Crumar fragt Leute nach Details für Synths

fanwander

*****
Weil wir bei Umfragen sind: Yamaha hat mir vor kurzem eine Mail mit einem Link auf eine Umfrage geschickt, in der sie ziemlich detailliert drei Tracks wissen wollten, bei denen ich finde, dass sie spezielle Aspekte eines Synths gut darstellen.
 
Auch wirklich schlau weiter oben im Fragebogen zu fragen, ob Tasten, eurorack, desktop und weiter unten bei der Frage wieviele Tasten soll es haben gibt es nicht die Anwort "keine Tasten" hmmm
 
Weil wir bei Umfragen sind: Yamaha hat mir vor kurzem eine Mail mit einem Link auf eine Umfrage geschickt, in der sie ziemlich detailliert drei Tracks wissen wollten, bei denen ich finde, dass sie spezielle Aspekte eines Synths gut darstellen.
Also 3 Musikstücke die bestimmte Aspekte zeigen? Das ist gar nicht sooo einfach.
Aber ich glaube, die Crumarianer könnten hier ein bisschen in die Irre fahren, wenn sie das auswerten.

Bauen wir einen Prophet 5 jetzt digital oder analog?
 

Jean Pierre

wie Waldi
Juhuu! Ich wünsche mir einen Analogen Poly im 19" Rack mit 61 Tasten ohne Presets und Extrasounds mit Wheels und Ribbon Controller, großem Farbdisplay und gut aussehend!:sequ:

WTF! ;-)
 
Aber du magst eigentlich keine Ribbons, nutzt es aber trotzdem?
Analoger FM Synthesizer im Schlafrock "mit"
Brat Brat Fett Fett.
 
Ich hab auch mal 19" mit 61 tasten bestellt... :D


Ne Reese-Maschine wäre mal geil. 4 identische Osc, 3 Lfo, Waveshaper, Arpeggiator, und ein Sequencer der pro Step in den Presets springen kann.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Er hat schon einige Jahre auf dem Buckel, Serien-Nr ist auch ziemlich niedrig. Soweit ich mich erinnere, kommt er aus dem Studio Funk. Mein Vater hat dann nach einem netten Gespräch mit Herrn Moog ein neues Oscillatorboard erhalten.
Wunderschön -- da er noch ein geätztes Metall-Frontpanel hat und die Schalter farblich vom üblichen Schema abweichen (aber die Wheels -- wenn nicht zu einem späteren Zeitpunkt ausgetauscht -- nicht mehr transparent sind), dürfte es sich um einen Mini Moog kurz nach der MuSonics-Zeit handeln. Und dann noch ein Ribbon Controller dabei. Ich gucke mal eben etwas neidisch.

Das alte VCO-Board ist hoffentlich noch vorhanden?

Stephen
 

Jean Pierre

wie Waldi
Danke! :)

... dürfte es sich um einen Mini Moog kurz nach der MuSonics-Zeit handeln.
Nein, definitiv nicht:
hier das Label (Batch)
IMG_6584.JPG

auf dem Panel stehen die "alten" Bezeichnungen:
- VOL. statt Volume
- Attack/Decay haben Angaben in ms/Sec
- die Rückwand ist aus dünnem Alublech, rechteckig
An die Serien-Nr komme ich gerade nicht dran, aber sie ist meines Wissens 4stellig.

Das alte VCO-Board ist hoffentlich noch vorhanden?
Nein, aber das "neue" ist eher auch ein altes: es hat zwar schon 741-OP-Amps, aber das Layout ist das alte (7 Potis für Tuning der Osc).

Desweiteren hat er einige Änderungen aus meiner Voltage-Controlled-Forscher-Zeit:
(Hard)Sync Osc2 nach 1/3
(Hard)Sync Osc3 nach 1/2
PWM gemäß Schalter oder neuem Eingang
Spannungs-Ausgang der Contour-Generatoren
Integration an ein Formant-System, die baue jetzt wieder zurück.
(Mehr fällt mir gerade nicht ein)
Zubehör: Ribbon-Controller, Sample&Hold

Es sollte mal ein Sequencer dazukommen, aber der Moog Sequencer war damals nicht bezahlbar. Haben bei der Suche nach Alternativen zwei junge Leute aus Bonn kennengelernt, die gerade einen Sequencer gebaut hatten. Er war noch im Beta-Stadium, Demo auf dem Wohnzimmertisch, der Prototyp des Synthanorma-Sequencers, aber er funktionierte leider noch nicht zuverlässig. Preis wäre ok gewesen. Dafür haben wir Hajo und Dirk kennengelernt. Was Dirk und meinen Vater angeht: zwei Ostwestfalen unter sich ;-)
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Doch ein R. A. Moog? Hätte ich jetzt nicht gedacht (wahrscheinlich wegen der Wheels).

Ich muß daran denken, wie ich 1989 eine Suchanzeige in der Keyboards aufgegeben hatte -- "Minimoog gesucht" -- und ich ein Angebot aus München bekam, "so einen ganz alten Mini Moog von R. A. Moog" kaufen zu können, der "leider ein bißchen defekt" sei. Für 300 DM hätte ich ihn haben können, inklusive originalem Koffer... mangels Geld und Wissen ("ich war 16 und hatte kein Geld") habe ich mich dann lieber auf einen späteren Mini Moog eingeschossen, der auch schon stimmstabil war.

Der mich trotzdem seit 30 Jahren begleitet.

Stephen
 

Jean Pierre

wie Waldi
@Mick/Moogulator/Moderation:
Könnt Ihr den Minimoog-Anteil auslagern? Passt besser in einen eigenen Thread oder -besser noch- in den Gear-Foto-Thread ;-)
 
Ich scanne Crumar mal Ihre eigenen Manuals vom GDS, Spirit und Bit One, vielleicht erinnern die sich mal daran, dass die keinen Fragebogen brauchten, um Legenden zu bauen. Superpeinlich ....
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Ich scanne Crumar mal Ihre eigenen Manuals vom GDS, Spirit und Bit One, vielleicht erinnern die sich mal daran, dass die keinen Fragebogen brauchten, um Legenden zu bauen. Superpeinlich ....
Der GDS -- General Development System -- wurde nur mit Crumar gelabelt, weil irgendwelche Vertriebslizenzen das nahelegten, entwickelt wurde das Gerät aber von ganz anderen Leuten. Dito der Spirit, der von Leuten um Bob Moog herum entwickelt und mit Crumar gelabelt wurde (warum auch immer).

Da war Crumar nur der Namensgeber, aber gezeugt wurden die Kinder mit anderen Vätern an anderen Orten. Außer zweifelhaften Monosynthesisern und bedenklichen Streichergeräten haben die eigentlich nichts selbst gebaut.

Stephen
 
Deine Rückschlüsse vom Spirit sind beim GDS nicht ganz richtig. Ja Stoney hat erst für die Italiener und dann für DK gearbeitet, aber es gab auch zwei Italienische Entwickler, die in Zusammenarbeit mit den Allen Labs am GDS gearbeitet haben, aber danach nicht zu DK gewechselt haben. DK Inc. war ursprünglich nur für Vertrieb und Produktion gedacht. Die ersten Synergy Prototypen kamen aus Italien (daher sind die auch so heavy wie Orgeln, Crumar konnte damals nur schwer).
 

Horn

*****
Die Frage nach der Zahl der Tasten ist schon okay, finde ich, könnten andere Hersteller auch mal machen. Besonders doof finde ich die Antwortmöglichkeiten bei Analog/Digital/Hybrid, wo als Variante für Hybrid ein digitaler Poly mit analogem Monosynth vorgeschlagen wird statt einem Synth mit digitalen OSCs und analogen Filtern á la Summit und Quantum - was m. E. wesentlich mehr Sinn macht.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Deine Rückschlüsse vom Spirit sind beim GDS nicht ganz richtig. Ja Stoney hat erst für die Italiener und dann für DK gearbeitet, aber es gab auch zwei Italienische Entwickler, die in Zusammenarbeit mit den Allen Labs am GDS gearbeitet haben, aber danach nicht zu DK gewechselt haben. DK Inc. war ursprünglich nur für Vertrieb und Produktion gedacht. Die ersten Synergy Prototypen kamen aus Italien (daher sind die auch so heavy wie Orgeln, Crumar konnte damals nur schwer).
Das ist alles richtig und stand nicht zur Debatte; worauf ich hinaus will, ist, daß auf diesen Geräten nur der Name Crumar stand, aber nichts von Crumar drin war -- auf dem GDS hätte genauso gut Wersi, Hohner oder Dr. Böhm stehen können, wenn sich die Situation so ergeben hätte.

Das waren projektbezogene Entwicklerteams, die ein Zuhause für ihre Ideen suchten, ähnlich wie bei anderen Firmen -- der Barth Musicoder hätte auch Klein & Hummel Musicoder oder Telefunken Musicoder heißen können, wenn nicht gerade Barth dieses Gerät gebaut und vertrieben hätten.

Stephen
 
@Stephen: Die zwei Italiener waren Angestellte bei Crumar und blieben es auch. Die Tastaturen im GDS und Synergy sind von Crumar selbst, vom Case ganz zu schweigen (daher Holz und nicht Blech oder Plastik). So wie heute die Entwickler als kleine Stars von Bude zu Bude ziehen war das damals nicht. Wir sind ein ähnlicher Jahrgang, daher dürftest Du Dich auch daran noch erinnern. Die meisten "Entwickler" blieben Ihren Firmen treu (und gingen mit denen unter). Jedenfalls steckt im Synergy mehr Crumar, als Dir lieb ist
 


Neueste Beiträge

News

Oben