Digitales Multi-Effektgerät zum selbst bauen.

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von intercorni, 14. August 2012.

  1. Das ist vielleicht für den ein- oder anderen Interessant:
    Digitales Multi-Effektgerät zum selbst bauen.
    Mit dem richtigen Audioeffekt klingt jede Aufnahme einfach besser. Dass man Hall, Chorus, Flanger und vieles mehr digital erzeugen kann, ohne einen DSP auf dem Zahnfleisch programmieren zu müssen, beweisen wir mit diesem Gerät. Dieses Projekt ist rund um einen hochintegrierten Effekt-Chip aufgebaut und verfügt über ein intelligentes User-Interface mit LCD.

    http://www.elektor.de/products/kits...digital-multi-effects-unit.7137.1466714.lynkx

    [​IMG]
     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Weißt Du, welcher DSP da drauf ist?
     
  3. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

  4. ... ist kein DSP.
     
  5. Steht doch alles da:

    IC1,IC6 = TS912 Dual OpAmp (rail to rail, ST Microelectronics TS912IN)
    IC2 = ATmega8-16PU (programmiert erhältlich 090835-41])
    IC3 = SPN1001-FV1 Spin Semiconductor
    IC4,IC7 = X9C503 E-Poti (Xicor X9C503P, Farnell: 179485)
    IC5 = 24LC32 (Microchip 24LC32A-I/P) (programmiert erhältlich 090835-3)
    IC8 = 6N139 Optokoppler (Vishay Semiconductor)
    IC9 = 7805
    IC10 = LF33CV (ST Microelectronics)

    http://www.elektor.de/jahrgang/2010/september/digitales-multi-effektgerat.1468097.lynkx?tab=2
     
  6. ah der gute alte spin fv-1. :)
     
  7. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...ach was, na sach ma???
     
  8. Viel wichtiger ist doch, wie klingt die Kiste ? Bei dem Preis sicherlich kein Schnäppchen ...
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    ein gehäuse goibt es nicht dazu? oder noch ein paar infos? schaut ja toll aus und würde bestimmt zu einer schrute passen!s :mrgreen:





    und was die 15 sind und ob es vergleichbare effekte gibt, in sachen qualität und bedienumfang:

    Eigenschaften
    - Multi-Effektgerät mit 15 Effekt-Algorithmen
    - Effektprozessor FV-1 als Basis
    - Frequenzgang 20 Hz...15 kHz
    - Max. Delayzeit 700 ms
    - 64 Speicherplätze für Preset-Einstellungen
    - Abgesetztes Bedienterminal
    - MIDI-IN-Schnittstelle
    - Effektwahl und Effektparametersteuerung über MIDI
    - Eingebauter Rampengenerator zur Erzeugung von „Anlauf/Auslauf“-Effekten
    - Einfacher Aufbau mit Standard-Bauteilen (ausgenommen FV-1)
    - Frei verfügbarer Assembler zur Programmierung eigener Effektalgorithmen
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    http://www.spinsemi.com/Products/datash ... 1/FV-1.pdf

    und:


    Stückliste Hauptplatine
    Widerstände:
    R1,R11,R24,R30 = 1 k
    R2,R5,R7,R16,R18,R19,R20,R21,R23,R25,R29,R31 = 22 k
    R3,R8,R12,R14,R26,R32 = 10 k
    R4,R9,R13 = 8k2
    R6,R10,R15 = 17k4 (1 %, 250 mW)
    R17,R22 = 100 Ohm
    R27 = 2k2
    R28 = 220 Ohm
    R33,R34,R35,R36 = 1 M
    Kondensatoren:
    C1,C4,C5,C10,C14,C16,C23,C24,C30,C31 = 2µ2 / 16 V
    C2,C11,C28,C33 = 1 n / 400 V
    C3,C6,C7,C8,C9,C12,C13,C19,C21,C22,C29,C37,C38,C39,C40,C41 = 100 n (Keramik)
    C17,C20 = 10 µ / 16 V
    C15 = 47 n
    C18 = 1 n (Keramik)
    C25,C32 = 3µ3 / 16V
    C26,C27 = 22 p
    C34,C35,C36 = 47 µ / 16 V
    Halbleiter:
    D1,D3,D4,D5,D6,D7,D8 = 1N4148
    D2 = Low Current LED 3 mm
    D9,D10 = BAT85
    IC1,IC6 = TS912 Dual OpAmp (rail to rail, ST Microelectronics TS912IN)
    IC2 = ATmega8-16PU (programmiert erhältlich 090835-41])
    IC3 = SPN1001-FV1 Spin Semiconductor
    IC4,IC7 = X9C503 E-Poti (Xicor X9C503P, Farnell: 179485)
    IC5 = 24LC32 (Microchip 24LC32A-I/P) (programmiert erhältlich 090835-3)
    IC8 = 6N139 Optokoppler (Vishay Semiconductor)
    IC9 = 7805
    IC10 = LF33CV (ST Microelectronics)
    Außerdem:
    X1 = Quarz 32,768 kHz
    X2 = Quarz 8 MHz
    K1,K2,K4,K6 = 2-polige Schraubklemme für Printmontage
    K3 = 3-polige Stiftleiste (RM 2,54 mm)
    K5 = 2x3-polige Stiftleiste (RM 2,54 mm)
    K7,K8 = 2-polige Stiftleiste (RM 2,54 mm)
    JP1,JP3,JP4 = 2-polige Stiftleiste (RM 2,54 mm) + Jumper
    JP2 = 3-polige Stiftleiste (RM 2,54 mm) + Jumper
    Platine 090835-1 (über Elektor erhältlich)
    oder
    090835-71 Kit mit allen Bauteilen inklusive Platinen und programmierten Controllern/EEPROM

    Stückliste Bedienterminal
    Widerstände:
    R1 = 1 k
    R2 = 10 k
    R3 = 5R6
    P1 = 10 k Trimmer
    Kondensatoren:
    C1,C2,C5,C6 = 100 n
    C3,C4 = 22 p
    Halbleiter:
    D1 = Low Current LED 3 mm
    IC1 = ATtiny2313-20PU (programmiert erhältlich 090835-42)
    IC2 = 7805
    Außerdem:
    X1 = Quarz 8 MHz
    K1 = Drehencoder (Alps EC11E15204aE)
    K2 = 3-polige Stiftleiste (RM 2,54 mm)
    K4 = 2-polige Stiftleiste (RM 2,54 mm)
    S1,S2,S3,S4 = Taster (Multimec 3FTL6)
    LCD1 = LCD 2x16 Zeichen, Displaytech 162C
    Platine 090835-2 (über Elektor erhältlich)
    oder
    090835-71 Kit mit allen Bauteilen inklusive Platinen und programmierten Controllern/EEPROM
     
  11. :zzz: :zzz: :zzz: :zzz: :zzz:
     
  12. Bruce

    Bruce -

    Letztens schrieb hier irgendwo jemand, dass der FV-1 auch im T-Resonator / Moonwind drin steckt und dort ganz nett klingen soll (hab ich selbst noch nicht getestet).

    mfG Bruce
     
  13. Hi,

    der Klang hängt ja nicht unbedingt vom DSP ab, sondern von den programmierten Algorithmen. Er hängt ja nur dann vom verwendeten DSP ab, wenn dieser etwas schwach auf der Brust ist und der Algorithmus wegen mangelnder Performance des DSP Abstriche machen muss.

    gREETZ
    ORANGE
     
  14. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    GENAU das gleiche hatte ich beim lesen der Liste auch gedacht. Für den gibt es ja nun auch mittlerweile genügend Programme im Netz.
    Ist übrigens der gleiche DSP wie im TipTop Audio Z-DSP, dem Flame Effektmodul und vielen Billig-Trampelkisten für Gitarristen.
     

Diese Seite empfehlen