Drumbox für DarkWave/Coldwave gesucht

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Anonymous, 27. August 2010.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi leute,

    ich will mal wissen welchen Drumcomputer ich mir anschauen soll. Ich mache Darkwave/Coldwave und Synthpopsachen. Ich stehe auf Sounds aus den 80ern und habe schon überlegt mir einen Minipops oder CR78 anzuschaffen. Aber die sind ja nu schon recht betagt und wollte wissen wie das so auf dem Gebrauchtmarkt aussieht. Soll ich doch lieber was neueres holen? Jomox kann ich für mich vom Sound schonmal ausschliessen. Was gäbs da noch? Macht hier jemand was in die Richtung und hat einen Tip?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    evtl eine akai mpc 1000?

    da kannst die samples aller betagten alten drumkisten reinladen und schwupps ,deine grooves ganz modern einspielen.
    nebenher hast noch ein sampler und ein midisequenzer am start.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    und ja coldwave find ich auch supi. .. hab immer wieder phasen wo ich so zeug mache..
    hast du einen link wo man was hören kann?
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Minipops eher nicht. Die CR78 schon viel eher für Altwave, denn das ist natürlich extrem retro. Muss es denn ein Original sein? ES wäre ja auch eine Samplemaschine denkbar, grade für Wave, EBM und Umfeld, Alternativ wären div. Analogmaschinen noch da..
     
  5. Boss DR-55 und Roland TR-606/808 werden gern genommen.
    Die MFB 522 könnte gut reinpassen.

    Ich mache meine Coldwave/MinimalSynth/Italo/Electro/Detroit/... Drums mit der Machinedrum. Alleskönner eben. Vielleicht ist die ja was für dich?
     
  6. Phil999

    Phil999 aktiviert

    Drumulator eignet sich auch - allerdings finde ich die Programmiererei mühsam. Er hat drei Triggereingänge, da kann man drei Sounds mit einer etwas einfacher zu programmierenden Maschine ansteuern, z.B. einer TR-808. Aber eben, in der heutigen Zeit mit den frei herunterladbaren Originalsounds und gratis-Drum-VSTi's ist so ein Aufwand fraglich.
     
  7. mik93

    mik93 -

    [​IMG]



    ich würde auch die kleineren TR`s empfehlen 505, 626, 707oder sowas wie die Boss DR 55 - die Sisters haben die ja auch gern benutzt ;-)
     
  8. Nix TR! Yamaha RY 30. MFB 522 ist aber auch nicht uncool - bzw. wäre ein gutes Gespann.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    nimm einfach ne akai mpc 1000.
    dann kannst all die drumcomputers die die kollegen hier aufgezählt haben in deine mpc laden und noch viele viele mehr.
    hast nen sampler und midisequenzer nebenbei mit an bord.
    und du kannst du 8 audiospuren recorden in echtzeit bist dabei nicht unbedingt rechnerabhängig.

    mpc und ein guten synth ,evtl fx ,und fertig ist die waveschmiede.
     
  10. arz

    arz -

    wenns denn hardware sein soll evtl auch eine mc 303? die ist rel. günstig und sounds diverser drumbox klassiker sind da ja massig drauf ...
     
  11. mik93

    mik93 -


    ja, ist wahrscheinlich schlauer, als sich die alten kisten mit ihren mucken zu zulegen.....
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    grundsäzzlich ja.

    anderseits ist man evtl auch purist und will die orginale..auch ok. man weiss ja was man hat.vintage und so.

    aber ne mpc ist schon ne feine sache. und bei wave macht es eben spass zb ne kr 55 mit ner 808 zu kombinieren.
    und hinterrum rasslet ne cr 78 mit.

    all die teile als orginal ist aufwendig und teuer.

    ich mein,wär ich kein rolandfanboy wäre ich auch mit ner mpc und einem virusc bedient.
    das gespann lässt keine wünsche offen.relativ.
     
  13. Ich würde grundsätzlich was sample-basiertes nehmen. Die ganzen Originale haben grossteils mit Linndum und deren Derivaten (Sequential, Oberheim,...) gearbeitet - wenn sie überhaupt mit DrumMaschinen gearbeitet haben. Das meiste war damals schon AtariST mit Cubase/Notator und ein Sampler (Akai, Emulator,...).
     
  14. lifelike

    lifelike sir

    mein erster gedanke war auch: Yamaha RY 30
     
  15. oder was noch cooler kommt und sicherlich mehr spaß bringt: kleinen analogen + mpc500.
    dann auf der kleinen kiste (evtl. nanozwerg?) percussions schrauben und absamplen. :supi:
     
  16. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    unbedingt! wenn es eher duester-wavig zugehen soll, scheinen mir die sample-basierten drummies der spaeteren 80er wirklich besser zu passen als die vorgeschlagenen analogkisten. da gibts viele schoene sachen, die dieses amphetaminschwanger-finstere dr-avalanche-ding sehr gut transpotieren. 12-bit-kisten wie korg ddd-1/5, kawai r-50/100, yamaha rx-5/11, roland tr505 klingen wirklich schoen bombastisch kaputt. einige, ich glaube zb die kawais, koennen die sounds auch noch weiter runterpitchen. und das beste: die digitalen sind spottbillig zu haben, weil ja heute alles unbedingt analog sein muss. zugreifen, bevor als naechstes die 'vintage digital' welle kommt! ;-)

    [edit:] tatsaechlich ist die yamaha rx-11 noch aelter und sogar nur 8-bit - duerfte also fuer heutige ohren noch geiler kaputt klingen. kenn sie aber nicht persoenlich.

    je nachdem, wie du so arbeitest, ist es vermutlich praktischer, wenn du dir einfach die samples dieser kisten besorgst und dir damit deine beats am rechner zusammenbastelst, oder?

    andererseits: wenn du dir die tatsaechliche hardware anschaffst, kannst du damit auch gleich ins circuit bending einsteigen, die fruehen sample-drumboxen sind dafuer ideal, und das ergebnis klingt dann zwar nicht mehr unbedingt retro, aber umso finsterer. fuer tr505 und ddd-1/5 findest du sicher anleitungen im netz, aber im prinzip ist die sache supersimpel und bei allen gleich: einfach die beinchen der sample-eproms kurzschliessen, erstmal probehalber mit krokodilklemmen, um zu sehen, welche kombinationen am besten sind, dann je nach geschmack per schalter oder per patchbay...
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    circuit bending für wave, bzw cold/darkwave? :shock: ich weiss nicht so recht...
    oder wird das eingesetzt bei zeitgenössischen stücken? bin um aktuelle tracks nicht so informiert...

    ich meine bei wave kommt es eher auf die harmonien an die die stimmung erzeugen.
    oder meinst du einfach nur die percussive erweiterung einer alten digidrumkiste..?
    circuit bending verbinde ich immer mit einem :
    "bin anarchonerd hab kein geld für ein modular und mach dann halt höllenlärm.ausserdem bastel ich gern hab aber kein lötstudium absolviert".
    und ja ,es gibt auch nett sachen.
    wave und seine spielarten verbinde ich eher mit dem arrangement von harmonien die eben bei cold/darkwave
    eine kalte bzw düstere stimmung erzeugen.

    naja, hier geht ja um drumkisten. nimm ne mpc ! :D
     
  18. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    das war zugegebenermassen mehr so ein gedankensprung, vom equipment her gedacht - wenn man es schon da hat, kann man ja auch. falls es mal ein bisschen in richtung in industrial gehen soll.

    naja, jedenfalls die sounds der o.g. kisten: passen super. und wenn es nur um die sounds in ihrer ursprungsform geht, dann laedt man sie warhscheinlich heute tatsaechlich besser einfach in einen mpc oder in einen softwaresampler.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    also, danke erstmal für die zahlreichen tips. finds klasse.

    softsampler benutze ich ja schon, muss es halt weil nix anderes da und so.
    die alten originale sollen ja besser im klang sein, sagt man ja so. deshalb frage ich ja nach.
    viel zum einstellen ham die ja nich und vielleich sind dann samples aus hardware besser.
    ich hätt schon gerne was zum dran rumschrauben. mal sehen, ne mpc vielleicht eher nicht - bin nicht so der padklopper
    mag eher diese sequenzerprogrammierung. viellicht dann doch ne elektribe als sampler. wie is denn da der klang so?
    ich habe ja hier schon oft gelesen dass die supereasy zu proggen ist. aber speichern und sample laden?
    glaube aber auch dass diese alten kawaisachen vielleicht doch mehr charme haben und man auch nicht so genau alles absamplen kann. hat jemand soundbeispiele für diese kawai dinger?
     
  20. nihil

    nihil -

    man muss bei der mpc nicht pads kloppen wenn man nicht mag.. lässt sich auch recht flott sequencen .. hat halt kein lauflicht
     
  21. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    das halte ich fuer ein gruecht. wenn so ein rompler sauber abgesamplet ist, dann hast du den sound im kasten, wuerd ich mal sagen. das ist dann wohl mehr geschmackssache bzw sammelfimmel, wenn man sich lieber die originalkisten hinstellen will. oder man will halt auch noch dran rumbasteln (s.o.).

    einfach mal googlen? speziell youtube wimmelt ja nur so von (allerdings meist grottig schlecht gemachten) demos zu allen moeglichen synths und drummies.

    haufenweise fertig geschnittene samples von drumboxen aus dieser zeit findest du uebrigens auf dieser japanischen seite. die kannst du dir ja erstmal runtersaugen und im softwaresampler einsetzen. und wenn sich dabei eine lieblingsmaschine rauskristallisiert, kannst du ja dann in der bucht nach dem original ausschau halten..

    [edit:] ohboy, hab mir gerade selber mal von der o.g. japanseite die samples des von lifelike vorgeschlagenen ry-30 geholt - ich glaube da wird die gute adelheid sicher was finden fuer ihre unterirdischen menschenfabriken! die sind teils wirlich herrlich gruftig!
     
  22. Phil999

    Phil999 aktiviert

    es hat schon was mit den Klangunterschieden - aber das ist eine streitbare Angelegenheit. Und ich hab' schlicht keine Lust am Streiten. Also ich nehme mir die Mühe, meine Beatboxen mühsam von Hand zu programmieren. Für unterwegs sind Samples aber ein guter Ersatz.
     
  23. fogman

    fogman -

    Vielleicht irgendwas altes von Simmons kombiniert mit einem Trigger Sequencer?
     
  24. Moogulator

    Moogulator Admin

    Es gäbe ja auch die Möglichkeit mit dem Synthesizer Drumsounds zu machen, die die nötige Authentizität haben. Da klingt sogar der Drummode des Nord Lead 2 durchaus passend mit ein paar FX. Animieren könnte man das mit irgendeiner alten Electribe, wäre flexibler als ne Tribe R zB.
    Seinerzeit beliebt war auch der SH101 als Drumdings oder für so Zwirbelzeug wie hier

    oder am Ende hier

    Der macht das hier live nur mit Vintagekram, Drums sind TR606 und die triggert den SH101.

    Ist halt dann was für Fans von Retro.
     
  25. Die CR78 war die Drumbox von Tones on Tail.

    Die MonoPop Serie klingt etwa ähnlich, aber meistens ist sie nicht programmierbar.

    Die MFB 502 ist auch ähnlich, aber es wäre besser mit externen Effekten (Reverb, Delay), einem Mischpult und vielleicht auch einem anderen Sequenzer. Der Sequenzer der 502 ist vielleicht nicht so schlecht, aber hat keine Backup Möglichkeiten.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    wie würde denn hier die neue Vermona Kick rein passen, als TIP :!: :?:
     

Diese Seite empfehlen