Chuck

Dieses Thema im Forum "Web & Algorhythmics" wurde erstellt von Grenzfrequenz, 13. Juni 2018.

  1. Chuck ist eine Programmiersprache für Echtzeit Sound-Synthese und Musik-Komposition.

    http://chuck.cs.princeton.edu/

    Hab ich vor etlichen Jahren mal viel mit gemacht, ist auch sehr gut für Live coding geeignet... Hat jemand von euch auch schonmal Chuck ausprobiert? Ich find's derbe cool!
     
  2. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Leider, wenn ich das richtig lese "date: 2002 - present", nicht mehr allzu aktiv.
    Auch das "chuck-dev Archives" sieht gemütlich aus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2018
  3. Habe heute ein wenig mit supercollider rumgespielt. Weiß noch nicht, ob ich da einsteigen soll. Oder PD, denke aber SC macht mehr Sinn. Meinungen, Tipps?
     
  4. haebbmaster

    haebbmaster Lötknecht

    Ich hab schon mit allem mal rumgespielt. Zu Chuck habe ich aber gar keinen Zugang gefunden. Liegt natürlich auch daran, dass es wenig genutzt wird und communitytechnisch wenig Tutorials gibt bzw gab. Dewegen bin ich auch gleich wieder ausgestiegen.
    Ich will auf jeden Fall wieder anfangen. Mit was textorientierten, deshalb scheidet PD dann aus.
    Supercollider oder Csound.
    Was auch interessant aussieht ist Processing. Das hat eine schnucklige kleine Programmierumgebung für den schnellen Einstieg und kann auch bewegte Grafik.
    Man wird aber bei jedem System nicht drumrumkommen sich eine ordentliche Umgebung mit Editor und diversen Batchfiles aufzubauen, vielleicht auch irgendwas mit Eclipse.
    Und um es wirklich gut beurteilen zu können muss man sich jedes ordentlich einarbeiten, da reicht ein "Hello World" nicht aus.

    Vieleicht sollte ich einfach würfeln.
     
    suomynona gefällt das.
  5. suomynona

    suomynona µ◊÷‡∞

  6. Orphu

    Orphu ..

    Gibt es eine Auflistung was die unterschiedlichen Sprachen unterstützen und können? Bin eher Midi kompositorisch an dem Code-Ansatz interessiert. Mir fehlt aber die Übersicht was möglich ist und was nicht.
     
  7. suomynona

    suomynona µ◊÷‡∞

    Ich glaube, dass es da auch ein bisschen auf das Betriebssystem ankommt. Mit OSX z.b. konnte ich mit tidalcycles Midigeräte (evolver) ansteuern und gleichzeitig die supercollider synth Engine.
     
  8. Omega Minus

    Omega Minus .....

    "1.4.0.0 / February 9, 2018; 3 months ago"
    Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/ChucK
    Also, da wird noch entwickelt, man kann sich auch den Changelog zur 1.4.0.0 anschauen.

    Ich habe beide mal probiert.
    ChucK kam mir, was Syntax und Co angeht, viel geradliniger vor. Man kann direkt Frequenzmodulieren, bei Supercollider geht das nicht. Es gibt nur eine Abarbeitungsfrequenz für Steuer- und Audiosignale. Und das Konzept zur Synchronisation mit der expliziten Zeit gefällt mir sehr gut.

    SuperCollider hat dafür List Comprehenison (man kann rekursiv eine Liste definieren, die formal unendlich viele Einträge hat; tatsächlich berechnet wird jedeoch nur, wen man sich das nächste Elemnt abholt.). Supercollider hat eine Client-Server-Architektur.. Muss man manchaml im Kopf haben. Supercollider hat eine brauchbare IDE.


    Wenn ich ernsthaft grüßere Dinge programmieren würde, würde ich vermutlioch eher Supercollider wählen.
    Um man schnell was zu hacken, wohl eher ChucK.


    Grüße
    Omega Minus
     
    Grenzfrequenz gefällt das.
  9. Es ist die deutsche Wikipedia die da gemütlich ist und seit 2015 das "aktuelle stabile Release" nicht mehr neu gelistet hat
     
  10. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Ah OK, sry wegen schlechte recherchierte Infos. Dachte das wäre eingeschlafen, falsch gedacht. :)
     
  11. Neuerdings kann es sogar mit mehr als einer VM umgehen so scheint es... Das ist wohl ein erster Schritt weg von der früheren Einschränkung, dass das Gelumpe immer nur auf einem Core rumrödeln konnte...
     
  12. haebbmaster

    haebbmaster Lötknecht

    Nachdem ich bei Processing schon an der Installation des Soundmoduls gescheitert bin (ist doch eher für Visuals, hatte mich da getäuscht), werde ich mich auf Chuck stürzen und hoffen, dass ich über die Tutorials rauskomme.
     
  13. haebbmaster

    haebbmaster Lötknecht

    Ich scheitere leider auch bei Chuck an der Installation. Ubuntu 18.04
    miniAudicle kompilieren
    Code:
    /usr/bin/x86_64-linux-gnu-ld: -lqscintilla2 kann nicht gefunden werden
    
    irgendeine libqscintilla habe ich wohl
    Code:
    sudo apt install libqscintilla2-dev
    [sudo] Passwort für xxx:
    Paketlisten werden gelesen... Fertig
    Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
    Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
    Hinweis: »libqscintilla2-qt4-dev« wird an Stelle von »libqscintilla2-dev« gewählt.
    libqscintilla2-qt4-dev ist schon die neueste Version (2.10.2+dfsg-4).
    0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
    
    die mag er aber nicht

    hat da vielleicht einer eine Idee? Oder gibt's Chuck als deb oder ppa?

    Unter Windows gehts, aber ich will ja nicht zum äußersten greifen.