DIN-Sync Spezifikation (Fill In, Tap)

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von chipchap, 9. Juni 2011.

  1. Hi,

    Bin gerade dabei mein Studio neu zu verkabeln und am DIN-Sync Kabel basteln. Dachte bisher immer dass DIN-Sync nur Start/Stop und Clock unterstützt und habe daher immer 2-Polige Kabel benutzt. Bei Wikipedia steht nun folgende Spezifikation:

    Pin 1 = Start/Stop (Stop = 0 Volt, Start = +5 Volt)
    Pin 2 = Ground (Masse)
    Pin 3 = Clock (Rechtecksignal 0/+5 Volt, symmetrische Pulsweite, die positive Flanke bestimmt den Clock-Zeitpunkt)
    Pin 4 = Reset-Start (optional; technisch wie Start/Stop, die positive Flanke bestimmt den Reset)
    Pin 5 = Fill-In (optional; technisch wie Start/Stop, die positive Flanke aktiviert die "Fill-In"-Funktion)

    In den Service Manuals von TR-606 und TR-707 ist Pin 5 am DIN-Sync Eingang belegt und bei der 303 ist Pin 4 als "TAP" bezeichnet.

    Hab aber weder bei der 606 noch der 707 von einer Fill-In Funktion gehört und konnte auf die Schnelle auch in den Manuals nichts dazu finden. Tut sich da überhaupt was, wenn man da einen Trigger reinschickt?

    Wie steht's mit TAP bei der 303? Wie funktioniert das, benutzt das jemand?
     
  2. Bei der 606 geht pin5 DIN-Sync (also Fill-In) auf den Patterngroup Umschalt-Taster - was ja in gewissem Grad Sinn macht. Pin 4 geht an den Tap-Taster (bzw wird von diesem beschickt). Anscheinend kann man da in Echtzeit mit externen Triggern Steps programmieren. Hab ich aber noch nie ausprobiert.

    Bei der 707 steht "Continue" bei pin5 im Schaltplan. Die 707 hat ja eine Continue-Funktion.

    Bei der 303 geht 4 auch auf Tap, und 5 wird auch genutzt, allerdings ist nicht klar für was.


    Ich hab den Verdacht, dass Roland diese beiden Leitungen etwas beliebig genutzt hat.
     
  3. Scheint mir auch so... Zumindest lässt sich mit den 3 Geräten über die DIN Sync Buchsen ja so nichts sinnvolles anstellen. Aber die Pattern-Umschaltfunktion der 606 ist cool. Das probiere ich gleich mal aus. Die 606 kann sich theoretisch so auch über einen der Tom Trigger selbst füttern...
     
  4. Stimmt, Pin 5 wird bei der 303 auch genutzt. In der Serviceanleitung steht in der Legende zwar ein "—" daneben, das Signal wird aber auf PA3 des CPU geleitet. Im CPU Pinout steht allerdings auch nichts aufschlussreiches...
     
  5. Externe Tap Funktion bei der 606 funktioniert. Aber die Bank-Weiterschaltung tut nicht. Muss die 606 dazu extern synchronisiert werden? Dann müsste ich zum Lötkolben greifen - hab's eben nur mit Krokoklemmen getestet...
     
  6. Hast Du denn einen Part II programmiert?
     
  7. Wie meinst du das, Part II programmiert? Ob auf Group II überhaupt was drauf ist? Oder bezieht sich das auf die D.S. Funktion? Ich hatte verstanden, dass PIN 5 einfach von Pattern Group I auf Pattern Group II umschaltet...
     
  8. Ja eben. Ist auf dem entsprechenden Pattern in Group zwei was drauf? Wenn nein, dann springt der natürlich sofort nach Group 1 zurück.
     

Diese Seite empfehlen