DJ Kultur am Ende? (Umfrage)

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Crabman, 22. Oktober 2010.

?

DJ Kultur am Ende?

  1. It`s all over now.

    9 Stimme(n)
    10,8%
  2. Schwarzmaler.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Für mich gibt`s nur Vinyl.

    23 Stimme(n)
    27,7%
  4. Vinyl (mixing) hat noch Zukunft.

    10 Stimme(n)
    12,0%
  5. Traktor fahren ist das einzig Wahre.

    4 Stimme(n)
    4,8%
  6. CD Spieler gibt`s ja auch noch...

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. ...oder Serato&Final Scratch.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. Ein Mix aus allem?Bitte hier klicken.

    12 Stimme(n)
    14,5%
  9. Ich besass noch nie eine Schallplatte.

    6 Stimme(n)
    7,2%
  10. Who cares?

    19 Stimme(n)
    22,9%
  1. Crabman

    Crabman aktiviert

    Ein Abgesang in 5 Akten




    Bezugnehmend auf diese Threads....

    viewtopic.php?f=75&t=50025

    viewtopic.php?f=7&t=49259

    viewtopic.php?f=75&t=50145


    ...wird es mal Zeit einen kameradigen Thread zu eröffnen.Turntables verschwinden zwar nicht automatisch vom Markt und die Technics sollte man -zum Glück- noch lange gebraucht bekommen aber es ist ein Punkt erreicht,der mir sauer aufstösst.Ich gebe zu,bis vor einigen Jahren -als Serato und Finalscatch zumindest noch eine feste Grösse waren- habe ich Leute,die mit ihrem Handtäschchen CD`s irgendwo zum auflegen kamen noch dezent von oben herab belächelt.Nun muss ich sagen,das ich davor immer noch deutlich mehr Respekt habe als vor den autobeatmachenden Knöpfchendrückern.

    Warum?

    1.DAS Totschlagargument der Digifraktion ist"aber aber die Möööglichkeiten".Okay,schön.Nutzt nur kaum einer im Cluballtag.Klar mit"oooh,ein Flanger"kann sich auch der geneigte Traktorfahrer schnell anfreunden.Effekte gibt`s aber auch in DJ Mixern.Filter in jedem Fall weit bessere (A&H).

    2."Digifiles sind sooo billig und praktisch".Stimmt.Und eine identitätslose Masse an Einsen und Nullen,die keinerlei genaue Selektion mehr benötigt.Es wird einfach gekauft oder gesaugt bis die Platte voll ist (hat übrigens früher jemand mal versucht Vinyl zu klauen?).Man dreht nicht mehr jede Platte dreimal um und überlegt ob man sie jetzt wirklich braucht und sorgfältig seine Plattentaschen vorbereiten fällt auch weg.Und Wertschätzung für die gesichtslose Ware,die sich mal Musik nannte,ebenso.

    3.Man benötigt erstmal keinerlei skills mehr um sich direkt den Titel"DJ"an die Brust zu heften.Wo man sich früher im stillen Kämmerlein lange einschliessen musste um Mix und Aufbau eines Sets zu üben reicht es heute Traktor zu installieren und den Autosync Button zu drücken.Jetzt gibt´s ja gar schon Software,mit der man Mixfades vorprogamieren kann.Klasse.Zugegeben,den Aufbau eines sets beherrscht man damit noch nicht automatisch.Hitschlampen,die nicht anderes können als einen Dancechartkracher an den nächsten zu reihen gab`s natürlich auch schon vorher.Das ist durch die flut an Digitaljockeys aber alles andere als besser geworden.Wirkliche "Geschichtenerzähler" sind selten geworden.
    Was hat man sich nicht über ein seltenes Exemplar Vinyl gefreut.Bei manchen sogar bis heute noch drüber freut.Ich glaube kaum einer wird sich in 20 Jahren noch über seine MP3 Sammlung von heute freuen (wenn er sie überhaupt wiederfindet und die HD nicht zwischenzeitlich das zeitliche segnete).Oder was war man angefressen vom Neid auf die limitierte irgendwas Platte eines Freundes.DAS sind auch Sachen,mit denen man sich beim auflegen von anderen abgehoben hat.Sowas ist wichtig!Heute ist alles für jeden und überall verfügbar.Für ein paar cent oder sogar für umme.Wenn dann auch nicht legal.Das hört man auch.Mich langweilen sehr viele DJ`s weil sie so verdammt gleich(geschaltet) klingen.Wenn sie dann wenigstens noch die guten Sachen spielen würden...und weeeeenigstens 24 Bit wavs...aber lassen wir das :cool:

    4.Digijockeys überschwemmen den Markt.Es könnte mir ja eigentlich egal sein wer womit auflegt.Allerdings graben einem die ganzen "Ungelernten"das Wasser ab.Der Tonträgermarkt ist zusammengebrochen,die DJ-Gagen folgen bereits dafür explodiert die Schaar der Deejots.Auch Veranstalter ahnen das es"nichts besonderes"mehr ist.Vergessen wird dabei,das der DJ die wichtigste Funktion des Abends inne hat.Niemand geht wegen einer schlecht gelaunten Barfrau nach Hause.Schlimmstenfalls alle gehen aber wenn der DJ einen schlechten Abend erwischt hat und nur Müll fabriziert.Dieses mehr an Verantwortung sollte sich in jedem Fall auch in der Gage wiederspiegeln.Obskurerweise kriegen die,die noch am wenigsten dafür ackern müssen,die meiste Gage.Ein Sven Väth muss irgendwo nur die Hand heben oder"Gude Laune" oder "ey,Feierei" ins Mikro lallen und alle fallen in Ohnmacht :mrgreen:

    Das soll jetzt aber nicht wertend sein,hat er sich auch verdient/erarbeitet.Auch wenn ich 20.000 Euro Gage für WEIT übertrieben halte.Für jeden DJ.Soooo viel kann man dann doch nicht leisten.

    Lassen wir den Gagenaspekt mal aussen vor (denn schliesslich liegt es auch an einem selbst einfach SO FETTE Nummern zu produzieren,die die Gage nach oben treiben),bleibt aber noch etwas,was mich persönlich betrifft und auch nervt:Leute,die einem während des auflegens im Mixer rumfummeln ("tschuljung,kann ich mal kurz meinen Kram anschliessen").Natürlich dann wenn man grad dem Höhepunkt entgegenstrebt.Schlimmstenfalls wischen sie einem dabei noch die Nadel runter.Und dann funktioniert der Kram nicht ("der erkennt meinen Controller nicht,sonst funktioniert das IMMER")und man muss nochmal ran.Oder auch zwischendrin mal 20 Minuten spielen.Was total albern ist.Was ist eigentlich wenn niemand mit Vinyl oder CD`s anwesend ist im Augenblick wenn der Rechner mal wieder abkackt?Mix CD einlegen?

    Oder man kommt irgendwo hin wo zwar 5 Plattenteller vorhanden sind (3 Reserve)aber keiner vorher getestet wurde und auch der Soundcheck nur digital gemacht wurde (mit anwesendem Tontechniker!!!).Das führt dann z.B. dazu,das man bei der ersten Nummer erst merkt,das beide Teller einen weg haben und auch die Nadeln springen weil die teller nicht vom Untergrund entkoppelt sind.Eine halbe Stunde Springerei,Technics und Nadelgetausche später war der Floor dann leer.Danke auch.

    5.Digijaying hat NULL style.Ich höre das auch ständig von Leuten,die mit Auflegen nichts am Hut haben.Denen es also erstmal egal sein kann woher die Musik kommt.Auch sind diese Leichenblässe verursachenden Monitore wirklich nicht schön anzuschauen.Schlimmer wird`s wenn die Person dahinter eventuell illegalen Substanzen gefrönt hat.Da kann man schonmal einen Schreck kriegen :lol:
    Ich habe allen ernstes schon Leute gesehen,die neben dem auflegen mit der Freundin gechattet haben.Der Vergleich"sieht immer so aus als wenn die im Internet surfen"kommt also nicht von ungefähr.

    Es kamen und kommen tatsächlich auch sogar Frauen zu einem Vinylplayer,die es sexy finden wie man seine Vinyls regelrecht streichelt und den Plattenspieler zärtlich liebkost.Und einem gerne dabei zuschauen.Auch ganz ohne Groupiegedanken alà"äyy,därs n deeeetschäy wie coool,lass ma poppen".

    Ein SL 12xx ist einfach Erotik pur.

    Allerdings:ich hab am liebsten eine dunkle Ecke,ich mag DJ-Starkult und auf einen gerichtete Scheinwerfer überhaupt nicht gern.In erster Linie sollte die Musik der Star sein.


    Was mir das Digimixen etwas näher bringen würde:

    1.Warum nicht ein Hardware Controller,der genauso edel und massiv ist wie ein zwölf zehn?wäre ein Anfang.Wird aber nicht passieren.Plastik rules.

    2.Zumindest den Technics SL-DZ1200 CD spieler als Standard in den Clubs und nicht die Pioneer Gurke.Für ein paar Sachen bin ich auf CD angewiesen.Für meine eigenen Sachen,und natürlich bekommt man viel mehr Digi Promo als noch Vinyl.

    Ring frei :fawk:
     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Ja, ich finde Autos mit automatischer Schaltung und Servolenkung auch Mist (per Pedes ist das einzig Wahre). Genau wie Fertigpizza (jeder sollte drei Stunden am Tag am Herd stehen), dreilagiges Toilettenpapier (das gute alte Schmirgelpapier härtet wenigstens ab), Funktionsbekleidung (ein paar Tage krank zu sein schadet schon nicht), Fahrstühle (keiner will sich mehr bewegen), VST-Automation (muß man sich halt ein paar Kollegen zum Knöpfchendrehen holen), günstige DAW-Software (kann doch nicht sein, daß jetzt jeder Spaß hat), etc., etc.

    Das ist halt die "früher war alles besser"-Mentalität. Solange keinem weh getan wird oder wir alle zu Vollidioten werden, kann es einem doch egal sein. Man muß ja nicht alles mitmachen.
    Letztendlich stimmen die Menschen halt mit den Füßen ab und wenn die Clientel keinen Wert auf diese Geronten-DJ Kultur legt, dann heult man entweder mit den Wölfen, macht im stillen Kämmerlein weiter oder sucht sich ein anderes Hobby.
     
  3. Crabman

    Crabman aktiviert

    Richtig.Aber mir und anderen Vinylfetischisten wird ja "weh getan".Genügend Beispiele unter Punkt 4.

    Das wird die Zeit zeigen.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    merkt man doch heute schon: heute gibts merkbefreiungsscheine gratis dank wikipedia :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    und was da nicht drin steht stimmt auch nicht, auch wenns dort falsch beschieben ist, von "geprüften leuten" und ein fachmann ist so lange erstmal dumm, bis es im internet nachzulesen ist :roll:

    schade das du nicht mehr optionen zur auswahl gemacht hast = ich finde, eine gesunde mischung machts :!: ;-)

    ich finde, das volk wird immer dümmer, weil schule nichts mehr taugt und haben wir ein defizit holen wir uns woanders leute her, die werden die mißstände schon richten :roll: was wollen wir denn mit gebildeten leuten, die nur ärger machen, weil sie alte systeme in frage stellen :roll:

    neue besen kehren gut und alte die ecken :fawk:

    in der DDR war auch ein liedgut meist mit sozialpolitischem inhalt verbunden und irgendwie wird das in den letzten jahren wieder stätig mehr = es kann was nicht stimmen :idea:
     
  5. denbug

    denbug Tach

    Für mich ist es Punkt 2.

    Digitale DJs kennen die Stücke die sie spielen meist gar nicht mehr. Es wird einfach die Top10 Techhouse beim Onlinestore gesaugt und los.
    Ich ergänze noch, dass die Autocue funktion immer mehr zur Kurzlebigkeit der Musik beiträgt. Stücke werden nur noch 2 Minuten gespielt, dann kommen schon die Nächsten. Einen Aufbau kann man sich da eigentlich sparen.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    da wären wir wieder bei jeff mills = der hat mal begonnen reine cycle auf vinyl zu pressen, was heute ansich auch reichen würde, aber dank ableton usw usw kann man sich auch direkt das pressen sparen und spielt es live mit einem DVS system (itch, serato, final scratch)

    wer 100GB einzel tracks hat, kann wochenlange mucken und hebt sich keinen bruch, den rest gibts eh live auf beatport oder I-tunes oder gar beim rapidshare torrent :roll:

    was nix kostet hat wenigstens nen unterhaltungswert heutzutage :roll: ;-)
     
  7. mookie

    mookie B Nutzer

    Ist Hardware tot, weil es Software gibt?
    Ne 303 wertlos, rebirth gibts ja for free?
    Gute DJs setzen sich durch, schlechte nicht.
    War schon immer so.
    Ist halt grad ne Zeit des Wandels in der ganzen Musikindustrie, davon ist auch das Clubgeschehen betroffen inkl. Djing.
    Gibt auch immer wieder Gegenwellen, Dubstep z.B. da sind alle Vinylverfechter oder die jährliche Party der Jungs ausm Forum, Vinyl only & Hardware only.
    Es gibt halt mehr Möglichkeiten als früher.
    Wenn ich nach einem MP3 DJ auflege (was auch immer der nutzen mag) fange ich meistens mit einem Dubplate an.
    Da ist xmal mehr Druck, Bass, Höhen etc. was rüber kommt. Das merkt jeder Hörer. Hört sich immer so an als gehts jetzt erst richtig los :mrgreen:
    Hab auch meine eigenen Sachen immer schneiden lassen. Da sucht man sich eher aus was man mitnimmt und hat ne bessere Selektion.
    Jeder sucht sich seinen Weg. Ich hab alles andere probiert, deshalb bleibe ich bei Vinyl. Only.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    vinyl ist eben doch nicht nur der beste kopierschutz, vinyl rockt einfach und macht druck :shock:

    ich hoffe, das wird es noch 10 weiter jahre geben :!: :!: :!:

    totgesagte leben länger ;-)

    nur das mit den DJ's stell ich in frage, weil das puplikum oft nur noch sich selbst belustigt beim weggehen und hauptsache es dudelt irgendwas nebenbei = beim saufen und mehr :roll:
     
  9. speedsol

    speedsol Tach

    Das von dir beschriebene "Ende der DJ-Kultur" empfinde ich als absolut gerecht. Aus meiner Sicht sind die Turntablists die einzigen, die es im Rahmen dieser "Kultur" verdienen als Quasi-Musiker gefeiert zu werden, und sie profitieren hörbar von dem Hi-Tek. Bei dem Rest geht es nach wie vor um Musikgeschmack und -verständnis, Rhythmusgefühl, körperliche/personelle Präsenz was mit der Technik nur bedingt zusammenhängt, imho. Den Vinyl-Fetisch habe ich mir, zum Glück, längst abgewöhnt.
     
  10. Crabman

    Crabman aktiviert

    Die Rede ist ja auch von DJ`s,nicht Musikern.Wobei viele beides gleichzeitig sind.Wenn auch nicht im selben Augenblick.


    Bitte um Erläuterung oder Beispiele.EIn Turntablist braucht nach wie vor nichts anderes ausser 2 (oder mehr) Technics und nen Battlemixer.Ich habe noch nie welche gesehen,die das anders machen.Zumindest nicht die von mir geschätzten (Kid Koala sei hier mal wieder erwähnt).Kenne aber selbstredend nicht alle.


    ha,genau.Dank Autosync entwickelt man mehr Rythmusgefühl denn je zuvor.Viele wissen ja nichtmal wie viele Schläge ein Takt beinhaltet :mrgreen:


    Ich habe in erster Linie einen Technics Fetisch.
     
  11. Steril707

    Steril707 Tach

    Ich finde da gehts nicht nur ums gute alte Vinyl, sondern um die Umbrüche in der ganzen Clubkultur an sich, die das mitbringt. Ganz klar auch der gute alte Plattenladen als Treffpunkt "der Szene". Das existiert ja heutzutage so auch nicht mehr.

    Da ist viel kaputtgegangen. Ich hoffe blos, dass sich Vinyl noch eine Weile halten kann, bzw. dass es sich sogar wieder vermehrt.

    Irgendwo muss man doch eine Grenze ziehen.
     
  12. speedsol

    speedsol Tach

    Eben hier hat deine DJ-Kultur ihren Ursprung, dass das Publikum nicht zwischen beiden Funktionen unterscheiden kann/konnte.




    Spielt für den Rezipienten am Dancefloor nun wirklich keine Rolle.

    Muss auch nicht sein :P
     
  13. fab

    fab Tach

    ist doch toll: wenn die neuen alle nix können, dann werdet ihr jetzt stars.

    - wenn ich ausgehe, möchte ich dass der dj kreativ ist, mich zum tanzen bringt und gelegentlich überrascht. ganz toll finde ichs, wenn ich zu musik tanze, von der ich vorher noch nicht wusste, dass ich sie gut finde. wie ers schafft: seine sache. ich komm aber auch nicht aus mitleid, nur weil da einer zehn kisten acetat angeschleppt hat. sorry.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    dito

    aber: wie viele sind hier in diesem forum einfach nur schon alte couchhocker, die musik only zum hören schrauben und den DJ only = mit einem katzendarmact vergleichen würden :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    wenn der DJ nicht nur einen kaosspad schreddereffekt kennt und nicht nur in breaks vs bass EQ killer mixt, dann wird das durchaus super und elektronische musik sollte im club tanzbar sein, nicht nur dadaistisches gezappel :mrgreen: :mrgreen:

    immer wieder geil: DJ Hell ;-)

    dieser junge mann hat mich for ca nem monat sehr geflasht = was der so zaubert = respekt JBF :!: :!: :!:

    http://www.myspace.com/jfbdj

     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Platons Höhlengleichnis ist einfach zu sehr in Vergessenheit geraten, aber dennoch seeehr aktuell, wie ich merke :D



    Hoffentlich habe ich nicht versehentlich den Clip vom Nürnberger Reichsparteitag gepostet, man kann sich ja so leicht vertun, nicht dass man das verwechseln könnte, aber wer weiß :D
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    crabman: sowas gibt es:







    aber ob sich sowas jeh wirklich mal durchsetzen wird, habs auf FFM 2009 mit Itch im zusammenspiel gesehen und war sehr funktional :!:
     
  17. Crabman

    Crabman aktiviert

    Doch,natürlich.Dancekram basiert ja zum allergrössten Teil auf 4/4.Und mit ein wenig"Rhytmischen Gefühl"und Übung mixt man automatisch so das die Übergänge sich an den"richtigen"Stellen treffen.Soll heissen,bei der einen Nummer setzt die Kickdrum aus und gleichzeitig geht bei der anderen der Drumloop los.Zum Beispiel.Sowas ist nicht wirklich berechenbar da man dafür beide zu mixenden Platten vorab genau ausgezählt haben muss.Ich kannte zwar mal jemanden,der das früher gemacht hat (und sich zu seinen BPM Angaben auch den Takt,wann die Platte"richtig"losgeht,auf`s cover schrieb) aber ich mache mir die Mühe nicht.Dennoch entstehen so sehr geile und energetische Situationen,man kann sich meistens sicher sein das irgendwas in jedem Fall bei beiden gleichzeitig passiert.Prinzipiell kann man das aber auch ungeübt mit Traktot erledigen.Vorrausgesetzt derjenige welcher drückt den Play Button wenigstens auf der richtigen Eins.

    Aber zu behaupten das es keine Rolle spielt ist -mit Verlaub- Mumpitz.Es bringt definitiv Vorteile.Legst Du selbst auf?


    Zu Deinen Videos:

    Und was sehen wir da?Technics Player everywhere :lol:

    My bad,ich hätte noch genauer differenzieren können aber irgendwann war auch mal Schluss mit dem Roman von oben.Ich dachte da ging deutlich genug raus hervor,das sich meine"Hetze" in erster Linie gegen die Traktorfahrer plus Controller richtet.Serato oder Finalscratch finde ich nicht per se schlecht und ich könnte mir vorstellen -wenn es denn unbedingt sein müsste- damit mein Auflegen zu erweitern.Die Kritik,das die Leute ihren Kram an den Mixer fummeln müssen während ich auflege,bleibt aber natürlich die gleiche.Auch CD Player finde ich nicht soooo evil.Zumindest wenn`s ein vernünftiger ist.Zum Beispiel das Technics Teil,der hat einen sehr grossen "Plattenteller"und nicht dieses Jogwheel Bierdeckelgrösse eines Pioneers.Das Handling ist nicht so schlecht.Eine Schande das der`s nicht zum Standard geschafft hat.Auch müssen Leute an CD Spielern für ihr Geld wenigstens noch"Handarbeit"abliefern.


    edit:chain,ich schau mir Deine Vids gleich mal an und schreib dann was dazu...
     
  18. speedsol

    speedsol Tach

    Sorry, ich meinte nur allgemein, dass es auf das Ergebnis ankommt, ob nun Autosync oder abgeschlossenes Musik-Studium. Ja, ich lege gelengentlich auf, habe mir neulich einen Pacemaker geholt und werde einen Großteil meiner Platten verkaufen :fawk:

    Numark beim 2. Darauf kam es gar nicht an.

    Verstehe ich immer noch nicht.
     
  19. Crabman

    Crabman aktiviert

    Dann tut mir das leid.Hätte ich im Eingangspost NOCH ausführlicher werden sollen??Auf die meisten von mir genannten Punkte ist ja auch bislang nichtmal jemand eingegangen.Da oben steht meine Meinung zum Thema,ausführlich begründet.Eventuell verwechselst Du aber auch nur"nicht verstehen" mit "ich hab aber ne andere Meinung".Das ist Dein gutes Recht,genau darum geht`s hier.
     
  20. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    Das gilt aber dann, falls überhaupt, auch für alle anderen Rock-Pop-Konzert-Massenveranstaltungen, ist meiner Ansicht nach also nicht DJ-Kultur spezifisch. Aber der Mensch ist eben ein Herdentier ;-)
     
  21. speedsol

    speedsol Tach

    Eventuell :)
     
  22. DerNub

    DerNub Tach

    Ich glaube ich kann hier mal ne kleine Entwarnung posten:
    In meinem kleinen Verleih, der regelmäßig diverse elektronische
    Tanzveranstaltungen ausstattet (Von Minimal bis Speedcore und alles
    dazwischen wozu in Berlin so getanzt wird), werden eigentlich für jede Veranstaltung
    pro Floor 2x1210er geordert! Klar wird auch nach CD Playern gefragt (vermieten wir aber aus
    Prinzip nicht mehr), aber DER Hauptzuspieler ist und bleibt der Plattenspieler!

    Fakt ist aber, dass der Laptop auf dem Vormarsch ist - es gibt gerade bei der 120-130bpm 4/4
    Mukke kaum noch eine Party bei der kein Läppi steht. Finde ich auch ehrlich gesagt überhaupt
    nicht schlimm, weil es nämlich einen controller gibt der so zeitlos schön und robust ist wie
    ein Technics - nämlich der Technics himself zusammen mit Timecode Platte und das wird auch
    eigentlich überall so benutzt (bei Jugendkultur-Tanzveranstaltungen sag ich mal).
    Da finde ich CD Player viel schlimmer! Bescheuerte Plastikbomber :doof:

    Wo in meinem Augen die Dj-Kultur oft untergeht ist im Minimal/Techhouse/Detroit Party-Sumpf.
    !!! Bevor ihr mich jetzt steinigt !!!
    Ich steh auf ziemlich vielen Parties hinter den Dejotts und es ist schon traurig, wenn einfach über
    Stunden hinweg sich die Pitchfader nicht über +/-2% bewegen, jedes Lied ausgespielt wird und
    aus dem Minimalismus der Platten NICHTS gemacht wird...
    So viele faule, unispirierte und selbstverliebte Dj´s hab ich bei keiner anderen Musikrichtung getroffen.

    Natürlich gibt es auch da gute Plattendreher - nur die Quote an Nullen ist erschreckend hoch.
    Ich glaube auch nicht, dass das der Musik immanent ist, sondern eher an anderen Faktoren
    liegt wie "läuft grad gut" oder so...aber das sind auch nur Theorien.
     
  23. denbug

    denbug Tach

    Da man die digitalen DJs ja eh nicht abwehren kann, könnte man ihnen doch wenigstens ein paar Tips mit auf den Weg geben:

    - Es sollte doch bitte wenigstens die Snare aufeinander liegen, wenn schon nicht auf die 1 gemixt wird. Dieses Galoppiere kommt echt stümperhaft.
    - Bitte keine ultrahochkomprimierten Tracks aus DJ-mixes rausschneiden, die dann auch noch mittendrin aufhören.
    - Naja, dass der Kram nicht mit 128 kbit läuft oder gar aus Youtube-Videos stammen sollte, dürfte wohl klar sein.
     
  24. mikesonic

    mikesonic Moderator

    ich hab einen kollegen der bringt mit 2 usb-sticks die leute zum völlig ausrasten.
    woche für woche.
    er spielt meistens remixe und zeugs was den weg erst in ein paar monaten auf cd oder vinyl findet.
    und die leute flippen völlig aus.
    ist der jetzt ein schlechter dj?
    eigentlich macht der doch genau was ein dj machen muss.
    und ob er den pitch regler überhaupt bewegt -?-

    was ich albern finde sind die timecode jungs die total stolz auf ihre arbeitsweise sind und und doch nur files abspielen.
    ist doch völlig egal ob ich die files mit nem timecode anschubse oder sonstwie ... besser klingen tut es nicht.
    wenn schon digitale daten warum dann der umweg über timecode-vinyl?
    ok ok ... es sieht besser auf, aber der aufwand steht doch in keinem bezug zum ertrag, oder?

    ich hab jahrelang vinyl only aufgelegt.
    da war die zeit aber noch entschieden langsamer.
    da war so eine platte nach 3 monaten (wenn ich sie dann mal gefunden hatte) immer noch aktuell.
    heute wird so ein song in den "hot shit blogs" dieser welt präsentiert, ist dann ein 4 wochen ein mega hit
    und danach tot und vergessen.
    *und wird 3 monate später vielleicht doch noch physisch veröffentlicht.

    und wenn ich dann schon den schnell-lebigen nervösen dreck digital besorge, dann kann ich
    den doch auch passend abspielen.
    schnelle mixe, harte cuts, parts wiederholen, usw ...
    mach das mal mit vinyl
    da ist der cd-player (oder laptop) klar im vorteil.

    so sexy ein technics auch aussieht
    aber digital geht schneller und ist praktischer.
    die party-djs lassen wir jetzt mal raus, die menge an material für ne 8 stunden uni-party
    auf vinyl würde nen kleinlaster füllen :)

    aber das ist nur meine meinung, jeder kann das machen wie er denkt und was ihm besser passt.
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest


    dito :!: :!: :!:

    ich hab ja nix gegen = wie wird die musik präsentiert, aber:

    wenn ich schon in breaks mixe und das hihat flirren nicht höre oder gar einen doppeldrum so lange ertragen muss, bis der DJ heinz wenigstens mal bei einer seite den bass per EQ kill wech macht...sich dann aber noch erfreut, wie lange so falsch ein track im anderen ist und dann vielleicht noch aus größter selbstüberschätzung den ausfadenden mit einen digitallem stotter delay ausblendet = "aber ich hab sie ganz lange gemixt" ---> dann ist das einfach zum kotzen :!:

    am aller schlimmsten sind heute die "DJs", die sich selbst (wohl eher druff) feiern und dabei nicht mal merken, das schon fast keiner mehr tanzt, weil es holprig ist und fast unhörbar. und es werden immer mehr, die da irgendwie viatmin B zum veranstallter haben, aber wenig ahnung, die massen zum tanzen zu bringen :roll: von einem mixbaren spannungsbogen mal ganz zu schweigen :heul:

    minimal ist dann krass, wenn man z.b. auf ND der letzten 5 jahre war und sich da auf 2 floors, quasi das gleiche dort anhören musste :roll: ich dachte mir da "mensch, wenn jetzt sich noch einer die mühe machen würde floor 1 mit floor 2 in takt zu bringen, hätten wir 2 mal die gleiche musik an einem großen open air!" = teils echt gähnend langweilig !!!!!

    einwand: viele minimal tracks sind schon mit nem geilen spannungsbogen produziert bsp: buka shade,
    da macht "zermixen"auch nicht wirklich spaß, aber als DJ hat man es maßgeblich in der hand, was aus dem abend wird und sollte zumindest ein gespür haben fürs puplikum und nicht nur ein EGO-schwein sein :!:

    aber: vieles hängt auch von tanzenden volk ab, denen es von einer disco her gewohnt egal ist, wie holprig ein sogenanter DJ mixt :!:
    der in einer disco eben auch dafür sorgen muß, das es runden gibt, wo die BAR ihren profit des abends generiert :roll:
     
  26. dk

    dk Tach

    perfekt :supi: :nihao:
    du hast mir da gerade aus der seele gesprochen :!: ;-)
     
  27. Neo

    Neo bin angekommen

    Nun weißt du in etwa, wie es alten Säcken geht, die mit Hardware Musik machen und von VST Kids als ewig gestrige belächelt werden. :)
    Ich habe hier auch noch eine riesige Plattensammlung.
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    das ist dann schon wie mit richtigen frauen und kids stehen da auch auf virtuell, die neuen "männer" werden heute auch wieder alle mehr lilla, rosé und cremfarben oder stylisch in neo applikationen = :gay:
     
  29. alphashape

    alphashape Tach

    Mein Persönliches Horrorszenario. Über die erste freude einen Track von mir im Club zu hören, und die Reaktion der people zu checken, kam das grausame Erwachen: Spannungsbogen versaut, alle 10 sek. Stolperdelay drauf, mittelteil geloopt, mit Bassline von anderem Track gemischt, falsch rausgefadet... . Hab mich fast ein bisschen geschämt dafür.

    Ich Persönlich höre mir keine Mixe von Digijocks mehr an, sämtliche DJ Effekte hängen mir zum Hals raus. Das hatte zur folge das ich überhaupt keinen Flanger oder DJ Pult ähnliche Effekte mehr in meinen Tracks benutze.

    Man schaut auch mal hier, was für eine Matrialschlacht, ich finde das steht in überhaupt keinen verhätnis zum Ergebnis: 8 Traktor Decks, 2 mal NI Maschine, 2 mal Ableton, 2 mal Allen & Heath xone.

     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    ist doch top mal zu sehen, wie heute 2 ping pong DJ produzieren :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    und dann sind das auch noch die namen der guten :shock:

    schaut irgendwie aus, wie ein werbevideo = gezalt von A&H, Native und MAC ;-) :mrgreen: :mrgreen:

    und beim chris sieht man auch schick, das maschine midi duo hat, was noch zwischen gesteuert wird von einem faderfoxing ding = so viel power für so minimale musik vs 3000€ pro seite :roll: :mrgreen:

    der DJ von welt seit 2009 :fawk: so mut dat sein ---> vinyl war wohl gestern ....



    digital only

    was würden sie ohne die Xone reihe machen:

     

Diese Seite empfehlen