compressor pedal für live synth

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von endai, 18. Oktober 2014.

  1. endai

    endai -

    ich spiel in einer band auf der bühne einen micromoog, von welchem auch nur bässe kommen.
    über PA schiebt er auch ordentlich, aber im monitormix hör ich ihn manchmal nicht richtig, grade bei bass sounds bei denen der filter relativ zu ist. jetzt denk ich daran mir ein compressor pedal zu besorgen, hab aber damit null erfahrung.
    hat jemanden einen tip welches pedal mit monosynth gut kommt?
     
  2. Ich mag den Empress Compressor.
    Aber mir ist nicht ganz klar, wie du mit einem Compresso dein geschildertes Problem lösen willst.
     
  3. endai

    endai -

    ich kann beim soundcheck hören wie der moog über die PA tierisch kommt, aber über meinen monitor auf der bühne eben kaum. also dachte ich signal splitten und für meinen bühnensound einen compressor dazwischen... aber welchen?
     
  4. Bodie

    Bodie aktiviert

    Wenn es unbedingt ein Pedal sein soll würde
    ich den EBS Multicompressor empfehlen.
    Der kann alles von unauffällig bis fett und pumpend.
    Wenn es denn doch 19" sein darf dann TC C300.
    Hervorragender Sound gute Variabilität und Bedienung.
     
  5. peebee

    peebee -

  6. Jenzz

    Jenzz engagiert

    Moin .-)

    Das Problem ist hier evtl. ein anderes: Könnte es sein, dass die Anlage nicht phasenrichtig läuft? Das also Monitoring und FOH out of Phase sind? Kommt öfter vor als man denkt.... Das würde auch solche Probleme hervorrufen, kenne das als 'auch-E-Bassist' nur zu gut...


    Oder kannst Du das ausschließen?


    Jenzz
     
  7. endai

    endai -

    das mit den phasen kann man mal ausser acht lassen, zumal ich das problem ja bei verschiedenen bühnen habe. ich denke compressor wird schon der weg sein den ich probieren will.
    ich wusste nur nicht welchen.
    ich denke ich werde mal den ebs testen
    danke euch
     
  8. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Die Monitore, die man üblicherweise so hingestellt bekommt, haben einfach nicht so viel Kraft im Bassbereich. Zumindest frag ich immer, wenn der Bass auf der Bühne absäuft, ob da vielleicht irgendwo ein Rumpelfilter an ist, was ich aber immer verneint bekomme.
    Ein Kompressor würde da nur in so fern helfen, als dass er das Signal eben so stark anheben würde, dass man die, durch die Verzerrung entstehenden, Obertöne auf den Monitoren hört.

    Ich glaube eigene Monitorboxen wären eine bessere Wahl. Es gibt für Schlagzeuger solche Bass-Monitore, ich könnte mir gut vorstellen, dass solche Dinger den Mini auch bei hoher Lautstärke abbilden können.
     
  9. Pepe

    Pepe aktiviert

    Ich würde eher versuchen, ein paar Mittenfrequenzen anzuheben, da die sich im Mix besser durchsetzen als so manches Bassgerumpel. Könnte Wunder bewirken.
     
  10. Ja. "Normale" Monitore sind NICHT für Basswiedergabe ausgelegt. Da wären Sidefills oder eine Klein-PA besser. Bzw. die genannten "Bassmonitore ür Schlagzeuger" - eine kompakte Klein-PA halt, meistens zwei 15er und ein Horn. Gibts zb. beim großen T schon für wenig Geld. Ausprobieren - 30 Tage Rückgaberecht.


    Servus,
    Alex
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Boss CS-3 ...gut uns preiswert !
     
  12. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Compressor ist Schwachsinn in dem Fall, was soll das bringen? Du brauchst ein eigenes Monitoring, kauf dir einen kleinen Keyboard oder Bass Amp. Die Roland Cubes sind zT ganz brauchbar und noch einigermassen portabel.
     
  13. Ich glaub auch, dass das Deine Lösung ist: im Monitor-Mix die Mitten des Synths anheben. Bässe absenken. Erst danach macht ein Kompressor Sinn. Das erfordert natürlich einen separaten Monitormischer.
     
  14. Zotterl

    Zotterl Guest

    Mir ist nicht ganz klar, weshalb für dieses Einsatzgebiet ein Kompressor bemüht werden soll.
    Zuerst würde ich das EQing im Monitorweg ausprobieren.
     

Diese Seite empfehlen