CluboftheKnobs

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von trautoniumspieler, 20. Dezember 2007.

  1. Sacht mal, hat eigentlich irgendjemand von Euch schon mal die Synths von cluboftheknobs (www.cluboftheknobs.com) gesehen/angefasst/nen Freund, der von denen was hat/selber so ein Teil ? Sieht ja sexy aus, aber irgendwie werde ich den Eindruck eines Potemkinschen Dorfes nicht los. Ich weiss, das ist gemein :roll: .
    Jörg
     
  2. Wie wäre es, wenn Du erstmal auf der Übersichtsseite vom Modularbereich runterscrollst oder die Forums-Suchmaschine befragst?

    viewtopic.php?t=7870
     
  3. Werden Neulinge hier immer so freundlich begrüßt ?
     
  4. island

    island Modelleisenbahner

    Nicht immer, meistens wird auf die geschossen :ateam: ;-)

    Also, auch Du
    :hallo:

    aber im ernst ein wenig suchen muss schon drin sein, nix für ungut :roll:

    Ansonsten zu Deiner frage, ja einige hier im Forum kennen CotK und haben auch Module im Einsatz :) so wie ich auch.

    Ob jemand hier ein Komplettes System hat, glaub ich jetzt nicht.
    Nun ja, was Du mit
    meinst weiß ich nicht, aber es sind halt Moog-Like Module. Und ich mag die Teile und kann nix schlechtes (wenn man sie dann mal hat) drüber sagen.

    So und nun?
     
  5. Bernie

    Bernie Anfänger

    Das war sicherlich nicht böse gemeint.
    Aber hier gibts über die Module von CotK bereits massenweise Threads, man sollte halt öfter mal oben die Suche-Funktion benutzen.
    Außerdem gibts weitere Infos auch im Modular-Wiki zu finden.
    Ich selber benutze schon seit ein paar Jahren ein paar Module von Club of the Knobs, hast du vielleicht eine spezielle Frage dazu?
     
  6. zurück hallo !!!

    Habs halt nicht sofort gefunden, mit der Suche...Ich entschuldige mich hiermit in aller Form.

    Mit dem P. Dorf meinte ich : Einfach-Elektronik im hübschen Gewande. Aber es scheinen ja auch die "Innereien" vielversprechend zu sein, was ich jetzt so gelesen habe !!!

    Jörg
     
  7. Nur wenn sie Antworten fordern, ohne selber vorab mal ein wenig Arbeit investieren zu wollen ;-)

    Nee, mal ernsthaft, ich hatte nicht darauf geachtet, dass Du neu hier bist. Aber es gibt hier immer mal wieder Fragen, die wieder und wieder gestellt werden (z.B. wie teuer wird ein Synthi, wenn ich ihn in den USA kaufe) und wo man wirklich den Eindruck hat, die Leute scheuen die Suche und machen lieber anderen Arbeit. Und da ja ein dicker Club of the Knobs-Thread gerade mal 16 Threads unter Deinem hängt, kann man auch davon ausgehen, dass Du nicht einmal den Gedanken an "Jetzt gucke ich mal, ob meine Frage vielleicht schon mal diskutiert wurde" verschwendet hast. Dann kann schon mal die Keule kommen... :snorre: Ist aber nicht persönlich gemeint. :schaf:
     
  8. Ja : Stimmstabilität der VCO's und wie authentisch klingen die Filter (vor allem Hochpass) ? Achja, und ist die FixedFilterBank wie beim Original mit Spulen aufgebaut oder sind das Bandpass-Aktiv-Filter mit OPamps ?

    Jörg
     
  9. Kein Thema !!!! Jetzt weiss ich ja, dass man auch suchen Kann ;-)

    Jörg
     
  10. Bernie

    Bernie Anfänger

    Natürlich ist die Technik gegenüber dem Original völlig anders. Sonst müßte die Festfilterbank wohl mindestens € 2000 mehr kosten.
    Ich habe hier zwar nur die FFB von Dotcom, die technisch auch von Moog total abweicht, aber trotzdem sind die klanglichen Unterschiede jetzt nicht sooo groß. Man kann sie musikalisch gut einsetzen, und nur das zählt.
    Das CotK Lowpass-Filter #C905A klingt etwas anders, als das Original von Moog und ist auch umschaltbar auf 48dB, insgesamt kommt es aber schon recht gut an das Moog 904A heran.
     
  11. Hm, nicht unbedingt, Spulen mit den bei Moog verwendeten Induktivitäten kriegt man schon noch, und die sind auch nicht sooo teuer. Oder selber wickeln, selbst dann ginge es noch, preislich.
    Klar, NUR das zählt. Und das ist eben was ich gerne mal wüßte, ob es nicht doch nen Unterschied macht, ob man spulenbasierte passive Filter nimmt oder die "modernen" aktiven. Man hört ja immer wieder von Puristen (aber wahrscheinlich ist genau das der Grund), das das schon ein Unterschied ist...

    Jörg
     
  12. island

    island Modelleisenbahner

    Also was die Stimmstabilität der VCO's angeht, kann ich sie mit den DotCom und dem Voyager vergleichen und stehn neben dem vogy ganz vorn keine klage Super Punkt.
    Was die Filter anbelangt hat Bernie schon geantwortet, und die FFB hab ich nicht, aber schreib halt einfach an CotK, die werden es schon wissen ;-)

    Und was so an Bauteieln drin is kann ich nicht sagen, hab nicht reingeschaut (würde auch nix nutzen, sieht für mich eh nur wie der pure Horror aus, der Elektrokram ;-) ). Was ich weiß ist das die Jungs in letzter Zeit viel geändert haben, so z.b. bei den VCO's und selbst nur noch die 921A und 921B Reihe freiwillig abgeben ;-)
     
  13. Bernie

    Bernie Anfänger

    Die Puristen machen aber keine Musik damit.
     
  14. island

    island Modelleisenbahner

    Genau :P denen reicht die Stille völlig aus (das ist Pur) :!:
     
  15. Doch, machen sie, aber kein anderer will sie hören, weil sich der Klangpurist an Nuancen ergötzt die Otto Normalmusiker garnicht wahrnimmt. Ich sage nur : Sauerstofffreie Kupfer-Lautsprecherkabel für ein paar hundert Euro.
     
  16. Klaus

    Klaus Tach

    Wieso? Nutzt die nicht jeder? ;-)
     
  17. Bernie

    Bernie Anfänger

    Ich kenne einige Leute, die das Zeugs eigentlich nur sammeln um es dann irgendwo im Keller zu stapeln. Außer dem bischen modularem Gedudel, das die alle drei Monate mal damit machen, staubt der Kram ansonsten nur voll.
    Ob Moog, Dotcom, Döpfer, Motm, AS oder CotK -das ist doch völlig wurscht, wenn man damit nur Musik machen möchte. Wenn das Zeugs richtig rockt, juckt das am Ende niemanden mehr, womit das gemacht wurde. Manchmal hab ich so das Gefühl, das bei einigen Leuten mangelndes oder schlechteres Equiopment, ein vorgeschobener Grund für die schlechte Musik ist. Alles Kokolores.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    [x] Du hast noch nie einen Quasar besessen. :mrgreen:
     
  19. MvKeinen

    MvKeinen Tach

    sehe ich auch so. gute instrumente ist ja auch relativ:

    ein Guter Musiker macht mit einem Schlechten Instrument bessere Musik als ein schlechter Musiker mit einem guten Instrument.

    wobei hier gut/schlecht/besser natürlich reine Ansichtssache ist. und von fall zu Fall variiert. hängt nicht zuletzt auch vom Hörer ab. Deswegen sollte man sich über gut und schlecht garnicht soviele Gedanken machen. Wenn man diese Energie eher ins Musizieren investiert, kommt man weiter.
     
  20. island

    island Modelleisenbahner

    Öh, öh nix gegen den Quasar, der is so krank, den behalt ich (und seis nur um die Nachtbarn zu erschrecken :twisted: ) :P
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Schon, aber Tracks nur mit dem machen klingt schnell mies. Ist halt sehr beschränkt und dumpf.
     
  22. Hat eigentlich jemand schon die neuen CotK Oscillatoren gehört (ohne cem). Sind das nun echte Moog Clones? Wie klingen die? Sind eigentlich recht preiswert, im Vergleich...
     
  23. Bernie

    Bernie Anfänger

    Das sind keine echten Moog Clones.
    Gehört, bzw. verglichen, habe ich sie noch nicht mit Original Moog, aber wenn jemand sowas hat, her damit, dann checken wir das mal.

    Ich gehe einfach mal davon aus, das sie an Moog herankommen. Gewisse Differenzen gibts aber immer bei solchen Kisten, was aber nicht weiter schlimm ist.

    Ein richtig gut gemachtes Patch, klingt auch auf nem Döpfer noch gut. Man muß sich manchmal eben nur etwas mehr Mühe geben, dann stimmt auch der Sound. Es ist doch meist eine Frage, wie man das Patch aufbaut und wie sorgfältig die VCOs gestimmt sind...
     
  24. island

    island Modelleisenbahner

    Hihi, bei mir ist es andersherum, hab zwar CotK Osis aber keine Moog (Na ja , die vom Vogi halt). Ich sach mal keine Moog aber der Unterschied is nich toll :P Und die dotcom Osis stehn da schon etwas im Regen. ;-)
    Ich ärgere mich nur das ich nur drei hab - ne nich wirklich, is schon OK!
     
  25. Sind Deine denn schon die neuen, diskret aufgebauten aus der Clone Collection oder noch die mit dem cem 3340 wie im A-111?[/quote]
     
  26. serenadi

    serenadi Tach

    Solche Sprüche wie "without CEM3340 makes it truly analogue" auf der COTK Seite erzeugen bei mir immer einen faden Beigeschmack.
    Meiner Meinung nach bewußt irreführend und Kundenfängerei.

    Nicht, daß ich glaube, daß der VCO nix taugt.
    aber es klingt so, als seinen Curtis-VCOs nicht analog.
    Und von "diskret" steht da überhaupt nichts.
    Ich glaube auch nicht, daß die keinen einzigen OpAmp verwenden.

    Haben die sowas nötig?
     
  27. Naja, über den truly anlalogue Spruch hab ich mich auch gefragt, doch das mit der Clone Collection müsste ja eigentlich heissen, dass sie mehr in Richtung Moog Modular Clone gehen würden, also wohl diskret aufgebaut - vorher war der VCO wohl auch nicht Teil der Clone Collection (Klar auch der 3340 wurde von Moog z.B. im Memorymoog benutzt...). Nach den alten Geschichten über umgebaute Doepfer Teile, den jedoch guten Reviews zu den VCO's von Island hätte ich nun halt gerne gewusst, ob dies diese "guten" die cem modelle waren (gleicher Chip wie im A111) oder die neuen "truly analogue" ;-) diskreten Moog clones. Da der Preis eines CotK VCO's ja nun niederiger als der heutige Preis eines A111 ist, wäre das doch ein Super Angebot... Da der Preis aber grundsätzlich sogar eher mit diskretem Aufbau (kein teurer Cem Chip) erreichbar sein sollte, war nun eben das die Frage... Da wohl mögliche Patente an Moog VCO's schon ausgelaufen sein sollten, sollte es nun wirklich nicht so schwierig sein einen preisgünstigen Clone auf den Markt zu bringen. Es könnte ja sein, das die Jungs von CotK diesen Traum nun wahr gemacht haben.... :?: Sonst muss ich mich wirklich etwas fragen, ob die's nötig haben.

    Aber dass Abzocke im Bereich Modular funktioniert, sieht man neben Metasonix doch auch z.B. an den Cwejman Modulen - SMD Technik im Auftrag gefertigt, mit einem Entwicklungsaufwand nach Synthesizermagazin Interview von wenigen Wochen... Nichts gegen den echt nicht schlechten Klang - aber bei dem Preis nicht mit mir! Eine mittelmässige dual adsr für 488 Steine???

    Deshalb, vielleicht kommt mal einer mit nem sauberen Moog clone für nen vernünftigen Preis - CotK könnte ja so jemand sein...
     
  28. island

    island Modelleisenbahner

    Also Franco von CotK hat mir heute geschrieben (neben für mich erfreuliches :P , was jetzt hier aber keinen interessiert) folgendes:

     
  29. serenadi

    serenadi Tach

    aber eben nicht "truly analogue". :D

    Na, da werden sich ja alle Dotcom -, MOTM -, Formant - und "einige mehr" - VCO - Besitzer freuen, da sie auch "Nicht-CEM und Nicht-Diskret" aufgebaute VCOs haben - echt truly analogue.
    :cool:

    Ah ja.

    Achtung !!!
    An alle OB-Xa, ProOne, Prophet5, Prophet10, T8, MKS80 und Banana Besitzer !!!
    Ich kaufe Eure Synths mit den sehr sehr sterilen VCOs zum Schrottpreis auf und werde sie fachgerecht entsorgen.


    ;-)


    Lieber Franco, nichts für ungut, ich glaube wirklich Deine VCOs sind toll.
    Aber Du lehnst Dich sehr sehr weit aus dem Fenster.

    SCNR
    :roll:
     
  30. Nun das ist doch was man hören möchte - ob mit oder ohne op-amps -und dann stimmt doch das Preis/Leistungs Verhältnis! Dann werden meine nächsten VCO's wohl CotK's - Gut ist auch zu hören, dass in diesem Fall auch der 921AB ein nicht nur optischer Clone zu sein scheint - sehr lecker - war schon länger auf meiner erstmalnix Liste. Danke Island!

    Truely analog hin oder her - natürlich ist das eben analog - genau wie ein cem chip oder die roland custom chips z.B. im system 100... aber der Cem 3340 hat man nun mal schon sehr oft gehört/gehabt, habe momentan nur noch die SH101 damit (klingt nicht soo steril...), möchte aber mal was Moogisch klingendes...
     

Diese Seite empfehlen