Controller mit Joystick / Synthi als Controller missbrauchen

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von andreas-73, 8. Juni 2011.

  1. Hallo,

    die Musik lag bei mir so einige Zeit nicht mehr ganz auf Platz 1, was der Familie geschuldet war. Aber wie es so ist, Kinder werden größer man hat wieder etwas mehr Zeit.

    Ich hab mir mal einen Nexus geleistet und bin echt zufrieden - für meine Zwecke - und ganz ehrlich, ich finde es super, sich die VST Instrumete bzw. Synths auf eine Spur zu legen und ich mir diese ganze komplizierten Hardwaregeschichten sparen kann. Alleine schon die ganzen Kabel :=)

    Was ich mir nun überlegt habe, ist mir ein Controller-Keyboard zu kaufen. 49 bis 76 Tasten und da gibts ja um 300,- Euro auch ganz passable Sachen.

    Da ich auch gerne mal die Wavestation virtuell spielen würde und die diesen Joystick hat, wollte ich fragen, ob man generell den Joystick vielleicht über Regler steuern kann
    oder ob man sich dann auch einen Controller mit Joystick kaufen muss, was die Auswahl dann relativ einschränkt ?

    Ach ja... da ich wohl nicht ganz von der Hardware loskomme, würde mich ein Blofeld / Avid Venom reizen. Könnte ich so einen Synthesizer auch als Controller
    missbrauchen, da diese Geräte ja alle noch "Regler" haben, die man vielleicht auch als Controller für VSTis nutzen könnte ? Mit der Maus an einm Knopf eines VSTis
    während der Aufnahme zu fricklen, macht echt keinen Spaß.

    Ok, 300 Euro und 600 Euro - das ist doppelt so viel aber dafür gibts auch wieder einen neuen Synthi drauf *g*

    Danke schön :)
    Andreas
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Controller mit Joystick / Synthi als Controller missbrau

    Aber natürlich gibt es heute einige Controller. Die meisten sind zwar etwas konsevativ, aber mit dem iPad werden ggf. auch die Hardwaresachen sich auch etwas flexibler gestalten. Es kommen auffällig viele Versuche raus, verschiedene Elemente anzubieten. Dazu gehören 2D Touchfelder, Drumpads, Fader und Knöpfe und wenn man sehr viel Glück hat so Sensorfelder.

    Wenn das Teil ein Display hat, wo die Parameternamen angezeigt werden, jammert auch keiner - Das hat am konsequentesten bisher Novation umgesetzt mit dem Remote SL. Das funktioniert auch eingermaßen, obwohl es verschiedene DAWs gibt.

    Wenn du also Plugins steuern willst, passt etwas in der Art vielleicht gut, dann kannst du dir das zusammenbasteln. Und ein 2D Pad haben sie auch, was einen Joystick gut umsetzt. Es gibt natürlich auch Synthesizer, die gute Controller hatten. Ich nenn da immer gern den Prophecy, der ein Ribbon mit Drucksensor auf einem Wheel angebracht hatte, welches oberhalb der normalen Wheels liegt. Damit konnte ich alle diese 2-3 dimensionalen Probleme lösen. Ableton Live bietet von Haus aus so ein 2D Feld an, dem man dann auch per MIDI Lern was zuweisen könnte.

    Du kannst vermutlich den meisten Spaß bei Controller-Synths haben, wenn die Regler sich zuweisen lassen. Da die Software hier meist flexibel ist, kann das auch fest sein. Daher kannst du dir eigentlich fast jeden <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> kaufen, der einige Regler hat. Die haben aber idR kein Feedback vom Plugin. Also selbst die coolen NordLead - der 3er vorallem! / NordWave Sachen sind da halt einfach Knopfboxen. Ein billiges Behringer BCR2000 hätte da immerhin LED Kränze zu bieten. Wäre also ggf. auch was für dich? Den Synths würde ich rein nach Klang aussuchen. Wenn du einmal einen Analogen gehört hast, wirst du merken, dass das schwer ist da eine Soft zu finden, die dem gewachsen ist. Allerdings wird die Kluft kleiner und je nach Anspruch und Vorstellungen kann sie auch unwichtig sein.

    Hör dir in jedem Falle bei den Synths an, ob das was für dich ist. Heute sind sehr viele Synths generell gut und können genug. Dh, da gehts dann um die inneren Werte und das, was dir wichtig ist.

    Ich würde hier wohl so ein Novation nehmen. Es gibt ja auch den Ultranova, der gleichzeitig Synth und Automap-Controller mit Display ist. Wenn auch nur ein Display, aber damit kann man schon 2 Fliegen mit einer KLappe erwischen.

    Es gibt die ältere Remote SL Serie mit 2 Displays und dafür ohne Touchfader und LED Kränze durchaus gebraucht für okaye Preise.
    Gibt da in der Richtung nicht so viel, nur noch das technisch etwas ältere C4 von Mackie, was aber alles über MIDI macht. Da hoffen wir ja, dass das mal aktualisiert wird. Das hat 32 KNöpfe mit Display drüber. Also eigentlich ideal, war ursprünglich mal ein Controller für Logic und nannte sich XT.

    Ansonsten haben sie kein Display mit Parameteranzeige. Der Rest ist dann iPad-Kram. Gibt auch Automap dafür, aber nutzt eigentlich die Fläche nicht aus, weil fürs iPhone konzipiert. Ggf kommt da mal eine erwachsene Version raus, das würde spritzen…
    Aber gibt ja noch TouchOSC und so, das geht in die Richtung freier Controller mit eigenem Layout.
     
  3. Re: Controller mit Joystick / Synthi als Controller missbrau

    Hallo,

    vielen Dank für die Anregungen. Auch wenn Sounddemos nicht die perfekte Wahl sind und ein antesten natürlich immer besser ist, so stehe ich jetzt gedanklich mehr zwischen der Novation Ultranova und dem Blofeld.
    Eigentlich wollte ich ein einen Midicontroller und Automap scheint es in der neuesten Version der Software auch für die Novation Ultranova zu geben und nicht nur für die reinen Controller Keyboards.

    Ich will - auch schon aus Kabel, Platz- und Nervengründen - meine Umgebung radikal umbauen. Die Frage ist ob ich lieber meinen SY99 (Wohnzimmerzustand) oder meine Korg 364 opfen sollte.
    Naja einen ESI 4000 mit Turboboard und Orginal CDs hätte ich auch noch, mit den ganzen "best of" Sounds der ganzen Expander, wie Planet Earth oder Proteus. Aber der nimmt keinen Platz weg, wie die Keyboards *gg*

    Das mit dem IPAD ist ein guter Hinweis. Ich hab ja so ein Ding und mir mal aus Spaß die Electribe (oder so) runtergeladen um damit zu frickeln. Macht echt Spaß. Ich hab gesehen, es gibt ganz gute
    Controller Apps, die dann auch mal 15 Euro kosten, aber das ist eigentlich wenig Geld, wenn es funktioniert. Bilde mir ein, was was sogar extra fürs Pad. Das iPad gehört mir fast alleine *g* und wird selten von der Familie gebraucht.
    Ich hab mich aber noch nie mit WIFI Midi beschäftigt. Da müsste ich erst mal einen Treiber bzw. Software für den PC finden bzw. fürs Ipad.

    Ciao
    Andreas
     

Diese Seite empfehlen