cwejman vco-6 kalibrieren

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von rechner7, 5. Juni 2009.

  1. hallo zusammen,

    ich moechte ein vco-6 nachkalibrieren. leider ist die anleitung des vco-6 auf cwejman.net nicht mehr online :?
    hab daher fragen zu den trimmern (lieber vorher fragen, bevor alles total rekalibiert ist..)

    folgende trimmer interessieren mich:
    freq: freg offset
    octave: ist vermutlich die spreizung fuer den oktavendrehschalter?
    hitrack: ist vermutlich der bereich des fine-pots?
    fm2/fm3: regelbereich fuer den abschaecher abschwaecher

    sinnvolle vorgehensweise?
    1) mit dem octave-trimmer auf korrekte spreizung stimmen
    2) spreizung des fine-pots mittels hitrack (+-6 halbtoene)
    3) mittels freq.-trimmer die fusslage auf "c" stimmen
    4) zum schluss 1v/oct fuer fm2 und fm3

    habe ich die fkt der trimmer richtig verstanden? macht ein abgleich so sinn?

    gruss und dank,
    r7
     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    undokumentiert

    Ich habe die Anleitung, aber leider stehen da keine Details zu den Trimmern auf der Rückseite drin.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    freq offset ist die grundfrequenz ( macht sinn bei VCOs mit nicht so grossem Frequenzumfang )
    octave ist die spreizung genau. Damit stellst du 1V/oct tracking ein.
    hitrack verändert die spreizung in den hohen lagen.


    ich würde immer erst in mittleren frequenzbereichen kalibrieren,
    mal 2-3 oktaven, dann bis ganz nach unten udn ganz nach oben.
    Oben dann mit hitrack ausgleichen.
    normalerweise muss 1V/oct gegenläufig justiert werden.
    Ist die spreizung zu gross, dann schraub so dass es aussieht als würde sie noch grösser.
     
  4. danke!

    interessant, dh das man mit hitracking die linearitaet der kennlinie veraendert! bei dem vco-2rm faellt uebrigens der octave trimmer weg, dh die v/oct charakteristik wird vermutlich ausschliesslich ueber die einzelnen fm1-fm3 trimmer geregelt.

    hab gestern ein wenig die stimmungen nachgemessen und etwas verglichen (vco-6 vs vco-2rm). mir ist aufgefallen, dass die verstimmungen bei beiden vcos exakt gleich sind (auch bei unterschiedlichen quantisierten cv's) :/ und zwar treten abweichungen zu hoeheren frq auf. ich meine mich zu erinnern, dass ich den vco-2rm ueber saemtliche oktaven exakt spielen konnte, bevor ich das netzteil gewechselt (neu und alte psu beide von doepfer, die laut messgeraet auch 12v ausgeben) hatte. was mich ein wenig wundert ist, dass alle vcos abweichungen nach oben aufweisen. ich haette vermutet, dass bei nt problemen (spannungseinbruch/instabilitaeten wegen zu hoher last oder verluste durch leitungswiderstaende etc) abweichungen nach unten auftreten muessten?!! muss, das aber nochmal genau verifizieren... von daher wird das kalibirieren erstmal vertagt. hab wenig lust das gesamte system neu zu kalibrieren. bei vcos gehts vermutlich noch. filter und besonders lfos kalibrieren duerfte noch ne spur kniffiliger werden...
     

Diese Seite empfehlen