DI16 Nepheton + Drumazon? TR808 / TR909

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von housemusic, 4. August 2012.

  1. Hallöchen!

    Bin auf der Suche nach einer guten virtuellen Drummachine. Bin nach einer längeren Recherche mal bei der Nepheton (TR808 - http://www.d16.pl/nepheton) und der Drumazon (TR909 - http://www.d16.pl/drumazon) von DI16 hängengeblieben, welche ja beide die Klassiker von Roland emulieren.

    Hat zufällig jemand Erfahrungen mit beiden, oder einer davon?

    Oder gibt es Alternativ-Vorschläge?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    FXpansion GEIST kann ich empfehlen.
     
  3. DrFreq

    DrFreq -

    nimm ein mic und klopf auf den tisch, oder nimm einen gummihammer und hau den irgendwo drauf und wenn gar nix geht findest du im altkleider bestimmt einen Latschen den du als Bassdrum verwenden kannst... Du kannst auch ein kurzes Sinuswellen Sample nehmen und es mit einer Automationspur pitchen... Das ganze dann eq und kompressor... Es gibt schier unendliche Möglihkeiten an eine individuelle Bassdrum zu kommen, warum also immer die 808 oder 909 die jeder benutzt?

    Ich habe letztens vor meinem Laptop gesesen und eine Tasse Kaffee getrunken, mir war langweilig und ich hatte keinen Bock einen Synth zu benutzen... Also bin ich bei Renoise einfach in den Sampleeditor und habe auf Rec gedrückt um über das Laptop Mic auf zu nehmen, mit den Fingern geschnippt, auf den Tisch geklopft, Worte eingesprochen, Samples zerlegt, bearbeitet Fetzten einer Wellenform hereingezoomt, raus genommen, gelloopt usw... Das ging zack zack zack, eine Spur nach der anderen, ohne einen einzigen Synth, raus kam eine Mischung aus Techno und Drum and Bass. Wenn das heute einer hören würde, würde er nie glauben das ich keinen Synth verwendet habe... Ich meine du kannst ja einfach mal ein Wort ins Mic sprechen und dir die Wellenform reinzoomen und dann einen bereich der Wellenform loopen... und den Bereich mit dem Keyboard spielen.. machst nen Filter drauf, sonstige Effekte, Ringmod what ever...

    Und wie gesagt, Bassdrum ey... Ich wolllte mir letztens das Jomox MBase 01 holen weil ich mir gedacht hatte, naja man kann sich das Teil ja absamplen.. Aber komm.. Scheiss was drauf.. Es gibt so viele Wege eine Bassdrum zu machen...

    :selfhammer:

    Naja, vielleicht werde ich mir doch noch eines Tages den Jomox M Base 01 und den M Brane holen. Es sind halt kleine Teile die schnell in der Schublade verschwinden und die man bei Bedarf schnell absampeln kann wenn man was braucht. Da hast du so geshen auch alles was du jemals an Perc und Drums oder Bass brauchen wirst. Du musst immer nur daran denken das alles nur eine Welenform ist oder eine zusammenstzung verschiedener Wellenformen die verändert wurden oder werden über die Modulation. Und ab dann ist es egal welcher Firmenname auf dem Gerät steht, weil ich brauch nur noch die Wellenform und das wars. Und wenn ich den Text hier ins Mic quatsche habe ich so viele custom Waveforms die bis ans Lebensende reichen werden um neue Sounds zu basteln die keiner hat.

    :kaffee:
     
  4. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Die D16 Dinger sind imo schon die Referenz bei den Software Emulationen.
    Ich hatte mal ne Weile die Drumazon und Nepheton auch, fand die gut, bin aber schon lange auf Samples umgestiegen.

    Alternativ kannst Du auch mal die Demo von ADM abchecken :
    http://audiorealism.se/adm/index.htm
    Finde die persönlich aber klanglich nicht so gut wie die D16 Dinger.
     
  5. DrFreq

    DrFreq -

    Mir ist grade eine Idee gekommen.. Ich werde gleich mal ins Mic furzen und versuchen nur aus diesem einen Sample einen kompletten Track oder wenigstens ein paar Pattern zu machen :lollo: Sry ich übertreibe... oder du lädst den furz als wavetable in den blofeld :lollo: und machst da ne Goa Kickdrum draus
     
  6. wavetable wuerd ich auch gerne furzen koennen...
    was muss man dafuer essen..?
    waldorf attack kann ich als sehr flexiblen drumsynth empfehlen, da gibts auch eine le version die oefters als beilage bei zeitschriften dabei ist.
     
  7. darsho

    darsho verkanntes Genie

  8. Den Punch habe ich mir auch schon angesehn, aber wo ich den Van Buuren als eine Referenz gesehen habe, habe ich gleich das Interesse verloren :mrgreen:

    Werd mir die DI16 Dinger mal genauer anschauen.

    Gibt es vielleich auch einen interessanten Drummie als Freeware?
     
  9. mink99

    mink99 aktiviert

  10. DrFreq

    DrFreq -

    der ts 808 ist ja so ein synthedit teil, eigentlich nicht verkehrt, aber ich finde es unhandlich das man nicht die Noten / Keyzone verändern kann...

    Diesen DrumSynth finde ich ganz lustig, dank der ausgiebigen Klangverbiegungsmöglichkeiten lässt sich ein weites Spektrum an Drum und Percussion Sounds erstellen

    http://www.anticore.org/jucetice/?page_id=7
     
  11. Sound Geschmackssache eigentlich nicht so gut aber hört selbst, Synthedit(?) und nicht free, aber jeder Drum hat einen Step Sequencer für sich auch Bassline, die Kiste macht Spaß irgendwie :D


    play: http://mymikrofon.de/Bilder/0002%208-Audio.mp3

    play: http://mymikrofon.de/Bilder/0003%208-Audio.mp3
    [​IMG]
    http://www.psychicmodulation.com/Cerebrum.html

    Ein Sampler wäre Cool der so aufgebaut ist, alle sequencen auf ein Blick.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Vengeance Metrum
     

Diese Seite empfehlen