CPU und Speichertakt?

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von insector, 14. April 2015.

  1. Hallo,

    eine Frage an die Experten:
    Wenn bei der Beschreibung der CPU (hier I7 4790K) steht: "Der integrierte Speichercontroller unterstützt DDR3-RAM bis 1600 MHz. " bedeuted dies, dass nur Ram-Speicher Module bis max 1600Mhz unterstützt werden, oder regelt dies imho
    das Mainboard. Wenn das Mainboard höhere Raten unterstüzt werden diese doch verwendet, also der Speichercontroller des MB gibt den Takt vor. Oder werden dann definitv nur die 1600Mhz genutzt?
    Wie ist das hier im Zusammenhang zu sehen? :floet: Ich würde gerne in meiner neuen DAW schnellere Speicher verbauen.
    btw. Kennt jemand ein MB mit Sockel 2011 oder 2011-3 welches noch 2 PCI Steckplätze hat? Ich finde immer nur welche mit PCI-E
    denn ich würde gerne meine alte RME9632 und die Uad1 Karte weiterverwenden. Bin nicht reich geboren,.... ;-)

    Grüße
     
  2. Burt

    Burt -

    Der Takt und die Konfiguration des DRAM Moduls werden in erster Linie vom SPD auf dem DRAM Modul bestimmt.
    Darin stehen die Konfigurationen, die das DRAM Modul unterstützt.
    Über das BIOS kann der Benutzer dann diejenige auswählen, die ihm genehm ist.
    Der Memory Controller hat da keinen Einfluss, der Entwickler des BIOS legt die unterstützten Konfigurationen für das MB fest.
    Daher ist es dringend geraten, 'matched' DRAM Module zu verwenden, die bezüglich des SPD identisch sind, ansonsten
    orientiert sich das BIOS immer am 'schwächsten' Modul mit den Timings. Takt ist da nicht alles, die Timings haben
    genauso viel Einfluß auf die Performance, und die Ranks ebenso.
    Zum aktuellen Mainboard-Markt weiß ich nix...
     
  3. Dorimar

    Dorimar aktiviert

    Sockel 2011 wuesste ich nun nicht, ist aber nicht unmoeglich das es die auch mit PCI gibt. Die 1366 Sockel Boards haben meist noch einen Slot. Es gibt von Supermicro auch noch ganz interessante Boards dafuer. Ehemals extrem teure 1366 Xeons etc. sind teilweise fuern Apfel und ein Ei bei Ebay zu erwerben, da hab ich auch schon ein oder zwei mal ueberlegt mir ein Mehrprozessorsystem just for fun.... aber das waer Spielerei!
     
  4. hi Burt,
    danke für die Antwort, die DRAM und ihre Spezifikation sind mir bekannt, aber ich weiß eben nicht was der Satz in der Beschreibung der CPU zu bedeuten hat. Kann die cpu jetzt nur mit Speichertakten bis 1600 umgehen? Auch wenn BIOS und MB als auch die Drams mehr hergeben würden?
    Das CL timing teilweise eine größere Rolle spielt als die pure mhz muskeln habe ich auch schon gelesen.
    Gruß
     

  5. hi dorimar,
    bislang bin ich nur bei den Sockel 1150 boards, zumindest für die aktuellen i7 CPU fündig geworden.
    Da gibt es auch noch 2 spots in PCI

    Gruß
     
  6. Burt

    Burt -

    Das ist nicht so einfach zu beantworten, wenn Du die OverClocking-Welt mit einbeziehst.
    Grundsätzlich hast Du recht, die CPU unterstützt 1333MHz und 1600MHz DDR3 Module.
    Ein 1866MHz Modul wird laufen, aber dann halt nur bei 1600MHz.
    Was darüber hinausgeht, wird auf OverClocking-Seiten besprochen.
     
  7. Das ist nicht so einfach zu beantworten, wenn Du die OverClocking-Welt mit einbeziehst.
    Grundsätzlich hast Du recht, die CPU unterstützt 1333MHz und 1600MHz DDR3 Module.
    Ein 1866MHz Modul wird laufen, aber dann halt nur bei 1600MHz.
    Was darüber hinausgeht, wird auf OverClocking-Seiten besprochen.[/quote]

    Hi Burt,

    heißt also doch im Klartext da ich keinesfalls irgend etwas overclocken will.: DDR3 mit mehr als 1600MHZ wäre rausgeschmissenes Geld da die CPU den maximalen Speichertakt angibt. Egal welche Takte das MB unterstützt.
    Intel® Core™ i7-4790K die CPU die ich im Visier habe. bis 1600
    Intel® Core™ i7-4930K unterstützt bis 1866MHZ
    Intel® Core™ i7-5960X Prozessor bis 2133MHZ aber 1200 euro
    Frage mich nur warum dann Speicherbausteine verkauft werden mit Taktraten bis zu 2600MHZ wenn doch kaum eine CPU diese unterstützt. Alles Bauernfängerei? :selfhammer:

    Gruß Andreas
     
  8. Dorimar

    Dorimar aktiviert

    Viele Mainboardhersteller pflegen eine Qualified vendor list oder QVL-Liste, dort sind alle fuer tauglich befundenen Riegel aufgelistet. Wenn man auf der sehr sicheren Seite stehen moechte kann man dort mal reinschauen.
    Meine CPU kann laut Datenblatt auch maximal 1333er Ram ansteuern, im Boardbios mit dem intel extreme memory profile (XMP) aktiviert liest das Board die moeglichen Speichereinstellungen der Riegel aus selbigen aus und stellt das Board entsprechend ein, das spart ne menge fummelei :) Die 1600er Riegel die verbaut sind werden Problemlos erkannt und mit den passenden timings, voltages etc. unterstuetzt, von daher gehe ich bisher davon aus das das dann eher vom Board abhaengig sein wird ob es die noch schnelleren Riegel unterstuetzt werden oder nicht.
     
  9. Burt

    Burt -

    Die 2133MHz sind DDR4, bei DDR3 ist bei 1866MHz Schluss. DDR4 ist ein relativ neuer Standard, die Speichermodule sind zur Zeit noch
    relativ teuer im Vergleich zu DDR3.

    Die von Dir erwähnten 2600MHz sind meines Wissens nach noch nicht in Produktion, hier handelt es sich möglicherweise um selektierte
    (gescreente) 2400MHz DRAM Chips, die durch 'relaxtere' Timings auf 2600MHz 'hochgespec'd' wurde. Interessant für Gamer und
    Rechnerquartett-Spieler, bei denen Geld keine Rolle spielt.

    Ich wollte Dir keine OverClocking-Absichten unterstellen, nur darauf hinweisen, daß es das gibt. Besonders im Zusammenhang mit der
    von Dir erwähnten i7-4790K CPU fand ich bei der 'Google-ei' so manchen Review zu dem Thema.
    Wie schon gesagt, die Kombination von CPU, BIOS und Mainboard entscheidet letztendlich über den maximalen Takt, den Du
    für die DRAM Module einstellen kannst.
    Dorimars Hinweis kann ich nur unterstützen. Ich fass' nochmal zusammen:
    - Aus der CPU-Spezifikation ergibt sich der vom Hersteller vorgeschlagene maximale Speichertakt.
    - Das BIOS erkennt, welche Speicherkonfigurationen die CPU unterstützt
    - Das Speichermodul trägt bringt in seinem SPD alle Konfigurationen mit, unter denen es betrieben werden kann
    (Auch langsamere als den Max-Speed)
    - Das BIOS ermöglicht es, eine Konfiguration einzustellen.
    - Das Mainboard und das BIOS sind auch aufeinander abgestimmt. Soll heissen, daß das Mainboard hier durch die
    Taktteiler usw. auch noch ein Wörtchen mitredet. Schließlich sind da die Sockel drauf...
    Zusammen spielen dann bei richtiger Konfiguration (Speed, Timings) alle (CPU, Speicher, Mainboard) in Harmonie.

    Wichtig ist, daß die DRAM Module vom gleichen Hersteller sind und die gleichen Chips verwenden.
     
  10. ollo

    ollo eingearbeitet

    ansonsten hat die taktung auf die gesamtgeschwindigkeit eines computers praktisch auch kaum auswirkungen.
     

Diese Seite empfehlen