Deine Maschinen / Studio

und ein Drumset mit rein
dazu würd ja schon einiges geschrieben. Das find ich echt schwierig. Bin aber "nur" passionierte Laiendrummer ;-) Spielgefühl usw. ist ungeschlagen beim "echten". Aber so ein Ding ist echt laut. Wirklich laut. Gerade in der Wohnung lauter als man denkt. Das erfordert viel Liebe... Mein Sohn hatte mal eins... Puh... Vom Boden entkoppeln bringt ein wenig was, kannst Du das in eine Kabine stellen? Und ich finde, es kostet schon ein wenig, bis es klingt. Ich könnt mir aber vorstellen, dass ein "e-ding" auch nervt, wenn Du nebendran am komproduzieren bist.
 
Also, ich bin gerade von meinem Mesh E-Drum wieder zurück zu einem Akustischen. Es ist selbst mit dem Groove Agent einfach irgendwie zu tot finde ich. Schon allein der Unterschied mit Schlegeln, Sticks und Besen zu spielen ist wie Tag und Nacht.
Ja, das Spielen mit Brushes war ja eines der Aspekte, weswegen ich das Akustische ja nicht gleich im Vorfeld ausschlug (dann ist einfach `n schön entspanntes, sich treiben lassendes Feeling, über die Rides und Snare zu streichen ;-)
Madame hätte natürlich am liebsten unkaputtbare Sticks, ach was sag ich, so`ne richtig alte Steinzeitkeule :D wäre ihr eigentlich am liebsten, um richtig Dampf abzulassen.
 
nice. Das ist ein Icon Controller oder? Kannst Du sagen, wie Du den einsetzt und warum Du Dich für den und nicht z.B. Presonos entschieden hattest?

Ueberhaupt: kommst Du mit der Trennung / 2 Arbeitsplätzen klar? Ich wollte das auch mal so machen, aber wie ich mich kenne, will ich dann immer grad was von Platz 1 an Platz 2 haben.... Selbst als ich noch ein Klavier hatte wollte ich da immer mehr Elektronik haben...
 
dazu würd ja schon einiges geschrieben. Das find ich echt schwierig. Bin aber "nur" passionierte Laiendrummer ;-) Spielgefühl usw. ist ungeschlagen beim "echten". Aber so ein Ding ist echt laut. Wirklich laut. Gerade in der Wohnung lauter als man denkt. Das erfordert viel Liebe... Mein Sohn hatte mal eins... Puh... Vom Boden entkoppeln bringt ein wenig was, kannst Du das in eine Kabine stellen? Und ich finde, es kostet schon ein wenig, bis es klingt. Ich könnt mir aber vorstellen, dass ein "e-ding" auch nervt, wenn Du nebendran am komproduzieren bist.
Bin da auch nur Laiendrummer... hab früher mal in der Schule mit Unterricht angefangen und hin und wieder `n bissl in der Band bei der Probe getrommelt... mein Hauptinstrument sind die Keyboards, aber bin dann auch mal einspringend hinter den Drums verschwunden. (Leider war unser Drummer mit chronischen Rückenschmerzen öfter verhindert und irgendwann ging es dann gar nicht mehr).

Jetzt im Studio wäre das ja auch mehr `n Fun-Thing (auch mal weg vom PC zu kommen, einfach mal so mit `n paar Freunden ggf. zu jammen, Spaß zu haben) und ohnehin noch genug Platz im Haus da ist (daher auch keine sich beschwerenden Nachbarn) und neben viel Platz im Studio, auch `n schön trockener kleinerer Vocal-Raum da ist, wo das Kit auch noch reinpassen würde.

Naja, wenn jemand neben mir her rumspielt, wirft mich das eigentlich nicht so aus der Bahn, dass kann ich multitaskingfähig gut trennen, solange er nicht völlig kunterbunt durch die Wildnis ballert :D
 

serge

|||||||||||||
Ich habe mir endlich mal wieder etwas aufgebaut.
Ziel war eine Experimentier.- und Lernecke und nicht wieder alles sofort voll packen.

Jetzt bin ich in der Testphase, ob es mit dem patchen so klappt, wie ich es mir vorgestellt habe. Bin noch nicht ganz grün aber zu 80% lääeeuuftsch schon e mol ...

Viele Grüße
Freddie
Klasse, ich hatte mich schon gefragt, ob Du noch dabei bist, habe gefühlt 'ne Ewigkeit nichts von Dir gelesen!
 

Kevinside

|||||
Nutzt du den Amiga und c64 (II) noch?... Die Competition Pros waren sehr gut aber nicht unkaputtbar... :)
Funktionieren die Floppy Laufwerke noch im Emu? Unf wie sieht es mit den Polymoogs aus...
Die Summit Tastatur sieht ja ziemlich gerade aus... Ist das schon die neue Revision mit verbesserten AT Verhalten...
Du scheinst auf jeden Fall ein Novation Fan zu sein... Aber was mich eher interessiert... Wie häufig nutzt den Matrixbrute...
 
Zuletzt bearbeitet:
Nutzt du den Amiga und c64 (II) noch?... Die Competition Pros waren sehr gut aber nicht unkaputtbar... :)
Der C-Pro hat jedenfalls jeden anderen meiner Joysticks überlebt...insbesondere diese Cockpit-Knüppel (die aber- genau anders herum gehalten, leichter und schneller zu shaken waren, nur haben die das nie lange überlebt :D)
 

Kevinside

|||||
Ich hatte 500er und nen 3000er... Die sind nun im elektronischen Himmel... Mein Traum konnte ich aber nie wahrmachen... Damals wollte ich so sehr einen Amiga 4000T.... (naja Comodore war ja dann Geschichte leider...Laut Wikipedia wurden nur 200 Exemplare des 4000T ausgeliefert...)
Dank Amiga Forever bleibt die Workbench bei mir sozusagen am Leben... Das tolle ist, meine damals hart erkaufte Software funktioniert in der Emulation noch sehr gut... Auh wenn ich Soundtracker nicht mehr nutze....Scream Tracker und Impulse Tracker boten halt viel mehr auf dem Dos PC mit Soundblaster 16 und co.... Aber meine Spiele, die ich damals gekauft habe, funktionieren mit Amiga Forever sehr gut... Cloanto hat sich ja das Bios und die Workbench unter den Nagel gerissen. Somit geht alles nicht verloren...sondern der Amiga lebt ganz legal mit Cloanto weiter. Kleine Anekdokte; Als Turrican 3 rauskam und ein Freund, der damals bei einen Computerladen gearbeitet hat, mir sagte, daß sie schon Exemplare bekommen haben, bin ich direkt nach dem Aufstehehn sofort hin, um Turrican III in die Finger zu bekommen...
Ein anderes Spiel, was ich damals gesuchtet habe; Frontier (Elite 2)... Das lief richtig gut auf den A3000er.... Auch Thalion werde ich nie vergessen... Amberstar und Ambermoon... wunderbare Rollenspiele... und die beste Demo für Amiga 3000 und 4000 war damals sowieso Team 17 Alien Breed 3d (1 und 2).... So jetzt genug off topic...:) Dennoch Commodore werde ich niemals vergessen... Workbench konnte schon Multitasking usw...Deluxe Paint... Tracker...
Renoise gibt es nur, weil es den Amiga gab und den genialen Karsten Obarski....
 
Zuletzt bearbeitet:
@Kevinside: JA, das war noch ein aufregende Zeit- und die Vorfreude, ein neues Game zu ergattern, war so riesig (auch wenn manches Spiel dann nicht ganz so riesig war).
Und genauso war es auch mit Platten (und CD`s). Sich einfach noch wirklich mit den Sachen in gewisser "Aufregung" beschäftigt zu haben- und was man manchmal füe Wege gegangen, geschweige gefahren ist. Ach herrlich... das war irgendwie viel abenteuerlicher. Okay, enough of this off t-pic ;-)
 
Hui, gar nicht gesehen, dass so viele auf mein Posting geantwortet haben...

JA, die Competion Pro`s hätte ich auch noch mal gerne...
Die gibt's noch (bzw. wieder), sowohl mit der alten Buchse als auch mit USB. Haben nur leider kein Dauerfeuer... ;-)

@ siliconscientist: Hat das eine besondere Bewandtnis mit diesen Art "schwarzen Keilen" auf den (E) Tasten der Polymoogs ?
Das sind eigentlich Stimmkeile für Klavierstimmer. Mit den Dingern kann man aber auch wunderbar bei einem Synth die Tasten festklemmen, wenn man einen gehaltenen Ton/Akkord braucht, aber keine Hand mehr frei hat.

Nutzt du den Amiga und c64 (II) noch?... Die Competition Pros waren sehr gut aber nicht unkaputtbar... :)
Ja, aber im Moment nur für eine gepflegte Daddelei zwischendurch. :invader2: Für den C64 habe ich ein Roland CMU-800, das werde ich demnächst mal wieder in Betrieb nehmen. Und vielleicht gönne ich mir irgendwann auch mal ein MSSIAH-Modul.

Funktionieren die Floppy Laufwerke noch im Emu? Unf wie sieht es mit den Polymoogs aus...
Das obere Floppylaufwerk im Emu habe ich lange nicht mehr in Betrieb gehabt, weil da das Lotharek HxC-Teil dranhängt, aber beim letzten Versuch hat es tadellos funktioniert. Das untere Laufwerk benutze ich öfter, das funktioniert auch.
Die Polymoogs machen bis auf ein paar wirklich kleine Zipperlein auch keine Probleme. Richtig Stress hatte ich damit noch nie.

Die Summit Tastatur sieht ja ziemlich gerade aus... Ist das schon die neue Revision mit verbesserten AT Verhalten...
Du scheinst auf jeden Fall ein Novation Fan zu sein...
Das ist schon der neue Summit, der kam in der vorletzen Woche. Die Tastatur ist 100%ig gerade, das war sie bei meinem ersten Summit aber auch.
Ich bin vielleicht nicht grundsätzlich ein Novation-Fan, aber ich bin ein ganz, ganz großer Peak-/Summit-Fan. Diese Synths sind so, als ob Novation meine Wunschliste abgearbeitet hat - ich kann das immer noch gar nicht fassen... Die BS2 finde ich auch super, aber die anderen Geräte von Novation finde ich jetzt nicht sooo spannend.

Aber was mich eher interessiert... Wie häufig nutzt den Matrixbrute...
Leider viel zu selten. Je älter ich werde, desto ungeduldiger werde ich und ich arbeite eigentlich schon länger am liebsten mit Synthesisern, bei denen man schnell und intuitiv zum Ziel kommt. Beim Matrixbrute geht das leider nicht (oder ich habe noch nicht den richtigen Weg gefunden). Wenn ich mich dann aber mal an den Matrixbrute setze, könnte ich stundenlang nichts anderes machen - ich muss mich aber dazu durchringen und das fällt mir leider viel zu oft schwer.

Pfft...echte "Amigos" haben natürlich ohne Turbo gespielt...
Ich benutze die ACA500+ meistens nur als Datenspeicher für WHDLOAD ohne die Turbo-Funktion. :)
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Ich wollte gerade die Anwesenheit des RS-202 lobend und anerkennend zur Sprache bringen, da sehe ich das echte M-400... und hatte ihn in der Hand.

Wenn ich mal Cosmic Hoffmann zitieren darf.

Und die CR78 steht auf dem MP-7 wie bei mir vor 25 Jahren...

Stephen
 

Reiman

......
Nochmal zu 'Kevinside's Polymoogs:
Auf dem oderen steht "Keyboard" auf dem unteren "Sythersizer" sehen für mich aber identisch aus ...

Was ist da los?

Schönen Sonntag!
Freddie
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Nochmal zu 'Kevinside's Polymoogs:
Auf dem oderen steht "Keyboard" auf dem unteren "Sythersizer" sehen für mich aber identisch aus ...

Was ist da los?

Schönen Sonntag!
Freddie
Der Polymoog erschien erst mit der Aufschrift Polymoog Keyboard, obwohl es der Synthesiser war, wie alle ihn kennen. Erst, nachdem das echte Polymoog Keyboard -- also die von Gary Numan geschätzte Presetversion mit Vox Humana an Bord -- eingeführt und dem Synthesiser zur Seite gestellt worden war, wurde der Synthesiser auch in Polymoog Synthesizer umbenannt, um Verwechslungen zu vermeiden.

Mit der Umbenennung gingen auch einige Dutzend Revisionen und Schaltungsänderungen einher.

Der eine Polymoog Synthesizer oben scheint auch orangefarbenes Labelling zu haben statt weiß -- ein Vorserienmodell oder gar ein Prototyp?

Stephen
 

DrMickey

.....
nice. Das ist ein Icon Controller oder? Kannst Du sagen, wie Du den einsetzt und warum Du Dich für den und nicht z.B. Presonos entschieden hattest?
Das ist ein Behringer X-Touch, ich habe mir alle MCU-kompatiblen Geräte angeschaut und finde den Behringer von der Haptik und dem Tasterlayout am schönsten. Der einzige Nachteil gegenüber den Mitbewerbern sind die nicht abgeschrägten Displays, aber ich habe ihn auf einem Ständer etwas abgeschrägt stehen, da geht das.

Ueberhaupt: kommst Du mit der Trennung / 2 Arbeitsplätzen klar? Ich wollte das auch mal so machen, aber wie ich mich kenne, will ich dann immer grad was von Platz 1 an Platz 2 haben.... Selbst als ich noch ein Klavier hatte wollte ich da immer mehr Elektronik haben...
Also ich brauche das mittlerweile zur Selbstdisziplinierung. Ich habe fetsgestellt, dass ich jahrelang nur an Sounds rumgeschraubt und keine einzige Note komponiert habe. Durch die Trennung der Phasen in Komposition und Produktion bin ich deutlich produktiver, eben gerade _weil_ ich am V-Piano keine (mich während der Komposition ablenkende) Sounds habe. Natürlich hängt es aber auch ein bisschen vom Genre ab. Wenn ich ambient-Sachen mache, dann gibt es keine Kompositionsphase in dem Sinne und da setze ich mich gleich an die Elektronik.
 

kirdneh

s_a_m
Fettes Studio, so ähnlich war es bei mir auch, irgendwann war es mir dann doch zu viel und hab radikal abgespeckt, bis ich nur noch 2 Geräte hatte.
Ging ne Zeit lang gut, jetzt bin ich schon wieder bei 4, schlimm mit dem GAS :)
Bei mir war es so, je weniger Equipment um so mehr hab ich gemacht, dummerweise reizt mich hin und wieder was neues obwohl ich eigentlich nix brauche...
 
Der eine Polymoog Synthesizer oben scheint auch orangefarbenes Labelling zu haben statt weiß -- ein Vorserienmodell oder gar ein Prototyp?
Das ist leider bei den späteren Polymoogs (hauptsächlich bei der "Synthesizer"-Version) fast immer so. Moog hat im Lauf der Produktion irgendwas am Material verändert - entweder bei den Labels oder beim Kleber - und durch einen chemischen Prozess vergilben die Labels nach und nach. Das sieht dann sehr nach Räucherbude aus, hat damit aber nichts zu tun.
Ich sehe übrigens gerade, dass das bei dem Polymoog Keyboard, das unter dem Omni2 steht (Deinem Lieblingsgerät ;-) ), jetzt auch losgeht - aber nur auf der linken Seite! Merkwürdig...

@siliconscientist Also um den Emulator II beneide ich Dich wirklich. Geiles Mancave, aber für mich wäre es einfach zuviel Equipment.
Ich bin ehrlich gesagt auch froh, den Emulator II zu haben, der ist bei mir seit Jahren ständig im Einsatz. Allerdings benutze ich ihn mehr als Synthesiser und ich muss gestehen, dass ich die Sampling-Funktion noch nicht einmal ausprobiert habe!

Zuviel Equipment: Ja, schon, aber die Geräte, die jetzt noch da sind (ich habe im letzten Jahr ein paar Sachen rausgeschmissen), sind wirklich alle bei mir im Einsatz. Einige oft, einige manchmal, einige nur sporadisch, aber weggeben würde ich davon nichts mehr. Es ist mir schon sehr oft passiert, dass mir ein alter, lange vernachlässigter Weggefährte genau den Sound geliefert hat, den ich brauchte... Natürlich hängen auch Erinnerungen daran - die heute so genannten "Vintage"-Kisten begleiten mich alle schon seit 25-30 Jahren (bis auf den EmuII, der kam später) und haben damals in den 90ern kaum was gekostet. Mein Lieblingsbeispiel ist immer noch mein geliebter MS-20: 50 Mark und ein Kasten Bier (50 Mark waren dem Verkäufer zu wenig 😉 ). Oder der Keio Minipops 7 für gar kein Geld, sondern nur einen Kasten Bier (damals wurde noch gern in Naturalien bezahlt 😅 ). Das konnte sich auch ein Azubi im Versicherungsgewerbe leisten...

Fettes Studio, so ähnlich war es bei mir auch, irgendwann war es mir dann doch zu viel und hab radikal abgespeckt, bis ich nur noch 2 Geräte hatte.
Das könnte ich nicht, siehe einen weiter oben... :) Ich habe einmal voreilig einen Synth verkauft, das war vor 20 Jahren mein Yamaha SS-30. Damals war ich der Meinung, dass ich zuviele String-Maschinen hätte. Nach 3 Tagen ging es los, dass ich den Verkauf sehr bereut habe und ich frage mich bis heute, wie ich so doof sein konnte... das hat mich irgendwie geprägt.
 

Feedback

Individueller Benutzer
Oder der Keio Minipops 7 für gar kein Geld, sondern nur einen Kasten Bier
Von dieser Kiste weiß ich nicht mehr, wie sie den Weg zu mir gefunden hat. Alles andere hat eine Geschichte, und wenn es nur ist: bei ebay gekauft. Die Minipops ist einfach da, ich habe keine Ahnung woher sie kam. Es gibt noch ein olles Realistic-Mikrofon aus der gleichen Zeeit, bei dem ist es genauso.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Das ist leider bei den späteren Polymoogs (hauptsächlich bei der "Synthesizer"-Version) fast immer so. Moog hat im Lauf der Produktion irgendwas am Material verändert - entweder bei den Labels oder beim Kleber - und durch einen chemischen Prozess vergilben die Labels nach und nach. Das sieht dann sehr nach Räucherbude aus, hat damit aber nichts zu tun.
Ich sehe übrigens gerade, dass das bei dem Polymoog Keyboard, das unter dem Omni2 steht (Deinem Lieblingsgerät ;-) ), jetzt auch losgeht - aber nur auf der linken Seite! Merkwürdig... [...]
Danke für die Info, wieder was dazugelernt -- hat sich das Aufstehen heute Morgen direkt gelohnt.

Ja, der ARP Omni, die musikalische Entsprechung einer eingehenden Prostatauntersuchung.

[...] Ich habe einmal voreilig einen Synth verkauft, das war vor 20 Jahren mein Yamaha SS-30. Damals war ich der Meinung, dass ich zuviele String-Maschinen hätte. Nach 3 Tagen ging es los, dass ich den Verkauf sehr bereut habe und ich frage mich bis heute, wie ich so doof sein konnte... das hat mich irgendwie geprägt.
Den SS30 hatte ich auch mal -- nach zwei Jahren habe ich ihn dann verkauft, um den Erwerb von Roland RE-201 und RE-301 finanzieren zu können. Den SS30 bekam ich dann zehn Jahre später nochmal als freundliche Dauerleihgabe hingestellt, und ich wußte sofort, warum ich ihn damals verkauft hatte.

Warum ich 2004 den PPG 1020 verkauft habe, weiß ich allerdings bis heute noch nicht... a momentary lapse of reason, um mal mit einer unbekannten englischen Band zu sprechen.

Stephen
 
 


News

Oben