schnell tolle Chöre bauen lassen immer noch weit verbreitet. Ohne entsprechendes Eingangsmaterial (Carrier und Modulator) läuft da nicht viel. Aber bei einem Jupiter 4 sehe ich die Erfolgsaussichten auch stark gegen 0 driften.
     
  13. Bernie

    Bernie Anfänger

    Der VP-550 ist zwar sehr einfach gestrickt, aber er hat ein paar extrem gute Presets. Du drückst z. B. einfach "Gospel", spielst ein paar passende Akkorde und laberst in ein Micro -das Ergebnis ist wirklich umwerfend. Ich hatte nie zuvor einen Vocoder, der so einfach zu bedienen ist und auch wirklich realistisch klingt. Die Preset-Carriersounds sind sehr gut auf Chöre abgestimmt, da ist alles wichtige, von zierlichen Knaben bis zu dicken schwarzen Mamas, dabei. Mit Synthies und Filterbänken kann der Chor leider keinen Text singen, das ist doch doof.
     
  14. kl~ak

    kl~ak -

    danke

    +


    Bei der menschlichen Sprache charakterisiert die Lage von Formanten die Bedeutung bestimmter Laute. Anhand der ersten beiden Formanten im Vokaldreieck beziehungsweise im Vokaltrapez lassen sich alle Vokale eines Lautsystems voneinander unterscheiden. Sicherlich unterscheiden sich die Vokal-Formantlagen von Mensch zu Mensch, besonders zwischen Männern, Frauen und Kindern. Hier folgt eine anschauliche Tabelle der gemittelten Formantlagen aus dem genannten Vokaldreieck.

    Tabelle 1: Gemittelte Formantlagen aus dem VokaldreieckVokal-Formant-Zentren

    Vokal f1 f2
    U u 320 Hz 800 Hz
    O o 500 Hz 1000 Hz
    å ɑ 700 Hz 1150 Hz
    A a 1000 Hz 1400 Hz
    ö ø 500 Hz 1500 Hz
    ü y 320 Hz 1650 Hz
    ä ɛ 700 Hz 1800 Hz
    E e 500 Hz 2300 Hz
    I i 320 Hz 3200 Hz


    Die ersten beiden Formanten f1 und f2 sind für die Verständlichkeit der Vokale wichtig. Ihre Lage charakterisiert den gesprochenen Vokal, der dritte und der vierte Formant f3 und f4 sind für das Sprachverständnis nicht mehr wesentlich. Diese charakterisieren eher die Anatomie des Sprechers und dessen Artikulations-Eigenarten sowie das Timbre seiner Sprache und variieren je nach Sprecher. Darüber hinaus wird der Charakter einer Stimme noch durch die Grundfrequenz 100 bis 250 Hz, und Artikulationseigenarten bestimmt. Die Sprachgrundfrequenz liegt beim Mann etwa bei 130 Hz und bei der Frau etwa bei 240 Hz.



    somit isses jetzt vollständig

    quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Formant

    grüße jaash
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das mag ja sein, aber das war nicht das Thema. So ein Gequake kriege ich mit dem Radias oder dem Clavia G2 und dem entsprechenden Patch samt Billig-Mikro auch hin, wenngleich nicht so speziell wie mit einem für diese Nische spezialisierten Gerät wie dem VP550. Es ging darum, mm, aaa, ooo usw. mit einem Synthesizer gezielt zu erzeugen, da spielt Vocoding erst einmal keine Rolle. Oder hat der Jupiter 4 einen? Die Schlussfrage des Initiierenden dieses Threads birgt doch das Problem.
     
  16. Bernie

    Bernie Anfänger

    Mein uralter Nordlead konnte bei den Demosongs schon "music" sagen, der Virus B hat einige Formantsounds, bekanntestes ist "yeah". Am besten konnte ich mit den Formantfiltern des FS1R künstliche Voices erzeugen, hatte da auch einige Sounds beim Toy of the Month programmiert.
     
  17. kl~ak

    kl~ak -

    naja interessant währen dann eben die formanten

    ich habe eine volparametrischen 6bandEQ da könnte man mit nem guten analyzer schon recht genau die frequenzen einstellen


    aber _ mehr als die oberen tabellen habe ich nicht gefunden _ ich denke auch für so ein aaa_oooo brauchts vielleicht noch ein formanten mehr? _ ich teste es heute abend mal


    hat noch jemand solche formantentabellen???



    was mich verwundert hat: die formanten bleiben immer gleich? habe ich das richtig verstanfdanden _ die verschieben sich nicht mit der tonhöhe mit?


    und bei mir ist es ja auch der fall, dass ich den choir analog bauen will damit es nicht so digital aus dem mix schlägt _ ansonsten gibt es da ja gute plugs



    grüße jaash
     
  18. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    beim an1x wars "we all die" :phat:
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Und beim Radias war es ..... RADIAS! Meistens mit gutem Willen auch als solches zu verstehen. Hat aber immer noch nichts mit dem Eingangsproblem zu tun, das ich immer noch so verstehe, dass Chorklänge und keine Sprechblasen erzeugt werden sollen. "Yeah" kann ich sogar ganz ohne Synthesizer sagen ;-)
     
  20. kl~ak

    kl~ak -

    also ich hebe mit einigen versuchen jetzt meine zeit vertrieben

    I

    mit arametrischen mitten

    II

    mit resonanzfiltern im bp



    die sounds sind allererste wahre _ nur leider kein chor . weder mänlich noch weiblich _ vo ahhh und ohh mag ich da gar nicht erst schreiben

    ich kann zwar erahnen das ich recht nah dran bin aber so richtig ils eifach nicht

    hab auch mal mit rauschen versucht _ kommt schon besser _ erst durch ein gestimmtes filter im bp für die tonhöhe und dann die formanten drauf _ für den song reichts aber der chor lockt doch noch ein wenig an der hörmuschel....


    grüße jaash
     
  21. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

  22. kl~ak

    kl~ak -

    ja !

    und das noch am besten mit modularbauplan .... ein chord reicht ja _ die anderen kann man sich ja dann bauen _ oder eben jeden einzelnen vco einzeln ansteuern

    muss doch irgendwie gehen

    danke jaash
     
  23. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Das funktioniert schon so wie oben beschrieben, ist wahrscheinlich 'ne Sache der richtigen Einstellungen. Nehm' doch mal ein Beispiel von deinen Versuchen auf, unter Umstaenden kann ich dir sagen was schief gelaufen ist.
     

Diese Seite empfehlen