Cymatic Audio Live Recorder LR-16

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von shiroiyuki, 26. Mai 2014.

  1. Hey Ho,

    bin gerade über dieses Gerät beim T gestollpert und hier gibts noch nix dazu?!

    https://www.thomann.de/de/cymatic_audio_ ... _lr_16.htm

    Hat das schon jemand?

    Klingt ja schonmal cool: 16 Spuren aufnehmen, mit 'Insert' Eingängen (also einfach ein Stereo Kabel in den Insert vom Pult und das Signal wird abgegriffen und wieder zurück gegeben), mutiert zu einem Audio Interface wenn ein Rechner dranhängt.

    Bin stark am überlegen ob ich das mal testen soll, suche ja eigentlich schon immer eine Mehrspuraufnahmemöglichkeit ohne Computer.
     
  2. Habs ma bestellt :oops: :floet:
     
  3. Zolo

    Zolo aktiviert

    Sieht gut aus, scheint in guter Qualität aufzuzeichnen, ist günstig und ich finds total praktisch. Finds sehr interessant - danke für den Tip :supi:

    - man kann nur alle 16 Spuren aufnhemen und nicht weniger
    - eher nur abspielen ohne groß spulen zu können
     
  4. Hab mir doch gedacht das dieses Teil nicht nur bei mir GAS auslöst :D

    Ja, das mit dieser Insert Beschaltung ist oberpraktisch (hab 2x8 Stereo Multicores mitbestellt), Fader hat man am Pult, stimmt, brauch man nicht.

    Sobald das Teil da ist werden USB-Sticks getestet! :phat:

    Hab was von nem FW-Update gelesen, damit kann man die Anzahl der Spuren einstellen die Aufgenommen werden sollen (2, 4, 8, 16).
     
  5. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ja cool.

    Ich würde da eher ne USB Festplatte nutzen. USB Sticks sind in der Praxis relativ lahm bei USB 2.0...
     
  6. Mal der Link zur Herstellerseite mit Technischen Daten und Firmware:
    http://cymaticaudio.com/index.php/produ ... rder-lr-16

    @becker: Kleines Review kann ich machen, hab viel vor damit, unter anderem schauen ob auria auf dem iPad mit dem Ding zurecht kommt (wenn ja hätte ich eine Apogee duet abzugeben :mrgreen: ).
     
  7. So, Zeit für einen kurzen Zwischenbericht :)

    Paket kam heute an, Inhalt der LR-16: Netzteil, USB Kabel, LR-16 und Quickstart Faltblatt.

    Installiert ist das Ding schnell, am längsten dauerts die Kabel ans Pult zu fummeln.
    Dann erstmal USB Sticks zum Testen zusammen gesucht, werd mir aber für später noch entweder einen neuen Stick oder evtl doch eine Platte besorgen. Der erste Stick (1GB von Maxell) hat nicht geklappt, der zweite (8GB, nicht nagelneu, aber auch nicht so alt wie der Maxell) mußte erstmal leergemacht werden....

    Dann mal ans iPad ran mit dem Ding. Ausschalten, USB Kabel und CCK ran und ab ans iPad und eingeschaltet. Hat dann anfangs eine PC Verbindung angezeit und nix getan. Habe dann mal das iPad richtig Ausgeschaltet und neu gebootet, nochmal abeghängt und neu verbunden und hatte dann eine MAC Connection. *freu*

    Hab dann mal den Magellan angeworfen und etwas rumgeklimpert, Ton kam über iPad Speaker. LR-16 nochmal abgehängt und wieder verbunden, dann gings, allerdings gabs anfangs Knackser und Aussetzer, aber nach ein paar Sekunden war die Soundausgabe in Ordnung.

    Auria hab ich mal kurz angeworfen, Interface wird erkannt! :supi: :supi: :supi:
    Hab mal 16 Mono Kanäle erzeugt und mir die Input Matrix angesehn, sah alles Prima aus.
    Dann war der 8GB Stick (der funzt auch) endlich fertig! Mit iPad gehts später weiter... :mrgreen:

    Also Stick rein, einschalten und dann läuft ein Test ob das Medium geeignet ist. Formatieren geht recht zügig. Hab dann mal Testweise paar Spuren aufgenommen, geht super einfach, Rec drücken, dann kommt ein count-in und los gehts. Habe am Pult an die Inserts angeschlossen weil ich nur auf den ersten 8 Kanälen einen Direct Out hab. Dadurch muß ich mit dem Gain den Pegel einstellen, der Fader ist ohne Funktion. Nach dem Stoppen der Aufnahme brauchts noch ein bischen bis er fertig geschrieben hat, denke das ist von der Geschwindigkeit des Mediums abhängig.

    Wenn man den Take dann wieder abspielt ist mir noch eine Besonderheit aufgefallen (ich hab Kopfhörer angeschlossen, denke aber auf den Main Outs ist das auch so). Das Panning der Tracks ist in der Monitor-Sektion des Menu's einzustellen (in Anbetracht das die Fader nicht gehen irgendwie logisch das das Panning dann auch nicht geht, denke mal der Insert geht vor allem andern in die Signalkette direkt hinterm Gain, müßt ich mal ins Hanbuch vom Pult schauen). Das ist Standardmäßig als Stereo Pärchen eingestellt, hab die Drums auf 1 gehabt, die waren dann ganz links, deshalb fiel mir das auf.

    Und JA, man kann nicht spulen innerhalb des Takes. :idea:

    Hab dann den Stick in den PC gestopft und einen Track mal probegehört (hab auf diesem PC leider keine DAW im Moment), klang gut.

    Werde als nächstes mal das Firmwareupdate aufspielen, bevor ich jetzt nen Versuch mit einer Auria Aufnahme starte. Habe in den Patchnotes was davon gelesen das es zu Knacksern kommen kann wenn man den LR-16 im Interface Modus betreibt.

    Ausserdem würd ich gerne die Option haben die Anzahl der Aufnahme Tracks auswählen zu können. Bin gespannt wie man das einstellt. Wenn man die scharfzumachenden Tracks einzeln Auswählen könnte wäre das eine super Sache, hoffe der schaltet nicht einfach die hohen Tracks weg (sonst müßt ich bestimmt meine FX-Returns umverkabeln weil die auf 15+16 liegen).

    Also soweit bin ich vom LR-16 sehr angetan, das wofür ich Ihn angeschafft habe (16 Track Standalone Recording) klappt und ist sehr einfach. Einschalten, kurz warten bis das Medium erkannt und getestet ist und schon kann man mit REC die Aufnahme anwerfen. Das Gerät hat keinen Lüfter, also absolut geräuschlos. :supi:

    Wenns mit dem iPad und Auria problemlos funktioniert ist das die 'Cherry on top', schaun mer mal.

    Was ich nicht so mag:
    - Tasten (Gummi) fühlen sich komisch an, man drückt automatisch etwas fester drauf weil das so ein schwammiges Gefühl ist.
    - Die Füße des LR-16 sind nicht sehr rutschfest (Hartplastik), wenn ich eine Hand drauflege kann ich das Gerät auf meinem Glastisch hin- und herschieben. Das kann ich mit Gummifußgeräten nicht machen, die stehen bombenfest auf Glas.

    Evtl sollten sie das Material für Tasten und Füße einfach mal vertauschen :P
     
  8. Zolo

    Zolo aktiviert

    KLingt gut :nihao:
     
  9. Nein, Auria auf dem iPad, ist eine 48 Track Mixing Console/DAW die bis zu 24 Spuren gleichzeitig aufnehmen kann und die Möglichkeit bietet neucompilierte VST Plugins zu verwenden (die ganze fabfilter Palette und einiges von PSP und DCAM ist verfügbar).
    http://auriaapp.com/Products/auria

    Also auf dem iPad kann man das in der DAW (hier auria) einstellen, weil der LR-16 ohne Treiber läuft.
    Aber ich hab ja gerade den PC hochgefahren auf dem ich gestern das FW Update gemacht habe (und diese Antwort schreibe) und siehe da, im Autostart war ein Mixer für den LR-16, hab Ihn zwar gleich zugemacht aber gesehen das man auf jedem Kanalzug einen Link Button hat, müßte ich mal näher ansehn aber mangels DAW auf der Kiste macht das kaum sinn.

    Ja, genau, das Teil ist ein 16 Kanal Interface!
    Nach dem Einschalten überprüft der LR-16 ob ein Medium (Stick/Platte) oder ein Computer per USB angeschloßen ist und geht dann entweder in den Recorder oder Interface Modus. Wenn man eins von beiden entfernt resettet sich der LR-16 und fängt wieder an zu suchen (als alter IT-ler würd ich aber trotzdem vor dem anstecken eines Sticks oder Platte ausschalten :idea: )
    Main Out gibts als Stereo 6.3 Klinke, hab natürlich gleich ein Insert Kabel gegriffen und auf einen Aux Return am Pult gelegt.
    Du hast auch einen 6,3 Kopfhöreranschluß mit eigenem Regler auf der Front.

    Latenzen checken ist schlecht im Moment, aber ich habe gestern nach dem FW-Update noch was in Auria aufgenommen ohne Probleme und ein bischen mit dem Magellan rumgeklimpert, allerdings ohne MIDI Keyboard (bin grad etwas am umräumen und hab nicht alles parrat im Moment).

    Overdubbing kannste knicken (zumindest in der alten FW-Version), Du kannst einen Take aufnehmen, abspielen und löschen, das wars dann schon. Also sehr rudimentär, aber ich find das garnicht so verkehrt, je mehr man kann desto schneller ist die Simplizität dahin.

    Im SoS Test wird übrigends erwähnt das der LR-16 auf der gleichen Technologie basiert wie der A&H ICE16.
    http://www.soundonsound.com/sos/jul13/a ... c-lr16.htm

    Wenn ich nicht noch ein 2. iPad hätte und der LR-16 das iPad aufladen würde, müßte die Apogee duet jetzt gehen...

    vg
    Sascha

    PS: Wenn ich dazu komme schau ich mir heute mal die Track-Scharfmachung (2/4/8/16) an...
     
  10. Leider wie beführchtet, es werden immer von Track 1 ausgehend soviel aufgenommen wie eingestellt.

    Noch ein Nachtrag: Vor der Aufnahme kommt kein richtinger Count-In, eher so 1, 2 und go ;-)
     
  11. Ja, das sind natürlich so Sachen die wären schon 'nice to have', aber ich muß sagen, ich find das Ding so wie es ist eigentlich perfekt.

    Ich hab mal ein bischen Ordnung hier gemacht und schnell was in die MPC gedrückt, dann auf den Stick aufgenommen und dann in Auria ins iPad. Ich hab nur 44.1kHz genommen weil der Stick nicht mehr hergibt und ich auch sonst nur mit 44.1kHz arbeite (640kb should be enough for everone :lol: ). Es ist absolut wurscht wo ich jetzt play drücke (MPC, LR-16, Auria), es rummst immer gleich. :supi:

    Ich denke ich werde dann immer auf einen Stick als Backup aufnehmen und in Auria auf das iPad. Das ist echt genial, Track basteln, aufnehmen zurücklehnen mit dem iPad in der Hand und rummischen :mrgreen:
    Die PCs könnte ich jetzt eigentlich wegwerfen, werden zZt nur noch fürn iPad Backup und die iTunes Seuche benutzt :supi:
     

Diese Seite empfehlen