DAW spezifische Performance anhand von Einzelbeispielen

tom f

*****
Wer mag kann hier mal Werte einstellen - natürlich bei gleicher Hardware & gleichem Treibersetup


Repro-5 von u-he ---> Sonar Cakewalk 8.53 vs. Reaper 5.963

Sonar: 1 Instanz - ohne HQ Mode - verursacht trotz geringer CPU Auslastung ständig ein Anhalten der Audioengine - defacto unbrauchbar.

Reaper: 16 Instanzen - mit HQ Mode - ca. 50% Auslastung - keine Dropouts oder Probleme


Alleine sowas zeigt doch radikal, dass es sehr oft eben gar nicht am System oder Treibern liegt sondern an einer spezifischen Software.

Für mich wäre Sonar 8.53 - alt aber gut - immer noch die beste DAW, wenn es nicht bei gewissen Plug-Ins solche Probleme machen würde.
 

xenosapien

unbekannt verzogen
Ja, so was kann schon krass sein, gibt auch ne Webseite wo einer Referenz-Messwerte von diversen DAWs sammelt (Sweeps, etc.)

Gucke gleich mal ob ich die noch finde, war hoch interessant.

Aber ob Dein Beispiel jetzt mit ner 2016 (?) Version von Sonar ggü. dem tagesaktuellen Reaper von Ende 2018 so fair ist... ;-)
 

tom f

*****
Ja, so was kann schon krass sein, gibt auch ne Webseite wo einer Referenz-Messwerte von diversen DAWs sammelt (Sweeps, etc.)

Gucke gleich mal ob ich die noch finde, war hoch interessant.

Aber ob Dein Beispiel jetzt mit ner 2016 (?) Version von Sonar ggü. dem tagesaktuellen Reaper von Ende 2018 so fair ist... ;-)
ja - ich müsste mal das x3 installieren, ich habe es ja gekauft - aber dort hat man eben vom interface vieles - für mich - verschlimmbessert.


ps: danke für den link - aber lass uns das doch spezifisch auf plugins beschränken als auf so technische sachen zu gehen.
 

tom f

*****
Ich habe es befürchtet:

Sonar X3e ---> der gleiche Dreck wie bei der alten Version oben.

& soeben eine Reaper Lizenz erworben :)
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

*****
Na sowas - Lizenz aktiviert und wieder mit Repro-5 gespielt und nun habe ich bei einer Instanz den einen oder anderen Knackser ?

Am selben Rechner von oben mit den identischen Settings - also irgendwann kommt man sich verarscht vor.

FUCK YOU es ist zum ausrasten diese Scheisse mit dem Computer.

Was soll der Dummfug ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
16 Instanzen vs. 1 Instanz, das ist aber krass...

Obwohl...Reaper hat mich schon öfter mächtig überrascht^^
Ich hab Reaper seit einigen Jahren parallel zu Ableton Live installiert, ursprünglich eigentlich um eine zweite DAW zum testen bei auftretenden Fehlern zu haben, aber durch die quasi endlosen Möglichkeiten die man hat um Reaper anzupassen, die Scripts und vorallem die Performance spiele ich immer öfter damit rum.

Das läuft sogar auf dem ollen Netbook meiner Frau (1,2 Ghz Intel Atom single core CPU, 2 GB Ram)!
Hatte Reaper da mal installiert, weil sie ein Metronom brauchte, und da Reaper ja wirklich blitzschnell installiert ist...

Ok, jetzt hab ich fast ne Reaper Lobrede geschrieben...sorry^^
 

tom f

*****
16 Instanzen vs. 1 Instanz, das ist aber krass...

Obwohl...Reaper hat mich schon öfter mächtig überrascht^^
Ich hab Reaper seit einigen Jahren parallel zu Ableton Live installiert, ursprünglich eigentlich um eine zweite DAW zum testen bei auftretenden Fehlern zu haben, aber durch die quasi endlosen Möglichkeiten die man hat um Reaper anzupassen, die Scripts und vorallem die Performance spiele ich immer öfter damit rum.

Das läuft sogar auf dem ollen Netbook meiner Frau (1,2 Ghz Intel Atom single core CPU, 2 GB Ram)!
Hatte Reaper da mal installiert, weil sie ein Metronom brauchte, und da Reaper ja wirklich blitzschnell installiert ist...

Ok, jetzt hab ich fast ne Reaper Lobrede geschrieben...sorry^^

nein das passt schon - ich werde mich in das programm einarbeiten und immerhin verursacht es ja nur sporadische knackser während sonar gefühlt alle 3 sekunden die audioengine deaktiviert und man erst doof rumdrücken muss damit wieder was klingt.


vielleicht war das vorher auch wieder irgendeine windows sache - vielleicht irgendein hinetrgrundscan oder ähnliche.


fakt ist dass ich etwas aktuelles nutzen will das auf mac und pc läuft - sonst hat man immer dieses geschiss mit den systemen.

und wenn ich beschliessen sollte dass reaper mal sonar am pc und logic am mac ersetzten sollte - um so besser :)
 

Dark Walter

||||||||||||
Der Ressourcenverbrauch gleicher Plug-Ins ist deutlich höher. Problematisch waren / sind Dropouts. Mit dem Wandler im USB Betrieb konnte ich auf dem neuen Mac Mini von manchen Plug-Ins manche Presets einen Plug-Ins nicht ohne Dropouts spielen. Logic scheint mir unter gleichen Voraussetzungen wesentlich mehr abzukönnen.

Hab jetzt seit gestern wieder das große Apogee System am laufen. Live ist schon deutlich besser hängt aber in Sachen Performance immer noch Logic hinterher.
 
Zuletzt bearbeitet:

adam

Obendrauf und nebenher
Der Ressourcenverbrauch gleicher Plug-Ins ist deutlich höher. Problematisch waren / sind dropouts Dropouts. Mit dem Wandler im USB Betrieb konnte ich auf dem neuen Mac Mini von manchen Plug-Ins manche Presets einen Plug-Ins nicht ohne Dropouts spielen. Logic scheint mir unter gleichen Voraussetzungen wesentlich mehr abzukönnen.

Hab jetzt seit gestern wieder das große Apogee System am laufen. Live ist schon deutlich besser hängt aber in Sachen Performance immer noch Logic hinterher.
Ich schätze, dies ist aber ein spezifisches Problem zwischen dem MacMini und Ableton Live. Ich habe auch den neuen Mini mit i7 und der performed schlechter als mein Hackintosh mit i7-6800, gleichwohl wohl der Mac Mini laut Geekbench schneller sein sollte.
 


Neueste Beiträge

News

Oben