DIY Minimoog Model D

  • Themenstarter Cijay01
  • Datum Start
  • Schlagworte
    minimoog modeld
C

Cijay01

..
Hallo liebe Leute,

ich bin seit geraumer Zeit dabei mir einen Minimoog Model D, selber zu bauen. In den Ende 80er Jahren habe ich mich schonmal an einem Synth versucht. Tasten selber gefeielt usw. In der DDR war es doch relativ schwer an solche Geräte zu kommen. Nachdem ich mir den Model D von Behringer zugelegt habe bin ich wieder auf den Geschmack gekommen. Also, ein paar Dinge habe ich schon fertig. Das Cabinet ist schon fertig. Die Tastatur habe ich bei E-Bay für 13 Euro ersteigert. Müsste eine Fatar TP/S9 sein, mit entsprechender MIDI/USB Platine mit Pitch und Mod Rad. Bin gerade dabei mir eine entsprechende MIDItoCV einheit zu basteln.https://github.com/elkayem/midi2cv. Ich hoffe, daß diese die richtige Schaltung ist. Den Arduiono konnte ich die Code schon eintrichtern. Lief super problemlos. Ich habe mir schon eine entsprechende Platine versucht zu ätznen. Naja, ist noch nicht das was mir gefällt. Früher habe ich mir die Platinen selber gezeichnet und dann mit EisenIIIChlorid geätzt. Lief super. Diesmal mit Natriumpersulfat und vorher mit nem ätzfesten Edding vorgezeichnet. Wie gesagt, noch nicht so gelungen. Vielleicht hat noch jemand eine Idee für eine andere MIDI2CV Variante die man ev. käuflich erwerben kann. Ich will natürlich nicht diese guten aber auch preisintensiven Varianten einsetzen z.B. von Doepfer. Per Tonertransfer habe ich versucht die großen Platinen herzustellen. Ist auch nocht nicht so gelungen. Möglicherweise bleibt mir nur entsprechende Gerberdateien an einen Platinenhersteller zu schicken. Momentan bin ich beim Aufbau des Aluminiumgehäuses und komme da ganz gut voran. Meine Frage wäre, ob jemand die Maße für die unteren und oberen Gehäuseteile kennt, also das Blechteil wo die Platinen dann aufgesteckt werden und oben wo die Anschlüße sind. Es gibt ja bei https://grabcad.com/library/moog-minimoog-model-d-1 schon eine wahnsinnig gute Orientierungshilfe, ist aber im Detail nicht ganz ergiebig. Ich habe mir da schon ein paar Werte zusammengefummelt aber bevor ich es biege wäre mir eine gewisse Sicherheit schon wichtig ;-). Eine weitere Frage hätte ich zum Scharnier. Sind da zwei Scharniere verbaut oder hat Moog ein sogenanntes Doublehinge verwendet? Dann würden mich dazu noch die Abmessungen für die Breite des Scharnieres interessieren. Nach meinen Berechnungen könnte ein Flügel des Scharniers 7 oder 8mm breit sein.
Also, falls jemand Interesse hat würde ich mich sehr gerne über das Thema austauschen. Mir ist auch bewusst, das dieses Projekt noch einige Zeit in Anspruch nimmt aber das ist ja das geniale. :)

Viele Grüße
Cijay
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: oli
THOGRE

THOGRE

|||
Ich bin mir nicht sicher, aber such mal nach Teensy , das ist ja auch sowas wie ein Arduino, aber auf Anabolika, ich denke der wird dir da weiterhelfen, bin allerdings nicht ganz sicher, bin noch ziemlich neu.

Viele Grüße THOGRE
 
S

Synthifreak

||
Hallo
Es gab in der Zeitschrift ct-make mal einen Bauplan und Bericht über einen Minimoog Nachau.
Wenn du magst kann ich dir die Mailadresse des Autors geben,mit ihm bin ich in Kontakt.

Grüße aus Sachsen

Erol
 
U

Uli_S

|||||
Siehe:
 
humax5600

humax5600

|||

Here are some miscellaneous dimensions and other info:

The front panel and other aluminum pieces on a unit I measured were 0.063" thick, except the back cover, which is 0.050" thick.
The front panel aluminum is exactly 7" high. From the front of the front panel to the back of the bends at either end is ~0.4"
The power supply pcb support standoffs are 3.15" apart, ctr to ctr. From the outside of the top panel left edge to the closest edge of the left standoff (from the rear) is 6 3/16" (6.19") .
The top piece of the electronics enclosure is 26.75" wide, outside to outside. It's 2.45" deep.
The bottom piece of the electronics enclosure is 3 7/16" (3.44") deep (front panel to outside edge of bent up part)
From the back of the front panel to the back of the octave buffer bd is ~7/8". (This may vary, since this was a retrofit on some units)
The rear cover top piece measures 1.62" from the front edge to the outside of the back panel.
The side pieces on the rear cover measure 3.37" from the front edge to the outside of the back panel.

u.s.w..




oder hier :




 
Zuletzt bearbeitet:
kybernaut_01

kybernaut_01

*****
Siehe:
Schönes Projekt, aber das Teil sieht ja aus wie Augenkrebs...
 
humax5600

humax5600

|||
Ja genau , das Auge hört ja bekanntlich mit . LOL
Und wie sagte schon unser aller Helmut K. : entscheidend ist was hinten rauskommt..
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
Siehe:
Auszug: "Meine Experimente haben gezeigt, dass solche Arrays auch durch ein Paar einzelne, gut erhältliche Transistoren des Typs BC 547 ersetzt werden können und sich die Temperaturdrift beim Einbau der kompletten Elektronik in ein Gehäuse in vertretbaren Grenzen hält."

Das wage ich doch stark zu bezeifeln, dass sich mi einem Paar BC547 ein ausreichend stimmungsstabiler Oszillator ohne Temperaturkompensation bauen lässt.
 
C

Cijay01

..
WOW, vielen Dank für Eure reichlichen Anrworten. Ich muss das jetzt mal langsam durcharbeiten. ;-) Hallo EROL. Dein Angebot würde ich gerne in Anspruch nehmen. Danke auch an THOGRE. Das werde ich mir mal genauer betrachten. Die einschlägigen Nachbauseiten sind natürlich auch der Hammer. Die kann ich schon fast auswendig ;-). Wirklich Wahnsinn was da alles entstanden ist. Die Bauteileliste von Kevin Mitchell ist da für mich ersmal eine Top Richtschnur. Ich versuche das ALU - Gehäuse nochmal richtig zu rekonstruieren und würde die Maße dann auch gerne hier reinstellen, natürlich wenn sie durch das Fachpublikum hier begutachtet wurden. Ich finde da leider nur grobe Zoll-Angaben und Bilder, wo die Werte nicht so eindeutig zu erkennen sind.
Aber es wird langsam. Das Panel habe ich auf 250mg Papier mit nem Laserdrucker gedruckt mit Sprühkleber fixiert und dann mit Klarlack versiegelt. Hier sieht man aber noch die Vorbereitungen dafür.

VG Cijay
 

Anhänge

Bodo

Bodo

Gnabbldiwörz!
Wenns um einen Minimoog-Nachbau geht, sollte der nachfolgende Link nbicht fehlen. Dieses Instrument habe ich in Fischbach schon "in echt" gesehen und gehört:
 
C

Cijay01

..
Genau dieser war meine Inspiration. Auf der Seite wird alles top erklärt. Mich wundert nur, dass keiner die genauen Maße bisher veröffentlicht hat. Eigentlich ganz einfach. Zollstock und direkt messen;-). Bloß wer eine originalen hat, baut sich eigentlich keinen nach. Klar kann ich mir ein Gehäuse für die Platinen ranbauen , ich hätte es aber gerne ziemlich exakt. Da greift so vieles ineinander. Weiß jemand was Moog da für eine Klavierscharnier verbaut hat? Also ein Doppelscharnier oder 2 übereinander gelegt. Das Eine ist ja für die Bewegung der gesamten Einheit und das Zweite zum runterklappen der Trägerplatte für die Leiterplatten.
VG Cijay
 
 


News

Oben