Dolce Vita mit Roland Juno-106

Gern :)
Für mich der ultimative Sommerhit. Zeitlos irgendwie. Kann ich mir nicht überhören.

Ja genau, Ryan Paris macht immer noch los.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
ja.. irgendwie war alles gut in den 80s..
Nicht wirklich, es gab aZitierenuch einige Ausfälle z.B. die Sachen von dem blonden Typen der jetzt DSDS macht und folgenden Sommerhit hab ich auch gehasst - das Video kommt ohne Ton irgendwie viel viel besser -. Aber mittlerweile weiß ich dass es schlimmeres gibt ;-)

 
Zuletzt bearbeitet:

Horn

*****
Das ist das Schöne am Juno 6/60/106, dass man aus dieser simplen Struktur so schnell etwas gut Klingendes herausholen kann. Klasse gemacht! :supi:
 

Horn

*****
Das ist das große Plus des Juno. Viele sagen, er ist zu beschränkt in den Möglichkeiten... aber bechränkt sind nur die Fähigkeiten der Leute. ;-)
Nun, das stimmt natürlich einerseits, andererseits muss man aber auch sagen, dass der Juno noch toller wäre, wenn er Anschlagsdynamik hätte. Was man m. E. sehr gut nachvollziehen kann, wenn man mit dem TAL U-NO LX solche Patches nachstellt.
 

microbug

*****
Linn, DX7 und Juno, mehr brauchst nicht für 80s Kitsch.
Geht aber auch mit anderen Kisten, wie Espen Kraft ja immer wieder eindrucksvoll beweist.

Italo ohne einen Roland gab es wohl erst in Phase 3, wo mehr DX7 zum Einsatz kam, also wie bei Via Verdi.

Was die Anschlagdynamik angeht, so schalte ich die bei klassischen Synthsounds gezielt aus bzw nutze sie erst garnicht, klingt sonst komisch.
 
Geht aber auch mit anderen Kisten, wie Espen Kraft ja immer wieder eindrucksvoll beweist.

Italo ohne einen Roland gab es wohl erst in Phase 3, wo mehr DX7 zum Einsatz kam, also wie bei Via Verdi.

Was die Anschlagdynamik angeht, so schalte ich die bei klassischen Synthsounds gezielt aus bzw nutze sie erst garnicht, klingt sonst komisch.
Solang er nicht singt ist alles gut.
 

Horn

*****
Linn, DX7 und Juno, mehr brauchst nicht für 80s Kitsch.
Wahrscheinlich.

Was mich schmerzlich erinnert: Anfang des neuen Jahrtausends hatte ich einen Waldorf Pulse, ein Micro Q Keyboard, einen Roland Juno 106, ein Roland EP-7 und einen Roland Human Rhythm Composer R-5. Wenn ich bedenke, wieviel Geld ich danach mit Kauf und Verkauf von Equipment verschleudert habe, wird mir ganz schlecht. Das war definitiv das beste Setup, das ich bzgl. Synths und "Keyboards" je hatte, und eines, mit dem man von den 80ern bis heute m. E. nach wie vor alles abdecken könnte - außer der ganz typischen FM-Synthese, aber die mochte ich nie besonders.
 
Zwei Synthesizer und eine Drummaschine reichen aus um das meiste abzudecken. Klingt jetzt zwar komisch wenn ich das sage, aber das ist ein anderes Thema.

Für meine Musik nehme ich meistens dieses Dreigespann zu Hand.

Warum man mehr haben möchte hat weniger mit brauchen zu tun, eher mit wollen.
 

microbug

*****
Wenn ich bedenke, wieviel Geld ich danach mit Kauf und Verkauf von Equipment verschleudert habe, wird mir ganz schlecht.
Du kennst den Thread "GAS ist gaga"? Dort kann man sehen, daß Du damit nicht alleine bist. Ich hatte das irgendwo mal zusammengerechnet, mach ich garantiert nicht nochmal ...
 

Horn

*****
Zwei Synthesizer und eine Drummaschine reichen aus um das meiste abzudecken.
Ja, sehe ich auch so, allerdings brauche ich für meine Zwecke zusätzlich noch ein klassisches „Digitalpiano“, um die gesampelten Brot-und-Butter-Sounds Klavier/E-Piano/Orgel/Streicher abzudecken. Auch wegen der gewichteten „richtigen“ Tasten, die manchmal eben doch notwendig sind.
 
Letztendlich sind wir alle irgendwie verrückt so viel Geld für ein Hobby auszugeben. Das verstehen auch nur eingeweihte. Für Aussenstehende ist das alles nur Krempel ohne sichtbaren Wert. Ich kann Leute verstehen die viel Geld in die Hand nehmen um sich ihren Traum zu erfüllen. Egal ob Synthesizer, Autos, Klimbimm. Irgendwann stehen wir alle an der Himmelspforte und dann ist nur Harfenmusik zu hören. ;-) Aber bis dahin...Lebt und erfüllt euch ein paar Träume.
 

LordSinclair

Adel verpflichtet
Ja, sehe ich auch so, allerdings brauche ich für meine Zwecke zusätzlich noch ein klassisches „Digitalpiano“, um die gesampelten Brot-und-Butter-Sounds Klavier/E-Piano/Orgel/Streicher abzudecken. Auch wegen der gewichteten „richtigen“ Tasten, die manchmal eben doch notwendig sind.
Was wären denn Deine favorisierten 2 Synths, das EP und der Drummi?

2 aus 4 hab ich persönlich schon gefunden. OB-6 und Zarenbourg. Beim zweiten Synth und bei der Drummachine bin ich mir noch nicht so sicher - ob ich da den Richtigen evtl. schon besitze - aber noch nicht wirklich gefunden hab...
 

Horn

*****
Was wären denn Deine favorisierten 2 Synths, das EP und der Drummi?
Meine gegenwärtige Antwort lautet Waldorf Micro Q Keyboard als polyphoner Synth, Korg SV-1 für die Piano-Sounds, Arturia Drumbrute als Drummie bzw. Drum-Controller. (Man kann ihn wunderbar auch mit Sample-Drumsounds aus der DAW einsetzen.) Der zweite Synth ist bei mir gegenwärtig der Minibrute. Lieber wäre mir eine Keyboard-Version des Waldorf Pulse (2), die es aber nicht gibt.
 


Neueste Beiträge

News

Oben