Der Katzendarm hat keine Chance mehr, sagen die..

Dieses Thema im Forum "Akustisches" wurde erstellt von Moogulator, 29. Juni 2017.

  1. darkstar679

    darkstar679 recht aktiv

    röhren machen viel aus.
    in meinem 30 jahre alten tube factor verzerrer / booster werkelte eine alte H&K röhre.
    ich empfand den klang als recht dumpf und undefiniert.
    nach dem wechsel auf eine neue röhren gleichen typs, geliefert vom tubeamp doctor, waren die obertöne endlich hörbar.

    alle meine gitarrenaufnahmen der letzten monate sind mit dem tube factor als grundeffekt gemacht worden.

    so könnte sicherlich eine hochwertige röhre den kleinen bugera amp aufwerten.
     
  2. darkstar679

    darkstar679 recht aktiv

    wieder ein gitarrenstück hochgeladen - und einen follower gewonnen:
     

    Anhänge:

    • 1.JPG
      1.JPG
      Dateigröße:
      24,6 KB
      Aufrufe:
      24
  3. darsho

    darsho verkanntes Genie

    da geht sicher was !
     
    dbra gefällt das.
  4. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ich dachte einen envelope follower gewonnen. :roll: Bin jetzt leicht enttäuscht. :mrgreen:
     
  5. darkstar679

    darkstar679 recht aktiv

    oh, der T5 hat erste töne gespuckt.
    [​IMG]
    vielleicht ein erster review / eindruck:
    der zwerg ist mir mit 0,1W schon fast zu laut, wenn man volume weit nach rechts dreht. mit 5W ist das schon bühnenreif...und mein lautsprecher verträgt 70W.


    ich hab ihn heute im geschäft an einem orange kabinett getestet. verschiedene einstellungen probiert.
    es gibt ganz toll sounds, aber auch echte schrott sounds - zumindest mit dem orange kabinett.

    zuhause an meinem mustang 2 kabinett klingt er viel hübscher....weniger schrill, sehr rund.
    ich bin verblüfft, wie dynamisch der amp auf das spiel und die gitarrenlautstärke reagiert.
    mein model-amp interessiert das wenig, wie ich in die saiten haue....der T5 gibt feinste unterschiede und auch jeden spielfehler wieder.

    schaltet man ein effektgerät davor....hat man eine ganz anderen sound. klingen am modelamp soulfood und tube factor relativ identisch, ändert sich das total am T5. der soulfood knickt klanglich ziemlich ein, der tube factor gewinnt dermaßen an soundqualität....die effektgeräte klingen jetzt total unterschiedlich.

    allerdings muß ich das in weiteren tests noch besser verifizieren. bisher spiele ich ja ganz leise....damit ehefrau vom G.A.S nichts mitbekommt.

    ich weiß nicht, ob das normal ist, aber der amp brummt ganz leise im lautsprecher, man hört es nur ganz wenig. der elektriker vom shop mein, class-A verstärker brummen immer, weil die gegentaktung fehlt.
    er wird auch warm....

    mit 5W hat er die meisten obertöne, aber auf 1W und 0,1W klingt er an meinem mustang kabinett kaum dumpfer. beim orange kabinett im shop waren alle höhen sofort weg, wenn man die leistung gedrosselt hat.

    der reverb klingt sehr fein. hätte ich nicht gedacht, daß auch eine hohe reverb einstellung sehr angenehm klingt und nicht matscht.

    ich hatte den shop-elektriker nach alternativen röhren gefragt.....ja, kann man versuchen....aber ich soll erst mal ein paar wochen mit den originalröhren spielen und dann bei bedarf experimentieren. er hätte originale mullard und telefunken röhren in ausreichender menge zum testen, ebenso wie russische und tschechische röhren.

    aber bisher finde ich den sound angenehm, mit 0,1W zuhause. wenn am samstag meine ehefrau in der stadt ist, dann probiere ich 5W und dreh mal auf.
     
  6. tichoid

    tichoid Maschinist

    Spielt das echt so ne wichtige Rolle? Ich hatte zu Ostzeiten mal einen Kölleda-Einschub aus einer Kinoanlage als Amp. Da konnteste an Röhren reinpacken was du wolltest, es klang immer dumpf, ein bisschen glasig/klingelnd und auch sonst bescheiden.. na gut die Speaker waren auch nicht der Hit.. mir haddn ja nischd...
    :tataa:
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2017
  7. darkstar679

    darkstar679 recht aktiv

    ja, die röhre hat zum einen mechanischen verschleiß, wenn sie älter ist, und dann gibt es unterschiedliche bauformen mit leicht abweichenden eigenschaften.
    ich kenne mich mit dem thema nicht aus, aber der elektriker im shop hat röhren daheim, wo eine zb. einen wert von 1500€ hat.

    bei meinem tube factor hat der röhrenwechsel auf einen geringfügig anderen typ einen anderen sound ermöglicht.
     
  8. darkstar679

    darkstar679 recht aktiv

    zur ergänzung habe ich ein EHX russen big muff bestellt.
     
  9. sbur

    sbur bin angekommen

    Mal was generelles zum Thema, wer auf das etwas andere Gitarrenspiel steht und vielleicht eher Texturen mag, dem sei unbedingt Daniel Lanois (die Älteren werden sich erinnern) ans Herz gelegt. Ich hatte am Samstag das Vergnügen ihn mal wieder live zu sehen und zu hören. Schön im kleinen Rahmen im Lido in Berlin. Aktuell ist er auf Tour und spielt noch in Hamburg, Köln und München.
    Hier mal ein Link zu einem Rig Rundown Video in dem sein Setup schön erklärt wird. Interessant auch was er mit dem alten Lexicon Prime Time Delay macht.
     
  10. darkstar679

    darkstar679 recht aktiv

    gerade hab ich den russen big muff von der post geholt.
    ich würde sagen.....es ist mit abstand mein geilster verzerrer.
    sowas definiertes, von kleinster bis höchster stellung....ich kann sogar den bugera T5 mit viel gain und endstufen zerre fahren und den big muff on top spielen, ohne das es unschön wird....bisher konnte ich keinen zerrer so benutzen, die haben alle sofort gemschatscht und gemumpft.

    der big muff ist ideal um die titelmelodie von top gun zu spielen :sowhat:
     
  11. darkstar679

    darkstar679 recht aktiv

  12. Horn

    Horn |

    Na ja, das ist m. E. nicht gerade eine Sternstunde Deiner Aufnahmen. Das Timing ist sehr daneben. Und der Sound überzeugt mich gar nicht. Big "Muffig" ... ;-) ...
     
  13. darkstar679

    darkstar679 recht aktiv

    oh :frown:
    das mit dem timing war ein problem.....ich konnte mich wegen der latenz nur mit 3-4ms abstand hören.
    ich hab den bugera mit maximaler lautstärke eingestellt gehabt, für die endstufenzerre....aber in dem zustand kann ich den nicht an den lautsprecher nachts hängen, weil sonst alle senkrecht im bett stehen, wenn ich in die saiten haue.
    so hab ich über den kopfhörer ausgang ins mischpult gespielt.....von dort geht das signal in die DAW, von dort wieder ins mischpult, vom mischpult wieder in den PC und von da in die lautsprecher.

    wo ich jetzt drüber nachdenke....ich hätte den mischpult kanal auch direkt zu den lautsprechern leiten können, dann wäre die latenz nur 1ms.
    mist, habe ich vergessen.

    soundmäßig gefällt es dir nicht? schade, weil mir dieser verzerrer von allen bisher am besten gefällt.
     
  14. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Erinnert mich daran, als ich vor laaaanger Zeit eine Gitarre direkt in's Pult spielen musste, alles über Speaker war einfach zu laut und umständlich, bin kein Freund von Mikrophonierungen. Ein Big Muff war die Lösung. Wurde allerdings fix abgelöst durch einen Guyatone-Röhren-Verzerrer plus irgendeine Röhren-Vorstufe, habe den Namen vergessen (aber später war sie noch gut für den MAM MB33). Sollte halt nach Röhren klingen. Seit ca. 10 Jahren mache ich das alles mit einem Behringer(!) Vamp und brauche nichts anderes mehr. Übrigens auch gut, wenn's klein und fummelig sein soll: Korg Pandora.
    Nichtsdestotrotz ist der Big Muff natürlich ein schöner Verzerrer, ich werde mir die russische Version mal bei Gelegenheit anhören. Mal was anderes als der Sabbra Cadabra...
     
  15. Horbach

    Horbach current GAS level: 21%

    Kennt einer von euch Verstärkerspezialisten eine günstige Alternative zum Hiwatt Custom 50/100, auch mit weniger Leistung? Das ist der einzige Verstärker, der zwischen Hammond und Leslie wirklich gut klingt.
     
  16. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Hast Du einen Hiwatt Custom 50/100, oder woher weisst Du, dass der gut klingt? Im Bereich Hammond werden immer die Reussenzahn-Sachen gelobt. Günstig ist das aber auch nicht. Probier Dich mal durch die Amps, die bei Ricardo günstig zu haben sind. Nutze den Käufermarkt im Lande.
     
  17. Peter hates Jazz

    Peter hates Jazz Jabadabadu

    Russen EL84 ist nicht soo toll, Tesla ok... schau das du Philips ECG bekommst oder US Jan Typen
    Telefunken mit Raute ist zumindest im Hifi ganz ok..
    Den meiste Klang macht die ECC83 dort lohnt sich so was.. http://www.thetubestore.com/Tubes/12AX7-ECC83-Tube-Types/JAN-GE-12AX7WA
     
  18. Horbach

    Horbach current GAS level: 21%

    Leider habe ich keinen Hiwatt :sad: Ich hab mich durch das Thema durchgelesen und andererseits kannte ich einen Orgler mit Hiwatt/Leslie 760 Kombination. Das klang göttlich :)
    Offenbar fehlt es den meisten anderen Amps an Bass, und die Verzerrung klingt nicht angenehm. Hab selbst schon den einen oder anderen Amp ausprobiert, mit eben diesesn Resultaten.
    Blöderweise hat David Gilmour auf einigen PF Alben einen Hiwatt Custom gebraucht, deshalb werden die alles andere als günstig gehandelt.

    Reussenzehn Preamp hab ich, ist aber mMn auch nicht so das wahre. Gut, aber das gewisse Etwas fehlt.
     
  19. Rolo

    Rolo eingearbeitet

    Also ich finde das klingt sehr gut. Sehr klar und "knackig". Ich wollte mir ja schon lange mal einen Verzerrer kaufen um mit nem Monosynth
    ein bißchen zu spielen. Mit meiner BS2 und deren AT Tastatur ,pitch und modwheel stell ich mir das sehr geil vor. Sustain Pedal hab ich auch noch irgendwo
    rumfliegen..
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2017 um 20:27 Uhr
  20. Kölsch

    Kölsch Tach

    Wie findest Du den Sabbra Cadabra?
    Zufrieden?
     
  21. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Ist ok. Klingt schon nach Black Sabbath, kann aber auch (etwas) anders. Da analog, nicht so festgefahren wir z.B. das Digitech Hendrix-Pedal (was aber auch Spaß macht).
    Variabler als der MASF Paranoid, aber wer hat schon einen Regler "Pig"
     
  22. darkstar679

    darkstar679 recht aktiv

    ich finde auch, er klingt gut. vorallem ist der komplette regelbereich nutzbar. bei manchem pedal klingen hohe gain einstellungen nicht sonderlich gut.
    ich wollte speziell den russen big muff, auch wenn es nur einer der letzten baureihe ist. die klingen etwas anders als die USA big muffs.
    das schöne am big muff ist, daß die gitarre singt.

    in meinem teststück habe ich im hinteren teil sowas ähnliches wie ein solo gespielt.
    für den sound habe ich den big muff so auf ca. 8 uhr eingestellt und auf der strat in stellung 2 gespielt (pu 1+2 als humbucker).
    das gibt dem sound was schmelziges....und am ende....genau dort wo mir das tapping missglückt.... drehe ich mit dem fuß den gain regler des big muffs hoch.

    hier die soundunterschiede der muffs.....mir gefällt der bass vom russen besser:
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2017 um 19:34 Uhr
  23. darkstar679

    darkstar679 recht aktiv

    hatte ich ja auch gedacht.
    hab ein multieffekterät....wenn man den mustang verstärker hinzunimmt, habe ich 2 multieffektgeräte....aber irgendwie klingt der kleine röhrenverstärker mit einem verzerrer davor einfach in meinen ohren besser, als die multigeräte.
    und der big muff klingt besser als der H&K tube factor....irgendwie, im direkten vergleich, zerrt der muff viel schöner.
     
  24. Kölsch

    Kölsch Tach

    Ok danke, den MASF Paranoid kannte ich noch gar nicht.
     
  25. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Schon mal mit Modeling versucht? Die alten Pods bekommt man ja nachgeworfen. Oder ein Kemper Profiler mit Hiwatt Profile, so es ein solches schon gibt.

    Fender Bassmann fällt mir noch ein, einfach Röhre und eher clean. In der Gitarrenstunde hatte ich einen Blackstar Combo gespielt, wohl ein HT-Club 40. Den fand ich richtig gut. Heads haben die ja auch in einigen Grössen.
     

Diese Seite empfehlen