Crumar Trilogy Reparatur, Brummgeräusch

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Ambrosia800, 12. November 2009.

  1. Taj, ich habe mich nach einiger Überlegung nun doch entschlossen, meinen steinalten Crumar Trilogy auf Vordermann zu bringen.
    Das Gerät hat äußerlich ein paar Blessuren, die Orgelsektion lief soweit, nach einigen kleineren Arbeiten, die Strings ebenso, nur der Synth-Teil hat einige Problemchen... Will sagen: Der ganze Synth brummte so vor sich hin. Sonst nischts!

    Im Netzteil schoß mir bei den ersten Tests eine Sicherung (1A, träge) durch.

    Nach einigem Testen stellte sich heraus, daß auf einem der Voice-Boards der VCA-CEM defekt ist, auf einem anderen Board der Filter CEM... usw.
    Daher benötige ich für eine Neubestückung der Boards jeweils einen CEM 3310, 3320, 3330.
    Mittlerweile habe ich 5 der Voiceboards wieder am laufen, die Glide Sektion etc. ebenso. Der gesamte Synth gibt nun wieder Töne von sich, seit das Voice-Board mit dem defekten CEM3330 raus ist.

    Nun tritt folgender Fehler auf:
    Nach dem einschalten ist alles erst mal easy, alle 3 Bereiche laufen, dann nach 1-2 Minuten fängt der Kollege an zu brummen, und zwar in der Synth-Sektion und im Stringbereich hörbar, in der Orgel-Sektion hört man das eigentlich nicht. Am besten höre ich es im String-Bereich, da schwingt das brummen sogar im Takt des LFO mit...

    Habe ich nur 4 Voice-Boards drin, dauert es meiner Meinung nach länger, bis das Brummen kommt, und es erscheint mir schwächer in der Lautstärke.

    Frage:
    Ist das ein Netzteil-Problem? Sterbender Elko im Netzteil? Oder defekter Tantal? Oder was kommt sonst in Frage?

    Habe leider kein Kapazitätsmessgerät.

    Schematics:
    http://pdfdatabase.com/download_file_i. ... matic+.pdf
     
  2. Bin gerade dabei, das Netzteil zu überarbeiten und die Kondensatoren auszutauschen.

    Da sind 2 ELNA 1000 µF, 35V drin, die im Schaltplan ganz normal (+/-) ausschauen, allerdings stelle ich gerade fest, das die Dinger 3 Beine haben, das dritte eingelötete Beinchen ist mit NC beschriftet und nem Pfeil. Was bedeutet das denn? Kann ich den durch einen normalen Elektrolytkondensator gleiches Wertes austauschen?
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    NC = no connect.
    Das dient nur der Mechanik.
     
  4. So, alle Elkos und Tantals im Netzteil ausgetauscht, aber das Brummproblem ist immer noch da. Kommt nach einiger Zeit hoch, und schwingt dann im Takt des LFO mit.. Sehr schönes Geräusch.. :? :eek: Kommt im Netzteilbereich ein anderes Bauteil in Frage? Alle Versorgungsspannungen sind vorhanden.. Oder suche ich an der völlig falschen Stelle?
     
  5. So, jetzt noch mal ein Update für die Kollegen, die ein ähnliches Problem mal haben...

    Es war eine der Dioden-Gleichrichterbrücken im Netzteil. Nach dem Tausch gegen eine Neue und etwas stärkere ist das Brummgeräusch verschwunden.

    Sämtliche Voice-Boards laufen auch mittlerweile wieder und ich hätte nie gedacht, daß dieser Trilogy so interessante Sounds erzeugen kann mit seinen teilweise echt abgefahrenen Modulationsmöglichkeiten... zusammen mit der unglaublich fetten Filterresonanz! Irgendwer hat mal geschrieben, das Teil würde dünn klingen... Na ja. Ich finde er hat nen echt krassen CEM-Sound!
     

Diese Seite empfehlen