Die größten und tollsten Röhrenradios!!

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von rbox, 12. Juli 2009.

  1. rbox

    rbox -

    Saba Freiburg 14

    [​IMG]

    Saba Freiburg 3DS

    [​IMG]

    Siemens Schatulle P48

    [​IMG]

    :D
     
  2. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Auch heute noch gibt es Röhrenradios. Und zwar ganz hervorragende. :)

    [​IMG]

    Gruß,
    Markus
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Man kann sie ansich auch als Amp nutzen. Zuhause.
     
  4. Neo

    Neo aktiviert

    nenn mich nostalgisch, aber die alten Dinger machen irgendwie mehr her. :lol:
     
  5. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Ja, weil die Lautsprecher miteingebaut sind.

    Das von mir abgebildete Gerät ist natürlich ein reiner Tuner ohne Verstärkungssektion, den man an den Hochpegeleingang einer Anlage anschließt.

    Gruß,
    Markus
     
  6. [​IMG]
    okay, da ist auch noch ein Fernseher mit drin...

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Unbedingt. Mein erster Gitarrenamp war ein Grundig Röhrenradio aus den 50ern, das in den 60ern ausrangiert war, weil es zu diesem Zeitpunkt als altmodisch galt. Der Sound war klasse, und auch ziemlich laut ging das.

    [​IMG]
    Abb. ähnlich

    Es hatte ein sogenanntes Magisches Auge, wurde einigermaßen warm und war besser als der Volksempfänger von Opa, den ich zuvor zweckentfremdet hatte :D
     
  8. tronique

    tronique Synthesist

    :shock: Da, musste man ja schon mächtig Patz haben um sowas aufzustellen.
     
  9. moogli

    moogli -

    Wer sich einen Kuba Comet leisten konnte, hatte den Platz ;-)
     
  10. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Man beachte, dass der oben von mir gezeigte Magnum Dynalab das auch heute noch hat. ;-)

    Bei den alten Radios ist es ja so, dass die leider heute vermehrt "geschlachtet" werden. Weil es z.B. für die dort verbauten Saba-Breitbandlautsprecher (Green Cones) eine Kult-Anhängerschaft gibt, die damit eigene neue Boxen aufbauen.

    Gruß,
    Markus
     
  11. sehr interessantes thema!
    ich überlege mir schon seit längerem, als zweitbeschallung für die küche ein altes röhrenradio anzuschaffen. ich erinnere mich gut an das modell, das ein jugendfreund hatte. das war sogar stereo und klang wirklich fantastisch. wenn man da an den tape-eingang einen mp3-player anstöpselt, kommt das bestimmt coooool.

    hat jemand ein paar modellempfehlungen oder sogar eins zum verscherbeln?
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hier kannst du dich sachkundig machen: www.kofferradios.de , gibt da einen Menüpunkt Röhrenradios. Meine alten Radios sind wg. vieler Umzüge in die ewigen Jagdgründe eingegangen, überlebt hat nur Telefunken Bajazzo Deluxe, ein Traumteil in türkis. Fehlt nur noch das passende Goggomobil dazu :D
     
  13. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Meinem Verständnis nach schließen sich die Begriffe "MP3-Player" und "cool" gegenseitig aus. ;-)

    Wenn schon, gehört da ein zeitgenössisches Röhren-Tonbandgerät dran.
    Ich habe hier noch so eine Komplett-Kombi aus Röhrenradio, Grundig-Tonbandgerät und Elac-Plattenspieler.
    Letzterer wird aber nicht genutzt (aus Rücksicht auf meine LPs), dient mehr so als Deko.

    Gruß,
    Markus
     
  14. man muss, nein, man sollte, auch schonmal flexibel sein. ich bin ja eigentlich auch ein hifi-nerd, der gerne die flöhe husten gehört hat. schon die einführung der cd war ein horror für mich. irgendwann hab ich mir dann doch einen cd-player und cds angeschafft. das war damals KEIN fortschritt, weil viele cds viel zu aggressiv abgemischt waren und die plattenpressungen um längen besser klangen. die da-wandler in den studios waren damals bestimmt schlechter als in der schäbigsten on-board-card heute.
    bei den mp3 war das genau dasselbe. war für mich anfangs völlig inakzeptabel. wer die möglichkeit hat, noch ein paar 128kbit-mp3s von vor 5 jahren zu haben, der wird sich die ohren zuhalten, so scheisse klingen die. aktuelle konvertierungen zwischen 192 und 320kbit sind inzwischen aber in jedem falle anhörbar.
    warum man sich der modernen technik nicht bedienen soll, um z.b. beim kochen seine lieblingsmusik in guter qualität hören zu können, ohne seine schallplatten oder tonbänder(!!) mitzuschleppen, kann ich mir nur mit einem überentwickelten nostalgieempfinden erklären.

    mal was neues ausprobieren, selbermachen, ist nicht schwer...
     
  15. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Natürlich, zum Kochen braucht man aber auch nicht das alte Röhrenradio, oder? ;-)

    Deswegen meinte ich ja nur - wenn nostalgische Dekoration, dann auch konsequent.

    Gruß,
    Markus
     
  16. martyn

    martyn -

    Ich habe hier noch ein "Neckermann 3D SUPER" stehen. Ist zwar eher selten in Betrieb, funktioniert und klingt aber noch tadellos. Hatten /haben schon Stil, diese alten Teile...
     
  17. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Als Herdplatte vielleicht... :birne:
     
  18. ach so, du kennst meine küche ja nicht ;-)

    ich habe einen wunderschönen alten nachkriegs-küchenschrank vom sperrmüll, da gehört nunmal ein röhrenradio druff.
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    Aber der Klang einiger dieser Radios ist totzdem schon sehr angenehm.
    Hab mit so einem Dampfding "angefangen". Und ich bin ja rel. jung.

    Grundig und Körting waren es glaub' ich..
     
  20. Habe noch ein Nordmende Othello und ein Philips Philetta aus Sammlertagen behalten.
    Das Othello war mein erster Verstärker für einen Dual Plattenspieler.
    So hab ich meine ersten Depeche Mode Scheiben gehört. [​IMG]
     
  21. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Klar, war ja auch ein einfacher Aufbau mit Röhre und Breitbandlautsprechern ohne großartig komplexe Frequenzweichen usw.
    Nicht umsonst kommen heute wieder so viele auf diese Konzepte zurück.

    Gruß,
    Markus
     

  22. so eins hab ich noch rumstehen :)
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das alte Breitbandkonzept hat schon ne Menge Vorteile auch bei der Abstrahlung vs. Überlagerungen.

    Ein paar aktuelle Hersteller machen (versuchen) das allerdings auch..
    Naja, wo jetzt Leute mit dem Handy hören ist ein solches Radio ein schöner Gegensatz und weist auch darauf hin, dass die HiFi Standards auch heute gern unterschritten werden.
     
  24. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Eben, sage ich ja.

    Das kann man natürlich auch auf die Spitze treiben, da habe ich schon irrsinniges Zeug gehört (auch preislich).
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich bin eigentlich auch kein Freund der Subwoofer, hab trotzdem welche, damit ich unten was höre. Bei einigen erstaunlich alten Teilen kann man vergleichsweise nett hören, was wo abgeht. Aber natürlich kann man mit fast allem irgendwann gut mischen, außer NS10 ;-)
     
  26. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Die hier habe ich mal gehört an sehr guter Röhrenelektronik:

    [​IMG]

    Fertin-Breitbänder im Helix-Gehäuse. War schon ziemlich beeindruckend.

    Obwohl es auch Geschmackssache ist. Andere Hörer im Raum fanden das totalen Mist.

    Gruß,
    Markus
     
  27. Moogulator

    Moogulator Admin

    Müsst man hören. Klang ist zwar auch Geschmackssache, es gibt aber auch Klang, der allgemein gern genommen wird. Dann ist man auf dem richtige(ren) Weg.

    Gibt so viele Konzepte. War aber schon lang nicht mehr in Sachen Hi-End unterwegs.
     
  28. fab

    fab -

    aufstellung/raum sieht da allerdings eher katastrophal aus. meine jetzt nicht mal die visuelle ästhetik. :lol:
     
  29. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich vermute, das ist nur fürs Foto.
     
  30. Erstaunlicherweise erweckt mein altes Röhrenradio mehr Basseindruck als so ein schneller, aber schmalbandiger Böhse-Föhn. Irgendwie fetter und räumlicher.
    Interessant auch, wie oft in den Seitenteilen Elektrostaten Verwendung fanden, das spart wohl auch gleich den Übertrager ein.

    Ja, früher hatte man auch wenigstens noch Ghettoblaster (hat man auch gleich Mukkis von bekommen) - und Stereo!
    Wenn ich mir das anhöre, wie sich die kleinen Äffchen heutzutage in Telefonquali beschallen, bekomme ich fast Mitleid; nur gut, dass der Schrott den die hören über die Strahlemänner nicht so laut kommt. Scheint so, als ob die Quali der Wiedergabe der Quali der Musik nachzieht...
    Mein Tip(p) für alle Sendungsbedürftigen:
    (Racing-)Akkupacks von der Resterampe, ein Autoradio nach Wahl und ein nettes Gehäuse mit einem 2-Weg (Stereo!)System. Wetterfester sind Bandpassgehäuse.
     

Diese Seite empfehlen