Deepmind 6. ist der was für mich?

Hallo,
So nun hats mich as Gitarrist hierher verschlagen, obwohl ich Ende der 80er schonmal nen jx-8p hatte.
Werkel seit geraumer Zeit mit Logic Pro Rethro Synth herum, möchte aber Hardware zum akzeptablen Preis und irgendwie bin ich bei dem Deepmind 6 gelandet. Habe aber nicht viel Ahnung von Synthies!
Bevor ich aber das Geld ausgebe brauch ich mal eurer geballtes Wissen ;-) , ob der DM6 der richtige Synth für mich ist.
Was will ich machen?
Die Seite hier bildet eigentlich viele Sounds ab, an denen ich interessiert bin:
Bekomme ich sowas mit dem DM6 hin?


Wenn nicht, ist der Novation Mininova was für mich?
Hier gibts z.B. Coole Numan Sounds für
View: https://youtu.be/oHxCpDROrsw


Der Mininova scheint aber digital zu sein und lässt sich nicht so intuitiv bedienen wie der DM6 ?
Kleine Tasten hat der auch...hm, sieht aber cool aus

Der DM6 scheint mir durch die ganzen Regler gut zum lernen und verstehen zu sein, deswegen gefällt er mir ganz gut.
Wenn er jetzt noch so klingen kann wie ich möchte...

Gruß,
Rends
 

F-A-B

||||||||||
Was möchtest du damit überhaupt machen ?

Das Soundset vom Mininova klingt ja schon bisschen trancig und wenn das der Maßstab ist,
würde ich zu etwas anderem greifen. Ein gebrauchter Access Virus A,B,C, Ti, Ti², eigtl "egal",
ich bervorzuge Virus C, wenn er nen schönes VST Interface haben soll, dann Ti.
Ansonsten JP8000/8080, klingt etwas blächern, aber stilistisch in der Richtung.
Nordlead wurde auch gerne benutzt oder was von Waldorf ? Waldorf Microwave, microQ
oder der Blofeld ?

Mininova würde ich lassen, eher Deepmind, aber da sollte nochmal Leute was dazu sagen,
die die Teile nicht nur vom Demosound kennen, ich würde eher zum Virus raten, der ist
und bleibt die Brot und Butter Kiste und zentrale Station im Studio :D
 

spk

||||||||||
Willkommen im Forum, Rends.
Dein Budget liegt also zwischen 350-500€?
Deepmind gibts zwar viele Regler, man muss aber doch noch einiges im Menü machen. Es gibt aber eine hilfreiche App für Ipads.
Und der Mininova ist digital, da haste recht, dafür hat er aber auch mehr Stimmen als der Deepmind. Ich besitze aber beide nicht. Aber es werden sich bestimmt noch einige hier melden, die beide oder einen von beiden haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
@F-A-B 70-80er New Wave Soundrichtung soll es gehen, nicht Trance Techno oder sowas.
Deswegen auch der erste link, die Soundrichtung soll es sein, eher auch dunkler wie Numan, Cure usw.
@spk ja so bis 500€ darf es gehen.
 

klangsulfat

Gut druff
Beim Deepmind kannst du - gerade bei den anvisierten Musikstilen - nix falsch machen. Toller Sound, sehr gute Klaviatur, vielseitige Effekte, in den Details sehr durchdacht, Hammerpreis. Der DM6 wäre selbst, wenn er 200 EUR teurer wäre, immer noch ein empfehlenswerter Synth.
 

Zaphod

how can you expect to be / taken seriously?
Sowohl Mininova als auch DeepMind werden die von dir geposteten Sounds hinbekommen.
Beim DeepMind ist der (sehr, sehr klassische) "doppelte Sägezahn" - ein Ausgangspunkt für viele deiner gewünschten Klänge - nur über eine Reduzierung der Polyphonie (oder ein gutes Händchen an den Effekten) zu erreichen. Aus deinem DeepMind 6 wird dann ein DeepMind 3, der nur dreistimmig spielbar ist.
Die Mininova hat diese Beschränkung nicht, kann generell eigentlich alles und bietet sowieso viel zu viele Möglichkeiten für Neulinge. Sie ist gut spielbar, aber am Gerät tiefer praktisch nur zu editieren, wenn man insgesamt auf Schmerzen steht. Da sollte man dem (guten) Software-Editor aufgeschlossen sein, dann kann das wuppen.
Beides sind Preis-Leistungs-Monster. Der DeepMind 12 ist nicht viel teurer als der 6er und die Ultranova ist eine Mininova in brauchbar am Gerät zu programmieren - als Anmerkung.
 

Strelokk

Gast
Den Deepmind6 will ich selbst (weil's nicht eilig ist, warte ich auf ein Schnäppchen). Die Mininova hatte ich mal. Die kann wesentlich mehr als nur Trancehupensound. Sogar richtig garstige Sachen gehen. Ich hab 'ne Art Noise damit gemacht. Leider wieder verkauft, weil der Editor etwas buggy war.
 
Ok, hab jetzt noch nicht entschieden ob es ein DM6 oder DM12 werden soll.
Kann man eigentlich irgendwo sowas wie famous 80s sound patches downloaden/kaufen?
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Der Mininova scheint aber digital zu sein und lässt sich nicht so intuitiv bedienen wie der DM6 ?
Ultranova, wenn du noch einen bekommst, der hat die selbe Synth Engine, lässt sich einfacher bedienen. Ist aber im Vergleich zum Deepmind 6 ein Parametermonster.

Kann man eigentlich irgendwo sowas wie famous 80s sound patches downloaden/kaufen?
Was in der Richtung?
BEHRINGER DEEPMIND 12 PATCHES | "CLASSIC ANALOG" Soundset by AnalogAudio1 | HD DEMO | New Patches
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Keine Ahnung, bin kein Deepmind User. Hier noch so ein Video ;-)

Synthwave for Deepmind 12
 

Horn

*****
Deepmind 6 und 12 werden Deine klanglichen Anforderungen schon erfüllen können, aber so richtig "tolle" Synths mit wirklich hundertprozentig durchdachter Bedienung sind die beiden m. E. nicht. Es hängt davon ab, wie tief Du wirklich einsteigen willst. Als Alternative zu der von Dir genannten Mininova gibt es ja auch immer noch (mindestens gebraucht) die Ultranova, es gibt zahlreiche interessante Synths von Roland, Korg usw. Wieviele Stimmen brauchst Du? Wäre ein Korg Minilogue etwas für Dich? Der hat nur vier Stimmen, aber die Parameter liegen alle direkt vor Dir mit Potis und Schaltern, Du musst nicht viel in Menüs herumsuchen.
 
Ich habe den DM 12D und finde dass die Videos von Oscillator Sync sehr gut beschreiben was man damit kann und vor welchen Problemen man evtl. steht: https://m.youtube.com/channel/UCrmTTabqjlMBq-vL8j7EQkA
Er macht auf jeden Fall bärig Spaß. Die Einschränkung mit den Grund-Wellenformen verunmöglicht manche Klänge. Aber man kann sich auch so schon wunderbar austoben. Es lässt sich so viel modulieren, dass er meiner Ansicht nach für sich cool verändernde Klänge prädestiniert ist. Aber das Knarzen und Blubbern hat auch was. Und die Effekte sind nochmak Würze obendrauf.

Es ist manches in Menüs, aber ich wüsste nicht wie man die ganzen Funktionen sonst unterbringen sollte (2. und 3. Hüllkurve mal außen vorgelassen - das hätten sie unbegingt mit eigenen Reglern machen sollen)

Ich habe sicher 100h damit verbracht und es ist noch lange nicht langweilig.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Habe heute den 12er gespielt und der gefällt mir wirklich sehr gut.
Da der Deepmind 6 etwas kompakter ist (möchte ihn für live einsetzen) bin ich jetzt aber etwas am schwanken.
Tasten brauche ich zwar, aber da würde mir das kleinere Keyboard eigentlich reichen...
Also, Deepmind 12 oder 6 -was meint ihr?
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Mit den eingebauten Effekten wird man die 6 fehlenden Stimmen bei vielen Sounds ausgleichen können. Drei Oktaven find' ich für viele Anwendungen auch Ok...

Gear: Behringer Deepmind 6 'review'
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Naja, wenn Platzbedarf und Gewicht im Live Setup keine Rolle spielen und man sich das Teil eh zulegen möchte - ist die Antwort klar.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
ich mags live gerne kompakt, je kleiner desto besser. Hab schon genug großes Gerödel.
 
Anfänglich aus Neugier und für FX-Sounds zugelegt, ist der DeepMind mittlerweile einer meiner meistbenutzten Synthesizer geworden. Macht einfach Spaß:banane:
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
ich mag ja keine polyphonen analogen Synthies, weil die mir in meiner Ambientmusik immer alles plattmachen.
Das war auch bei der Demo vom Moog One so, ein Akkord gespielt und alles ist zu, da ist einfach kein Platz mehr für andere Sounds.
Der Deepmind scheint mir da etwas angenehmer zu sein.
 
Könnte man den Platz für andere Sounds nicht per EQ machen? Das macht man ja bei vielen vollen Klängen so, die im Mix dann zu voll sind. Ob Streicher, Gitarre oder sonst was. Auch Schlagzeug-Becken etc. Die sind alle zu voll, wenn man da nicht EQ-t.
 
Zuletzt bearbeitet:

newuser

|||||
ich mag ja keine polyphonen analogen Synthies, weil die mir in meiner Ambientmusik immer alles plattmachen.
Das war auch bei der Demo vom Moog One so, ein Akkord gespielt und alles ist zu, da ist einfach kein Platz mehr für andere Sounds.
Der Deepmind scheint mir da etwas angenehmer zu sein.
Habe gerade den Deepmind 12 Rack hier und würde sagen für Ambient schöne weiche Klänge, wirst Du sicher gut und günstig bedient und hast auch Modulationsmöglichkeiten.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Könnte man den Platz für andere Sounds nicht per EQ machen? Das macht man ja bei vielen vollen Klängen so, die im Mix dann zu voll sind. Ob Streicher, Gitarre oder sonst was. Auch Schlagzeug-Becken etc. Die sind alle zu voll, wenn man da nicht EQ-t.
Der Memorymoog hat mir immer jeden Mix an die Wand gefahren, der OB-Mx ebenso. Der Behringer ist da etwas softer, kann mir vorstellen das man damit richtig schöne zarte Flächen erstellen kann. Den Moogerfooger Cluster Flux oder Boss Super Chorus CE-300 drangepappt und ab geht die Luzzi.
 
  • Gut / Danke
Reactions: spk


Neueste Beiträge

Sequencer-News

Oben