cv out referenz pitch bei tb303 ?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von tom f, 30. Januar 2010.

  1. tom f

    tom f Moderator

    hallo - nur mal so dahingefragt:

    wenn ich die sh101 mittels cv der 303 ansteuere dann reagiert die sh101 mit zwei halbtönen unter der 303...(nö die sh101 ist nicht versehentlich in nem transpose mode und die 303 auch nicht in dem pitch mode)

    ist das normal (obwohl vom selben hersteller und ziemlich aus der selben epoche) ?

    interessanterweise sind ja zb sh101 und korg monopoly zb 1:1 richtig "übersetzt" bzw auch sh 101 und dark energy ...

    kann man das in der 303 irgendwo fixen (wenn es denn ein fehler wäre)

    oder ist das allgemein so daß bei dem v/oktave dinger kein standartisierter ausgangswert für nen grundton besteht, also eben mache geräte halt in ner anderen tonlage reagieren?


    danke
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    hm,für sowas gibt es ja den tune regler. zum angleichen..wobei zwei halbtöne schon krasse differenz ist.. ich gehe davon aus die regler sind in mittelstellung?

    aber ok,ich lege auch wert darauf das die synths genau getunt sind. also tune regler mittelstellung= C.
    denke deine sh ist verstimmt.. ich hatte meine mal gestimmt. bin jetzt aber überfragt ob es auch seperate tune potis im inneren gibt für die cv inputs.
    bzw bei der 303.
    die kann man jedenfalls auch stimmen, bzw kalibrieren.
    ob bei der 303 die cv out range im inneren kalibrierbar ist,keine ahnung.
    wür dmich auch mal interessieren.


    denke aber das wichtige bei der stimmung dürfte die spreizung der oktaven sein. also quasi bundrein.. 12 halbtöne..
     
  3. tom f

    tom f Moderator


    danke trigger ... also oktavenrein sind die teile....und die regler waren auch in mittelstellung ...meine sh101 ist zwar auf 12 uhr immer ein paar cents daneben aber das ist ja normal ...
    wenn dann muß aber die 303 verstimmt sein da ja die anderen geräte "richtig" kommunizieren...


    grusz
     
  4. tom f

    tom f Moderator

    lol - probieren geht über studieren - ich bin ein depp: klar der tune regler der 303 tuned ja "nur" den oszi und NICHT das cv out (daran hatte ich ja gar nicht gedacht) insofern kann ich natürlich ohne probleme den 303 tuneregler vewenden um das anzupassen :roll:

    ich war mir ursprünglich so sicher daß der poti sowohl oszi als auch die spannung regeln würde daß ich es gar nicht probiert hatte...

    also SCHON WIEDER ein userfehler von mir .....sowas auch - langsam wirds mir peinlich ;-)

    lg
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich hab auch shcon überlegt die 303 sowiet zu stimmen,das auf ca.linksanschlag tunepoti das C liegt,und eben auf ca rechtsanschlag das nächsthöhere C.
    somit hätte man eine volle oktave regelmöglichkeit auf dem tune poti ,und zusätzlich noch die transpose funktion per taster.
    dneke man könnte somit 5 oktaven rausholen? habs aber noch nicht genau getestet.. nur ne lose idee.
    aber gerade ein hohen lagen singt die 303 so schön. geht ja schon. aber eben nicht vom C aus.. zwecks struktur.

    genial wären natürlich zwei 303en.
    eine tief gestimmt ,die andere maximal hoch.. ;-)
     
  6. tom f

    tom f Moderator

    habe noch gar nicht "untersucht" welche range das tune poti abdeckt ...

    denke allerdibngs nicht daß das was du vor hast möglich ist - die 303 hat ja (soweit ich gelesen habe) intern einen tune und einen finetune poti - aber von einem tunerange poti habe ich nichts gehört....da müßte man das teil wohl richtig modden um das zu erreichen....

    ps: als anfänger bewege ich mich hier noch eher in klasssichem acid geschrammle - die verzüge der höheren oktave habe ich noch gar niocht "entdeckt" :)
    was mir zur eit einfach spaß macht ist alle meinen synths (bei denen es eben geht) mit dem 303 sequencer zu steuern ... ist ja wirklich steil was man da für tolle stack sachen machen kann - sozusagen minimodular mal mittels cv out den osc sync des prodigy oder die filterfrquenz des monopoly mit verwixt - ja da kommt leben in die bude:)
    wenn ich mir schon früher bewußt gewesen wäre wie nützlich monosynths mit sequencer und cv. usw. outs sind dann hätte ich mir weniger so "langweilige" 6 stimmige polysynths gekauft ;-)
    in der reduktion liegt die kraft (wobei -- was für reduktion - die möglichkeiten sind ja immer noch nahezu unendlich)

    GEIL jedenfalls ist ein super feeling wenn nach "hochkomplexer" ;-) verkabelung plötzlich 8 geräte alle im takt herum fiedeln, zirpen, brettern und wabern (das ganze mit nem dinsyncverteiler und ner dinsyncshifflebox und da steppt der eber - mann ich werd doch nicht noch auf meine alten tage nen liveact aufstellen :mrgreen: (geht gar nicht: clubs zu verraucht/mucke zu laut/drogen sind doof) aber zumindestens zuhause -- sozusagen moderne kammermusik beim kamin - ich pfeiff auf cyberpunk - cyberbiedermaier is cool ;-)
     

Diese Seite empfehlen