doepfer dark energy vco dauerton PROBLEM

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von tom f, 8. Januar 2010.

  1. tom f

    tom f Moderator

    hi leute - habe soeben aus dem forum nen dark energy zugestellt bekommen...

    folgendes problem (kenne mich an sich gut mit synths aus)

    sobald ich das teil einschalte spielt der voc nen dauerton - auch wenn ich über midi oder cv ansteure bleibt er immer an (also der de folgt zwar den tonhöhen nur ist es eben ein durchegehender ton)...sonst reagiert alles einwandfrei - aber nur eben daß die hüllenkurve (egal wie sie eingestellt ist) keine wirkung zeigt (ja ich habe auich die hüllenkurve als quelle selektiert)
    bloß bei ganz kurzen attack zeiten scheint sie teilweise etwas wirkung zu zeigen ....aber decay sustain und releas tun nix

    gibts da nen reset befehl - ne tasten kombo - irgendwas beim midilearn modus???

    bin irgendwie ziemlich angepisst und HOFFE daß es ein "user error" ist....

    danke
     
  2. Q960

    Q960 bin angekommen

    Ist der VCA zu- oder aufgedreht? Dreh den mal auf Linksanschlag!
     
  3. tom f

    tom f Moderator



    SORRY LEUTE (danke für den tip - bin allerdings gerade selber draufgekommen :oops: )


    wie gesagt - user error :gay:
     
  4. Klangzaun

    Klangzaun bin angekommen

    :oops: :oops: :oops: :oops: :oops:
    Ähhh ... auch von mir ein Danke, habe gestern beim Quicktest das gleiche Problem und kam nicht auf die Lösung.
    :oops: :oops: :oops: :oops: :oops:
     
  5. tom f

    tom f Moderator


    lustig - wie sehr man sich ärgern kann - und dann kommt man drauf daß man es selbst vergeigt hat :)

    war mir auch sehr peinlich


    und wie gefällt er dir ? ich find ihn immer noch sehr geil
     
  6. Crabman

    Crabman bin angekommen


    Nach Deiner Ansage "kenne mich ganz gut mit Synthies aus" darf es das auch ruhig :fawk:


    ;-)
     
  7. tom f

    tom f Moderator


    hahah...na zum glück hatte ich nicht "modular synthies" geschrieben :mrgreen:
     
  8. tom f

    tom f Moderator


    hahah...na zum glück hatte ich nicht "modular synthies" geschrieben :mrgreen:
     
  9. Klangzaun

    Klangzaun bin angekommen


    Ich hatte etwas länger überlegt, ob es ein Tetra, Dark Energy, Kraftzwerg oder Evolver werden soll. Die Wahl fiel auf DE, weil man halt am Gerät tweaken kann. Sehr sexy. Dann kamen Zweifel wegen des Preises, da man für den doppelten Preis ein leistungsfähigeres modulares System bekommen kann. Und dann kam "scheiss drauf, dass Teil sieht auch noch geil aus." und schwupps stand er hier.

    Der Kleine macht einfach nur Spass. Nachdem ich jede Menge Tests, Soundfiles und YouTube Clips studiert hatte, war für mich klar, dass ich ihn als "Spielzeug" für Percussions und FX nehme. Aber das Teil ist auch musikalisch prima. Alleine die Vorschläge in der Anleitung geben schon prima Anhaltspunkte für eigene Sounds. Dark Energy klingt auch ordentlich.

    Die Midi-Anbindung und Konfiguration wurde in Tests häufig verschwiegen oder aber als kompliziert dargestellt. Ist sie aber gar nicht. Ratzfatz hatte ich die Filterfrequenz auf dem Modulationsrad und auch den Arpeggiator entdeckt, dessen Existenz mir bis dato gar nicht bekannt war.

    Die Erweiterung Dark Matter ist gedanklich schon gekauft. (Jetzt muss sie nur noch entwickelt, getestet und vermarktet werden.)
     
  10. [dunkel]

    [dunkel] bin angekommen

    Ich hab mir die Kiste günstig bei Ebay besorgt und bin bist jetzt sehr zufrieden mit den DE.Der Darky macht einfach spass,ich freu mich jetzt schon auf den Dark Matter.*das Teil ist schon gekauft* :cool:
     
  11. tom f

    tom f Moderator


    also ich finde ja daß die demos die so rumkursieren eigentlich dem teil gar nicht gerecht werden...ich habe schon-wie du gesagt hast - auch befürchtet daß er "nur" für eher schräges gefiebe funktioniert aber ich muß sagen daß man da schon ein sehr breites spektrum an sound hat (naja - eh nur unendlich viele halt :) )
    das mit dem arpeggiator hatte ich schon wieder vergessen - danke für die erinnerung - muss ich gleich probieren ....einziges kleines manko meiner meinung ist daß die filterresonanz eine "spur" organischer klingen könnte - aber sonst gebe ich dem de 99 von 100 punkten


    greetz
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    wiewaswo,da ist ein arpeggiator mit drinne? is ja geil!

    was kann der so?

    nehme an nur über midi in, .. liegen den dann die arp-steuersignale cv/gate an den ausgängen an?
     
  13. http://www.doepfer.de/pdf/Dark_Energy_Anleitung.pdf
    Ab Seite 22 beschrieben. Die Bedienung erfolgt halt "nur" über MIDI-Controllerbefehle.
    Ausprobiert hab ich ihn noch nicht.


    Kann ich mir technisch garnicht anders vorstellen.

    Florian
     
  14. Klangzaun

    Klangzaun bin angekommen


    Man schaltet ihn per Midi Programmchange an und aus. Dann ist er halt permanent an, was auch mit CV funzen sollte. An den Ausgängen wird der Arp nicht gehen.

    Was er kann? Er kann intern oder extern (Midi) gesynct werden. Intern kann man das Tempo bspw. über Modulationsrad verändern. Er hat einen aktivierbaren Hold-Mode. Die Noten werden in der Reihenfolge des Spielens gespielt. Man kann Töne auch wieder löschen. Overwrite Mode: Nach 6 gespielten Noten wird beim Spielen der nächsten Note die erste überschrieben.
     
  15. Sekim

    Sekim bin angekommen

    Ein paar Fragen und Befunde zum DE

    Ich wähle diesen Thread, da hier der Arp detaillierter angesprochen wurde, könnte aber auch in jenen passen:
    viewtopic.php?f=2&t=42116&hilit=dark+energy+arpeggiator

    DE Arpeggiator

    1. Weiss jemand, ob die Parameter des DE Arpeggiator auch direkt, also ohne in den "learn modus" gehen zu müssen, gesteuert werden können? (ist mir zu viel unpraktische Fummelei mit dem "learn modus")

    2. Das Anschalten des Arp funtioniert über den entsprechenden ProgChange problemlos, das Ausschalten war zunächst nicht klar ersichtlich aber es gelang mir via "stack note" ProgChange. (vielleicht stolpert ja ausser mir noch jemand darüber)

    DE Konnektivität

    Ein dezidierter, schaltbarer VCO-out wäre hilfreich, um z.B. extern zu filtern etc. um dann via Audio-in die DE Struktur zurückzukehren. (möchte "klein" bleiben und mich bezüglich Module auf ein zusätzliches Minicase beschränken)
    Es gibt laut Doepfer Dokumentation zwar bei der neueren DE Version einen internen Dreieck-Ausgang, aber ich wäre natürlich an allen VCO Funktionen interessiert. Ist ein solcher "kompletter" Ausgang möglich oder aufgrund der CEM Struktur nicht machbar?

    Hier noch eine m.E. interessante Modifikation mit Ringmodulatior Erweiterung:
    http://www.youtube.com/watch?v=DEqT6ERYS9I

    Noch ein statement zum DE: Halte den DE für sehr ergiebig (klanglich, Midi/CV Interface). Auch der zweite Teil des Handbuchs erscheint mir für Anfänger der analogen Klangerzeugung, selbst ohne eigenen DE, informativ.

    Alles Gute fürs Neuen Jahr, bevor es dazu schon wieder zu alt wird!
     
  16. Giftnudel

    Giftnudel Tach

    Bez. Dark Energy Modifikation:

    Auf dem CEM3394 ist ein Pin für das Mischverhältnis zwischen Oszillatorpegel und Eingangspegel zuständig (laut Datenblatt http://www.synthtech.com/cem/c3394pdf.pdf).
    Eigentlich wäre es doch sinnvoll dort ein Potentiometer vorzuschalten um nicht fortlaufend mit dem gleichen Pegel ins Filter zu fahren.

    Hat sich jemand schon an musikalisch sinnvolle Modifikationen des DE gewagt?
     
  17. Giftnudel

    Giftnudel Tach

    Am Datenblatt habe ich keinen dezidierten VCO Out gefunden. Also ist VCO und VCF am Chip verschmolzen. Wirklich schade weil dann kann man nicht soviel verbessermodifiziern. Und ich bin überzeugt, dass das Filter den Oszillator stark anfärbt, wodurch der Oszillator nicht mehr authentisch nutzbar ist. Kann man aber nicht mal überprüfen, da ja kein dezidierter VCO Out da ist.... :?
     
  18. Heinz Schnackensiel

    Heinz Schnackensiel ACCOUNT INAKTIV

    Der VCO muss prinzipbedingt (gibt sonst Ärger mit dem Tracking) recht lineare Rampen erzeugen.
    Das Filter hat eine tanh-Eingangskennlinie, die diesen linearen Verlauf verbiegt.
    Bei niedrigen VCO-Frequenzen ist das Filter in der Frequenz weit genug weg, um nicht zu stören.
    Wenn du den externen Eingang auf Masse legst und den Mix-Pegel dann in Richtung extern verschiebst, wird das Signal am Filtereingang kleiner.
    In dem du die Ausgangssignale zwischen maximalen und abgesenkten Pegel vergleichst (beide Aufzeichnen, auf gleich größe Skalieren und übereinander legen), kannst du den Einfluss der Filternichtlinearität bestimmen.
    Ich vermute allerdings, dass sie recht klein ist.

    Das Dreieck-Signal vom VCO kannst du abgreifen: Mit einem JFET-OP (TL07x) Puffer vom Pin 4 (am VCO-Kondensator) abgreifen.
     
  19. Sekim

    Sekim bin angekommen

    Danke für die Hinweise zum Abgreifen des Triangle-VCO Ausgangs und eure weiteren Infos.
    Im Doepfer Dokument:

    http://www.doepfer.de/pdf/Dark_Energy_t ... nweise.pdf

    gibt es ja auch ein paar Anmerkungen zu jumpern, pins und mod Möglichkeiten.

    Da ich das Tri-Signal alleine nicht so spannend finde, sondern am kompletten VCO Ausgang interessiert bin, habe ich mir sozusagen als Kompromis (siehe Giftnudels Hinweis) einen A-131 VCA besorgt und "opfere" nun 8 TE in meinem MiniCase. Immerhin steht ja das Env-Signal als Ausgang am DE zur Verfügung.

    Alles Gute!
     
  20. regurki

    regurki Tach

    :supi: will auch wieder einen haha
     
  21. tom f

    tom f Moderator


    hey j. du hast wohl gear-bulimie :fawk:
     
  22. regurki

    regurki Tach

    :lol:
     
  23. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    OOch, solche Fehler müssen einem nicht peinlich sein, sowas passiert auch nach >30 Jahren Praxis immer wieder mal.
     
  24. tom f

    tom f Moderator



    ist ja auch toll das der alte thread jetzt so wiederbelebt wird und mein vco-fauxpass hier wieder zu tage kommt - hahahah
     
  25. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Oh NEIN! Ist das peinlich! :lol:

    Gemein so etwas, was? Macht nichts, ham' Dich alle trotzdem lieb :D
     
  26. tom f

    tom f Moderator

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :politisch:
     
  27. MinorThree

    MinorThree Tach

    Problem mit Latenzen?

    Folgende Frage bei folgendem Equipment:
    MacBook
    NI AudioControl 2
    AbletonLive
    AKAI LPK25

    Eine MIDI-Spur für das Triggern des DarkEnergy, die auf eine Audiospur verweist, bei beiden Monitor In, sonst höre ich nichts.
    Wenn ich nun den DarkEnergy über das Keyboard anspiele, dann habe ich insbes. bei schnellem Spiel mit Latenzen zu kämpfen. Interessant dabei ist, dass es kaum auftritt, wenn ich eine Tonleiter hoch spiele, abwärts aber werden Töne "verschluckt".
    Dies tritt sowohl bei Nutzung des MIDI-Anschlußes als auch über USB.

    Was könnte ich falsch gemacht haben? - Ist der Weg LPK->Mac/Ableton->AudioControl->DE einfach zu lang?

    Edit: Ich probiere es nochmal aus, aber bei meinen MFB-Synthesizern habe ich nicht derlei Probleme in Erinnerung, zumindest nicht so gravierende - was gegen obige Hypothese spricht.
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das hat nix mit dem DE zu tun. Such mal nach Ableton + Latenz im Forum. Es gab hier vor kurzem einen Thread dazu.
     
  29. Leibregime

    Leibregime Tach

    Oh mann...ich warte schon seit über ner Woche, dass der Dark Energy bei mir endlich per Post eintrudelt. :-|
    Die online Videos dazu warn schon sehr vielversprechend. Anfangs war meine Überlegung eher der Microzwerg von MFB, aber die einfachere Einbindung in ein DAW System plus die Möglichkeit bald mit dem Dark Matter nachzurüsten haben mich dann doch umentschieden.
    Kanns nicht mehr abwarten! -.-
    Gibts zum Dark Matter eigentlich schon genauere Infos?
    Mein Stand ist derzeit nur ein paar neue Wellenformen, n Multimode Filter und eventuell n paar Effekte zu denen sich Dieter Doepfer noch nicht genau geäussert hat (ich denke mal, dass Osc Sync auf jeden Fall dabei sein wird.
    Bin schon sehr gespannt wie das Gerät dann mit dem Dark Energy zusammenspielt.
    Die ... Energy Reihe von Doepfer ist auf jeden Fall ein großer Wurf und schiebt den analogen Markt mal wieder etwas an.
    Bin gespannt, ob sich Korg und co. vielleicht durch den Dark Energy inspirieren lassen und vielleicht auch bald ein vergleichbares Semimodularsystem auf den Markt bringen.
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wohl eher nicht, da Nischenprodukt.
     

Diese Seite empfehlen