(deep) house chords

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von electrify, 17. Juni 2009.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Zum Akkord: Das sind in der Regel Moll Akkorde oder auch mal Moll 7 oder Moll 9 usw. Einfach mal diverse Umkehrungen spielen und auf Moll Akkorde Terzen schichten, das gibt den typischen Klang. Der Sound spielt da eine eher untergeordnete Rolle. Etwas perkussiv, gefiltert und Sägezahne gegeneinander verstimmen oder PWM nutzen, dann passt das schon.

    Falls die Akkorde unklar sind, hier mal minor eingeben und mit invert chord die Umkehrungen ansehen: http://www.pianoworld.com/fun/vpc/piano_chords.htm
     
  2. Genau, Dur- und Mollakkorde mischen. Nach etwas rumprobieren hast Du es raus.

    Für den Sound im Beispiel tut es ein ordentlicher analoger oder guter virtueller (z.B. Clavia).
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da der Grundsound, wie von Noiseprofessor ja schon erwähnt wurde, nicht so die Rolle spielt[1] ist das durchaus möglich, prinzipiell finde ich aber FM-Klänge ergiebiger. Wenn man da mit einen E-Piano-artigen Grundsound anfängt, den man dumpfer macht, bekommt man mit einem wahlweise (Mod-Wheel) langsam gestelltem Attack (der Modulatoren, die den Anschlag machen) diesen beliebten Effekt des metallisch-schabenden Anklangs hin.
    Ein folgendes Filter ist dennoch nützlich, um weitergehend modulieren zu können - der "geübte" FM-ler kriegt das allerdings auch in FM hin. (Velocity auf FM-Amount)

    Ob das hinterher gut und "deep" klingt oder wie gewollt und nicht gekonnt hängt am Finetuning und der nachfolgenden Effektkette (Hall, Delay besser per Hand (aus Noten oder im eingefrorenen Audio) "selberbauen", das ist sonst schnell zu statisch). Da der gewählte Chord üblicherweise nicht wechselt (dann klingt das sofort viel zu melodisch-tonal) steht und fällt der Klang mit seiner Variation durch vielfältige Modulationen.


    [1]Gefilterte (E-)Pianosamples 'gehen' ebenso wie Collison (Tasmanns Physical-Mallet-Synth von Ableton).
     
  4. Ich nehme gerne den Polaris dafür, damit kann man komplexe, metallische Klänge (Ringmodulator, Sync) machen die trotzdem fett klingen (Filter).
     
  5. :lol: metallisch-schabend trifft es sehr gut! hehehe!

    Ich werde heute abend mal schauen, was mein Largo dazu sagt.
    Auf jeden Fall danke schon mal für eure Tipps bis hierher!
    Ich habe mir überlegt vielleicht auch den Filter-Envelope (LP) so einzustellen,
    dass er nach der Attack-Phase etwas zumacht, mal schauen ob das was wird.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich habs mir nicht angehört aber aus erinnerung sage ich mal
    praktisch alle waveformen
    quart terz accorde und
    quintterzacorde
    terzterz accorde
    manschmal mit grosser sekunde dazu
    auch oktavedoppelungen aber leiser auch untere oktave
    polytonale doppelungen dieser

    filter oft stark zu
    öfters resonanz dazu
    alles amp gecuttet und mit release und gecutteter decay ,4tel sustain.
    oder kein sustain .
    variationen durch filterenvelope(wah,verzögerte volume,etc
    oft mit delay. 3 delax typeneinstellungen.
    hörbeispiel: filtermodulation oder vielleicht verzerrter compressor und ringmodulator ähnliche einstellung vom delay-und 2tes delay.
     
  7. denbug

    denbug -

    HPF im Delay.
     
  8. inVrs

    inVrs -

    kann meinen vorrednern nur zustimmen. einfach mal ein bisschen rumprobieren.. bei meinen stücken ist der DX7 hauptlieferant für chords, der kann einfach schön "edgy" klingen..
    hier im beispiel track ist alles DX7, und die chords nach 3:00 sind auch typische M7 moll:

    http://www.youtube.com/watch?v=QiHaNrKAw3Q
     
  9. nette seite, danke!
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    geht auch mit analogen
     
  11. JG

    JG -

    Hui, das geht gut ins Ohr
     
  12. Danke für eure Tipps! Besonders für die Website mit den Chords.
    Ich habe mir einen Korg R3 geholt und damit bekomme ich schon ganz gut diese Sounds hin. :D
    Das LCR Delay hat es mir besonders angetan. Hätte nicht gedacht, dass der R3 so flexibel ist.
    Was meint ihr, wäre ein DX 200 noch eine sinnvolle Ergänzung?
     
  13. Crabman

    Crabman recht aktiv

    warum nicht?ist doch `n unterschiedliches Konzept.Schätze ich mal so ein (ohne einen gehabt zu haben)das man mit dem ergänzend lustige FM Basslines auf die schnelle hinrotzen kann...wenn auch nur mit maximal 16 Steps!Aber ne gute Bassline kriegt man ja auch schon mit 8 Steps hin...IMO^^Musst halt nur günstig einen kriegen,keinen Plan wo die liegen-preismässig.Denke schon das der Spass macht....


    allzu teuer wird er nicht sein...200? 250? aber nicht so oft da....
     
  14. Re:

    Oha,wie praktisch :geige:
     
  15. Bin in der Bucht für 270 fündig geworden.
    Dafür OVP und gut erhalten.
    Ich warte gespannt.
     

Diese Seite empfehlen