Dub(?) – wie geht?

rblok

rblok

|
Moinmoin,
ich versuch seit gefühlten Ewigkeiten so nen Sound zu erzeugen:


Ich habs es erst für nen »Standard«-Dubchord gehalten, aber krieg die schnelle Attack nicht hin. (Getestet auf Monomachine & AR).
Gestern mal mit FM probiert, auch nix. Kann da vielleicht mal ein Pro reinhören und mich in die Richtung schubsen?

Also ganz konkret: Wie macht man möglichst exakt diesen Sound?

Ist übrigens Bloom, bester Dub-DNB-Track aller Zeiten ;-)

 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Es fehlt zumindest noch 'ne Menge an Effekten, wenn du das meinst, speziell das gated Reverb.
 
NickLimegrove

NickLimegrove

postprofessionell
Ich würde sogar noch weitergehen und sagen: für einen amtlichen Dubchord ist das, was der eigentliche Klangerzeuger macht, fast zweitrangig (okay, nicht zu harsch in Obertönen und nach einer möglichst kurz gehaltenen Einschwingphase wieder schnell abdumpfen -- aber das ist ja nun kein Geheimnis).
Und erst recht spielt es keine Rolle ob nun subtraktiv, oder FM, oder was gesampletes. Interessanter ist, welches Tonmaterial du in den Synth reinschickst (also welcher Akkord in welcher Lage und welchem voicing), und danach halt natürlich Delay, Reverb, und gerne vergessen, ggf. noch deren Modulation.
 
Zuletzt bearbeitet:
rblok

rblok

|
Wie ein üblicher Dubchord geht, ist mir klar. Aber wie geht – mehr oder weniger – der Stab im verlinkten mp3?
 
rblok

rblok

|
Danke in die Runde.
Euren Antworten entnehme ich dass ihr das Beispiel für nen normalen Dub-Akkord haltet?
 
NickLimegrove

NickLimegrove

postprofessionell
Danke in die Runde.
Euren Antworten entnehme ich dass ihr das Beispiel für nen normalen Dub-Akkord haltet?

nein, und ich gebe zu, dass ich die Frage zunächst auch missverstanden habe. Das Beispiel aus deinem Audio/Video ist für mich, tatsächlich, nicht das, was ich (!) üblicherweise mit "Dub-Chords" verbinde (das wären eher so "Stabs", also in den ansonsten recht freien Raum hineingestoßene Akkorde... in deinem Beispiel ab 1:55). Ich habe aber fälschlicherweise, deine Frage so verstanden, dass es dir ganz allgemein um (solche) Dubchords geht, und nicht speziell um das Nachbauen dieses Beispiels (den Part hatte ich überlesen).
 
Zuletzt bearbeitet:
rblok

rblok

|
N bisschen beruhigts mich ja schon dass @fanwander es für nen Dubchord hält & @NickLimegrove nicht. Scheint also nicht so eindeutig zu sein.
 
flimsy

flimsy

.....
Habe früher diese Art Sound mit dem Plugin FM7 + Echo/Reverb gut hinbekommen, daher tippe ich das generell FM mit entsprechenden Akkorden passen sollte.
 
Wesyndiv

Wesyndiv

|||||
Den Sound bei 2:20 find ich ganz schnukelig. Mal gucken ob der Minilogue da was kann in der Richtung....
 
rblok

rblok

|
Wenn ich die kompetenten Kollegen (danke in die Runde) richtig verstehe, ist die Eingangssound wohl wurscht weil danach die Effektschlacht folgt. Hr. Anwanders dezenten Links entnehm ich: Sound zwischen c2-g2 -> Delay -> HP/LP -> Echo -> Phaser -> Hall

Freu mich aufs Ausprobieren abends. Mal gucken inwieweit das Routing von der Mono in Kombi mit MPX & MX400 da was abliefern.
:frolic:
 
fanwander

fanwander

*****
N bisschen beruhigts mich ja schon dass @fanwander es für nen Dubchord hält & @NickLimegrove nicht. Scheint also nicht so eindeutig zu sein.
Naja, der Begriff "Dubchord" ist weniger technische Aussage über das verwendete Instrument als eine Aussage über die musikalisch/stilistische Einordnung.

Wenn das kein Dub mit leichten DnB-Anklängen ist, dann wüsste ich gerne von @NickLimegrove wie er die Stilrichtung nennen würde.

Delay -> HP/LP -> Echo -> Phaser -> Hall
Der Phaser war nur im konkreten Beispiel im anderen Thread. Der Hall kommt gerne schon vor der HP/LP Kombi (v.a. dann wenn er eigentlich Teil eines Samples ist).
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Du hast schon mitgekriegt, dass das MP3-File einfach ein Ausschnitt aus dem Audio des Youtube-Videos ist?
Nope, ich hab mir nur den Anfang des Videos angehört, ist jetzt musikalisch nicht so spannend als das ich mir den ganzen Track anhören müsste. Hätte nicht gedacht dass da noch 'ne Stelle kommt an dem sie die ganzen Effekte abstellen.
 
Sticki201

Sticki201

|||||||||||
Bei Dub sind das doch ganz häufig simple Rhythmus Muster.
Mit dem Ju 06a über der Chord memory Funktion zb. Im Sequenzer programmiert.
Delay rauf bis einem was gefällt... Fertig.
Dann kann man das noch modulieren das Leben reinkommt.
Eine Möglichkeit von vielen.
Also einfach auch selber experimentieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
rblok

rblok

|
Der Phaser war nur im konkreten Beispiel im anderen Thread. Der Hall kommt gerne schon vor der HP/LP Kombi (v.a. dann wenn er eigentlich Teil eines Samples ist).

Danke fürs Klarstellen, @fanwander. So hatt ichs verstanden. Aber die prinzipelle Kette, Delay (oder Echo?) / Filter / Delay oder Reverb / Phaser oder Chorus, ist ja immer sehr ähnlich.
 
maak

maak

|||||||||||
Ich denke da wird der filter cut off moduliert von zu nach offen damit es am Ende vom chord schön brizzelt (keyboard tracking)

Ich würde auch mit noise und resonance experimentieren am besten auch übern envelop gesteuert.
Plus etwas chorus oder oscillatoren de-tunen (hängt davon ab wie viel man hat) und dann die FX Kette dub delay und reverbs+EQ+compression
 
Zuletzt bearbeitet:
RealRider

RealRider

___[(Ö)]___
ich hab über die Jahre festegestellt , dass der Klangerzeiger doch auch eine Rolle dabei spielt

Alte Sequential Synts (Pro-One, P5, P600 , T8 und Co) haben einfach diesen Grundsound
sobald da der richtige Chord durch den(die) richtige FX (Kette) geht,
hast kommt dieses Feeling ultra Authentisch ohne grosse Anstrengung ...selbst der P6 kanns nicht SO!

wird auch sehr schön wenn die SCI Chords dann von einem älteren Akai Sampler
gefiltert und geschnitten werden... der Digitakt zB, so cool der ist, bekommt das klanglich nicht so authentisch hin
es sei denn der Sound wird schon absolut fix und fertig gesampled

mit anderen Synths geht das alles sicher auch
aber es kommt anders....

für mich ist übrigens das , das beste Dub-Chord-Stück ever:

https://www.youtube.com/watch?v=iQP7z_FN2us
 
MFakaNemo

MFakaNemo

|||
ein Lieblingsfeld von mir, düstere Chords. einen solchen Chord kriegste du sehr gut mit FM hin. also ich zumindest liebe es mit FM solche Chords zu erzeugen. schön auch dass Summa meinen Beitrag zu Fluxion verlinkt hat, meinem Lieblingsdubtechno-Artist - seine Werke auf dem Bruder/Schwesterlabel CHAIN REACTION sind zeitlose Klassiker. Allerdings weiß ich von ihm dass er wohl einen JX-8P hatte, und das auch erwähnt hatte in einem Interview.

im übrigen denke ich dass der Dubchord der da im Vordergrund des obigen besagten Youtube-Beispiels spielt, aus Ableton kommt. das klingt für mich sehr stark nach Operator. Ich habe das deswegen so stark im Gefühl, weil ich damals auch nach Tutorials für Dubchord-Techniken gesucht habe, und jeder, wirklich jeder oder fast jeder hat immer nur den Ableton Operator genommen zu der Zeit, und irgendwann konnte ich es echt nicht mehr hören. Nicht ohne Grund bin ich dann auf Hardware gegangen.

Carrier ist übrigens auch einer meiner Lieblingsstücke von Basic Channel.
 
ID_nrebs

ID_nrebs

|||
Yo, Rhythm&Sound ist wirklich sehr gut. Da ist von vorne bis hinten alles geil. Gute Zeit!

Beste Ergebnisse hatte ich oft mit gesampelten Chords erziehlt... 7 Halbtöne höher aufgenommen und dann wieder runtergepitcht. Lustigerweise ist das am Digitakt immer sehr gut gelungen weil da Bitcrusher und Saturation recht gut klingen.
 
rblok

rblok

|
Sehr schön. Nochma danke an Alle ;-)
Finds auch grad sehr schön wie sich mal wieder ein Kreis schließt: Rythm & Sound = Moritz von Oswald und der hat viel mit St. Hilaire / Tikiman gemacht. Und die beiden find ich schon recht lang grandios.
 
Sticki201

Sticki201

|||||||||||
Ich hatte auch schon videos gesehen da haben die einfach Dub Techno aus ihren Modular Systemen rausgeholt.
Da muß man aber halt auch Ahnung haben von.
Mit VA's wie jp-8000 usw geht auch Dub Techno.
Also es gibt halt wirklich viele Wege da.
Nur das es halt mit jeder Möglichkeit seine eigene Sound Farbe und Charakter bekommt.
 
MFakaNemo

MFakaNemo

|||
richtig, der JP-8000 macht sich exzellent für diese Sachen. Meist ist er für mich eher so Teppichleger, aber es gehen auch richtig fette Dubchords damit.

hier mal spaßeshalber eine meiner neuesten Fummeleien, alles vom Synth ohne externe Zusatz-FX:

https://soundcloud.com/thenautilusproject/teemu-t-chords/s-Yfy3EK2Op0l


Etwas zum Sampling,weil das weiter oben erwähnt wurde. Ja, auch das mag ich sehr und kann dem nur zustimmen. Die besten Erfahrungen habe ich, was das angeht, mit meinem Yamaha CX5M, von dem ich Chords gesampelt habe. Die bruzzligen Artefakte sind der Hammer. Mein Eindruck ist auch, dass das ein bischen damit zu tun hat, dass man den CX5M auch an einen Monitor anschließt und durch den Stromfluss bzw. Spannungsverteilung (war das die Galvanische Spannung, irgendwie sowas?) auch so das leichte Brummen des Monitors mit auf den Sound übertragen wird. Ist jedenfalls mein Eindruck. Wenn man leiser absampelt hört man das Brummen sehr deutlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben