Doofe Kick anreichern in richtung tr-808.

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Anonymous, 2. Juni 2012.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab ein problem oder auch nicht...

    Ich stehe auf billige drumcomputer und ich habe eigentlich nur immer ein problem mit der kick - die ist meistens 80ziger jahre: ich bin aus HOLZ UND ICH HAU DICH UM .
    Das mag ich nicht.
    Jetzt suche ich eine klangverformer ABER FÜR LIVE: Reicht das, wenn ich die kick über einen einzelout in einen DARK ENERGY schicke oder überhaupt durch irgend einen filter?

    Mein ideal ist natürlich richtung 909 oder 808, aber kann durchaus anders sein - nur nicht so "wie trocken holz".

    Vielleicht reicht ja auchschon ein delay/reverb...

    Kennt jemand ein paar gute tricks?

    peter
    ps: Ich werde das jetzmal in Ableton nachstellen...
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    vermona kick lancet...oder du hängst dir hinter die Kick einen Kompressor, EQ und Filter...
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hab gerade festgestellt statt filter und Kompressor - EQ funktioniert am besten , weil erhält auch ein bißchen den klangcharakter der BD - EQ und einwenig in die verzerrung.
    (Ob das dann in realo so funktioniert weiss ich nicht - bin ja noch in Ableton)

    Danke, ja das wäre auch noch eine möglichkeit ne kick dazu kaufen vermona/Jomox....

    Ich werde noch ein bißchen forschen
     
  4. dk

    dk Tach

    Ich denke Du hast keins!
    Genau das ist doch das geile an den BILLIG Drummies aus den 80igern, imho! :mrgreen:
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, das freut mich für dich! :)
     
  6. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Glückwunsch, Du hast den Sinn eines EQs erkannt! ;-)
     
  7. dstroy

    dstroy Tach

    JOMOX MBASE und alles wird gut ;-) :phat:
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    die alte oder die neue?

    die neue soll ja noch "buggiger" sein :)
     
  9. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Okay, noch was hilfreiches hinterher ;-)
    Versuch mal, mit einem parametrischen EQ-Band eine Frequenz zwischen ca. 150 und 250 Hz abzusenken (ausprobieren, wo´s am Besten ist) und gleichzeitig mit dem Shelving EQ den Bass bei ca. 40 - 100 Hz leicht anzuheben. Das dürfte das knochige Klangbild etwas weicher machen.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Danke, mach ich gleich!
     
  11. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Jo, probier mal aus. Und wenn es dann untenrum zu sehr wummert, dann noch einen High Pass oder auch Low Cut bei etwa 30-40 Hz hinterher.
     
  12. beaty

    beaty Tach

    Ich hatte mir mal eine Sammlung an Tips aus dem Renoise-Forum als Lesezeichen gespeichert.
    Da steht sehr viel drin, auch wohl viel zusammenkopiert:
    http://forum.renoise.com/index.php?/topic/14124-production-tips

    Bass Drum
    General:
    Apply a little cut at 300Hz and some boost between 40Hz and 80Hz.
    Control The Attack:
    Apply boost or cut around 4KHz to 6KHz.
    Treat Muddiness:
    Apply cut somewhere in the 100Hz to 500Hz range.

    60Hz with a Q of 1.4 -- Add fullness to kicks.
    5Khz with a Q of 2.8 -- Adds attack to Kicks
    100-120 Hz - the "club sound system punch" resides here
    250 Hz - notch filter here can add thump to a kick drum
    usw.....
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ist das egal mit welchem EQ man das macht??
    - ich hab nur einen 31 bandgrafikEQ und da geht aber das holzige so ab 1000 Hz bis 4000Hz weg. (als beispiel habe die Casio RZ kick genomen)
    Da geht was ! - wir kommen jetzt ins produzieren hinein - wie gesagt ich such was praktisches für live -

    Trotzdem klasse tips, weil ganz konkret!!
    Es wird wahrscheinlich eine VErmona kick, die ich dann dazu mische und dann live den situationen anpassen kann...
     
  14. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Da meinst Du mit "holzig" etwas anderes als ich. Da wo Du wegdrehst, ist es für mich eher der "Kick" und die Präsenz der Bassdrum, also bei einer echten BD dann das Fell.
    Aber egal, solang es was bringt ist ja alles erlaubt.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Dann sind die Kicks der 80er "über-präsent" Hahaha :)
    Ich find die total unsexy, aber die HH s haben ich gefressen :)

    Ich meine wohl den gesamteindruck - du bist da ein schritt weiter!

    ps: Also ich meine 505, 707, casio RZ, Yamaha RX5 und so
     
  16. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Ja, okay - die haben tatsächlich einen sehr überpräsenten Anteil in den oberen Mitten. Sind halt nur 8 Bit Samples und frühe Wandler gewesen. Würde das eher als "trötig" oder "Ätzfrequenz" bezeichnen. Imho eher Plastik als Holz ;-)

    Hier mal ein Beispiel mit einer gesampleten RZ1. Mal nackt, mal mit dem Ableton EQ bearbeitet. Einfach mal so.

    http://www.noisefactory.de/Kick.wav
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, genau, das isse wo vor ich mich fürchte :)

    Das plastik kann ich nicht hören ...

    aber ich habe mal festgestellt, das diese sich gut mit einer 909 ergänzen! im gegensatz zu einer R8 und einer 909 - da ging nix (für micht!)
     
  18. mink99

    mink99 bin angekommen

    Hast Du live keinen Mixer ?
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Benutzt du die Lancet für live oder nur im studio?? Ich stelle mir das für live schwer vor, weil man nichts speichern kann!??

    (Der mixer wird vom veranstalter gestellt denke ich..)
     
  20. mink99

    mink99 bin angekommen

    Mit eigenem Mixer hat man eq und FX-Wege, das hilft, schade.....
     
  21. Hallo Peter,

    der unglaubliche, aber funktionierende Trick ist: die Bassdrum durch ein stark resonierendes Hochpassfilter mit sehr tiefer Eckfrequenz schicken. Die Resonanzfrequenz des Filters ist der zusätzliche künstliche Grundton der Bassdrum; da es ein Hochpassfilter ist, bleibt aber der restliche Originalsound erhalten.

    Ich benutze dafür ein Alesis "Filtre" (ja, den schreibt man so) oder ein Hochpassfilter von Doepfer.

    Alternativ könnte ich Dir eine Moog parametric EQ empfehlen, aber das wird teuer.
    Es gibt auch ein spezial Modul für die API-Lunchbox (Name vergessen), das das gleiche macht. Aber wenn man das für 30 Euro bei Alesis haben kann, warum soll man 1200 Euro bei API ausgeben? ;-)


    EDIT: Jetzt fällts mir wieder ein, wie das Modul für API-Box heisst: Little Labs VOG (voice of god).
    http://www.littlelabs.com/vog.html
     
  22. mink99

    mink99 bin angekommen

    Wär das nicht ein Einsatz für nen Monotron ?
     
  23.  
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    ...hab ich das jetzt richtig verstanden: du findest eine 707 Kick wirklich scheiße???

    ay ay ay ay ayyy
    :master:
     
  25. Die 707-Kick straight ist nur gut, wenn richtig laut im Club (da allerdings seeehr gut). Aber unter gemäßigteren Hörbedingung ist sie ohne Nachbearbeitung einfach zu aufdringlich knackend. Da fehlt ihr was rundes.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die kick hat kein geheimnis!
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hört sich gut an - werde ich mal in Ableton üben!
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das funktioniert auch in Ableton gut!
     
  29. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Geht auch mit nem EQ. Parametrisches Band extrem schmal einstellen (Q oder Güte) und auf der Grundfrequenz stark anheben.
     
  30. powmax

    powmax bin angekommen

Diese Seite empfehlen