Distortion Verzerrer etc brauche Tips

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Shaker1, 7. April 2015.

  1. Shaker1

    Shaker1 Tach

    hallo
    möchte meine Kicks, oder eventuell auch die Summe verzerren (so Robert Armani,Chicago Style)
    kennt jemand gute Teile die im Studio einsetzbar sind...
    möchte auch möglichst viel vom Bass behalten ohne dass es ausdünnt etc
    gibt es da Stereogeräte oder lieber zwei kaufen? Der Tempest hat auch sonen Distortion Knopf,der ganz okay klingt wenn man nur ganz wenig
    reindreht
     
  2. Snitch

    Snitch Tach

    meiner meinung nach ist es fast unmöglich gut klingende distorted Bassdrums ohne layering zu erstellen. Beim verzerren mit egal welcher methode passiert einfach zu viel und man verliert in gewisser weise die kontrolle über den sound. Ich würde alles unter 70 hz wegcutten und später unverzerrt wieder beimischen.

    Achja, ich benutze seit einer weile den Proco Deucetone RAT bodentreter als verzerrer. Ich mag das Teil.
     
  3. ich glaube nicht das Armani ganz besondere teuer Distortionteile hatte

    ich habe alle Distortiongeräte als send-ziele angeschlossen und kann so schön sehr gezielt regeln wieviel Distortion ich hören will ... der Bassanteil der Bd bleibt so auch erhalten, da man ja das Orig.signal gezielt dazumischen kann

    ich nutze 2 Sherman und n EHX Tube Zipper

    nicht so gut gefallen hat mir der Moog Minifooger - MF Drive ... der hat ganz schön gematscht
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich glaube du meinst "Overdrive" und nicht Distortion , hört man bei deinen Referenzen eigentlich ganz deutlich .

    was du brauchst ist ein altes billiges mischpult das du ordentlich übersteuern kannst bzw. wo dir die Charakteristik halt gefällt . probieren geht über studieren , am ende ist es ein soundcraft für 80 euro ;-)
     
  5. das fand ich klanglich nie berauschend .. außerdem macht das pult das u.U. nicht lang mit
     
  6. Pepe

    Pepe Tach

    Edel! :supi: Ist mir leider etwas zu teuer, das Teil. Ich liebäugel mit einer FAT RAT. Die wäre dann aber ausschließlich für meine Klampfe. Für Synths würde ich eher einen sanften Overdrive nehmen. Mein alter BOSS OD-2R macht da einen super Job.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    ach , meins macht das sicher schon seit 5 Jahren mit ..

    deshlab klingt dir der Moog auch zu matschig ( keine Provokation ) , ich finde den ganz hervorragend , vor allem wie man mit nachgeschaltetem Filter differenzieren kann .

    es geht um den zweck .


    tu du bitte nur dem threadstarter einen gefallen und HÖR dir seine Beispiele bevor du einen ratschlag gibst . und das was er an den tracks als Distortion beschreibt ist nichts anderes als Kanal-übersteuerung mit der Konsequenz des analogen Limitieren , ich mach das andauernd und gerne :) da muss man auch nicht auf dem bass achten oder parallel sachen machen ...

    wieso einen Distortion empfehlen die am ende nicht dem zweck dient ??
     
  8. wieso dem threadstarter ein Mischpult empfehlen wenn er ein distortionpedal braucht?

    beide Wege mögen zum Ziel führen ... meines Erachtens ist man mit meinem Vorschlag viel flexibler ... bei Armani gibts einige Sachen die garantiert n richtigen verzerrer gesehen haben
     
  9. Shaker1

    Shaker1 Tach

    Ja das kann sein..vielleicht brauche ich einen Distorter
    habe ein gutes Allen & Heath pult Gl2200 das wird sich nicht so eignen
    denke die haben damals so CR1604 benutzt damals
     
  10. hab auch ein AH Pult .. das zerrt nicht besonders hübsch

    hör dir echt mal den EHX Tube Zipper an.. der fetzt schon dafür und kost nicht die Welt
     
  11. Dreh halt am Mischpult die Bässe wieder rein ... oder hast Du ein Pult ohne Klangregelung?
     
  12. Pepe

    Pepe Tach

    Aber wenn ein Overdrive wenig low-end übrig lässt, hilft das mit dem Bässe-einfach-aufdrehen auch nur bedingt. Es ist zu empfehlen, einen Anteil des Originalsounds beizumischen und nicht das pure verzerrte Signal zu nutzen. Auf diese Weise verhindern auch Bassisten Matschsound. Einfach mal alles ausprobieren. Alles geht, nichts muss! :cool:
     
  13. Jörg

    Jörg |

    Mein Übertreiber kann das cleane Signal stufenlos hinzumischen, so bleiben mir die Bässe erhalten.
    Nur so als allgemeiner Hinweis, denn das können andere bestimmt auch. Glaube nicht dass ausgerechnet dieses Gerät für dich das richtige ist.
     
  14. Shaker1

    Shaker1 Tach

    kennt ihr dafür irgendein gutes Rackteil?
    würde es gerne über Insert betreiben wie einen Compressor
     
  15. wieso denn nun als Insert?

    sherman?
    ebbe und Flut?
    fatso?

    aber die unteren beiden sind alles andere als günstig
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    hier mal von mir die tr-8 mit einem mischer angezerrt, alle anderen spuren schon auch ..

    da werden auch unsere verschieden Ansätze irgendwie gut sichtbar , beide gut !! aber mit einer anderen Konsequenz :nihao:


    src: https://youtu.be/x-v5kLM01Ps
     
  17. Max

    Max bin angekommen

    Zum etwas leichteren Anzerren gibts von SPL den Charisma oder TwinTube als Rack.

    Für härtere Verzerrungen fällt mir noch der Culture Vulture ein (von Thermionic Culture) - hab ich allerdings noch nie unter den Fingern gehabt....

    Zum Verzerren von Synth-Lines hab ich gute Erfahrungen mit Bass-Verzerrern gemacht (z.B. Mad Professor Blueberry oder BOSS ODB-3).
     
  18. kenne die UAD version ... klignt shcon gut .. aber tendentiell schon recht brachial

    der Tip mit den SPLs ist gut.. die habe ne menge cooles Zeug im Angebot
     
  19. Max

    Max bin angekommen

    Ja, SPL ist super :supi: - da fällt mir gleich auch noch eine weitere Variante ein: ein Gitarren- oder Bass-Amp (also nur das Top-Teil ohne Lautsprecher) + SPL Cabulator. Vor dem Amp braucht man dann noch eine Re-Amp Box (z.B. Palmer Daccapo) - umständlicher gehts nicht mehr, aber leider geil ;-)
     
  20. Shaker1

    Shaker1 Tach

    das klingt cool ... auch der track..ganze summe im Mixer angezerrt oder über einen zweiten Mixer?
     
  21. changeling

    changeling Tach

    Charisma hab ich auch, ist echt gut für sowas. :supi:

    Ansonsten halt wie von Jörg erwähnt ein Bass Verzerrer nehmen, weil die meistens entweder die Bässe stehen lassen oder den Original Klang wieder hinzumischen können.
     
  22. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    digitech bad monkey - 27,- eur - von dezent bis derbe geht ne menge. sehr wirkungsvolle klangregelung dabei. um das dicke fundament zu bewahren, würde ich das teil aber als send effekt nutzen. bei hohem gain braucht man ein noisegate, um das rauschen in den griff zu bekommen.
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    @shaker : alle tracks je nach bedarf , deshalb ja auch einen mixer und kein effektgerät . und klar , am ende die summe dann noch für das zusammenschieben .

    in dem track vor allem die bass drum und das reverb und die hihats .
     
  24. subsoniq

    subsoniq Tach

    Meine ganzen industrialsounds hab ich früher mit nem Spirit Folio mit dreibändigem Eq und nem sony hrmp5 gemacht.
    Pult in den tiefroten Bereich und das fx danach, das ganze dann abgesampelt. Bei Bedarf Compressor und/oder multibandexiter - hat voll ausgereicht und ging ohne layern.
    Als Pedal ohne bassverlust ist das o.g. Boss od2 gut geeignet, is auch top für 303 Sounds
    Als Plugin find ich den soniqcharge microtonic drumsynth genial was verzerrte drums als Vst angeht.is auch gut zu bedienen. Nur echtanloger Overdrive klingt halt im extrembereich viel organischer

    Ansonsten hab ich noch nen einfachen vollröhrenpreamp der zum anzerren gut is, für derbe Sachen aber weniger geeignet.
    Im Prinzip Isses so wie Torpedo oben geschrieben hat :phat:
    Drums über ein distortionpedal z.bsp klingt für mich viel zu spitz ( ich hab ein boss ds1 )


    Gruss subsoniq
     
  25. Pepe

    Pepe Tach

    Der BOSS DS-1 ist auch kein Multitalent. Den Klang von dem Ding habe ich generell noch nie so sehr gemocht. Synths würde ich niemals da durch jagen. :?
     
  26. subsoniq

    subsoniq Tach

    Manchmal gehts mit dezenten Einstellungen...war halt ein Geschenk :mrgreen:
    Erinnert mich mit Gitarre ein wenig an Iron Maiden
     
  27. V

    V Guest

    Habe einiges an Pedal -> 303 grade durchgetestet

    gefallen haben mir

    Nobels Overdrive ODR 1 (ist die alte erste Version)
    wenn nicht zu stark reingedreht klingt das sehr hochwertig und charaktervoll,
    richtig schöner "growl"
    (der ODR1 gilt aber auch als "Geheim" Tipp für Gitarre, insofern nicht allzu verwunderlich)

    Rocktron Metal Planet 20 EUR Pedal mit lo/hi & semi para mid EQ
    klingt wie es heißt, trashig, aber das auf gute Weise
    wer guten Plastik in die Fresse Sound für free tek / gabba usw sucht
    und nicht viel ausgeben will kann den ja mal antesten

    Joemeek GBQ
    von PreAmp bis sehr "alien" mäßiger Zerre lässt sich hier alles einstellen
    mit graphic EQ und sogar getrennt für gerade und ungerade Obertöne
    eines der vielseitigsten Zerrpedale überhaupt
    matscht nie, klingt immer gut und "warm" (Joemeek halt)
    und passt immer, von andicken / färben
    bis total verbiegen (ist aber kein extrem wie Geigercounter !)
    und verträgt auch mehrstimmige dicke Polysynths ohne zu mucken
    ganz toll, bisschen schwer gebraucht zu bekommen,
    wenn man die Möglichkeit hat unbedingt mal reinhören
     

Diese Seite empfehlen