Drumatic + Sequencer?

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von marco93, 17. August 2009.

  1. Ich habe mir gestern mal Drumatic von E-Phonic geladen und angetestet. Wie steuert man dieses plugin am besten an (bzw. generell auf Drumcomputer bezogen)? Spielt man die Beats per Midi ein und kopiert die eingespielten Patterns dann aneinander oder gibt es auch die Möglichkeit das ganze über einen Software Sequencer (gibt´s da gute freeware?) anzusteuern? Wobei mir da nicht klar ist, wie man die beiden plugins dann "vernknüpft", damit sie kommunizieren.
     
  2. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Kannst auch die Beats in der Pianoroll jedes x-beliebigen Sequencers setzen, ist dass einfachste. Ansonsten nen Midi Stepsequencer + Drumatic + nen Host der das händeln kann...
     
  3. Gibt es freeware-technisch etwas, was man empfehlen kann?
     
  4. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    kvraudio.com ist bekannt? Am besten mal durchwühlen, von Freeware Sequencer hab ich nicht viel Ahnung...
     
  5. Yap, ich wühle mich mal durch. Mir ist aber nicht ganz klar, was ich brauche. Ich muss doch mit einem sequencer den drumatic ansteuern, oder? Geht das prinzipiell mit allen midi-sequencern?
     
  6. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Prinzipiell ja. Drumatic ist halt "nur" ein Plugin und benötigt deshalb immer einen Host. Der Sequenzer muß nicht zwingend VST können. Es reicht wenn er Midi kann. Dann kannst du Drumatic in einer Hostumgebung wie z.B. Savihost ansteuern (Sequenzer und Host müssen dann mit einem virtuellen Midikabel verbunden sein).
     
  7. Als Host verwende ich REAPER. Ich kam heute nicht dazu, aber die Tage werde ich das mal angehen. Danke.
     
  8. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Für REAPER brauchste natürlich kein virtuelles Kabel. :)
    Der hat ja alles an Bord.
     
  9. Also so wie ich das verstehe nehme ich bei REAPER einfach den MIDI Sequencer bzw. den Editor her. Dort kann ich ja die Beats verschieben, copy-pasten, etc.
     
  10. Ich habe nun doch wieder eine Frage. Bin gestern über Cubix (http://www.psychicmodulation.com/vst.html) gestolpert.

    Das ist eine VST Groovemachine, die für´s Erste genau das macht, was ich will. Als Host verwende ich wie gesagt REAPER (mit Cubase, etc. sollte es aber analog laufen). Wenn ich in Cubix den Button HOST aktiviere, dann läuft die Box an, sobald ich ich in REAPER auf Aufnahme gehe. Allerdings sehe ich keine "Midi-Noten" in der Aufnahme-Spur, wie ich sie z.B. bekomme, wenn ich eine Midi-Spur über den Microkorg aufnehme. Und was genau heißt "Host Sync function for running Cubik in sync with your host"? Heißt das nur, dass er startet wenn der Host startet oder kann man das Tempo von Cubix und REAPER (bzw. einem aufgenommenen Track) noch irgendwie angleichen? Zudem müsste es doch auch möglich sein, den Arppegiator des Microkorgs (oder eines VST Snyth plugins) mit der Frequenz von Cubix zu synchronisieren, oder?
     
  11. GMX

    GMX -

    Tja, schwierig Dir das jetzt so einfach zu erklären - weil Du noch nicht so mit vst, sequencer Software und virtuellen Kabeln vertraut bist. ;-)
    Ich würde erstmal bei der Kombi Reaper und Drumatix bleiben, damit du das System verstehst.
    Ich probiers trotzdem mal: Cubix ist praktisch ein Sequencer im Sequencer. Über die vst-schnittstelle von Reaper (Haupt-Sequencer) sollte die Geschwindigkeit, die Du in Reaper eingestellt hast, und der Start-Befehl zum "loslaufen" übertragen werden. (Ich kenne diese Kombi jetzt nicht sooo genau)
    In Reaper brauchst du dann keine Noten oder Trigger einstellen. Das machst Du dann im Cubix.
    Den Korg musst Du über Midi (echte Kabel, nicht virtuell :) aus Reaper heraus steuern
     
  12. Ja, alles komplettes Neuland für mich, und ich will am liebsten alles sofort verstehen. Ich werde heute abend mal mit dem REAPER Metronom und Cubix experimentieren, dann sehe ich ja, ob es synchronisiert wird. Was ich halt gar nicht verstehe ist, wie Cubix "aufgenommen" wird. Wenn ich mein file rendere, dann höre ich die Groovebox, aber es gibt keine "Noten" / Pattern, die ich im aufgenommenen Track über den Midi-Sequencer von REAPER editieren kann. Auch gibt es keine WAV-Spur. Mit Drumatic kann ich über den Korg Drums einspielen und die dann im Midi-Sequencer editieren, verschieben, korrigieren. Ich komme allerdings auch mit REAPER noch nicht ganz zurecht. Und wie ich den KORG dazu bringe eine Midi-Spur (von REAPER) zu spielen und das Signal dann per line-in wieder einzukoppeln, ist mir auch noch ein Rätsel. Dazu gibt es wohl irgendwelche Routingeinstellungen in REAPER zu ändern.
     

Diese Seite empfehlen