CotK C921A VCO Driver und C921B VCO

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von island, 25. September 2007.

  1. island

    island Modelleisenbahner

    Heute sind sie gekommen :P :P :P :P :P

    Und Leute ich sach Euch, der
    Wahnsinn

    Die Dotcom Teile sind bestimmt gut, aber die der Hammer, einfach Super :P
    So jetzt ab an die "Wand"
    ;-)
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Berichte bitte mal weiter, wenn du deine ersten Erfahrungen gesammelt hast. Was macht den Unterschied zu den Dotcom VCOs? Wie lange hast du denn jetzt gewartet?
     
  3. ACA

    ACA engagiert

    Freue mich für dich.

    Was ich aber an dem Teil komisch finde, es hat keinen einzigen Abschwächer. Muss man wohl extra kaufen und dann wird es teuer.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Bei Moog gabs keinen Abschwächer, die sind ja im Prinzip daran angelehnt.
     
  5. ACA

    ACA engagiert

    Aha, das gehört dann wohl zum Thema "warum lernen Hersteller kaum aus der Vergangenheit?". ;-)
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, im Prinzip schon. Original-Treu ist ja nicht immer "progressiv". Da könnte ich SACKWEISE Beispiele geben, grade im Modularbereich. Da guckt keiner bei Roland, das System 700 hatte ein sehr gutes Konzept.
     
  7. ACA

    ACA engagiert

    Wiederum sind Abschwächer wohl das einfachste und billigste was man selber machen kann.
     
  8. Jo, leidiges Thema. Oder eher traurig.

    Daran kann islands Freude also nicht liegen.
    (Trotzdem schön, daß Du die Teile bekommen hast).

    Aber wie klingt er denn nu ?

    Gibt's da wirklich einen so gravierenden Unterschied zum Dotcom ?

    Los, island, erzähl mal!
     
  9. island

    island Modelleisenbahner

    Also nach langer Nacht und nun drönenden Ohren ;-) mus ich sagen gut das ich ich diese Moog-Clons ( :roll: ) habe (Punkt).

    Erstmal zu den Mankos:
    Ja sie haben keine Abschwächer (Dafür sind sie schön kompackt - spass muss sein).

    PWM ist nur über den Driver möglich (find ich wirklich doof)

    Ich hab leider nur 3 VCO :cry:


    So jetzt zu den Guten Seiten :P
    Jeder VCO hat eine Lin & Ext. CV Eingang das ist echt Cool
    Sync. ist schaltbar "soft-aus-hard" sau praktisch (hab ich bei dotcoms immer vermisst)

    So die Äusserlichkeiten
    (OK eigentlich will ich mich nicht in diese Diskusion einschlaten - find das ehr langweilig - was könnte wer, wie besser machen - puh ich versuch den direkten weg und wenn das nix bringt na ja dann nich)


    Nun aber zum Klang:
    Würd sagen "weicher" als die Dotcom Brüder.
    Ich hab mal (je) einen zusammen mit einem vom Voyager betrieben, der CotK ist viel näher am Moog für meine bescheidenen Ohren ;-)
    Ganz krass ist der Unterschied bei Filtermodulation mit einem VCO, wie soll ich sagen die Dotcom Jungs rumpel eher, die CotK sind einfach gleitender und für mich viel besser dafür geeignet :D
    So bekomm ich mit denen viel besser die Vogy sounds hin, bei Dotcom klang das immer irgendwie "falsch".
    Auch kommen die CotK viel weiter hoch da haut es Dir die Ohren weg :lol: Und nach unten in LFO bereich - Lustig!

    Alles in allem sind sie sicher nicht besser (macht hier meines erachtens je kein sinn) als die DotCom, aber anders und vorallem sau praktisch wenn Du zwei oder drei sycron halten willst, da ist so eine VCO-BANK halt irgendwie einfacher und lustiger :P

    Einfach Gut BASTA!

    Ach ja, richtig Geil werden die zusammen mit dem Bode und dem Analog Delay, passen irgenwie besser/anders zusammen :P
     
  10. Bernie

    Bernie Anfänger

    Das Moog / CotK Modul #995 bietet gleich 3 Attenuator und gehört eigentlich bei der Kombination 1 Driver + 3 VCO dazu.
     
  11. ACA

    ACA engagiert

    Mit der Aussage das Abschwächer billig zu machen sind wollte ich nicht COTK kritisieren.
    Ich will mehr dazu anregen sie einfach DIY machen. So wie bei Multiples, da kann man einfach sparen.
     
  12. island

    island Modelleisenbahner

    Ja wenn man es kann :? Ich muss die Dinge halt so nemen wie sie sind :?
     
  13. Klaus

    Klaus -

    @island

    Ich habe da mal eine Frage (was auch sonst ;-) ). Auf der CotK Seite steht - so versteh ich es zumindest - das Osc 2 u.3 intern mit Osc 1 verbunden sind, um Synch ohne Patchkabel zu ermöglichen. Sind die jetzt immer gesyncht oder kann man das auch abschalten und wie?

    Klaus

    ps. Ist eigentlich was dran an der Behauptung es handele sich um Doepfer Kopien mit Curtis Chips?
     
  14. island

    island Modelleisenbahner

    Der Sync läst sich freilich ab- und umschalten :P (Hard u. Soft) :!: :!:

    ZU ps.: Das war mal trift aber bei den heutigen nicht mehr zu :!: :!:

    :? ;-) Jetzt frag mich aber nich was die nun so an Chips (Kartoffelchips sind schon mal nich :roll: ) verbasteln keinen Dunst :oops:

    Wenn Du's genau wissen willst schreib Franco , der wird's Dir schon sagen!
     
  15. moognase

    moognase engagiert

    Nur mal aus Neugier: Wie moogig sind diese Klub der Knöpfe und Dotcom Teile eigentlich?

    Klingen die Clubs eher wie ein Voyager oder kann man sie auch nach einem Micromoog klingen lassen? Oder sind die Dotcoms eher wie ein Micromoog zum Beispiel?

    Oder ist das alles Wurst und man kann moogige Sounds dann doch besser mit einem Moog-Dings machen? (zb mit nem Moogerfooger-Filter?)

    Ich hatte drei Moogs unter den Fingern, und jeder klang anders und eigen, aber es gab immer auch Schnittmengen und Gemeinsamkeiten. Ist das bei den Modularen auch so? Und was ist mit den Mos-Lab-Dingern?

    Bis jetzt hab ich nur ein Dotcom in echt gehört und fand ihn sehr gut. Aber moogig? Da hatte ich leider nicht genug Zeit das rauszufinden. Hm...

    Selbst der Voyager klang nicht auf Anhieb moogig für mich, vom Rogue-Hintergrund her. Den musste ich erst moogifizieren, mit einem speziellen Zauberspruch und dreimal in die Ecke speuzen.

    Wie verhält es sich mit der Moogigkeit?

    :mrgreen:
     
  16. island

    island Modelleisenbahner

    Grob gesagt ist und bleibt es dabei, wenn Du Minimoog Sound haben willst brauchst Du einen Minimoog (und selbst der ist nicht unbedingt immer gleich), wenn Du Vogy Sound willst nim halt einen, Basta!

    Und wenn Du ne Trompte willst Sample Sie und gut is ;-)

    Was bleibt is in meine Ohren (auch das natürlich völlig subjektiv), dass ich mit CotK näher an den Vogy (hab keinen Minimoog) ran komm, als mit Dotcom, was aber letztentdlich auch Quatsch is, weil wer will das schon ;-) (Ich nich!)
    Wobei ich mir, das muss ich schon gestehen, nich allzuviel Mühe gegeben habe (und es sicherlich auch nicht mache).

    Und selbst mit einem Moogmodular (Bernie wirds besser wissen) wird das wohl auch nicht so hundertprozentig hinhauen :roll:
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Am meisten Richtung Minimoog klingen meine Forums-VCOs in Zusammenspiel mit den Dotcom Filtern. Das kommt dem schon recht nahe
     
  18. moognase

    moognase engagiert

    Ja, das mit dem Originalsound stimmt. Nur wo Nutella draufsteht usw usf.

    Nur - ein Minimoog ist halt oll, und die "neuen Modularen" sind halt neu, und mich macht halt neugiereig, ob was Neues von 2007 auch so klingt wie etwas was 1975 noch neu war und eben 2007 schon 30 Jahre alt ist, oder ob es zugleich satt und fett und nach Schmalzstulle klingt und - jetzt kommt der Punkt - auch zuverlässig ist und nicht durch Ungewolltes (Driften) so "individuell" klingt wie man manchmal hört.

    Ergibt die Frage Sinn?

    Simpel umformuliert: Klingt die neue Moog-Klon-Riege von Portugal bis Texas untereinander so unterschiedlich wie Micromoog vs Rogue?

    Oder ist das dann eine Frage à la Coke vs Pepsi? Jacke vs Hose? Beauty is in the eye of the beholder?
     
  19. island

    island Modelleisenbahner

    Jo, das macht schon Sinn :P

    Fett und satt klar doch und stabil :P Quasi driften nur auf request :P

    Das geht mit dotcom und mit CotK (auch mix) ;-)

    Und nun zwei Systemem von dotcom immer 100% gleich klingen ? Kann ich nicht sagen (hä wie auch), aber wenn nicht sind die UNterschiede sicher minimal.

    Dotcom und CotK sind da (gott-sei-dank) zwei Paar Schuhe :P
     
  20. Bernie

    Bernie Anfänger

    Nöö, das klingt auch wieder etwas anders.
    Allerdings sind ja selbst die alten Minimoogs untereinander auch schon sehr unterschiedlich. Zum einen gibt es da bei den Minis zwei verschiedene Mainboards und viele andere Detailänderungen im Laufe der vielen Produktionsjahre und zweitens dürfte auch die Alterung der Bauteile noch so einiges am Sound ausmachen.

    Eigentlich ist das auch völlig wurscht, denn die Differenzen sind nicht sooo groß. Vergeßt mal diese 1:1 Vergleiche, wir sind doch keine Physiker.

    Am Ende kommts doch nur darauf an, ob und wie gut der Sound mit der restlichen Musik harmoniert. Da isses dem normalen Hörer doch völlig egal, ob der Sound etwas näher an den Voyager, an den Mini oder irgendwas ähnliches herankommt, der kennt das Zeugs eh nicht.
     
  21. moognase

    moognase engagiert

    Stellt man die Dinge nicht automatisch so ein wie sie einem gefallen, auf so einem Modularsystem im Besonderen, mit einem Mix aus Klangquellen und Modulatoren? Da stell ich mir vor, was echt gut klingt und sich satt lecker bedienen lässt (was ich für extrem wichtig halte), dann ist es schon auch egal, wer das herstellt.

    Eben war ein Typ bei mir, der hat aufm Prodigy Sachen gespielt, die würd ich nie so machen. So gar nicht lieb, tz, tz! Dem seine Musik klänge demnach nicht die Bohne wie meine, auch aufm gleichen Brett. Und das ist auch gut so und schont die Umwelt.

    Die Messlatte, gegen die die Moog-Klone gemessen werden (müssen), ist "der Moog", was immer das auch für einer sei. Das macht mich neugiereig, da Vergleiche dieser Art schwer zu machen sind. Aber es gibt halt auch Momente, da kann man einen Moog auf 100 Meter riechen - bildet man sich jedenfalls ein, find ich. Überall schießen Moog-Klone ausm Waldboden, ich finde das interessant, eine gute Zeit, im Hier & Jetzt zu sein.

    Unabhängig von allen Dogmen lebt sich's aber frei und ungeniert. Man macht, was gut klingt.

    Ich finde auch, wenn man z. B. die späteren Bach-Sachen von Wendy Carlos hört, die hören sich deutlich anders als das erste Switched-on Bach. Liegt auch an der Expertise, verbesserten Modulen, Erfahrung, Bandtechnik, Spieltechnik, Arrangement - und vielleicht am inzwischen bewussten, anspruchsvollen Hörer, der "mehr Bach aufm Moog" wollte.

    Daher ist es für mich ziemlich schwer zu beurteilen, wie nah am "Original" so ein Gerät klingt - weil es halt so viele unterschiedliche "Originale" gibt. Aber lustig ist es schon.

    :kuckuck:
     
  22. island

    island Modelleisenbahner

    Ja wenn, das mal so einfach wäre ;-) Und das jeden Tag/Nacht neu :P
     
  23. moognase

    moognase engagiert

    Von "Einfach" war ja nie die Rede nicht! Nur von "Möglich".

    ;-)

    Jeden Tag neu ist doch fein. Lego ist doch genauso. Turm bauen, kaputtmachen, neuen Turm bauen. Oder Auto. Oder Haus. Oder Rennstrecke. Oder, oder, oder.

    :twisted:
     
  24. island

    island Modelleisenbahner

    Genau und jeder Turm sieht anders aus und selten so wie der in Pisa :roll:
     

Diese Seite empfehlen