Cold Flesh Colony- Duck&Cover (Electro/Industrial/Aggrotech)

Dieses Thema im Forum "Your Tracks" wurde erstellt von Leibregime, 5. Januar 2011.

  1. tom f

    tom f Moderator

    Re: Cold Flesh Colony- Duck&Cover (Electro/Industrial/Aggrot

    mir gefällt sowas ja als alter death metaller :)

    nun darf ich aber meine kritikpunkte anbrngen: der vox sound der beeits am anfang kommt ist zu "freundlich" - ich würde mich da eher an carcass orientieren (also am intro von exhume to consume) - nur mal so als anhaltspunkt - es kann aber auch sein dass es einfach am zu reinen sound an sich liegt... weiters klingt die produktion auch an andereb stellen zu freundlich - irgendwie soll es ja böse sein aber diverse sounds sind da irgendwie zu statisch und dünnlich - also ich würde ja auch mal tippen das das alles vstis sind ... versteh mich nicht falsch - ich würde das als sehr gutes demo bezeichenen - aber der rotz im gesamten kommt nicht rüber - das muss zumindestens etwas brutzeln umd schmatzten - der track hier hat wenig atmpsohärische tiefe (was jetz nur die sounds anbelangt)

    man könnte den einen oder anderen sound zumindest stellenwiese minimal detunen oder ganz leicht modulieren - bzw. doppeln und mittels chorus oder flanger etwas mehr dimensionalität in das gesamte bringen

    oder ist das schon der endgültige wurf?

    cheers

    edit: nochmal zum intro: man erahnt dass es "bölse" und "düster" sein soll - aber es ists eben nicht wirklich - die synth sound klingen eher gequält als nach ner widerlichen wurm-mahlzeit - ich empfehle den konsum der kontemporären werke von "the berzerker" ...dat muss knallen !!!
     
  2. Re: Cold Flesh Colony- Duck&Cover (Electro/Industrial/Aggrot

    Thx für die Kritik ;-)
    Mit den vstis liegst etwas falsch. Genaugenommen kommen die Sounds aus nem Konglomerat von Korg Radias, Monotron, Triton Extreme, Kaoss Pad 3 und Roland MC-909 plus nem Roland SP-404sx für die Samples. Sehr viel VST ist da also nicht ;-)
    Also eigentlich wars meine Absicht den Track mal n Bisschen weniger dreckig zu machen. Hab hier ganz absichtlich mit Distortion- und Bitcrushereffekten etwas zurück geschraubt, damit das Ganze n eher rockiges Feeling behält ohne dabei zu aggressiv zu wirken.
    Aber generell hast du recht. Man könnte noch einiges an Lebendigkeit mit Modulation mit einbringen, was ich in der finalen Version dann auch noch machen werde.

    edit: Mit den Platten von The Berzerker bin ich natürlich vertraut. ^^
    Allerdings nicht ganz der Stil den ich gehen möchte und ausserdem hab ich nicht die Stimme für einen so gurgelnden Grindcoregesang. :oops:
    Muss mir hier mit dem beliebten Boss SE-50 Pitch +1/-1,+2/-2 Trick aushelfen
     
  3. tom f

    tom f Moderator

    Re: Cold Flesh Colony- Duck&Cover (Electro/Industrial/Aggrot



    ähh - sorry - meinte übrigens das into von "reek of putrefaction" nicht "exhume to consume" :)

    bzgl sound: da ist ja sozusagen nur der monotron analog - die andern teile würde ich auch (mit verlaub) eher in die vsti-klang liga einordnen - also nicht jetz als grundsatztdiskussion - aber man würde sicher mehr rohheit haben wenn du da mehr analoges dabei hättest ;-)
    also wenn du mal bock hast auf ne coop - dann mach ich dir sehr gern vocals - ich kann (ganz im gegneteil zu meinen etwas "schwulen" tomflair vocalas auch die ganz andere schiene :) also das übe ich schon seit fast 20 jahren - lol - also wenn du nen ursuppen-grunzer brauchst - gerne ;-)
    wenn ich es mir recht überlege kommt bei dem track so ein wenig ein synthpop touch durch - vielleicht macht das den mm etrwas zu frählichen tenor .... aber geschmäcker sind vielseitig - lol
     
  4. Re: Cold Flesh Colony- Duck&Cover (Electro/Industrial/Aggrot

    Genau aus diesem Grund wird am Freitag bei mir n Doepfer Dark Energy im Postfach liegen. ;-)
    Bin selbst nich ganz zufrieden mit der Soundauswahl von meinen Synths. Der Radias ist nett, aber er klingt sehr steril und wenig schmutzig. Die MC-909 dagegen mag ich vom Sound her sehr gerne, aber da wiederum fehlt mir ne durchsichtige Synthese um wirklich Sounds zu basteln. Der Monotron...ja...der ist lustig für solche ZIP/ZAP ZIPPEL Solos wie in dem Track hier, aber ohne Sequencing und ADSR Hüllkurve hat man auch nur nen kleinen Gagsynth zu Hause.
    Über kurz, oder lange werd ich hier n paar mehr analoge Geräte ansammeln.

    Klar. Sobald ich mal nen Track hab wo n Bisschen dreckigeres Rumgurgeln gut käme, dann könnten wir gerne was machen. :mrgreen:
    Werd ich mich auf jeden Fall noch bei dir melden
     
  5. tom f

    tom f Moderator

    Re: Cold Flesh Colony- Duck&Cover (Electro/Industrial/Aggrot


    geht klar - dann bin ich schon gespannt :)
     
  6. Re: Cold Flesh Colony- Duck&Cover (Electro/Industrial/Aggrot

    Ohne jetzt mit fachlicher Kritik aufwarten zu können: Genau mein Fall! Nur der Voicesound ist auch mir ein bisserl zu harmlos - ich bin halt M1 - geschädigt. :)
     
  7. Re: Cold Flesh Colony- Duck&Cover (Electro/Industrial/Aggrot

    @Leibregime, super Track. Schön, dass du nicht auf zuviel Bitcrusher etc.gesetzt hast. Ist ja noch aggressiv genug, dafür hat der Track SWING!
    Der Gesang gefällt mir so ganz gut. Bissig würde ich sogar sagen.
    Bitte keine Grindcoregegrunze machen, da muss ich immer lachen. Außerdem geht der Musik dabei was abhanden, das klingt dann nicht mehr so nach angry-young-man oder sowas, sondern nach Magenspiegelung und ruft zudem auch die Logopäden auf den Plan. Dann lieber:
    - Schlumpfmaschine aus dem Boss SE-50,
    - Schreien wie am spieß üben (geht ja auch als Sample), ohne sich die Stimmbänder zu ruinieren, oder
    - zur Abwechslung was mit einer schroffen Eule im Duett.

    Was ist mit M1 gemeint? Ist das auch ein Künstler oder das Gerät von Korg.
     
  8. tom f

    tom f Moderator

    Re: Cold Flesh Colony- Duck&Cover (Electro/Industrial/Aggrot



    nö - so habe ich das mit dem gegröhle auch nicht gemeint - die klassischen grimdcore grunzer finde ich mittlerweile auch etwas doof aber selbst napalm death hatten das ja "so" gar nicht im programm - bei den ersten alben war ja auch oft tief mit hoch gedoppelt - wenn schon dann halt tiefe gutturale schreie - nur so speckstimmen Ralalala Ra-a-aa Bahhhh...is nix :)
     
  9. Re: Cold Flesh Colony- Duck&Cover (Electro/Industrial/Aggrot

    @tomflair:

    das bezog sich ja eigentlich mehr auf die Aussage von Leibregime, sein Stimmumfang würde "gurgelnden Grindcoregesang" nicht umfassen. Dann ging mir der Faden wohl etwas verloren im Rahmen deiner konstruktiven soundtechnischen Verbesserungsvorschläge. Da kann ich nix zu sagen, wegen mangelnder Erfahrung, aber rein geschmacklich gingen bei mir die Alarmglocken. Oh nein, nicht noch ein Grindcoregrunzer mehr bei dieser eigentlich ganz duften Musik...dachte ich.
    "ursuppen-grunzer " hingegen sind natürlich immer ein adäqutes Stil-/Ausdrucksmittel und meinen Ohren sehr willkommen. :mrgreen:
     
  10. Re: Cold Flesh Colony- Duck&Cover (Electro/Industrial/Aggrot

    Ich meinte das Korg - Gerät, da tauchte der Sound zum ersten mal auf und wurde ja ähnlich den D50 - Presets auf jeder Platte totgeritten.
     
  11. Re: Cold Flesh Colony- Duck&Cover (Electro/Industrial/Aggrot

    Danke erstmal für die netten Posts ;-)

    Jaja das mit dem Grindcoregurgeln war jetzt nicht unbedingt so gemeint, dass ich das jetzt sofort in jeden Song einbaun würde. Aber Abwechslung ist Trumpf und wenn man sowas kann, dann wieso auch nicht hier und da mal einbauen?

    Bin eigentlich jemand der mehr auf Death Metal Shouts als auf grindiges Gegurgel ala Lividity steht. ^^
    Aber ich finde, man kann es gut und schlecht machen. Eben bei, zum Beispiel, the Berzerker hören sich die Vocals noch immer schön kraftvoll an, obwohl im Prinzip der Gesangsstil aus der Deathgrind/Goregrind Richtung kommt.

    Aber ja...ich bin auch mit der SE-50 Variante ganz zufrieden. Für irgendwas muss ich das Gerät ja schließlich doch benutzen :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen