Drei Fragen zum Moog Voyager

Ich habe mir einen gebrauchten Moog Voyager (recht späte Ausführung) gegönnt und bin nun auf drei Eigenheiten gestoßen, zu denen ich gerne die Meinung anderer Voyager-Besitzer hören würde:

1.) Das Modulationsrad lässt sich ca. 2-3 mm zur Seite bewegen. Ein Blick ins Innere hat gezeigt, dass es direkt auf einem Poti sitzt, dessen Achse offenbar eben jene 2-3 mm Spiel hat. Ist das normal?

2.) Wenn Oszillator 3 auf LO gestellt ist und mit Wave-Poti auf Linksanschlag über Modulation Bus 2 das Panorama moduliert, ist im Hintergrund ein leichtes rhythmisches Knacken zu hören. Defekt oder Feature?

3.) Die Oszillatoren 2 und 3 sind nicht ganz in Tune zu Oszillator 1 (in der Nullstellung erzeugen sie recht starke Schwebungen), hat sich schon mal jemand erfolgreich selbst an der Kalibrierung versucht? Nach meinen Recherchen ist das leider ein sehr kompliziertes Unterfangen mit unzähligen Trim-Potis.

Danke schon mal!
 

Plasmatron

Administrator
Die Kalibrierung der Oszillatoren und des Keyspan sind mit einem Tuner und einer Anleitung machbar.

Ein knacken ist eher unnormal, .. Mach bitte mal ein Ini Preset, probiere dann nur die Modulationsverknüpfung aus.

2-3 mm Spiel, klingt nach etwas ausgelutscht, aber machbar .. Das ersetzte Poti muss auch wieder kalibriert werden. Eventuell ist einfach nur die Schraube locker..
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab gerade mal ein Ini Preset gemacht, das leise rhythmische Knacken ist da auch zu hören.

Eine lockere Schraube war ebenfalls mein erster Gedanke, da sitzt aber alles fest, es scheint wirklich das Poti zu sein.
 

fanwander

*****
2.) Wenn Oszillator 3 auf LO gestellt ist und mit Wave-Poti auf Linksanschlag über Modulation Bus 2 das Panorama moduliert, ist im Hintergrund ein leichtes rhythmisches Knacken zu hören. Defekt oder Feature?
Es ist zumindest erklärbar: Wave Poti auf Linksanschlag ist Dreieck. Das Dreieck hat aber einen kleinen Nadelimpuls in der Spitze (schaltungsbedingt). Diesen Nadelimpuls hörst Du als Knackser in den VCAs.
 
Es ist zumindest erklärbar: Wave Poti auf Linksanschlag ist Dreieck. Das Dreieck hat aber einen kleinen Nadelimpuls in der Spitze (schaltungsbedingt). Diesen Nadelimpuls hörst Du als Knackser in den VCAs.
Danke für die Erklärung, nur seltsam, dass es nicht knackt, wenn statt Oszillator 3 der LFO das Panorama mit Dreieck moduliert.
 

fanwander

*****
Danke für die Erklärung, nur seltsam, dass es nicht knackt, wenn statt Oszillator 3 der LFO das Panorama mit Dreieck moduliert.
Beim VCO wird das Dreieck aus einem aufsteigenden und einem abfallenden Sägezahn gebastelt, die scheinbar senkrechte Flanke des Sägezahns ist aber nicht wirklich senkrecht.
Beim LFO ist das Dreieck die originäre Quellwellenform.
 
Ich habe mal meinen Voyager befragt :)

zu 1.: nein, kein Spiel,
zu 2.: kein knacken,
zu 3.: leichte Schwebung, kein detune.

Mein Electricblue war allerdings unlängst bei Rudi wegen der slew rate mod. Würde ich Dir dringend empfehlen bevor Du selber Hand anlegst !
 

qwave

KnopfVerDreher
1) Also meine Voyager Daumenräder haben viel, viel weniger Spiel.

3) Leichte Schwebung. Könnte man mit Kalibrieren wegjustieren. Und ja, das macht man beim ersten mal nicht mal so eben in der Mittagspause. Wer noch nie einen Synthesizer justiert hat, sollte es vielleicht besser nicht beim erstes Mal gleich bei einen Voyager ausprobieren.
 


News

Oben