Clavia NL 3 vs. Clavia G2

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Anonymous, 13. Dezember 2009.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hey ho,

    Sind die beiden vom Grundklang her gleich?
    Mir gehts jetzt nicht um die technische Seite! ;-)
     
  2. G2 ist klanglich fetter. Soviel zum Sound.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    kann ich fast nicht glauben, also bei einem ein oszillator, ein filter sound...
    bei einem aufwendigen patch ist natürlich noch viel möglich
     
  4. agent

    agent -

    Kommt aufs patch an - ansonsten genau gleich. Der NL hat eben den Vorteil das alle Regler schon am richtigen Fleck sind.
     
  5. Ganz so stimmt das nicht. Ich kann dem G2 sogar, und das hab ich bei noch keinem VA erlebt, also auch nicht beim NL3, eine gewisse Wärme attestieren, wie ich sie sonst nur von analogen Klassikern kenne. Fett ist nicht die Menge der Oszis a la Supersaw & Trance-Fahne. Das ist ein weit verbreitetes Missverständnis. Sowas ist für meinen Ohren nicht kalorienhaltig, sondern eine Nerven-Saw. Fett steht meiner Erfahrung nach für Bauchwums und Breite, also zum "Anfassen", greifbar und direkt, fast wie ein akkustisches Klangereignis.

    Natürlich wäre in diesem Falle ein 1zu1 Patch vergleich interessant.
     
  6. Wer in seinem G2-Patch Rechenleistung für gerade mal einen zusätzlichen Phasing-Filter investieren mag, kriegt auf dem G2 eine Wärme hin die den NL3 in dieser Klangkategorie alt aussehen lässt.

    Hier der Building-Block:
    :arrow: http://www.electro-music.com/forum/topic-34508.html

    Hat im Patch noch ein paar zusätzliche Module drumrum. Wer aber begriffen hat wie man den Phasing-Filter als Oszillator-Fettmacher richtig einstellen muss kann die getrost löschen. Also nur ein zusätzliches Modul pro Oszillator. Soo aufwendig ist das nun also wirklich nicht.

    Hier noch eine simple Analogsynth-Emu mit oben genanntem Osc-Fettmacher:
    :arrow: http://electro-music.com/forum/post-245901.html

    cheers,
    t
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    solltest dich nicht auf das "aufwendig" versteifen... ;-)
    ich wollte damit eigentlich nur sagen, ich kann mir nicht vorstellen, dass derselbe patch (beispielsweise 1 osz, 1 filter) beim g2 fetter klingen würde.
    nicht mehr und nicht weniger
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich denke man kann die technische Seite dabei nicht außer Acht lassen. Ich würde behaupten: Der G2 hat überhaupt keinen Grundklang.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    hat der G1 eigentlich denselben Sound und Module wie der G2?
     
  10. serge

    serge ||

    Nein, sind sie nicht. Der NL3 war in den Höhen schwächer als der G2, bei letzterem arbeiteten die D/A-Wandler mit 96kHz, bei ersterem mit einer im Ergebnis wahrnehmbar geringeren Sample-Rate. Interessanterweise wurde die Sample-Rate des NL3 auf der Clavia-Seite nicht veröffentlicht, die des G2 jedoch schon.

    Habe mit dem NL3 trotzdem eine schöne Zeit verbracht, bleiben durfte aber letztlich nur der NL1 und der G2.
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Bitte schau mal im Archiv. Diese Thematik ist fakisch jedes Jahr 1-5x da und die Argumente sind alle schon mal gefallen.

    Auch wenn die beiden ja klanglich ähnlich sind, strukturell-konzeptionell aber total verschieden. Und ja, man kann einen nicht ganz so stimmgewaltigen NL1/2/3 bauen.
    Rest siehe alte Thread. Using the Suchfunktion. Der Klang wurde etwas verfeinert, wegen interner ERhöhung und Aufwertung der Engine, jaja auch bessere Wandler, aber das Thema ist ja spätestens seit 20Bit sowas von durch.
     

Diese Seite empfehlen